Startseite | Login | Impressum | Datenschutz


Feuerwehr Bückeburg-Stadt
Einsätze und Übungen



Feuerwehr Unterstützen


Aktuelle Einsatzberichte

Die Links bei den eingesetzten Fahrzeugen führen Sie in die Rubrik 'Technik', in der Sie alle Informationen über das entsprechende Fahrzeug erhalten.

Abonnieren Sie diese Seite als RSS Feed: tragen Sie folgende Adresse in Ihrem RSS Reader ein:
https://www.feuerwehr-bueckeburg.org/ebrss.xml


Jahr: 2018  2017  2016  2015  2014  2013  2012  2011  


Kleinbrand mit Personengefährdung
Datum: Sonntag, 16.12.2018, 00:41 Uhr
Bückeburg, Schillerstraße

In der Nacht auf Sonntag wurden die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Bückeburg-Stadt zu einer angeblich brennenden Person alarmiert.

An der Einsatzstelle konnte schnell Entwarnung gegeben werden. Ein aufmerksamer Nachbar hatte einen Entstehungsbrand auf der Toilette des Nachbarn bereits gelöscht und der Rettungsdienst die betroffene Person bereits versorgt.

Die Maßnahmen der Feuerwehr begrenzten sich so auf eine Kontrolle des Brandgutes und öffnen des Fensters zur Belüftung des Raumes.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Türnotöffnung
Datum: Donnerstag, 13.12.2018, 20:46 Uhr
Bückeburg, Herminenstraße

Der integrierten Rettungsleitstelle Stadthagen wurde eine Person in Notlage hinter einer Wohnungstür gemeldet.

Die alarmierte Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt öffnete die Tür mit Türöffnungswerkzeug und ermöglichte so dem Rettungsdienst Zutritt in die Wohnung.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Auslösung Brandmeldeanlage
Datum: Freitag, 07.12.2018, 12:30 Uhr
Bückeburg, Kreuzbreite

In einem Einkaufszentrum wurde die Brandmeldeanlage durch angebranntes Essen in einem Backofen ausgelöst. Nach Erkundung durch den Einsatzleitdienst konnte der Einsatz abgebrochen werden.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Kontrolle Einsatzstelle
Datum: Sonntag, 02.12.2018, 10:57 Uhr
Bückeburg, B65

Der Einsatzleitdienst der Freiwilligen Feuerwehr Bückeburg-Stadt wurde am Sonntagvormittag zur Kontrolle einer Einsatzstelle alarmiert.

Mehrere Anrufer meldeten einen qualmenden PKW.

Vor Ort traf der Einsatzleiter einen PKW an, bei dem vermutlich nach Austreten eines Betriebsstoffes auf dem Auspuff dieser verdampfte und so eine kurzzeitige Rauchentwicklung verursachte.

Für die Feuerwehr war kein weiterer Einsatz erforderlich. Der Einsatzleiter sicherte die Einsatzstelle bis zum Eintreffen der Polizei ab.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW
  • Polizei




Baum droht zu fallen
Datum: Freitag, 30.11.2018, 10:40 Uhr
Bückeburg, Lulu-von-Strauß-und-Torney-Straße

Von einem Grundstück drohte ein Baum auf die angrenzende Straße zu fallen.

Die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt wurde alarmiert und sägte den Baum gesichert mit der Seilwinde vom Rüstwagen und unter Einsatz einer Motorsäge herunter.

Da PKW zunächst umgeparkt werden mussten, zogen sich die Arbeiten auf 2,5 Stunden in die Länge.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Schiffsunfall auf Mittel-Land-Kanal
Datum: Donnerstag, 29.11.2018, 12:42 Uhr
Rusbend, Hafenstraße

Am Donnerstagmittag wurde die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt gemeinsam mit den Feuerwehren des Löschzugs Nord (Rusbend, Meinsen-Warber-Achum) und Ost (Bergdorf, Müsingen, Scheie) sowie der Feuerwehr Evesen nach Rusbend alarmiert.

Auf dem Mittel-Land-Kanal meldete ein 80 Meter langer Frachter mit 1.000 Tonnen Düngemittel an Bord einen Wassereintritt im Bug.

Ein Großteil der alarmierten Kräfte musste nicht eingesetzt werden, da mit Hilfe einer Tauchpumpe, dem Boot aus Evesen sowie der Tauchergruppe aus Frille das Wasser abgepumpt und die Leckage abgedichtet werden konnte.

Während der Rüstwagen nach 45 Minuten in Bereitschaft einrückte, blieben der Einsatzleitdienst und der Einsatzleitwagen gut 4 Stunden zur Unterstützung vor Ort.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, RW, ELW
  • Feuerwehren Löschzug Nord, Ost und Evesen
  • Tauchergruppe Frille
  • Wasserschutzpolizei
  • Amt 66




Auslösung Brandmeldeanlage
Datum: Mittwoch, 28.11.2018, 09:44 Uhr
Bückeburg, Weinberg

Am Mittwochvormittag wurde die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage alarmiert.

Bei der Erkundung konnte kein Grund festgestellt und der Einsatz für die weiteren Kräfte abgebrochen werden.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: MTF
  • Feuerwehr Röcke




Türnotöffnung
Datum: Samstag, 24.11.2018, 19:41 Uhr
Schillerstraße

Am Samstagabend wurde die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt zu einer Türnotöffnung alarmiert.

Bei Eintreffen erster Einsatzkräfte wurde die Tür durch den Bewohner geöffnet, so dass die Feuerwehr nicht weiter tätig werden musste.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Brandsicherheitswachdienst
Datum: Donnerstag, 22.11.2018, 07:57 Uhr
Bückeburg, Marktplatz

Für eine Veranstaltung mussten Teile der Brandmeldeanlage im historischen Rathaus abgeschaltet werden. Die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt stellte für 3,5 Stunden den Brandschutz sicher.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: MTF




Auslösung Brandmeldeanlage
Datum: Mittwoch, 21.11.2018, 10:29 Uhr
Bückeburg, Bahnhofstraße

Die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt wurde am Mittwochvormittag zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage alarmiert.

Der zuerst eintreffende Einsatzleitdienst konnte schnell Entwarnung geben, da angebrannte Pfannkuchen einen Rauchmelder getäuscht hatten und so kein weiterer Einsatz erforderlich war.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW
  • Rettungsdienst




Türnotöffnung
Datum: Sonntag, 18.11.2018, 15:44 Uhr
Bückeburg, Trompeter Straße

Ein besorgter Mieter rief die Polizei um Hilfe, da er seine Nachbarin seit Tagen nicht gesehen hatte.

Die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt wurde zusammen mit dem Rettungsdienst alarmiert, um die Wohnungstür zu öffnen und ggf. eine medizinische Versorgung vornehmen zu können.

Da das sogenannte Ziehen des Zylinders aufgrund eines Sicherheitsbeschlages nicht gelang, wurde der Beschlag herausgesägt und die Tür geöffnet.

Rettungsdienst und Notarzt hatten so Zutritt in die Wohnung, fanden die Mieterin leider verstorben vor.

Unser tiefes Mitgefühl gilt den Hinterbliebenen.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Ausleuchten Ehrenmal
Datum: Samstag, 17.11.2018, 15:47 Uhr
Bückeburg, Schlossplatz

Für den vorabendlichen Festakt des Landes Niedersachsen zum Volkstrauertag am Ehrenmal wurde eine Beleuchtung angefordert.

Die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt baute Halogenstrahler und sogenannte Power-Moon auf und setzte das Ehrenmal ansprechend in Szene.

Nach gut zwei Stunden konnte die Beleuchtung zurückgebaut und eingerückt werden.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Auslaufende Betriebsstoffe nach Verkehrsunfall
Datum: Freitag, 16.11.2018, 23:00 Uhr
Bückeburg, Bergdorfer Straße

Zu ihrem zweiten Einsatz am Freitagabend wurde die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt alarmiert, nachdem ein PKW einen Baum touchiert, einen anderen Baum umgefahren und in zwei parkende PKW gefahren war.

Das Verursacher-Fahrzeug war so stark beschädigt, dass Kühlflüssigkeit und Diesel ausliefen. Die Insassen konnten unverletzt aussteigen.

Die Arbeiten der Feuerwehr konzentrierten sich auf das Abstreuen der Betriebsstoffe, Abklemmen der Batterie, Ausleuchten und Absichern der Einsatzstelle einschließlich Brandschutz. Zudem musste ein 4,5x0,2m Baum zerlegt werden, damit dieser Straße, Gehweg und Parkfläche nicht beeinträchtigt.

Die beiden beschädigten PKW wurden kontrolliert, mussten aber von der Feuerwehr nicht weiter behandelt werden. Nachdem das Verursacher-Fahrzeug abgeschleppt war, konnte nach einer Stunde die Einsatzstelle zurückgebaut werden.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Türnotöffnung
Datum: Freitag, 16.11.2018, 17:03 Uhr
Röcke, Am Klusbrink

Am Freitagabend wurden die Freiwilligen Feuerwehren Bückeburg-Stadt und Röcke zu einer Türnotöffnung alarmiert.

Anrufer meldeten der integrierten Rettungsleitstelle eine Person hinter verschlossener Tür, die nicht reagierte.

Nachdem die Haustür geöffnet und der Zylinder der Wohnungstür entfernt war, konnten die Rettungskräfte in die Wohnung.

Leider kam jede Hilfe zu spät und der Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen.

Den Hinterbliebenen gilt unser aufrichtiges Mitgefühl.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, RW, DLAK 23/12
  • Feuerwehr Röcke
  • Rettungsdienst
  • Polizei




Personenrettung über Drehleiter
Datum: Dienstag, 13.11.2018, 15:53 Uhr
Obernkirchen, Rathenaustraße

Am Dienstagnachmittag wurde die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt nach Obernkirchen alarmiert, um eine verletzte Person aus dem Dachgeschoss eines Mehrfamilienhauses schonend ins Freie zu bringen.

Während der Rettungsdienst bereits vor Ort war und die Feuerwehr nachforderte, nutzten die nachrückenden Einsatzleitdienste der beiden Feuerwehren Obernkirchen und Bückeburg-Stadt den Vorlauf für konkrete Absprachen.

Die nachrückende Drehleiter wie auch der Rüstwagen wurden so zügig in Stellung gebracht, der Rettungsdienst beim Umlagern des Patienten in die Krankenwagentrage unterstützt und konnte so schonend aus dem Fenster mittels Drehleiter und Krankentragenhalterung auf die gesperrte Straße gebracht werden.

Mit wenigen weiteren Handgriffen war der Patient dem Rettungsdienst übergeben und der Einsatz für die Feuerwehren beendet.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, DLAK 23/12, RW
  • Einsatzleitdienst FF Obernkirchen
  • Rettungsdienst
  • Notarzt
  • Polizei




Türnotöffnung
Datum: Montag, 12.11.2018, 09:11 Uhr
Bückeburg, Wieheweg

Auf Anforderung der Polizei wurde die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt am Montagmorgen zur Türnotöffnung alarmiert.

Besorgte Nachbarn hatten den Mieter der betroffenen Wohnung längere Zeit nicht gesehen, auf Klingeln und Klopfen wurde nicht reagiert und daher der Einsatz ausgelöst.

Nach schadensfreier Öffnung der Tür mit Hilfe des Türöffnungswerkzeugs konnte der Mieter wohlbehalten angetroffen und der Einsatz schnell beendet werden.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, RW
  • Rettungsdienst
  • Polizei




Person droht zu springen
Datum: Samstag, 10.11.2018, 08:10 Uhr
Bückeburg, Lange Straße

Zu ihrem 170. Einsatz in diesem Jahr wurden die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Bückeburg-Stadt am Samstagmorgen zu einer Personenrettung alarmiert.

Eine Person drohte damit, aus dem 4. Stock eines Mehrfamilienhauses zu springen.

Viele Einsatzkräfte waren aufgrund des Atemschutzausbildungstages bereits im Feuerwehrhaus, was ein noch schnelleres Ausrücken möglich machte.

Während sich die Kräfte an der Stadtkirche sammelten, konnten Polizei und Rettungsdienst die Person bereits in Obhut nehmen.

Der Einsatz war dadurch schnell beendet.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Lüftereinsatz
Datum: Mittwoch, 07.11.2018, 23:36 Uhr
Gelldorf, Industriestraße

Im Rahmen eines Brandeinsatzes in einem Industriebetrieb wurde zur Entrauchung ein Elektro-Lüfter benötigt und bei der Freiwilligen Feuerwehr Bückeburg-Stadt angefordert.

Der alarmierte Einsatzleitdienst brachte den Lüfter zur Einsatzstelle und konnte mit dem Gerät nach einer Stunde wieder einrücken.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW
  • Feuerwehren Stadt Obernkirchen
  • Umweltschutzeinheit Kreisfeuerwehr
  • Rettungsdienst
  • Polizei




Feuer Motorroller
Datum: Sonntag, 04.11.2018, 06:00 Uhr
Bückeburg, Schillerstraße

Am Sonntagmorgen wurde die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt zu einem Brand eines Motorrollers alarmiert. Der zuerst eintreffende Einsatzleitdienst konnte eine Gefährdung für Personen und Gebäude ausschließen, so dass sich der Einsatz auf das Löschen des Rollers begrenzen ließ.

Mit Hilfe der Mittelschaumpistole und rund 200 Litern Löschwasser war das Feuer schnell gelöscht.

Nach Kontrolle der Einsatzstelle mit der Wärmebildkamera war der Einsatz der Feuerwehr nach gut 30 Minuten beendet.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Verkehrsabsicherung Laternenumzug
Datum: Freitag, 02.11.2018, 17:49 Uhr
Bückeburg, Bergdorfer Straße

Die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt unterstützte den städtischen Kindergarten Arche Noah bei seinem diesjährigen Laternenumzug. Gemeinsam mit der Polizei wurde die Verkehrsabsicherung gewährleistet.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Öl auf Gewässer
Datum: Donnerstag, 01.11.2018, 12:57 Uhr
Berenbusch, Hafen

Auf dem Mittellandkanal trieb ein Ölfilm zwischen Hafen Berenbusch und Minden.

Der GW-L1 wurde zum Transport von Ölschlängeln angefordert, musste nach Rücksprache mit dem Landkreis aber vor Ort nicht weiter eingesetzt werden.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: GW-L1
  • Feuerwehr Evesen
  • Polizei
  • Amt 66 Landkreis Schaumburg




Auslösung Brandmeldeanlage
Datum: Mittwoch, 31.10.2018, 14:31 Uhr
Bückeburg, Schlossplatz

Die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt wurde zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage gerufen.

Vor Ort stellte sich heraus, dass es bei einem Fototermin zu einer Täuschung des Melders durch Disconebel gekommen war. Der betroffene Melder wurde kontrolliert und ein Zurücksetzen der Anlage ermöglicht.

Ein weiterer Einsatz der anwesenden Einsatzkräfte war nicht erforderlich.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Ausgelöste Heimrauchmelder
Datum: Mittwoch, 24.10.2018, 21:56 Uhr
Bückeburg, Röntgenstraße

Die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt wurde alarmiert, da Heimrauchmelder ausgelöst hatten. Bei Eintreffen der Feuerwehr wurde noch eine leichte Verrauchung festgestellt die durch angebranntes Essen hervorgerufen worden war. Nach einer Querlüftung in der Wohnung konnten die Kräfte wieder einrücken.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Auslösung Brandmeldeanlage
Datum: Mittwoch, 24.10.2018, 12:57 Uhr
Berenbusch, Rottweg

In den Mittagsstunden wurde der Einsatzleitdienst zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in den Hafen Berenbusch alarmiert.

Noch auf der Anfahrt konnte der Einsatz aufgrund eines Fehlalarms abgebrochen werden.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW
  • OrtsBM Evesen




Auslösung Brandmeldeanlage
Datum: Dienstag, 23.10.2018, 14:20 Uhr
Berenbusch, Rottweg

Bei Wartungsarbeiten wurde die Brandmeldeanlage ausgelöst. Der Einsatz für die Feuerwehr konnte abgebrochen werden.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW




Türnotöffnung
Datum: Montag, 22.10.2018, 08:21 Uhr
Bückeburg, Scharnhorststraße

Bei einem Bewohner wurde ein medizinischer Notfall vermutet und Feuerwehr nebst Rettungsdienst zur Hilfe gerufen. Bei eintreffen des Einsatzleitdienstes öffnete der Bewohner jedoch selbständig die Tür sodass der Einsatz abgebrochen werden konnte.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW
  • Rettungsdienst
  • Polizei




Auslösung Brandmeldeanlage
Datum: Donnerstag, 18.10.2018, 23:04 Uhr
Bückeburg, Hasengarten

Die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt wurde zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage gerufen. Vor Ort stellte sich heraus, dass es bei Reinigungsarbeiten zu einer Täuschung des Melders gekommen war.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Unklare Rauchentwicklung
Datum: Donnerstag, 18.10.2018, 23:04 Uhr
Obertorstraße

Die Freiwilligen Kräfte der Feuerwehr Bückeburg-Stadt wurden in die Obertorstraße gerufen, da dort aus einem Rohbau eines Mehrfamilienwohnhauses Wasserdampf austrat, welcher von Passanten für Brandrauch gehalten wurde. Bei der Kontrolle vor Ort stellte sich heraus, dass es sich um Abluft einer neu in Betrieb genommenen Heizungsanlage handelte, sodass die Feuerwehr nicht tätig werden musste. Aufgrund einer zunächst ungenauen Ortsangabe des Notrufers wurde auch der Löschzug Ost mit alarmiert, der ebenfalls am Einsatzort eintraf.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person
Datum: Dienstag, 16.10.2018, 15:35 Uhr
Rusbend, Schloss Baum (L 450)

Auf der L 450 zwischen Rusbend und Quetzen wurde ein verunfallter PKW mit eingeklemmter Person gemeldet.

Vor Ort konnten die ersten Einsatzkräfte schnell Entwarnung geben und den Einsatz für die noch anrückende Kräfte abbrechen.

Ersthelfer hatten dem Fahrer bereits aus seinem im Kurvenbereich von der Fahrbahn abgekommenen sowie überschlagenen Fahrzeug geholfen und ihn dem Rettungsdienst übergeben.

Die Feuerwehren Rusbend und Meinsen-Warber-Achum sicherten die Einsatzstelle und reinigten die Fahrbahn.

Da der Notruf in Minden (NRW) auflief und die Einsatzstelle nicht klar war, verständigten diese zur Sicherheit die Leitstelle Stadthagen, und aus beiden Bundesländern wurden Einsatzkräfte zur grenznahen Einsatzstelle mobilisiert.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, RW, ELW
  • Feuerwehren Löschzug Nord
  • Feuerwehren Lahde und Quetzen
  • Rettungsdienst
  • Polizei




Anforderung Höhenrettungsgruppe
Datum: Montag, 15.10.2018, 15:48 Uhr
Rodenberg, Lange Straße

In Rodenberg brannte der Dachstuhl eines Bürohauses.

Da die Hubrettungsfahrzeuge nicht die gesamte Dachfläche erreichten, aber alle Dachpfannen entfernt werden mussten, wurde die Höhenrettungsgruppe Schaumburg zur Arbeit in absturzgefährdeten Bereichen alarmiert.

Der Einsatzleitdienst fuhr für Vorgespräche die Einsatzstelle an, das Mannschaftstransportfahrzeug wurde mit der Spezialausrüstung beladen und rückte mit speziell ausgebildeten Einsatzkräften aus.

Nach 3 Stunden war der Einsatz für die Spezialgruppe erledigt.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, MTF
  • Feuerwehren Rodenberg, Lauenau, Stadthagen, Rinteln
  • THW Rinteln




PKW-Brand
Datum: Montag, 15.10.2018, 10:24 Uhr
Bückeburg, Dr.-Witte-Platz

Auf einem Parkplatz sollte ein PKW brennen. Die gerade für Rusbend abbestellten Einsatzkräfte wurden zum Dr.-Witte-Platz geordert.

Vor Ort konnte kein Feuer festgestellt werden, auch die Kontrolle mit der Wärmebildkamera brachte keine Erkenntnisse.

Nach Rücksprache mit der Polizei wurde der Einsatz beendet.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Amtshilfe Rettungsdienst
Datum: Montag, 15.10.2018, 10:16 Uhr
Rusbend, Schulweg

Der integrierten Rettungsleitstelle Stadthagen wurde von der Polizei eine Person in Notlage gemeldet und Rettungsdienst nebst Drehleiter der Feuerwehr angefordert.

An der Einsatzstelle stellte der zuerst eintreffende Stadtbrandmeister nur die Notwendigkeit des Rettungsdienstes fest, so das die anrückende Feuerwehrkräfte die Anfahrt abbrechen konnten.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, DLAK 23/12
  • Feuerwehr Rusbend
  • Stadtbrandmeister
  • Rettungswagen




Auslösung Brandmeldeanlage
Datum: Montag, 15.10.2018, 09:36 Uhr
Bückeburg, Marktplatz

Bei Reinigungsarbeiten wurde ein Linearrauchmelder durch Staub getäuscht.

Ein weiterer Einsatz der anwesenden Einsatzkräfte war nicht erforderlich.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Personenrettung von Gerüst
Datum: Freitag, 12.10.2018, 12:45 Uhr
Bückeburg, Marktplatz

Parallel zum gemeldeten Zimmerbrand in der Gutenbergstraße wurden die freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt zu einem weiteren Einsatz gerufen. Auf einem Gerüst war ein Arbeiter zusammengebrochen und musste mittels der Drehleiter gerettet werden. Da viele Kräfte der Wehr bereits an der anderen Einsatzstelle gebunden waren, wurde die freiwillige Feuerwehr MWA mit alarmiert.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Gemeldeter Küchenbrand
Datum: Freitag, 12.10.2018, 12:37 Uhr
Bückeburg, Gutenbergstraße

Die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt wurde zu einem Küchenbrand in die Gutenbergstraße gerufen. Bei eintreffen des Einsatzleitdienstes drang Rauch aus der Küche. Die Feuerwehr öffnete Wohnungstür gewaltsam und konnte angebranntes Essen als Ursache feststellen. Anschließend wurde die Wohnung belüftet.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, LF 16/12
  • Rettungsdienst




Auslösung Brandmeldeanlage
Datum: Samstag, 06.10.2018, 19:08 Uhr
Bückeburg, Am Hofgarten

In einem Wohnheim hatte die interne Brandmeldeanlage ausgelöst, da in einer Wohnküche Essen angebrannt war.

Da das Piepen der Rauchmelder trotz Lüften nicht aufhörte, wurde der Einsatzleitdienst zur Kontrolle angefordert. Bei Eintreffen war die interne Anlage allerdings in Ruhe, so dass keine weiteren Maßnahmen erforderlich wurden.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW




Brennende Scheune
Datum: Donnerstag, 04.10.2018, 21:44 Uhr
Röcke, Zum Forsthaus

Die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt wurde zur Unterstützung des Löschzuges West gerufen. In einer Scheune war es zu einem Feuer im Dachbereich gekommen. Die Drehleiter der Wehr nahm das Wenderohr vor, um den Brand von oben zu bekämpfen. Die Tanklöschfahrzeuge wurden als Wasserpuffer eingesetzt, da die Löschwasserversorgung zunächst sehr knapp war. Als das Feuer unter Kontrolle war konnten Feuerwehrleute unter Atemschutz und Filter damit beginnen, das dort gelagerte Stroh vom Dach zu schaufeln und abzulöschen.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Auslösung Brandmeldeanlage
Datum: Donnerstag, 04.10.2018, 13:44 Uhr
Bückeburg, Marktplatz

In den Mittagsstunden wurde die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage alarmiert.

Durch den zuerst eintreffenden Einsatzleitdienst konnte schnell Entwarnung und der Einsatz abgebrochen werden, da ein Linearrauchmelder durch Staub bei Parkettarbeiten getäuscht wurde.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW




Feuer Scheune
Datum: Sonntag, 30.09.2018, 01:57 Uhr
Petershagen, Ilserheider Straße

Die freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt wurde zur Unterstützung nach Petershagen alarmiert. Dort war eine Scheune in Brand geraten. Das Tanklöschfahrzeug 4000 der Wehr wurde als Wasserreserve benötigt. Als das Fahrzeug an der Einsatzstelle eintraf entspannte sich die Lage bereits sodass die Kräfte nicht mehr tätig wurden und nach kurzer Zeit wieder einrücken konnten.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Kontrolle Sperre Maulbeeke
Datum: Samstag, 29.09.2018, 14:09 Uhr
Bückeburg, Lehnstraße

Die Sperre in der Maulbeeke, die nach dem Großeinsatz in der Kreuzbreite am 26.09.2018 gesetzt worden war, lief über. Da dies bereits in das Einsatzgebiet der Feuerwehr Scheie fiel, wurde der stellvertretende Ortsbrandmeister Scheie und ein Vertreter der unteren Wasserbehörde hinzugezogen. Die Behörde kümmert sich um das regelmäßige abpumpen, sodass die Feuerwehr nicht tätig werden musste.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW
  • stv. OrtsBM Scheie, Amt 66




Kontrolle Einsatzstelle
Datum: Donnerstag, 27.09.2018, 19:30 Uhr
Bückeburg, Kreuzbreite

Ein Bürger hatte sich direkt im Feuerwehrhaus gemeldet da er Rauch aus der Brandruine in der Kreuzbreite wahrgenommen hatte. Die Feuerwehr fuhr die Einsatzstelle erneut zur Kontrolle an, konnte jedoch keine Glutnester oder Rauchentwicklung feststellen.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Kontrolle Einsatzstelle
Datum: Donnerstag, 27.09.2018, 14:18 Uhr
Bückeburg, Kreuzbreite

Der Einsatzleitdienst wurde alarmiert zur Überprüfung der Brandruine an der Kreuzbreite. Hier gab es erneut eine leichte Rauchentwicklung. Mit 20l Wasser von einem nahegelegenen Geschäft konnte das Glutnest gelöscht werden.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW




Unterstützung Untere Wasserbehörde
Datum: Donnerstag, 27.09.2018, 14:18 Uhr
Bückeburg, Am Zollbrett

Die Feuerwehr wurde zur Unterstützung für das Amt 66 (Untere Wasserbehörde) gerufen um einen Kanal abzudichten durch den noch kontaminiertes Löschwasser floss. Der Durchmesser des Kanals war jedoch zu groß für die Materialien der Feuerwehr, sodass das kontaminierte Wasser an anderer Stelle aufgefangen werden musste.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, RW
  • Amt 66




Brennende Industriehalle
Datum: Mittwoch, 26.09.2018, 15:55 Uhr
Bückeburg, Kreuzbreite

Am gestrigen Mittwoch wurden die Feuerwehren der Stadt Bückeburg im Industriegebiet Bückeburg-Ost zu einem Industriehallenbrand alarmiert.
Bereits auf der Anfahrt war eine starke Rauchentwicklung über Bückeburg zu sehen.

Bei Eintreffen der Einsatzkräfte stand eine Industriehalle im Vollbrand, so dass umgehend alle neun Ortsfeuerwehren der Stadt Bückeburg, die Umweltschutzeinheit sowie der Fernmeldezug, die Technische Einsatzleitung und das Team-Presse der Kreisfeuerwehr nachalarmiert worden sind.

Durch die Einsatzkräfte wurde umgehend mit der Brandbekämpfung begonnen, hierzu kam neben mehreren B- und C-Rohren auch der Wasserwerfer vom Tanklöschfahrzeug 4000 Bückeburg und die Drehleiter zum Einsatz.
Im hinteren Bereich wurde der Schaum/Wasser-Werfer zur Brandbekämpfung mit eingesetzt um eine benachbarte Lagerhalle vor den Flammen zu schützen. So konnte das Feuer schnell unter Kontrolle gebracht werden.

Die Bevölkerung wurde aufgrund der starken Rauchentwicklung durch Rundfunkdurchsagen und die Warn-App "BiWapp" gebeten Fenster und Türen geschlossen zu halten. Die benachbarten Firmen und Geschäfte wurden vorsorglich geräumt.

Da in dem Industriegebäude Chemikalien verarbeitet wurden, wurden durch die Umweltschutzeinheit des Landkreises durchgehend Messungen im Nahbereich, sowie im Radius von 5 Kilometern durchgeführt. Es wurden hier keine erhöhten Schadstoffe gemessen.

Der Gefahrgutzug baute für die Einsatzkräfte eine Dekontaminationsstelle auf um die Einsatzkräfte, welche im vorderen Bereich mit den Chemikalien in Berührung gekommen waren, zu reinigen. Gleichzeitig wurden Proben entnommen um den Stoff ausfindig zu machen, hierbei handelte es sich um ein Bindemittel, welches in der Produktion verwendet wird. Eine Gefahr bestand für die Einsatzkräfte und die Bevölkerung durch das Bindemittel nicht.

Des Weiteren wurden die Einsatzkräfte durch den Gerätewagen Atemschutz-/Strahlenschutz mit Atemschutzgeräten, Masken und Atemfiltern versorgt.

Durch die ELW-Gruppe der Stadtfeuerwehr wurden im Einsatzleitwagen 6 Abschnitte betreut und in Zusammenarbeit mit dem Einsatzleitwagen 2 des Landkreises Schaumburg und der technischen Einsatzleitung der Einsatz koordiniert und der Einsatzleiter unterstützt. Zusätzlich wurden die Energieversorger und die Untere Wasserbehörde, sowie das Ordnungsamt der Stadt Bückeburg zur Unterstützung angefordert.

Da größere Mengen des Löschwassers in die Maulbeeke flossen, wurde hier eine Sperre durch das THW Bückeburg gesetzt um ein weiteres Ausbreiten des kontaminierten Wassers zu vermeiden.
Im weiteren Verlauf wurde ein Bagger angefordert. Dieser sollte gezielt eine Öffnungen schaffen um die Brandstellen in der Teils eingestürzten Halle zu löschen.
Dieses zeigte Erfolg, so dass für die Nacht nur eine Brandwache vor Ort bleiben musste um wieder aufflammende Brandnester abzulöschen.

So wurden die Einsatzkräfte nach und nach herausgelöst, so dass diese wieder einrücken und die Einsatzbereitschaft wiederherstellen konnten.

Zum Ende des Einsatzes kontrollierten die Einsatzkräfte zusammen mit der Unteren Wasserbehörde die gesetzte Sperre an der Maulbeeke in Scheie. Hierzu wurde auch der Fachberater TUIS von der Werkfeuerwehr Siegfried Pharma GmbH in Minden und die Leitung der Umweltschutzeinheit angefordert.

Da die Sperre bereits überzulaufen drohte musste umgehend eine Lösung gefunden werden. Man entschloss sich, das kontaminierte Wasser in Absprache mit den Abwasserbetrieben in die Kanalisation zu führen und mit Wasser zu verdünnen. Dieser Plan musste jedoch Aufgrund der Menge des Wassers schnell beendet werden und eine andere Lösung gefunden werden.

In Absprache mit dem Ordnungsamt und den Fachberatern wurde das Wasser mithilfe von Gülle-Wagen abgepumpt und in einem Rückhaltebecken gesammelt wo es von einer Spezialfirma abtransportiert wird.

Nach rund 12 Stunden war der Einsatz für die 180 Einsatzkräfte beendet, lediglich die Brandwache blieb noch an der Einsatzstelle in der Kreuzbreite.
An den Feuerwehrhäusern wurden die Fahrzeuge und Geräte wieder Einsatzbereit gemacht.

Text: Stadtpressewart
Redaktion: Team Presse Feuerwehr Bückeburg-Stadt


Eingesetzte Fahrzeuge:




Brennender PKW
Datum: Samstag, 22.09.2018, 23:28 Uhr
Röcke, B65

Die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt wurde zur Unterstützung des Löschzugs West gerufen. Ein PKW hatte auf der B65 Feuer gefangen. Die Feuerwehr Bückeburg-Stadt unterstützte die Löscharbeiten mit dem TLF 4000. Weitere Kräfte waren nicht mehr erforderlich.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, TLF 4000, RW, LF 8
  • Löschzug West
  • Polizei
  • Rettungsdienst




Brennender Sperrmüll
Datum: Donnerstag, 20.09.2018, 14:51 Uhr
Bückeburg, Am Bahnhof

Die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt wurde alarmiert, da im Bereich der Jugendfreizeitstätte Sperrmüll in Brand geraten war. Mitarbeiter der Freizeitstätte hatten bereits erfolgreich mit Löscharbeiten begonnen. Die Feuerwehr konnte sich daher auf nachlöscharbeiten beschränken.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Auslösung Brandmeldeanlage
Datum: Donnerstag, 20.09.2018, 08:55 Uhr
Bückeburg, Hinüberstraße

In einer Kita hatte die automatische Brandmeldeanlage ausgelöst. Nach der Erkundung durch den Einsatzleiter der Feuerwehr konnte schnell Entwarnung gegeben. Es handelte sich um einen Fehlalarm.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Ölspur
Datum: Sonntag, 16.09.2018, 21:31 Uhr
Bückeburg, Knatenser Weg

Die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt wurde gerufen, da die Polizei eine Ölspur vom Knatenser Weg bis zur Rintelner Straße entdeckt hatte. Die Feuerwehr streute die Ölspur an der Quelle ab. Anschließend wurde eine Spezialfirma mit der Reinigung beauftragt.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, RW, LF 8
  • Polizei




Feuer Klein-LKW
Datum: Freitag, 14.09.2018, 01:13 Uhr
Müsingen, Kreuzbreite

In der Nacht auf Freitag wurde die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt zu ihrem 140. Einsatz dieses Jahres alarmiert. Auf dem Parkplatz eines Autohauses sollte ein Klein-LKW brennen.

Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte wurde eine 3-4 Meter hohe leichte Rauchsäule an einem Kleintransporter und im Inneren eine Person festgestellt, was sich bei näherer Betrachtung um einen schlafenden Fahrer und eine eingeschaltete Standheizung gehandelt hatte.

Der Einsatz konnte für die Feuerwehr abgebrochen werden.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Feuer Lagerhalle
Datum: Donnerstag, 13.09.2018, 18:12 Uhr
Bückeburg, Scheier Straße

Nach dem Brand am Dienstagmittag ertönten die digitalen Meldeempfänger der Ortsfeuerwehren Bergdorf, Müsingen, Scheie, Bückeburg-Stadt und der ELW-Gruppe der Stadtfeuerwehr erneut. Mit der Meldung "B2-D Feuer Lagerhalle" wurden die Einsatzkräfte am frühen Donnerstagabend in die Scheier Straße zu einer Industriefirma alarmiert.

Was die Ehrenamtlichen bis dahin nicht wussten, es handelte sich hierbei um eine unangekündigte Alarmübung, welche durch die Übungsleitung Heiko Fernholz (Ortsbrandmeister Scheie), Oliver Liese (stv. Stadtbrandmeister) und Thomas Wimmer (Stadtausbildungsleiter) im Vorfeld ausgearbeitet wurde. Lediglich eine Hand voll Leute wussten über die geheime Alarmübung Bescheid und schwiegen bis zur Alarmierung. Die Firma Precima stellte hierfür zwei Gebäude zur Verfügung, welche in der kommenden Woche abgerissen werden sollen.

Bei Eintreffen des diensthabenden Einsatzleiters Christian Rust war eine deutliche Rauchentwicklung aus den Gebäuden sichtbar. Betriebsangehörige nahmen ihn in Empfang und meldeten noch weitere Personen im Gebäude, konnten jedoch keine genaue Anzahl der Vermissten nennen.

Da die Einsatzstelle sich in einem größeren Umfang befand, wurde der Löschzug Ost der Stadt Bückeburg im Bereich des Verwaltungsgebäudes eingesetzt. Die Ortsfeuerwehr Bückeburg-Stadt wurde an der angrenzenden Lagerhalle tätig.

Bei der weiteren Erkundung des Einsatzleiters, stand eine Person im 3. Obergeschoss am Fenster, aus dem dichter Rauch herausdrang und machte sich bemerkbar. Umgehend wurde mit Hilfe einer 4-teiligen Steckleiter die Menschenrettung eingeleitet, hierzu mussten die Einsatzkräfte jedoch auf ein Vordach gelangen, um dann über weitere Steckleiterteile ins 3.Obergeschoss zu gelangen. Mit Leine und Rettungsbund gesichert wurde die Person aus dem verqualmten Gebäude gerettet und auf dem Sammelplatz zur Versorgung gebracht.

Gleichzeit wurde durch den Angriffstrupp des mittleren Löschfahrzeuges (MLF) aus Scheie unter schwerem Atemschutz die Brandbekämpfung mit einer Menschenrettung im Verwaltungsgebäude vorgenommen. Hier musste das Gebäude komplett abgesucht und der simulierte Brand gelöscht werden. Durch weitere Trupps unter schwerem Atemschutz wurden die Geschosse nach und nach abgesucht, hier fanden sie insgesamt 4 Personen, darunter ein Kind, welche aus dem Gebäude gerettet wurden.

Schwierig gestaltete sich die Lage, da das Gebäude über zwei Treppenräume verfügt und nicht jedes Geschoss über ein Treppenhaus erreicht werden konnte. So mussten die Trupps erst zum weiteren Treppenhaus vordringen, um dann in die weiteren Obergeschosse zu gelangen. Hinzu kamen die vielen Räume in den Geschossen, welche unterschiedlich groß und teilweise miteinander verbunden waren. Dieses zeigte sich aufgrund des sehr großen Gebäudes schon als Kraftakt und vor allem werden bei der Größe einige Atemschutztrupps benötigt. Bereits beim vorgehen der Trupps wurden im Gebäude Abluftöffnungen geschaffen, um die Sicht im Gebäude zu verbessern und das Suchen nach Personen zu vereinfachen.

In der danebenstehenden Produktionshalle wurde durch die Ortsfeuerwehr Bückeburg-Stadt über zwei Zugänge die Brandbekämpfung vorgenommen. Der Angriffstrupp vom Löschgruppenfahrzeug 16/12 ging unter schwerem Atemschutz in die Lagerhalle vor und konnte das "Feuer" im mittleren Teil des Raumes löschen. Beim weiteren Absuchen des Raumes fanden sie mit der Wärmebildkamera eine eingeklemmte Person unter einem großen ehemaligen Silo-Behälter. Diese wurde durch die Einsatzkräfte mit einfachen Hebemitteln befreit und gerettet. Ein weiterer Trupp vom Löschgruppenfahrzeug 8 ging in den rechten Teil der Lagerhalle vor und konnte ein weiteres "Feuer" im hinteren Bereich lokalisieren und löschen. Bei der Erkundung fanden Sie noch eine Person im Aufenthaltsraum und brachten diese aus dem Gebäude.

Die Drehleiter wurde auf dem Vorplatz zwischen dem Verwaltungskomplex und der Lagerhalle positioniert, stellte eine sogenannte Riegelstellung sicher und wurde zur Unterstützung der Trupps im Innenangriff eingesetzt. So wurden im Dach Abluftöffnungen geschaffen, um die Entrauchung zu beschleunigen.

Im Anschluss wurde der gesamte Gebäude-Komplex vom Rauch, welcher mithilfe von mehreren Nebelmaschinen und kontrollierten Feuerstellen erzeugt wurde, befreit. Hierzu wurden insgesamt drei Überdruckbelüfter eingesetzt.

Durch die Einsatzkräfte der ELW-Gruppe wurde die Einsatzstelle auf Weisung des Einsatzleiters in zwei Einsatzabschnitte aufgeteilt, Abschnitt 1: Verwaltungskomplex und Abschnitt 2: Lagerhalle, sowie die Einsatzkräfte koordiniert und der Einsatzleiter unterstützt. Würden im weiteren Einsatzverlauf noch Kräfte benötigt oder diverses organisiert werden müssen, so wäre dieses über den Einsatzleitwagen angefordert worden.

Nach rund 1,5 Stunden wurde die Übung durch die Übungsleitung beendet und in einer großen Runde besprochen. Ein besonderer Dank geht an die Geschäftsführung, sowie dem Mitarbeiter der Firma Precima, welche das Gebäude freundlicherweise zur Verfügung gestellt und aktiv in der Übung mitgewirkt haben. "Solche Übungsmöglichkeiten gäbe es heute nicht mehr so viele, darum sei man umso dankbarer, dass es in diesem Falle ermöglicht wurde." so die Übungsleitung bei der Besprechung. Nachdem gemeinsam aufgeräumt wurde, rückten die Einsatzkräfte wieder ein und konnten den Abend bei Ihren Familien oder Freunden ausklingen lassen.

Text + Bilder: Moritz Gumin, Stadtpressewart Feuerwehr Bückeburg

Bild 1: Eine unangekündigte Alarmübung beschäftigte die Einsatzkräfte aus Bergdorf, Müsingen, Scheie, Bückeburg-Stadt und der ELW-Gruppe am Donnerstagabend. Bild 2: Ein Mitarbeiter der Firma muss über die Steckleiter aus dem 3.Obergeschoss gerettet werden. Bild 3: Der Angriffstrupp ging unter schwerem Atemschutz zur Brandbekämpfung vor und löschte das „Feuer“ in der Halle. Bild 4: Mithilfe der Drehleiter wurde die Brandbekämpfung von oben eingeleitet und eine Abluftöffnung geschaffen. Bild 5: Durch den Angriffstrupp vom MLF Bergdorf konnte eine weitere Person im 2.OG gerettet werden. Bild 6: Durch die Übungsleitung um Heiko Fernholz (re.), Oliver Liese und Stadtausbildungsleiter Thomas Wimmer wurde die Übung ausgearbeitet und bewertet. Bild 7: Rund 60 Einsatzkräfte probten den Ernstfall am Abend.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Feuer im Gebäude
Datum: Dienstag, 11.09.2018, 11:09 Uhr
Bückeburg, Steinberger Straße

Zu einem bestätigten Feuer in einem Mehrfamilienhaus wurde die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt am späten Dienstagvormittag alarmiert.

In einem Zimmer im Erdgeschoss war es aufgrund ungeklärter Ursache zu einem Brand gekommen und hatte sich schnell auf das Inventar des Raumes ausgebreitet. Der Brandrauch erreichte nahezu jedes Zimmer des mehrgeschossigen Hauses.

Die anfangs angenommene Meldung einer Personengefährung bestätigte sich zum Glück nicht, so dass sich der Einsatzschwerpunkt auf die Brandbekämpfung und Entrauchung konzentrieren konnte. Um ausreichend Atemschutzgeräteträger vor Ort zu haben, ließ der Einsatzleitdienst auch die Feuerwehren des Löschzuges Ost, mit den Ortsfeuerwehren Bergdorf, Müsingen und Scheie, nachalarmieren.

Zwei Trupps unter schwerem Atemschutz gingen zeitweise parallel in das Gebäude vor, während weitere zur Sicherheit außen in Bereitstellung blieben. Das Feuer war mit kontrollierter Wassergabe schnell gelöscht, die Entrauchung der 12 Zimmer nahm dabei die meiste Zeit in Anspruch. Diese wurde mittels Überdruckbelüftung über den Haupteingang und das Treppenhaus nach Öffnung der Zimmertüren und -fenster erreicht.

Nach rund 1 Stunde konnte die Einsatzstelle zurückgebaut und an die Polizei für die Brandursachenermittlung übergeben werden. Insgesamt waren 35 Kräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei beim Einsatz tätig.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Auslösung Brandmeldeanlage
Datum: Freitag, 07.09.2018, 12:18 Uhr
Bückeburg, Am Hofgarten

Am Freitagmittag wurde die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage alarmiert.

Der zuerst eintreffende Einsatzleitdienst konnte Zigarettenrauch als Ursache feststellen und den Einsatz für die weiteren Kräfte abbrechen lassen.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW
  • Rettungsdienst




Auslösung Brandmeldeanlage
Datum: Dienstag, 04.09.2018, 00:29 Uhr
Bückeburg, Hasengarten

Die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt wurde alarmiert, nachdem die Brandmeldeanlage ausgelöst hatte. Nach Erkundung durch den Einsatzleiter konnte jedoch Entwarnung gegeben werden: Es handelte sich um einen Fehlalarm.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Türnotöffnung
Datum: Freitag, 31.08.2018, 13:28 Uhr
Bückeburg, Jägerstraße

Zu einer dringenden Türöffnung wurden die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Bückeburg-Stadt alarmiert. Bei Eintreffen des Einsatzleitdienstes öffnete die vermeintlich in Not befindliche Person selbst die Wohnungstür, so dass keine weiteren Maßnahmen durch die Feuerwehr erforderlich waren.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, RW
  • Polizei
  • Rettungsdienst




Auslösung Brandmeldeanlage
Datum: Samstag, 25.08.2018, 00:01 Uhr
Bückeburg, Hasengarten

In der Nacht auf Samstag wurde die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in einem Gewerbebetrieb alarmiert.

Im Rahmen der Erkundung konnte ein Linienwächter festgestellt werden, der aufgrund eines Defektes ausgelöst hatte und trotz Rückstellung immer wieder auslöste.

Es handelte sich um einen Fehlalarm und der Einsatz war für die Feuerwehr beendet.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Feuer LKW
Datum: Mittwoch, 22.08.2018, 12:37 Uhr
Röcke, Röcker Straße

Am Mittwochmittag wurde die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt zur Unterstützung in den Stadtteil Röcke alarmiert.

Auf der dortigen Hauptstraße stand das Fahrerhaus eines Müll-LKW, der 5 Tonnen Papier geladen hatte, bei Eintreffen der ersten Kräfte im Vollbrand und das Feuer hatte bereits auf den Ladebereich übergriffen. Der Fahrer konnte sich rechtzeitig in Sicherheit bringen, hatte sogar zuvor, nach eigenen Angaben, bei Erkennen einer Rauchentwicklung das Fahrzeug noch von einer dichten Bebauung entfernt.

Zügig wurden zwei C-Leitungen unter Atemschutz vorgenommen, um die Flammen eindämmen und die Temperatur senken zu können. Während das Fahrerhaus schnell gelöscht werden konnte, stellte der Aufbau des LKW die Einsatzkräfte der Feuerwehren Bückeburg-Stadt, Cammer, Evesen und Röcke vor schweißtreibende Stunden.

Durch den Brand war die gesamte Elektrik nebst Hydraulik ausgefallen, die 2,5 t schwere Heckklappe konnte nicht mehr geöffnet werden und auch das Befragen des Herstellers zeigte das Öffnen der Seite als sichersten Weg auf. Mittels Motor-Trennschleifer und Arbeitsplattform wurde nach einer Anfangsöffnung, die den Standort der Motorpresse klären sollte, eine großzügige Öffnung in den Stahlaufbau gesägt.

Von einem Gewerbebetrieb konnte ein Bagger mit Greifarm organisiert und gezielt eingesetzt werden. Das stark gepresste Papier wurde so in Schuttmulden verladen und abgelöscht. Zum Benetzen des Papiers kam zeitweise Schaum zum Einsatz.

Die Löschwasserversorgung erfolgte über einen Hydranten und Löschteich. Ein Rettungswagen stand für eine eventuelle Versorgung der Einsatzkräfte bereit. Ausgelaufenes Hydrauliköl verschmutzte angrenzendes Erdreich, so dass dieses noch im Einsatzverlauf ausgekoffert und entsorgt werden musste.

14 Trupps unter Atemschutz waren bei hochsommerlichen Temperaturen abwechselnd im Einsatz. Nach 6,5 Stunden konnte die Schwerpunktfeuerwehr mit ihren 37 Kräften einrücken und die einsatzbereitschaft wiederherstellen. Nach weiteren 1,5 Stunden war der Einsatz auch für die rund 35 Kräfte des sogenannten Löschzuges West beendet, als der LKW abtransportiert und die Kreisstraßenmeisterei die weiteren Aufräumarbeiten übernommen hatte.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Amtshilfe Polizei
Datum: Samstag, 18.08.2018, 23:57 Uhr
Bückeburg, Schillerstraße

Die freiwilligen Kräfte der Feuerwehr Bückeburg-Stadt wurden von der Polizei um Amtshilfe bei einer Türöffnung gebeten. Vor Ort konnten die Bewohner jedoch überzeugt werden, die Tür selbst zu öffnen, sodass die Feuerwehr nicht mehr tätig werden musste.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, RW
  • Polizei




Rauchentwicklung Mülleimer
Datum: Donnerstag, 16.08.2018, 21:45 Uhr
Bückeburg, Lange Straße

Die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt wurde gerufen, da ein Mülleimer an der Langen Straße qualmte. Ein aufmerksamer Anwohner unterstützte den erst eintreffenden Einsatzleitdienst mit einer Gießkanne voll Wasser. Das Tanklöschfahrzeug führte nur noch Nachlöscharbeiten aus.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Baum droht zu fallen
Datum: Dienstag, 14.08.2018, 21:42 Uhr
Müsingen, Ziegeleiweg

Zu ihrem 130. Einsatz in diesem Jahr wurde die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt in den Ziegeleiweg zur Unterstützung der Kameraden in Müsingen alarmiert.

Neben einem Parkplatz eines Gewerbebetriebes drohte ein Baum auf die Straße zu fallen. Da diese als Zuwegung zu einer Firma dient und von Radfahrern und Fußgängern rege als Verbindung Hannoversche Straße und Im Höppenfeld genutzt wird, bat die Polizei statt um Sperrung der Straße, um die Fällung des Baumes.

Die 12m hohe Weide hatte einen Durchmesser von 40cm, war an der Wurzel gebrochen und wurde nur noch von einem Sichtschutzzaun gehalten. Ein speziell geschulter und bekleideter Feuerwehrmann sägte den Baum aus dem Korb der Drehleiter mit einer Motorsäge zurück.

Nach den Arbeiten in der Höhe wurden die am Boden liegenden Teile noch zerkleinert und von den weiteren Kräften beseitigt. Mit der Räumung der Straße war der Einsatz für die Ehrenamtlichen beendet.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Tragehilfe Rettungsdienst
Datum: Montag, 13.08.2018, 21:34 Uhr
Bückeburg, Sackstraße

Am Montagabend wurden Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Bückeburg-Stadt zu einer Tragehilfe in die Sackstraße alarmiert.

Der Rettungsdienst musste eine schwer übergewichtige Patientin ins Klinikum bringen, konnte sie aber ohne Unterstützung nicht zum Rettungswagen tragen.

Mit Hilfe von 10 Feuerwehrleuten wie auch einem speziellen Tragetuch war die Patientin zügig von ihrer Wohnung ins Freie gebracht, dem Rettungsdienst übergeben und der Einsatz für die Feuerwehr beendet.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Feuer LKW
Datum: Montag, 13.08.2018, 03:36 Uhr
Bückeburg, Steinberger Straße

Um 03:36 Uhr wurden die Feuerwehrmitglieder erneut alarmiert. Bei einem Gewerbebetrieb in der Steinberger Straße sollte ein LKW brennen. Noch auf der Anfahrt erfuhr der diensthabende Einsatzleitdienst von mehreren Anrufen, die ein Übergreifen des Feuers auf eine Halle meldeten, woraufhin Vollalarm für die Ortsfeuerwehr ausgelöst wurde.

Beim Eintreffen der ersten Kräfte brannte ein Wohnmobil in voller Ausdehnung und das Feuer hatte bereits über Fensterflächen auf eine angrenzende freistehende Halle übergegriffen. Platzende Autoreifen vermittelten den Anwohnern explosionsartige Geräusche.

Erste Löschmaßnahmen mit Wasser gefolgt von einem massiven Schaumeinsatz brachten das Feuer schnell unter Kontrolle. Dabei setzte die Feuerwehr 3 C-Rohre und 1 Mittelschaum-Rohr mit 3 Trupps unter schwerem Atemschutz ein. Insgesamt wurden 60 Liter Schaummittel verbraucht, was die Beratung durch das Amt 66 für Wasserwirtschaft vom Landkreis Schaumburg und den Abwasserbetrieb der Stadt Bückeburg erforderlich machte, um eine Umweltgefährdung auszuschließen.

Von der Drehleiter aus wurde das Hallendach auf mögliche Glutnester kontrolliert.

Nach einer Stunde war das Feuer vollständig gelöscht. Mit Aufräum- und Nacharbeiten war die Feuerwehr drei Stunden gefordert. Insgesamt waren 38 Kräfte der Feuerwehr, 2 vom Rettungsdienst und 2 von der Polizei im Einsatz.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Garagenbrand
Datum: Montag, 13.08.2018, 00:38 Uhr
Bückeburg, Kantstraße

In der Nacht auf Montag wurde die Feuerwehr erneut alarmiert. Gegen 00:40 Uhr wurde ein Garagenbrand in der Kantstraße gemeldet. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte hatten Anwohner ihr Fahrzeug in Sicherheit und mit einem Gartenschlauch das Feuer unter Kontrolle gebracht. Nach deren Angaben wurden sie von aufmerksamen Nachbarn verständigt und konnten so schnell eingreifen.

Drei Mülltonnen waren fast vollständig verbrannt. Der Einsatz der Feuerwehr beschränkte sich durch die Selbsthilfe auf Nachlöscharbeiten und eine Kontrolle der Garage sowie die angrenzende Brandstelle mit der Wärmebildkamera. Dieser Einsatz endete gegen 01:30 Uhr nach dem Wiederherstellen der Einsatzbereitschaft.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Person im Fahrstuhl
Datum: Sonntag, 12.08.2018, 14:31 Uhr
Bückeburg, Am Hofgarten

Am Sonntagnachmittag wurde die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt alarmiert, da eine Person in einem Aufzug eingeschlossen war.

Die Tür wurde mittels Werkzeug von den ehrenamtlichen Kräften geöffnet, die Person so befreit und der Einsatz beendet.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Ast droht zu fallen
Datum: Freitag, 10.08.2018, 15:41 Uhr
Bückeburg, Georgstraße

Die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt wurde von der Polizei angefordert, da ein dickerer Ast aus 12m Höhe auf eine viel befahrene Straße zu fallen drohte.

Aus dem Korb der Drehleiter sägte ein speziell geschulter und bekleideter Feuerwehrmann den Ast, der 20 cm Durchmesser hatte, mit einer Motorsäge durch und ließ diesen kontrolliert auf die gesperrte Fahrbahn fallen.

Am Boden wurde der Ast zerkleinert und von der Straße entfernt. Nach Reinigung der Fahrbahn war der Einsatz beendet.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Feuer mit Personengefährdung
Datum: Mittwoch, 08.08.2018, 21:49 Uhr
Bückeburg, Birkenallee

Am Mittwochabend wurde die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage alarmiert. Bei Eintreffen von Rettungsdienst und Feuerwehr erfuhren die ersten Kräfte von einem Mitarbeiter des Objektes, dass es im 2. Obergeschoss brennen soll und es war schon auf der Straße deutlicher Brandgeruch wahrzunehmen.

Das Alarmstichwort wurde vom Einsatzleitdienst erhöht und Vollalarm für die Ortsfeuerwehr ausgelöst. Der Rettungsdienst ließ zur Sicherheit für einen Massenanfall von Verletzten alarmieren, um ausreichend Rettungsmittel für den Fall der Fälle verfügbar zu haben.

Zwei Bewohnerinnen wurden aus dem gefährdeten Bereich in Sicherheit gebracht, vom Rettungsdienst untersucht und mussten nicht ins Krankenhaus eingewiesen werden.

Ein Trupp unter schwerem Atemschutz ging zum Innenangriff vor, während außen die Drehleiter die Gebäudehülle kontrollierte. Ein Entstehungsbrand in einem Lagerraum konnte als Ursache festgestellt und schnell gelöscht werden.

Anschließend wurde der Bereich mit einem Elektrolüfter entraucht und mit Wärmebildkamera sowie einem Multiwarn-Messgerät kontrolliert.

Insgesamt waren 35 Kräfte der Feuerwehr, 15 des Rettungsdienstes und 2 von der Polizei rund 90 Minuten im Einsatz, 5 weitere Feuerwehrmitglieder stellten eine Bereitschaft am Feuerwehrhaus.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Entstehungsbrand Gebäude
Datum: Freitag, 03.08.2018, 05:49 Uhr
Bückeburg, Schloßplatz

Am Freitagmorgen wurde die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage alarmiert.

Der zuerst eintreffende Einsatzleitdienst stellte im Rahmen der Erkundung eine Verrauchung in einem Lager fest und ließ das Alarmstichwort erhöhen.

Unter Atemschutz und mit der Wärmebildkamera wurden alle Geräte überprüft, ein Kühlschrank entfernt und der Raum stromlos gemacht. Eine genaue Ursache konnte nicht festgestellt werden, weshalb der Betreiber alle Geräte vor der Inbetriebnahme überprüfen lassen will.

Mit einem Elektrolüfter wurde der Raum rauchfrei gemacht und der Einsatz nach einer Stunde beendet.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Personenrettung über Drehleiter
Datum: Donnerstag, 02.08.2018, 19:05 Uhr
Bad Eilsen, Am Kreuzkamp

Die Freiwilligen Feuerwehren Bad Eilsen und Bückeburg-Stadt wurden zeitgleich zu einer Personenrettung in Bad Eilsen alarmiert.

Auf dem Balkon eines Mehrfamilienhauses musste eine Person wiederbelebt und mittels Drehleiter dem Rettungsdienst zügig zugeführt werden.

Leider ist der Patient verstorben und ein Einsatz der Drehleiter so nicht mehr erforderlich.

Unser Mitgefühl gilt den Angehörigen und den eingesetzten Kameraden von Rettungsdienst sowie Feuerwehr.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Feuer Fahrzeug
Datum: Dienstag, 31.07.2018, 18:43 Uhr
Evesen, Eveser Straße

Eltern, die ihr Kind beim Stadtzeltlager der Jugendfeuerwehren in Evesen besuchten, bemerkten eine Rauchentwicklung an ihrem Fahrzeug.

Die Einsatzbereitschaft der Freiwilligen Feuerwehr Bückeburg-Stadt kontrollierte den PKW und stellte einen beginnenden Kabelbrand fest.

Durch Abklemmen der Batterie war die Gefahr beseitigt und der Einsatz beendet.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Personensuche
Datum: Montag, 30.07.2018, 09:37 Uhr
Bückeburg, Harrl

Am Montagvormittag wurde die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt mit dem Alarmstichwort Personensuche alarmiert. Am Treffpunkt Schießstand Harrl wurden die eintreffenden Kräfte von Einsatzleiter Frank Schubert in die Ausgangslage eingewiesen.

Nach Polizeiangaben war bereits am Vorabend eine an Demenz erkrankte Patientin aus dem Klinikum Vehlen unbemerkt spazieren gegangen und nicht zurückgekehrt. Eine erste Suche mit Polizeikräften, Hubschrauber und Suchhunden brachte keinen Erfolg und wurde mit Einbruch der Nacht unterbrochen.

Die am Montagmorgen fortgesetzte Suche der Polizei deutete auf Spuren im Harrl hin, der man mit Hilfe der Feuerwehr nun personell verstärkt nachgehen wolle. Während sich die Bückeburger Ehrenamtlichen auf die gezielte Suche begaben, wurden noch die Feuerwehren aus Bergdorf, Müsingen und Scheie alarmiert, um das große Suchgebiet effektiver absuchen zu können. Diese Feuerwehren kennen sich untereinander sehr gut, da sie regelmäßig als sogenannter Löschzug Ost alarmiert und Übungsdienste abgehalten werden.

Rund 60 Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr gingen überwiegend zu Fuß durch Harrl und den Friedwald, konnten dort aber die gesuchte Person nicht finden.

Nach einer kurzen Pause zur Stärkung, nach den anstrengenden Kilometern über Stock und Stein bei hochsommerlichen Temperaturen, wurde der Einsatzschwerpunkt verlagert.

Suchhunde hatten eine Fährte bis südlich der B83 bei Selliendorf aufgenommen, so dass nun auch die Fischteiche, die Lulu-von-Strauß-und-Torney-Straße, das Mausoleum und der Schloßpark in den Blickpunkt rückten.

Während der kräftezehrenden Suche kam die erfreuliche Nachricht, dass die gesuchte Person in Vehlen an der Ahnser Straße nahe der Aue gefunden worden ist. Die Feuerwehr unterstützte dort bei der Patientenrettung aus dem unwegsamen Gelände, so dass sich der Rettungsdienst weiter um die Gesuchte kümmern konnte.

Während der 6 Stunden dauernden Suchmaßnahme diente der Schießstand Harrl gerade zur Anfangszeit und späteren Mittagsverpflegung als wichtiger Standort, den der Schützenverein Bückeburg vollkommen uneigennützig bereitgestellt hat. Dies zu erwähnen ist Einsatzleiter Frank Schubert ein besonderes Anliegen, da dies den Einsatzverlauf spürbar erleichtert hat.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Auslösung Brandmeldeanlage
Datum: Sonntag, 29.07.2018, 20:53 Uhr
Bückeburg, Birkenallee

Die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt wurde zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage gerufen.

Die zügig eintreffenden Kräfte mussten einen grundlos betätigten Handdruckmelder als Ursache feststellen.

Der Einsatz war so schnell beendet und noch anfahrende Fahrzeuge konnten die Alarmfahrt abbrechen.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Rauchentwicklung Wohnhaus
Datum: Samstag, 28.07.2018, 16:16 Uhr
Bückeburg, Nordstraße

Die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt wurde mit dem Alarmstichwort "bestätigtes Feuer" in ein Mehrfamilienhaus in die Nordstraße gerufen: Aus einem gekippten Fenster im 3. Obergeschoss zog Rauch. Die Feuerwehr rückte mit einem Großaufgebot an. Da die Bewohnerin weder auf klopfen noch auf klingeln reagierte, musste der Angriffstrupp die Wohnungstür aufbrechen. Der Trupp fand die Bewohnerin schlafend. Sie konnte dann über das Treppenhaus aus der Wohnung gebracht und an den Rettungsdienst übergeben werden. Als Ursache für die Rauchentwicklung stellte sich angebranntes Essen heraus, sodass der Löschangriff auf ein Minimum reduziert werden konnte. Zur Sicherheit wurde das das Dach und die Fassade mit der Drehleiter und Wärmebildkamera überprüft. Hier bestand jedoch keine Gefahr.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Feuer Bauernhof
Datum: Donnerstag, 26.07.2018, 23:04 Uhr
Kohlenstädt, Hofstraße

Die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt wurde zur Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr Rinteln alarmiert. Während des Einsatzes bei einem ausgedehnten Brand in einem Bauernhof war es zu technischen Problem im Einsatzleitwagen (ELW) gekommen. Der ELW der Schwerpunktwehr wurde daher gemeinsam mit der ELW Gruppe der Stadtfeuerwehr als Unterstützung und Ersatz angefordert.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, ELW
  • div. Kräfte der Feuerwehren der Stadt Rinteln
  • Rettungsdienst
  • Polizei




Türnotöffnung
Datum: Donnerstag, 26.07.2018, 13:33 Uhr
Bückeburg, Schillerstraße

Die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg Stadt wurde zur Unterstützung des Rettungsdienstes gerufen um eine Wohnungstür zu öffnen. Glücklicherweise konnte die Tür noch vor eintreffen des Einsatzleitdienstes geöffnet werden, sodass die anrückenden Kräfte die Einsatzfahrt abbrechen konnten


Eingesetzte Fahrzeuge:




Brennt Baumstumpf
Datum: Dienstag, 24.07.2018, 21:08 Uhr
Bückeburg, Schloßgarten

Im Kern eines 2,5m hohen Baumstumpfes brannte es aus unbekannten Gründen.

Die alarmierte Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt setzte mittels Schnellangriffseinrichtung sowie 100 Litern Löschwasser den Stumpf unter Wasser und löschte so zügig den Brand.

Mit Hilfe einer Axt wurde der Kern auf weitere Glutnester kontrolliert.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Entstehungsbrand Toilettenanlage
Datum: Dienstag, 24.07.2018, 10:40 Uhr
Bückeburg, Hasengarten

In einem Gewerbebetrieb hatte die interne Brandmeldeanlage ausgelöst.

Da Ersthelfer eine verrauchte WC-Anlage vorfanden, ließen diese die Feuerwehr alarmieren und versuchten, das Feuer selbst zu löschen.

Bei Eintreffen der ehrenamtlichen Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Bückeburg-Stadt wurden Nachlöscharbeiten und Entrauchungsmaßnahmen unter Atemschutz durchgeführt. Dabei kamen auch eine Wärmebildkamera, ein Rauchverschluss, ein Multi-Warn-Messgerät und zwei Überdruckbelüfter zum Einsatz.

Ein Ersthelfer wurde vor Ort vom Rettungsdienst auf eine mögliche Rauchgasvergiftung untersucht, musste aber nicht ins Krankenhaus transportiert werden.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Kontrolle Gulli
Datum: Sonntag, 22.07.2018, 10:40 Uhr
Bückeburg, Lange Straße

Eine Verunreinigung in einem Gulli sorgte für einen Einsatz der Polizei Bückeburg, die den Einsatzleitdienst der Freiwilligen Feuerwehr Bückeburg-Stadt zur Abklärung anforderte.

Da keine akute Gefährdung für Umwelt und Trinkwasser vorlag, wurde der Städtische Abwasserbetrieb mit der Beseitigung beauftragt.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW




Tragehilfe für Rettungsdienst
Datum: Freitag, 20.07.2018, 19:49 Uhr
Bad Eilsen, Parkstraße

Die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt wurde zur Unterstützung nach Bad Eilsen alarmiert.

In einem Mehrfamilienhaus musste eine Person mittels Drehleiter und Schleifkorbtrage aus dem 1. Obergeschoss gerettet werden.

Gemeinsam mit den ehrenamtlichen Kräften aus Bad Eilsen wurde die Person zügig dem Rettungsdienst übergeben.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Auslösung Brandmeldeanlage
Datum: Freitag, 20.07.2018, 06:30 Uhr
Bückeburg, Wilhelm-Raabe-Straße

Am Freitagmorgen wurden die ehrenamtlichen Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Bückeburg-Stadt zu Ihrem 110. Einsatz in diesem Jahr gerufen: Die Brandmeldeanlage in einem Einkaufszentrum hatte ausgelöst. Die Feuerwehr kontrollierte den Bereich, konnte aber keine Ursache für die Auslösung feststellen.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Türnotöffnung
Datum: Donnerstag, 19.07.2018, 11:14 Uhr
Rusbend, Auf der Bente

Die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt wurde zur Unterstützung des Rettungsdienstes zu einer Türnotöffnung gerufen. Noch auf der Anfahrt des Einsatzleitdienstes konnte die Tür jedoch durch Angehörige geöffnet werden, sodass die Feuerwehr nicht mehr anrücken musste.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW
  • Rettungsdienst




Auslösung Brandmeldeanlage
Datum: Dienstag, 17.07.2018, 17:41 Uhr
Bückeburg, Marktplatz

Noch während ein Fahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Bückeburg-Stadt bei den Löscharbeiten in Stadthagen gebunden war, wurden die ehrenamtlichen Kräfte zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage gerufen. Vor Ort stellte sich heraus, dass es zu einer Fehlauslösung durch Reinigungsarbeiten gekommen war. Die Feuerwehr musste daher nicht weiter tätig werden.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Feuer in einem Entsorgungsbetrieb
Datum: Dienstag, 17.07.2018, 13:17 Uhr
Stadthagen, Am Georgschacht

Die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt wurde zur Unterstützung der nach Stadthagen gerufen. In einem Recycling Betrieb war im Außenbereich ein Feuer ausgebrochen. Von der Feuerwehr Bückeburg-Stadt wurde das TLF 4000 mit dem Wasserwerfer eingesetzt. Die weiteren Kräfte waren zunächst in Bereitstellung, konnten aber nach ca. 1,5 Stunden wieder entlassen werden. Das TLF verblieb noch bis in die Abendstunden zur Unterstützung an der Einsatzstelle. Aufgrund der witterungsbedingt hohen Temperaturen wurden die Kräfte regelmäßig von ihren Kameraden abgelöst.

Weitere Informationen zu dem Einsatz finden Sie in Kürze auch auf der Homepage der Freiwilligen Feuerwehr Stadthagen.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Alarmübung Kloster Möllenbeck
Datum: Montag, 16.07.2018, 18:05 Uhr
Möllenbeck, Am Kloster

Am Montagabend unterstützte die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt die Feuerwehren Möllenbeck und Rinteln bei einer Alarmübung beim Kloster Möllenbeck.

Ein angenommenes Feuer mit Menschengefährdung forderte dabei auch den Einsatz der Bückeburger Drehleiter nebst eines Tanklöschfahrzeugs, mit denen 3 Personen gerettet und eine Verletztenbetreuung simuliert werden konnte.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Auslösung Brandmeldeanlage
Datum: Samstag, 14.07.2018, 08:32 Uhr
Bückeburg, Hannoversche Straße

In einem Einkaufszentrum löste die Brandmeldeanlage aus. Gemeinsam mit dem Löschzug Ost rückte die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stad an und kontrollierte den Bereich. Es konnte keine Ursache für die Auslösung festgestellt werden sodass der Einsatz nach kurzer Zeit abgebrochen werden konnte.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Person droht zu springen
Datum: Freitag, 13.07.2018, 20:47 Uhr
Bückeburg, Bahnhofstraße

Die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt wurde gerufen, da eine Person drohte aus dem Fenster zu springen. Bei Eintreffen des Einsatzleitdienstes stellte sich heraus, dass der Einsatz der Feuerwehr nicht erforderlich war.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Auslösung Brandmeldeanlage
Datum: Dienstag, 10.07.2018, 12:02 Uhr
Bückeburg, Hinüberstraße

In einem öffentlichen Gebäude hatte die Brandmeldeanlage ausgelöst und die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt alarmieren lassen.

Ein Rauchmelder in einer Zwischendecke wurde durch Staub bei Arbeiten am Dach getäuscht.

Der Einsatz konnte nach Kontrolle durch den Einsatzleitdienst schnell beendet werden.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW




Feuer Gebäude
Datum: Montag, 09.07.2018, 18:27 Uhr
Warber, Heveser Feld

Zeitgleich mit den Freiwilligen Feuerwehren Meinsen-Warber-Achum und Rusbend wurde die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt zu einem Brand in einem Fachwerkhaus in Warber alarmiert.

Bei Eintreffen der ersten Kräfte brannte es in einem Zimmer im Obergeschoss, Personen waren nicht in Gefahr.

Atemschutztrupps gingen in das Gebäude vor und begannen zügig mit der Brandbekämpfung und konnten so das Feuer auf den Raum begrenzen und eine Ausbreitung auf das Dach oder andere Räume verhindern.

Die Ortsfeuerwehr Bückeburg-Stadt wurde im Einsatzabschnitt Innenangriff eingesetzt, stellte die Drehleiter in Bereitstellung und unterstützte bei den Löscharbeiten. Dabei kamen beide Wärmebildkameras zum Einsatz und mittels Motorsäge wurden Holzverkleidungen beseitigt, um das Feuer gezielt bekämpfen zu können.

Der Einsatzleitwagen unterstützte den Einsatzleiter beim dokumentieren der Lage sowie Kommunikation an der Einsatz- und mit der Leitstelle.

Das Zimmer im historischen Fachwerkhaus lag auf der Gebäuderückseite, so dass die Drehleiter nicht eingesetzt werden musste und sich der Einsatz auf den Innenangriff begrenzte.

Nach gut 90 Minuten war das Feuer aus und die ersten Kräfte konnten vom Einsatz entlassen werden.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Personenrettung über Drehleiter
Datum: Sonntag, 08.07.2018, 10:32 Uhr
Bückeburg, Falkingsviertel

Die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt unterstützte den Rettungsdienst bei der Rettung einer Person. Da das Treppenhaus zu eng für den Transport via Trage war, musste der Patient über die Drehleiter aus dem 3. OG nach unten gebracht werden.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Türöffnung
Datum: Dienstag, 03.07.2018, 11:18 Uhr
Bückeburg, Gartenstraße

Am Vormittag rief die Polizei Bückeburg die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Bückeburg-Stadt zur Amtshilfe. Eine Wohnungstür musste für die Ermittlungen der Beamten geöffnet werden. Über ein auf Kipp stehendes Fenster konnte die Feuerwehr gewaltfrei in die Wohnung gelangen und die Tür öffnen.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, RW
  • Polizei




Unklare Rauchentwicklung
Datum: Dienstag, 03.07.2018, 04:27 Uhr
Bückeburg, Hasengarten

Am frühen Dienstag morgen wurden die ehrenamtlichen Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Bückeburg-Stadt zu einer unklaren Rauchentwicklung im Bereich B83/Hasengarten gerufen. Als der Einsatzleitdienst eintraf musste er feststellen, dass es sich um eine brennende Person handelte. Leider kam jede Hilfe zu spät. Der hinzugerufene Notarzt konnte nur noch den Tod der Person feststellen.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Verkehrsunfall
Datum: Montag, 02.07.2018, 11:11 Uhr
Bückeburg, B83

Am Vormittag wurde die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt zu einem Verkehrsunfall auf der B38 gerufen. Auf Höhe der Brücke zwischen den Anschlussstellen Hasengarten und Rintelner Straße war ein LKW mit einem Kleintransporter zusammengestoßen. Die Kollision war so stark, dass der Fahrer des Kleintransporters noch an der Unfallstelle verstarb. Der Beifahrer wurde ebenfalls verletzt, konnte das Fahrzeug jedoch selbständig verlassen. Um den Fahrer des LKW zu retten, musste dieser zunächst mit der Seilwinde des Rüstwagens von der Leitplanke zurückgezogen werden. Anschließend konnte die Fahrerkabine mit hydraulischem Rettungsgerät aufgedrückt werden, sodass der Fahrer aus seinem Fahrzeug befreit werden konnte. Beide verunfallte wurden vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht.

Während der Rettungsarbeiten wurde ein Löschangriff mit Pulver und Wasser aufgebaut um im Falle einer Brandentwicklung sofort eingreifen zu können. Zudem wurden auslaufende Betriebsstoffe mit Bindemittel abgestreut.

Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die B83 über mehrere Stunden in beiden Richtungen voll gesperrt werden. Die Anfahrt der Rettungskräfte wurde zum Teil von Verkehrsteilnehmern behindert, die entweder versuchten zu die Unfallstelle zu passieren oder zu wenden.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Brennende Hecke
Datum: Mittwoch, 27.06.2018, 19:27 Uhr
Bückeburg, Julianenweg

Bei Gartenarbeiten waren zwei Tuja-Büsche in Brand geraten. Bei Eintreffen der Feuerwehr waren die Büsche bereits weitestgehend durch die Bewohner gelöscht worden. Mit dem Schnellangriff des TLF 3000 wurden die Reste abgelöscht.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Auslösung Brandmeldeanlage
Datum: Mittwoch, 27.06.2018, 08:39 Uhr
Bückeburg, Kreuzbreite

Angebranntes Essen hat in den Morgenstunden einen Rauchmelder in einem Gewerbebetrieb ausgelöst und so die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt alarmieren lassen.

Der zuerst eintreffende Einsatzleitdienst erkundete den Bereich und konnte schnell Entwarnung geben, so dass die weiteren anrückenden Kräfte den Einsatz abbrechen konnten.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, LF 16/12
  • Rettungsdienst




Wasser im Keller
Datum: Freitag, 22.06.2018, 11:55 Uhr
Bückeburg, Am Bahnhof

In einem Mehrfamilienhaus standen rund 50.000 Liter Wasser im Keller, die sich aufgrund ausgefallener Hauspumpen unbemerkt durch den Regen der letzten Tage ansammeln konnten.

Die alarmierte Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt setzte eine sogenannte Chiemseepumpe und eine normale Tauchpumpe ein und konnte so den Keller innerhalb von 30 Minuten trocken legen.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Auslösung Brandmeldeanlage
Datum: Samstag, 16.06.2018, 23:31 Uhr
Bückeburg, Hasengarten

Während eines Brandeinsatzes im Stadtteil Röcke musste die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt auch zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage ausrücken.

Da Großteile der Ortsfeuerwehr noch beim Brandeinsatz gebunden waren, wurde als Unterstützung der Löschzug Ost mit den Ortsfeuerwehren Bergdorf, Müsingen und Scheie zum Gewerbebetrieb alarmiert.

Die Erkundung ergab eine Täuschung eines linearen Rauchmelders durch Wasserdampf, so dass der Einsatz schnell beendet werden konnte.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, TLF 4000, RW
  • Löschzug Ost
  • Rettungsdienst




Dachstuhlbrand
Datum: Samstag, 16.06.2018, 22:32 Uhr
Röcke, Drosselweg

Nach der Übung am frühen Nachmittag in Volksdorf, wurde die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt nun zu einem Realeinsatz zur Unterstützung des Löschzuges West nach Röcke alarmiert. In einem Einfamilienhaus war es zu einem Brand im ersten Obergeschoss sowie des Dachgeschosses gekommen. Bei Eintreffen der Feuerwehr hatten die Bewohner das Haus bereits selbständig verlassen.

Die Kräfte der Ortsfeuerwehr Bückeburg-Stadt wurden primär für den Einsatzabschnitt Außenbrandbekämpfung eingeteilt. Über die Drehleiter wurde die Dachhaut von außen geöffnet und die Brandbekämpfung über das Wenderohr vorgenommen und im weiteren Verlauf der Bereich mit der Wärmebildkamera kontrolliert.

Vom LF16/12 wurde der Innenangriff des Löschzugs West mit 2 Trupps unter schwerem Atemschutz unterstützt. Zugleich wurde ein Sicherheitstrupp bereitgestellt, der im Falle eines Unfalls sofort zur Rettung der eigenen Kameraden vorgehen kann.

"Eine besondere Herausforderung bei diesem Einsatz war die Koordination von Innen- und Außenangriff", so Jörn Bielinski, Zugführer der Freiwilligen Feuerwehr Bückeburg-Stadt, der an diesem Abend auch Einsatzleitdienst hatte. "Wenn wir von außen das Dach öffnen und löschen, müssen wir immer sicherstellen, dass wir nicht unsere eigenen Kräfte im Innenangriff durch herabfallende Dachziegel oder heißes Löschwasser gefährden. Die Zusammenarbeit zwischen den Ortswehren hat hier sehr gut funktioniert.", so Bielinski weiter.

Um die Sicht und die Löscharbeiten zu vereinfachen, wurde der Überdrucklüfter des LF16/12 eingesetzt um das Gebäude zu entrauchen. Weitere Kräfte der Ortswehr unterstützten bei der Ausleuchtung der Einsatzstelle sowie bei der Logistik für den Materialtransport. Die zentrale Einsatzleitung lag bei André Broisch, Ortsbrandmeister der Freiwilligen Feuerwehr Röcke, die vom ELW der Ortswehr Bückeburg-Stadt mitsamt der ELW-Gruppe unterstützt wurde.

Noch während der Löscharbeiten kam es zu einem parallelen Einsatz: In einem Industriebetrieb am Hasengarten hatte die automatische Brandmeldeanlage ausgelöst. Der Kommandowagen sowie die Fahrzeuge TLF 4000 und RW wurden dafür temporär aus dem Einsatz gelöst und an die parallele Einsatzstelle entsendet.

Nach gut drei Stunden war der Einsatz für die Insgesamt 30 Einsatzkräfte der Feuerwehr Bückeburg-Stadt beendet. Insgesamt war die Feuerwehr mit 55 Einsatzkräften an der Einsatzstelle.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Alarmübung Gewerbebetrieb
Datum: Samstag, 16.06.2018, 13:36 Uhr
Volksdorf

Die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt wurde als Unterstützung der Feuerwehren der Samtgemeinde Niedernwöhren bei einer Alarmübung einbezogen.

In einem Gewerbebetrieb in Volksdorf wurde ein Gebäudebrand angenommen, Flammen schlugen aus dem Dachgeschoss, mehrere Personen galten als vermisst.

Mittels der Drehleiter wurde zeitweise ein Wenderohr eingesetzt und 2 Personen aus dem Dachgeschoss gerettet sowie einem Atemschutztrupp der Rückzug ermöglicht.

Neben der Drehleiter kam auch das Tanklöschfahrzeug 3000 zur Wasserversorgung und ein Trupp unter Atemschutz der Ortsfeuerwehr Bückeburg-Stadt im Rahmen der Übung zum Einsatz.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Katze auf Dach
Datum: Sonntag, 10.06.2018, 23:07 Uhr
Bückeburg, Maschstraße

Über ein Dachflächenfenster war eine Katze auf das Dach eines Mehrfamilienhauses gelangt und kam nicht mehr ohne Hilfe dort runter.

Die alarmierte Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt holte die Katze durch Einsatz der Drehleiter vom First des Daches und konnte sie wohlbehalten ihren Haltern übergeben.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Türnotöffnung für Rettungsdienst
Datum: Montag, 04.06.2018, 19:20 Uhr
Bückeburg, Schillerstraße

Aufgrund eines angenommenen Notfalls hinter einer Wohnungstür wurden Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr zu einem Mehrfamilienhaus gerufen.

Nach wenigen Minuten trafen erste Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Bückeburg-Stadt zusammen mit dem Rettungsdienst sowie der Polizei ein und begannen parallel ein angekipptes Badezimmerfenster zu öffnen und sich über die Wohnungstür Zugang zu verschaffen.

Durch die Wohnungstür war schnell ein Zugang möglich und es konnte kein Bewohner durch Polizei und Rettungsdienst angetroffen werden.

Der Einsatz wurde nach Klärung des auswärtigen Verbleibs des Mieters abgebrochen.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Evakuierung Veranstaltungsgelände
Datum: Freitag, 01.06.2018, 13:09 Uhr
Bückeburg, Schloßplatz

Aufgrund einer Unwetterwarnung vor starkem Gewitter, Hagel und Starkregen entschied sich der Veranstalter einer Großveranstaltung zur Räumung des Geländes.

Die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt war mit Teilen ihrer Mannschaft bereits für eine Brandsicherheitswache vor Ort und besetzte zudem mit der Stadt-ELW-Gruppe den Einsatzleitwagen.

Der Einsatzleitdienst sorgte für einen Zugang zum Rathaussaal, der als Behelfsunterkunft diente.

Weitere Einsatzkräfte fuhren auf einen Sammelplatz und hätten so jederzeit bei weiterem Bedarf unterstützen können.

Die Bereitschaft mit 29 Einsatzkräften der Feuerwehr konnte innerhalb von einer Stunde aufgelöst werden.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Tierrettung
Datum: Donnerstag, 31.05.2018, 23:38 Uhr
Röcke, Weinberg

Anwohner meldeten der Polizei ein schreiendes Tier, welches sich in einem Zaun verfangen haben soll.

Die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt traf wenige Minuten nach der Alarmierung ein, konnte eine Ziegenherde entdecken, wovon aber kein Tier in Not war.

Nach Ausleuchten und Kontrolle der Zäune war der Einsatz beendet.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, RW, LF 8
  • Polizei




Wasserschaden
Datum: Samstag, 19.05.2018, 22:25 Uhr
Bückeburg, Ahnserstraße

Die Feuerwehr Bückeburg-Stadt wurde zu einem Wasserschaden in der Ahnser Straße gerufen. Offenbar war es im Gebäude zu einem Wasserrohrbruch gekommen und Wasser sickerte in eine Wohnung ein. Die Feuerwehr stellte die Wasserversorgung für das Gebäude ab, allerdings konnten keine weiteren Maßnahmen vorgenommen werden, da die Wassermenge zu gering für die Pumpen der Feuerwehr war.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, RW
  • Polizei




Auslösung Brandmeldeanlage
Datum: Dienstag, 15.05.2018, 07:53 Uhr
Bückeburg, Hannoversche Straße

Die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt wurde zusammen mit den Feuerwehren Bergdorf, Müsingen und Scheie zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage alarmiert.

Vor Ort konnte schnell Entwarnung gegeben werden, da der Alarm im Rahmen einer Wartung erfolgte und hätte nicht bei der Feuerwehr auflaufen sollen.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW
  • Löschzug Ost, Rettungsdienst




Dachstuhlbrand
Datum: Sonntag, 13.05.2018, 12:51 Uhr
Berenbusch, Kiesweg

Am frühen Nachmittag wurde die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt zur Unterstützung des Löschzugs West gerufen. In einem Wohnhaus war es zu einem Brand im Dachgeschoss gekommen. Von der Feuerwehr Bückeburg-Stadt wurde mit der Drehleiter die Dachhaut geöffnet und die Brandbekämpfung von oben vorgenommen. Parallel wurden vom LF 16 zwei Trupps unter Atemschutz im Innenangriff und der Überdrucklüfter eingesetzt um das Gebäude zu entrauchen. Das TLF 3000 stellte die Wasserversorgung für den Teleskopmast der Feuerwehr Lahde sicher. Die Gesamteinsatzleitung wurde durch den Einsatzleitwagen (ELW) und der ELW Gruppe unterstützt.

Im Einsatzverlauf konnten die eingesetzten Feuerwehren eine Person aus dem Gebäude retten, die mit einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Zwei Einsatzkräfte wurden leicht verletzt, konnten aber an der Einsatzstelle verbleiben.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Personenrettung über Drehleiter
Datum: Samstag, 12.05.2018, 14:33 Uhr
Obernkirchen, Glück-Auf!-Straße

Die Feuerwehr Bückeburg-Stadt wurde zur Unterstützung des Rettungsdienstes nach Obernkirchen gerufen. Eine Person musste aus dem Dachgeschoss gerettet werden. Da das Treppenhaus zu eng war, musste die Drehleiter eingesetzt werden. Die Person wurde über die Krankentragenhalterung der Drehleiter aus dem Gebäude geholt und an den Rettungsdienst übergeben.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, DLAK 23/12, RW, LF 8
  • Ortsbrandmeister FF Obernkirchen
  • Rettungsdienst
  • Notarzt
  • Polizei




Personenrettung über Drehleiter
Datum: Donnerstag, 10.05.2018, 17:46 Uhr
Bückeburg, Wallstraße

Am Donnerstagabend wurde die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt zu einer Personenrettung über die Drehleiter alarmiert.

Bei Eintreffen der ersten Kräfte konnte der Einsatz für die Feuerwehr abgebrochen werden, da der Rettungsdienst die Person doch selbst durchs Treppenhaus transportieren konnte.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Gebäudeeinsturz
Datum: Montag, 07.05.2018, 20:12 Uhr
Bückeburg, Lange Straße

Während einer Alarmübung in Meinsen mussten die dort aus Bückeburg-Stadt eingesetzten Kräfte abgezogen und in die Innenstadt fahren.

Die Polizei hatte die integrierte Rettungsleitstelle über einen Gebäudeeinsturz verständigt.

Vor Ort wurde ein eingestürzter Dachstuhl eines rund 25qm großen Fachwerkhauses in einem Hinterhof festgestellt. Da unklar war, ob sich Personen im Objekt und damit unter den Trümmern befinden, wurde mit allen Einsatzkräften eine schnelle Suche eingeleitet und eine weiträumige Absperrung vorgenommen.

Besondere Vorsicht musste dabei beachtet werden, da die Ursache für den Einsturz unklar war und somit auch mit weiteren Abgängen freistehender Giebel gerechnet werden musste. Daher erfolgte die Personensuche primär mit Wärmebildkameras und das nur außerhalb des sogenannten Trümmerschattens.

Der Einsatzleiter ließ bereits bei der Alarmierung einen Fachberater des THW hinzuziehen, um mit entsprechendem Know-How vorgehen zu können. Das THW hat nach erfolgter Personensuche, bei der niemand gefunden wurde, die Einsatzstelle übernommen und weitere Maßnahmen zur Stabilisierung der Gebäudereste eingeleitet.

Die 25 Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten nach rund 70 Minuten ins Feuerwehrhaus einrücken.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Alarmübung Kirche Meinsen
Datum: Montag, 07.05.2018, 18:15 Uhr
Meinsen, Zu den Brücken

Die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt wurde am Montagabend zu einer angenommenen Verpuffung im Baucontainer an der Kirche in Meinsen mit mehreren Verletzten auf einem Baugerüst alarmiert.

Wie sich für die teilnehmenden Feuerwehren Bückeburg-Stadt, Meinsen-Warber-Achum und Rusbend erst im Einsatzverlauf herausstellte, war dies eine Alarmübung unter realitätsnahen Bedingungen.

3 Bauarbeiter mussten im Übungsverlauf von einem Baugerüst in einer Höhe gerettet werden, die bei einem Wohnhaus dem 8. und 14. Stockwerk entspricht, so dass selbst die Drehleiter technisch ihre Grenze erreichte und daher die Spezialkräfte der Absturzsicherung und Höhenrettung Schaumburger Land alarmiert und eingesetzt wurden.

Während der Menschenrettung wurden Brände in Baucontainern angenommen sowie gelöscht und die Kirche wurde auf eventuell vermisste Personen abgesucht.

Als eine weitere Herausforderung für die ehrenamtlichen Retter galt es eine Person unter einem Baucontainer zu befreien.

Die Einsatzstelle wurde zur besseren Abarbeitung in mehrere Abschnitte unterteilt und zur Unterstützung des Einsatzleiters durch den Einsatzleitwagen mit der Stadt-ELW-Gruppe koordiniert.

Bei der Alarmübung waren 101 Einsatzkräfte, darunter 83 von der Feuerwehr, 10 vom THW und 8 vom Rettungsdienst, mit zusammen 28 Fahrzeugen im Einsatz. Das Zusammenspiel der zahlreichen Hilfskräfte aus verschiedenen Orten und Organisationen kann zweifelsfrei als gelungen bezeichnet werden. Hervorzuheben ist dabei auch die Bereitstellung von drei Rettungswagen des DRK, auf denen angehende Notfallsanitäter eingesetzt waren und so eine besondere Erfahrung für das spätere Berufsleben reicher sein dürften.

Nach rund 2,5 Stunden war die Übung beendet.

mehr zeitnah unter www.feuerwehr-mwa.de

Kurz vor Übungsende wurden die Kräfte der Feuerwehr Bückeburg-Stadt zu einem Realeinsatz in die Lange Straße wegen eines Gebäudeeinsturzes abgezogen.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, LF 16/12, DLAK 23/12, TLF 3000, ELW, LF 8, RW, MTF, GW-L1, SWW
  • Löschzug Nord (Rusbend / Meinsen-Warber-Achum), Absturzsicherung und Höhenrettung Schaumburger Land (Bückeburg / Rinteln / Rodenberg / THW Rinteln), Rettungsdienst




Auslösung Brandmeldeanlage
Datum: Sonntag, 06.05.2018, 14:14 Uhr
Bückeburg, Hasengarten

Am Sonntagnachmittag sind die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Bückeburg-Stadt zu einem Gewerbebetrieb alarmiert worden, nachdem dort die automatische Brandmeldeanlage ausgelöst wurde.

Die Erkundung ergab keinen ersichtlichen Auslösegrund, so dass der Einsatz abgebrochen werden konnte.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Flächenbrand
Datum: Donnerstag, 03.05.2018, 13:11 Uhr
Bückeburg, Richard-Sahla-Straße

In der Mittagszeit wurde die Ortsfeuerwehr Bückeburg-Stadt zu einem Flächenbrand zum Mausoleum alarmiert. Es waren rund 1 qm Holzhackschnitzel in Brand geraten. Mit wenigen Litern Wasser und mittels Schnellangriffsschlauch konnte das Feuer gelöscht sowie der Einsatz beendet werden.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Türnotöffnung
Datum: Samstag, 28.04.2018, 08:54 Uhr
Bückeburg, Nelkenweg

Die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt wurde zu einer Türnotöffnung alarmiert, da ein Pflegedienst eine Person hinter der verschlossenen Haustür annehmen musste.

Noch vor dem Ausrücken der ersten Einsatzfahrzeuge wurde der Einsatz abgebrochen, da eine Nachbarin mit einem Zweitschlüssel helfen konnte.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt:




Auslösung Brandmeldeanlage
Datum: Samstag, 28.04.2018, 08:05 Uhr
Müsingen, Hans-Neschen-Straße

In einem Industriebetrieb hatte die automatische Brandmeldeanlage ausgelöst.

Im Rahmen der Erkundung konnte keine Ursache festgestellt und so der Einsatz als Fehlalarm beendet werden.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW
  • Löschzug Ost




Anforderung Wärmebildkamera
Datum: Samstag, 28.04.2018, 03:04 Uhr
Röcke, Am Klusbrink

Der Einsatzleitdienst der Freiwilligen Feuerwehr Bückeburg-Stadt wurde mit der Wärmebildkamera (WBK) in den Stadtteil Röcke alarmiert.

Dort brannten zwei PKW.

Im Laufe des Einsatzes wurde die WBK zum Aufspüren eventueller Glutnester eingesetzt.

Mehr zum Einsatz demnächst hier: http://www.feuerwehr-roecke.de


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW




Feuer Hecke am Wohnhaus
Datum: Samstag, 21.04.2018, 16:05 Uhr
Bückeburg, Lindenweg

Am Samstagnachmittag wurde die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt zu einer brennenden Hecke an einem Wohnhaus alarmiert.

An der Einsatzstelle konnte der Einsatzleitdienst die anrückenden Kräfte auf ein Tanklöschfahrzeug reduzieren, da Anwohner und Nachbar das Feuer mit Gartenschläuchen bereits eindämmen konnten.

Mittels C-Schlauch und 500 Litern Wasser löschte die Feuerwehr letzte Glutnester ab und kontrollierte die Einsatzstelle mit der Wärmebildkamera.

Nach 20 Minuten war der Einsatz beendet.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Wasser im Keller
Datum: Freitag, 13.04.2018, 17:58 Uhr
Bückeburg, Schillerstraße

Der Einsatzleitdienst der Freiwilligen Feuerwehr Bückeburg-Stadt wurde für eine Kontrolle eines mit Wasser volllaufenden Kellers alarmiert.

Infolge des Dauerregens trat Wasser in den Keller eines Mehrfamilienhauses durch das Mauerwerk ein.

Der Einsatzleitdienst wartete auf den Hausmeister und empfahl die Beauftragung eines Spezialunternehmens zur Beseitigung der Undichtigkeiten am Mauerwerk.

Für die Feuerwehr war kein weiterer Einsatz sinnvoll.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW




Brennt Marktschirm
Datum: Dienstag, 10.04.2018, 05:18 Uhr
Bückeburg, Lange Straße

Am Dienstagmorgen wurde die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt zu einem brennenden Marktschirm an einem Restaurant alarmiert.

Nach wenigen Minuten trafen die ersten Kräfte ein.

Das Feuer war bereits erloschen, so dass der Schirm nur noch kontrolliert werden musste und die Ehrenamtlichen schnell wieder einrücken und zur Arbeit starten konnten.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Auslösung Heimrauchmelder
Datum: Freitag, 06.04.2018, 12:01 Uhr
Bückeburg, Marienstraße

Ein ausgelöster Rauchmelder in einem Einfamilienhaus hatte einen zufällig vorbeigehenden Feuerwehrmann aus Minden vorausschauend die Feuerwehr alarmieren lassen.

Die nach wenigen Minuten eintreffenden Bückeburger Einsatzkräfte verschafften sich Zutritt ins Haus und konnten einen ausgelösten Rauchmelder in einem Kinderzimmer feststellen.

Dieser hatte ohne ersichtlichen Grund ausgelöst, so dass der Einsatz schnell beendet werden konnte.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Zimmerbrand
Datum: Dienstag, 03.04.2018, 18:29 Uhr
Bückeburg, Pulverstraße

Am heutigen Dienstagabend wurde die Ortsfeuerwehr Bückeburg-Stadt und die ELW-Gruppe der Stadtfeuerwehr zu einer unklaren Rauchentwicklung in die Pulverstraße alarmiert.

Als die Einsatzkräfte eintrafen wurde eine Rauchentwicklung in einem Zimmer festgestellt. Als Ursache konnte ein defekter Motor eines Lüfters ausfindig gemacht werden, dieser wurde durch den Angriffstrupp vom Löschgruppenfahrzeug 16/12 ausgebaut und der Bereich mit der Wärmebildkamera kontrolliert.

Mithilfe des Elektro-Lüfters von der Drehleiter wurde die Wohnung und der Flur vom Rauch bereit.

Nach rund einer Stunde war der Einsatz für die Ortsfeuerwehr beendet und die Aktiven konnten kurz darauf ihren wöchentlichen Übungsdienst beginnen.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Gebäudebrand
Datum: Samstag, 31.03.2018, 00:37 Uhr
Bückeburg, Georgstraße

In der Nacht zum Ostersamstag wurde die Ortsfeuerwehr Bückeburg-Stadt gegen 0:30 Uhr zu einem unklaren Feuerschein in die Georgstraße alarmiert.
Bei Eintreffen der Einsatzkräfte war eine starke Rauchentwicklung im Gebäude sichtbar. Durch zwei Trupps unter schwerem Atemschutz wurde das leer stehende Gebäude mit einem C-Rohr nach dem Feuer abgesucht.

Durch den Angriffstrupp wurden mehrere Brandstellen gefunden und abgelöscht. Mit der Wärmebildkamera wurde das Gebäude nach weiteren Brandherden abgesucht. Personen waren nicht mehr im Gebäude, so konnten sich die Einsatzkräfte auf die Brandbekämpfung beschränken. Der Überdruckbelüfter wurde zur Entrauchung des Gebäudes eingesetzt.

Die Besatzung der Drehleiter stellte das Fahrzeug in Anleiterbereitschaft auf und verblieben in Bereitschaft.

Nach rund 1,5 Stunden konnte die Einsatzstelle an die Polizei übergeben werden und die Feuerwehr wieder einrücken. Am Feuerwehrhaus wurden im Anschluss die Fahrzeuge und Gerätschaften wieder einsatzbereit gemacht.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Auslösung Heimrauchmelder
Datum: Dienstag, 27.03.2018, 07:32 Uhr
Bückeburg, Knatenser Weg

Ein aufmerksamer Nachbar hörte das laute Piepen eines Rauchmelders im Mehrfamilienhaus. Als niemand die Wohnungstür öffnete, rief er die Feuerwehr.

Mit Hilfe der zwischenzeitlich eingetroffenen Mieterin konnte ihre Wohnung kontrolliert und ein ausgelöster Rauchmelder im Schlafzimmer festgestellt werden.

Der Rauchmelder hatte ohne ersichtlichen Grund ausgelöst, so dass die Feuerwehr nicht weiter tätig werden musste.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Auslösung Brandmeldeanlage
Datum: Donnerstag, 22.03.2018, 17:55 Uhr
Bückeburg, Bahnhofstraße

In einer Betreuungseinrichtung hatte die automatische Brandmeldeanlage ausgelöst.

Der zuerst eintreffende Einsatzleitdienst konnte einen mit Baustaub getäuschten Rauchmelder als Ursache feststellen und den Einsatz für die nachrückenden Kräfte abbrechen lassen.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Auslösung Brandmeldeanlage
Datum: Mittwoch, 21.03.2018, 12:33 Uhr
Bückeburg, Sablé Platz

In einem Museum hatte die automatische Brandmeldeanlage ausgelöst.

Bei Eintreffen des Einsatzleitdienstes konnte kein Auslösegrund festgestellt und so der Einsatz abgebrochen werden.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Türnotöffnung
Datum: Dienstag, 20.03.2018, 12:46 Uhr
Bückeburg, Bornbrink

Die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt wurde zu einer Türnotöffnung alarmiert. Noch vor dem Ausrücken der ersten Einsatzfahrzeuge konnte der Einsatz abgebrochen werden, da sich die in einer Wohnung in Not vermutete Person bereits im Krankenhaus befindet.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt:




Türnotöffnung
Datum: Dienstag, 20.03.2018, 01:24 Uhr
Bückeburg, Schillerstraße

Die Ortsfeuerwehr Bückeburg-Stadt wurde gegen 01:24 Uhr zu einer Türnotöffnung in die Schillerstraße alarmiert.

Hinter einer Zimmertür war eine Person gestürzt, konnte nicht mehr aufstehen und blockierte so dem Rettungsdienst den Zutritt.

Mithilfe von zwei sogenannten Halligan-Tools wurde die Zimmertür vorsichtig herausgehoben, so dass der Rettungsdienst schnell zur Person gelangen und sich so um die ansprechbare Person kümmern konnte.

Im Anschluss unterstützte die Feuerwehr beim Tragen der Person zum Rettungswagen.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, RW
  • Rettungsdienst
  • Polizei




Unklare Rauchentwicklung
Datum: Montag, 19.03.2018, 22:50 Uhr
Bückeburg, Ulmenallee

Gegen 22:50 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Bückeburg-Stadt, die ELW-Gruppe der Stadtfeuerwehr sowie die Bundeswehrfeuerwehr Bückeburg zu einer unklaren Rauchentwicklung in einem Gebäude in der Jägerkaserne alarmiert.

Vor Ort brannte ein Mülleimer, welcher durch die Soldaten schnell gelöscht werden konnte. Eine Person musste mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung zur Abklärung medizinisch untersucht werden.

Durch die Bundeswehrfeuerwehr wurde das Objekt belüftet und der Einsatz konnte nach kurzer Zeit beendet werden.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, LF 16/12
  • Bundeswehrfeuerwehr Bückeburg: 2x ELW, 2x GTLF, 1x RW
  • Rettungsdienst: 1x RTW
  • Polizei




Unterstützung Brandmeldeanlage
Datum: Montag, 19.03.2018, 09:52 Uhr
Bückeburg, Sablé-Platz

Die Feuerwehr wurde zur Unterstützung einer Wartungsfirma angefordert.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW




Unterstützung Brandmeldeanlage
Datum: Mittwoch, 14.03.2018, 12:30 Uhr
Bückeburg, Schlossplatz

Durch den Wechsel der Schließanlage in einem historischen Gebäude; musste das damit beauftragte Unternehmen auch an das Feuerwehrschlüsseldepot.

Der angeforderte Einsatzleitdienst ermöglichte den Zugriff auf den geschützten Bereich der Anlage, so dass auch dort der Schließzylinder getauscht und der Einsatz für die Feuerwehr schnell erledigt werden konnte.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW




Wasserschaden
Datum: Montag, 12.03.2018, 13:45 Uhr
Bückeburg, Am Kirchhof

An der Hauptwasserleitung in einem Wohnhaus ist ein Blindstopfen abgerissen. Durch die Feuerwehr wurde die Wasserleitung abgedreht. Kein weiterer Einsatz für die Feuerwehr.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW




Auslösung Brandmeldeanlage
Datum: Samstag, 10.03.2018, 18:45 Uhr
Bückeburg, Hannoversche Straße

In einem Einkaufsmarkt löste die automatische Brandmeldeanlage aus. Als die ersten Kräfte eintrafen, war der Markt bereits vorbildlich geräumt. Nach Erkundung der Feuerwehr konnte keine Ursache festgestellt werden. Kein weiterer Einsatz für die Feuerwehr.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Feuer Mülltonne
Datum: Dienstag, 06.03.2018, 19:41 Uhr
Bückeburg, Jetenburger Straße

Kurz vor Beginn des wöchentlichen Übungsdienstes alarmierte die integrierte Rettungsleitstelle in Stadthagen die Ortsfeuerwehr Bückeburg-Stadt zu einer brennenden Mülltonne.

Durch Passanten konnte das Feuer eingedämmt und mit Hilfe von 100 Litern Wasser vom Tanklöschfahrzeug 4000 gelöscht werden.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Türnotöffnung
Datum: Dienstag, 06.03.2018, 13:21 Uhr
Bückeburg, Falklingsviertel

In einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses hatte sich ein Mieter ausgesperrt, der sich um seine dringend pflegebedürftige Frau kümmert.

Die zur Hilfe gerufene Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt öffnete mit Spezialwerkzeug die Wohnungstür und baute einen Ersatzzylinder ein.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Wohnungsbrand
Datum: Sonntag, 04.03.2018, 09:21 Uhr
Bückeburg, Wilhelm-Busch-Straße

Gegen 09.20Uhr wurde die Feuerwehr Bückeburg-Stadt und ELW-Gruppe der Stadtfeuerwehr zu einem Wohnungsbrand alarmiert. In einer Küche kam es zu einem Feuer, welches der Mieter selbst löschen konnte. Durch den Angriffstrupp vom LF16/12 wurde die Wohnung mit der Wärmebildkamera kontrolliert und die vorsorglich die Küche ausgebaut. Durch die Feuerwehr konnte eine Person aus der Wohnung gerettet und dem Rettungsdienst zugeführt werden.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Person droht zu Springen
Datum: Freitag, 02.03.2018, 18:10 Uhr
Bückeburg, Wallstraße

Bereits zum dritten Mal an diesem Tage wurde die Feuerwehr Bückeburg-Stadt zu einem Einsatz alarmiert. Eine Person drohte aus dem 2. OG zu springen, die Lage vor Ort konnte glücklicherweise schnell beruhigt werden.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, LF 16/12
  • Rettungsdienst
  • Polizei




Kontrolle defekter Überflurhydrant
Datum: Freitag, 02.03.2018, 14:07 Uhr
Bückeburg, Lulu-von-Strauß-und-Torney-Straße

Aus einem Überflurhydranten drang zunehmend Wasser aus, weshalb der Einsatzleitdienst der Freiwilligen Feuerwehr Bückeburg-Stadt zur Kontrolle angefordert wurde.

Bei Eintreffen waren auch die Stadtwerke vor Ort, die einen Frostschaden festgestellt und den Hydranten vorübergehend stillgelegt haben.

Für die Feuerwehr war der Einsatz somit beendet.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW
  • Stadtwerke




Auslösung Brandmeldeanlage
Datum: Freitag, 02.03.2018, 10:14 Uhr
Bückeburg, Weinberg

In einem Supermarkt hatte die Brandmeldeanlage ausgelöst.

Im Rahmen der Erkundung durch die Feuerwehr konnte als Ursache ein geplatztes Leuchtmittel ausgemacht werden.

Dieses hatte leichten Rauch abgegeben und damit den Rauchmelder ausgelöst.

Der Einsatz war damit schnell erledigt.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Gebäudebrand
Datum: Donnerstag, 01.03.2018, 14:30 Uhr
Meinsen,Taubeneck

Am späten Donnerstag Mittag gegen 14:30 Uhr wurden die Feuerwehren Meinsen-Warber-Achum und Rusbend mit der Meldung "B1-Feuer Carport" nach Meinsen in die Straße "Taubeneck" alarmiert.

Als die ersten Kräfte an der Einsatzstelle eintrafen stand das Carport sowie die Garage in Voll-Brand und drohte somit auf das Wohnhaus überzugreifen, daraufhin wurde das Stichwort auf "B2-Feuer Wohnhaus" erhöht und die Feuerwehr Bückeburg-Stadt mit der ELW-Gruppe der Stadtfeuerwehr nachalarmiert.

Der erste Angriffstrupp ging unter schwerem Atemschutz mit zwei C-Rohren zur Brandbekämpfung und zur Riegelstellung des Wohnhaus vor. Im Einsatzverlauf kamen vier weitere Trupps unter schwerem Atemschutz zum Einsatz. Aufgrund einer Photovoltaik-Anlage auf dem Dach mussten die Einsatzkräfte mit besonderer Vorsicht vorgehen.

Über die Drehleiter konnte mit dem Wenderohr das Feuer von oben gelöscht und mithilfe des Einreishaken das Dach stückweise geöffnet werden. Mithilfe einer Steckleiter konnte ein Trupp über ein Fenster den Großteil des Dachbodens ablöschen und so ein erneutes aufflammen verhindern.

Während den Nachlöscharbeiten ging ein Trupp auf den Dachboden des Gebäudes und löschten hier, mit Hilfe der Wärmebildkamera, die letzten Glutnester ab welche unter den Balken versteckt waren. Dazu musste ein Teil des Bodens ausgeräumt werden.

Durch die Feuerwehr konnte erfolgreich das Wohnhaus geschützt werden und der Brand auf das Garage und Carport komplex beschränkt werden. Dies ist dem schnellen Eingreifen der Feuerwehr zu verdanken. Nach rund 2,5 Stunden konnten die rund 40 Einsatzkräfte die Einsatzstelle verlassen.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, LF 16/12, DLAK 23/12, TLF 3000, ELW, LF 8, GW-L1
  • Feuerwehren des Löschzug Nord
  • ELW-Gruppe der Stadtfeuerwehr
  • Stadtbrandmeister
  • Stv. Brandabschnittsleiter Süd
  • Rettungsdienst
  • Polizei
  • Kriminalpolizei
  • Bauhof




Türnotöffnung
Datum: Dienstag, 27.02.2018, 22:06 Uhr
Bückeburg, Rintelner Straße

Noch bevor der wöchentliche Übungsdienst beendet war, wurde die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt zu einer Türnotöffnung in die Rintelner Straße alarmiert.

Ein aufmerksamer Mieter hatte in der Nachbarwohnung ein Poltern gehört, dann festgestellt, dass niemand die Tür öffnet und Atemgeräusche hinter der Tür zu hören sind.

Die um Hilfe gerufene Feuerwehr entfernte den Schließzylinder, öffnete die Wohnungstür und ermöglichte dem Rettungsdienst den Zutritt zum Patienten. Anschließend baute die Feuerwehr einen Ersatzzylinder ein und konnte einrücken.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Auslösung Brandmeldeanlage
Datum: Montag, 26.02.2018, 11:44 Uhr
Bückeburg, Kreuzbreite

Gegen Mittag löste die Brandmeldeanlage in einem Autohaus aus.

Der Einsatzleitdienst sowie der Löschzug Ost konnten keine Ursache für die Auslösung finden, so dass der Einsatz beendet werden konnte.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW
  • Feuerwehren des Löschzug Ost
  • Rettungsdienst




Unterstützung BMA-Wartung
Datum: Freitag, 23.02.2018, 08:34 Uhr
Bückeburg, Marktplatz

Zu einem technischen Fehler in einer Brandmeldeanlage wurde die Ortsfeuerwehr Bückeburg-Stadt alarmiert. Zusammen mit dem Hausmeister wurde die Brandmeldeanlage manuell ausgelöst, um das Problem zu beheben. Da so das Problem nicht behoben werden konnte und andere Möglichkeiten auch fehlschlugen, wurde eine Wartungsfirma hinzugerufen.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW




Türnotöffnung
Datum: Mittwoch, 21.02.2018, 10:06 Uhr
Bückeburg, Gutenbergstraße

Eine ältere Person ist in Ihrer Wohnung gestürzt. Nachbarn reagierten auf den Hilferuf und riefen die Rettungskräfte. Durch die Feuerwehr wurde die Tür geöffnet, so dass der Rettungsdienst zur Person konnte.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, RW
  • Rettungsdienst
  • Polizei




Auslösung Brandmeldeanlage
Datum: Montag, 19.02.2018, 11:22 Uhr
Bückeburg, Bahnhofstraße

Bei einem Geldinstitut in der Bahnhofstraße löste die Brandmeldeanlage aufgrund von Baumaßnahmen im Objekt aus.

Kein Einsatz für die Feuerwehr.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, LF 16/12
  • Rettungsdienst




Brennender PKW
Datum: Donnerstag, 15.02.2018, 07:43 Uhr
Bückeburg, Fürst-Ernst-Straße

Bei einem Großraumtaxi war es zu einem Brand im Motorraum gekommen. Mitarbeiter der nahe gelegenen Grundschule versuchten das Feuer mit Feuerlöschern bis zum eintreffen der Feuerwehr einzudämmen. Das Fahrzeug wurde mit einem Trupp unter Atemschutz und einem C-Rohr abgelöscht. Die Motorhaube musste mit der Schere vom Rüstwagen geöffnet werden, um letzte Glutnester abzulöschen.
Der Fahrer konnte selbständig aussteigen. Verletzt wurde niemand.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Feuer Gebäude
Datum: Mittwoch, 14.02.2018, 00:11 Uhr
Bückeburg, Scheier Straße

In der Nacht zu Mittwoch wurden die Ehrenamtlichen Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Bückeburg-Stadt erneut zu einem Großeinsatz gerufen: In dieser Nacht war es zu einem Brand in einer Gartenlaube in der Scheierstraße gekommen.

Bei Eintreffen der Kräfte brannte die Laube in voller Ausdehnung und drohte auf die beiden angrenzenden Wohnhäuser überzugreifen. Ortsbrandmeister und Einsatzleiter Oliver Witt bildete drei Einsatzabschnitte: In zwei Abschnitten wurde die Brandbekämpfung von der Jetenburgerstraße und der Scheierstraße mit insgesamt 5 Trupps unter schwerem Atemschutz und 3 C-Rohren vorgenommen. Im dritten Abschnitt betreute die Örtliche Einsatzleitung des Rettungsdienstes die insgesamt 17 Bewohner des Hauses im gegenüberliegenden Seniorenheim. Die Bewohner hatten das Haus selbständig über die Haustür verlassen können.

Durch den schnellen und großen Personaleinsatz der Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf den Dachstuhl des angrenzenden Hauses verhindert werden. Im Einsatzverlauf wurde auch eine Gasflasche aus dem Brandobjekt geborgen. Die Einsatzkräfte kontrollierten mit zwei Wärmebildkameras das Dach über eine Steckleiter und öffneten die Dachhaut um mögliche Glutnester auszuschließen.

Nachdem die Löscharbeiten beendet waren wurden die Wohnungen auf Atemgifte kontrolliert bevor die Betroffenen wieder in ihre Wohnungen zurückkehren konnten.

Bei den Löscharbeiten stürzte ein Kamerad und wurde leicht verletzt, die Hausbewohner blieben unverletzt. Die Feuerwehr war mit insgesamt 41 Kräften vor Ort.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Wohnhausbrand
Datum: Montag, 12.02.2018, 22:30 Uhr
Bückeburg, Unterwallweg

Am späten Montagabend wurde die Ortsfeuerwehr Bückeburg-Stadt mit der Meldung "B-Fzg2 - Feuer PKW in Carport" in den Unterwallweg alarmiert.

Aufgrund der zahlreichen Notrufe wurde noch vor Ausrücken der Kräfte das Alarmstichwort auf "B2-Feuer Gebäude" erhöht, dadurch wurde Voll-Alarm für die Ortsfeuerwehr ausgelöst und dazu die ELW-Gruppe der Stadtfeuerwehr mit alarmiert.

Als die ersten Kräfte an der Einsatzstelle eintrafen, standen ein Carport sowie die Fassade des Wohnhauses in Vollbrand. Hierbei war die große Gefahr, dass das Feuer auf die benachbarten Gebäude übergreift.

Durch den Angriffstrupp vom LF16/12 wurde unter schwerem Atemschutz sofort mit der Brandbekämpfung begonnen, so dass ein weiteres ausdehnen des Feuers eingegrenzt wurde. Die Hitze war so stark, dass selbst im Gebäude der Deckenputz abplatzte. Ein weiterer Trupp unter schwerem Atemschutz ging in das Wohnhaus vor und konnte eine Person retten. Die Person wurde an dem mit alarmierten Rettungsdienst übergeben und zur Sicherheit in ein naheliegendes Klinikum gebracht.

Mithilfe der Drehleiter wurde an der Fassade sowie im Bereich des Dachstuhls die Verkleidung abgenommen um dahinterliegende Glutnester abzulöschen.

Während den Nachlöscharbeiten ging ein Trupp in den Keller vor um dort vorhandene Brandnester zu löschen. Parallel dazu wurde eine angrenzende Garage gewaltsam geöffnet um dort letzte Nachlöscharbeiten durchzuführen. Mithilfe des Brechwerkzeuges konnten die Fassadenteile und Teile des Carports abgetrennt und so gezielt abgelöscht werden.

Durch die ELW-Gruppe wurden im Einsatzleitwagen die zwei Einsatzabschnitte koordiniert und organisatorische Maßnahmen abgearbeitet. In einem naheliegenden Restaurant wurden die Anwohner, welche ihre Gebäude zur Sicherheit verlassen musste, durch die Feuerwehr und dem Rettungsdienst betreut. Nachdem Ihre Wohnungen durch die Feuerwehr auf Atemgifte kontrolliert wurden, konnten sie in ihre Häuser zurückkehren.

Im Laufe des Einsatz kamen insgesamt 5 Trupps unter Atemschutz mit 3 C-Rohren, eine Wärmebildkamera und Brechwerkzeug zum Einsatz.

Insgesamt waren 40 Einsatzkräfte der Feuerwehr und 6 Einsatzkräfte vom Rettungsdienst mit insgesamt 14 Fahrzeugen im Einsatz. Während des Einsatzes kamen zwei Kameraden mit einer 230 V-Stromleitung im Kontakt, ein Kamerad stürzte bei der Glätte. Die betroffenen Kameraden wurden durch den Rettungsdienst untersucht und konnten an der Einsatzstelle verbleiben. Während des Einsatzes blieb der Unterwallweg von der Kreuzung Bahnhofstraße bis zur Kreuzung Scharnhorststraße voll gesperrt.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Ausgelöste Brandmeldeanlage
Datum: Mittwoch, 07.02.2018, 18:33 Uhr
Bückeburg, Am Hofgarten

Zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in einem Pflegeheim wurde die Ortsfeuerwehr Bückeburg-Stadt am Mittwochabend alarmiert. In einem Gurkenglas, welches als Aschenbecher genutzt wurde, kam es zu einer Rauchentwicklung und löste einen Rauchmelder aus. Für die 20 Einsatzkräfte, welche mit 4 Fahrzeugen angerückt waren, konnte der Einsatz nach der Kontrolle schnell beendet werden.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Brandsicherheitswache
Datum: Samstag, 03.02.2018, 13:30 Uhr
Bückeburg, Marktplatz

Nach dem nächtlichen Gebäudebrand in Bückeburg, wurde durch 4 Kameraden eine Brandsicherheitswache im Rathaussaal durchgeführt.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: MTF




Gebäudebrand
Datum: Samstag, 03.02.2018, 00:15 Uhr
Bückeburg, Lulu-von-Strauß-und-Torney-Straße

In der Nacht zu Samstag wurde die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt zu einem Gebäudebrand in der Lulu-von-Strauß-und-Torney-Straße gerufen: In einer leerstehenden ehemaligen Sauna war es im Erdgeschoss zu einem Brand gekommen.

Im selben Gebäude war es bereits im September 2017 zu einem Brand im Dachbereich gekommen.

Insgesamt zwei Trupps unter PA waren im Einsatz um das Feuer zu löschen und ein weiteres Ausbreiten zu verhindern. Gleichzeitig wurde das Gebäude nach Personen abgesucht. Da das Haus schon länger leer stand bestand der Verdacht, dass sich möglicherweise noch Obdachlose im Gebäude befinden könnten. Nach der Suche der Trupps konnte dieser Verdacht jedoch nicht bestätigt werden.

Der Überdrucklüfter wurde zur Entrauchung eingesetzt und mit der Wärmebildkamera nach Glutnestern gesucht. Vorhandene Glutnester konnten mit der Kübelspritze abgelöscht werden.

Nach ca. 1,5 Stunden war der Einsatz für die rund 30 ehrenamtlichen Kräfte beendet.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Ausgelöste Brandmeldeanlage
Datum: Sonntag, 28.01.2018, 21:47 Uhr
Bückeburg, Hasengarten

Gegen 21:45 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Bückeburg-Stadt zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage bei einem Großbetrieb alarmiert.

Als Ortsbrandmeister Oliver Witt an der Brandmeldezentrale eintraf, waren rund 75 Melder von 25 Meldergruppen und 1 Melderring im Bereich des Hochregallagers, Tiefkühlung und im Technikraum ausgelöst.

Durch 4 Trupps unter Atemschutz wurde das komplette Objekt erkundet. Während der Erkundungsphase löste die Brandmeldeanlage mehrfach erneut aus, weshalb das Gebäude mehrfach kontrolliert wurde und man keinen Auslösegrund finden konnte.

Nach Rund 1,5 Stunden war der Einsatz für die Feuerwehr beendet.

Vorbildlich war, dass das Objekt bei eintreffen der Feuerwehr vollständig geräumt wurde und alle Mitarbeiter an den hierfür vorgesehenen Sammelplätzen standen.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Unterstützung Rettungsdienst
Datum: Samstag, 27.01.2018, 14:42 Uhr
Rusbend, Deinser Straße

Wir wurden zusammen mit der Ortsfeuerwehr Rusbend zur Unterstützung des Rettungsdienstes nach Rusbend alarmiert. Eine erkrankte Person musste mittels der DLK aus einer Dachgeschosswohnung gerettet werden. Hierfür musste die Deinser Straße kurzfristig voll gesperrt werden.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, DLAK 23/12, RW
  • Feuerwehr Rusbend
  • Rettungsdienst
  • Polizei




Ölschaden auf Gewässer.
Datum: Freitag, 26.01.2018, 08:32 Uhr
Berenbusch, Mittellandkanal

Die Ortsfeuerwehren Evesen und Bückeburg-Stadt sowie die Bootsgruppe der Stadtfeuerwehr wurden am Morgen zu einem Ölschaden auf dem Mittellandkanal alarmiert. Auf einer Länge von rund 200m war ein Ölfilm auf dem Wasser. Nach Absprache mit den Verantwortlichen Behörden, wurden durch die Einsatzkräfte der Ölfilm mittels Ölschlängel aufgenommen.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, GW-L1
  • Feuerwehr Evesen
  • Bootsgruppe der Stadtfeuerwehr
  • stv. Stadtbrandmeister
  • Wasserschutzpolizei
  • Wasser- und Schifffahrtsamt
  • Untere Wasserbehörde
  • Amt 66




Auslösung Brandmeldeanlage
Datum: Montag, 22.01.2018, 11:05 Uhr
Bückeburg, Weinberg

Durch Wasserdampf im Fleischereibereich wurde die Brandmeldeanlage ausgelöst.

Nach kurzer Erkundung war der Einsatz beendet.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, LF 16/12
  • Löschzug West
  • Rettungsdienst
  • Polizei




Türnotöffnung
Datum: Samstag, 20.01.2018, 12:18 Uhr
Bückeburg, Gartenstraße

Die Feuerwehr Bückeburg-Stadt wurde zur Unterstützung des Rettungsdienstes gerufen um eine Wohnungstür einer vermeintlich nicht ansprechbaren Person zu öffnen. Bei Eintreffen des Einsatzleitdienstes war die Tür jedoch bereits von der Person geöffnet worden. Die anrückenden Kräfte konnten ihre Anfahrt abbrechen.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW
  • Rettungsdienst
  • Polizei




Baum droht auf die Straße zu fallen.
Datum: Freitag, 19.01.2018, 16:27 Uhr
Bückeburg, B83

Nachdem gestrigen Unwetter, mussten wir heute erneut einen Sturmschaden beseitigen.

Ein Baum, der in einem weiteren Baum hing drohte auf die Bundesstraße 83 zu fallen.
Mittels der Drehleiter und Motorsäge wurde der Baum eingekürzt. Im Anschluss wurde der Baum mittels der Seilwinde vom Rüstwagen gefällt.

Für die Dauer der Arbeiten wurde die B83 Richtung Luhden gesperrt und der Verkehr durch die Polizei umgeleitet.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Türnotöffnung
Datum: Freitag, 19.01.2018, 14:19 Uhr
Bückeburg, Knatenser Weg

Gegen 14:20 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Bückeburg-Stadt zu einer Türnotöffnung für den Rettungsdienst gerufen.

Nachdem sich Zugang zum Haus verschaffen wurde, war der Einsatz für die Feuerwehr beendet.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Unwettereinsätze
Datum: Donnerstag, 18.01.2018, 12:12 Uhr
Bückeburg, Stadtgebiet

Sturmtief "Friederike" trifft das Stadtgebiet Bückeburg - Feuerwehren im Dauereinsatz:

Auch das Bückeburger Stadtgebiet blieb von dem Sturmtief "Friederike" mit Geschwindigkeiten um die 126 Km/h nicht verschont. Sodass bereits gegen 12:00 Uhr die ersten Kräfte alarmiert wurden um Sturmschäden zu beseitigen.

Da die Integrierte Rettungsleitstelle in Stadthagen bereits zu diesem Zeitpunkt alle Hände voll zu tun hatte, wurde im Feuerwehrhaus Bückeburg durch die kräfte der Feuerwehr Bückeburg-Stadt eine Örtliche Einsatzleitung errichtet. Alle Einsätze im Stadtgebiet wurden hier koordiniert und gemanagt.

"Durch die Feuerwehren mussten zahlreiche Bäume, die auf Häuser und Straßen gestürzt sind entfernt werden. Des Weiteren wurden diverse Sicherungsmaßnahmen durch die Feuerwehr unternommen." so der Pressesprecher der Feuerwehr Bückeburg, Moritz Gumin.

Kurzer Überblick von einem Teil der Einsätze

In der Straße "Am Hofgarten" waren zwei Bäume auf die Straße gestürzt. Da hier das die Gefahr durch weitere umstürzende Bäume für die Einsatzkräfte zu hoch war, wurde die Einsatzstelle durch die Polizei und den Bauhof abgesperrt.

Auf der Bundesstraße B65 kam es ebenfalls zu mehreren umgestürzten Bäumen. Durch die Feuerwehr wurde der Fahrbahnbereich wieder freigeräumt. Gerade als die Einsatzkräfte einrücken wollten stürzte nur knapp vor einem PKW ein Baum auf die Fahrbahn. Durch die Polizei wurde umgehend, aufgrund der hohen Gefahr, eine Vollsperrung der B65 in Richtung Bückeburg durchgeführt. Durch die Feuerwehr wurde dieser Bereich geräumt – hierbei wurde durchgehend ein Kamerad als Sicherungsposten abgestellt um den Bereich zu überwachen.

In der Trompeter Straße mussten Dachziegel welche runterzufallen drohten durch die Feuerwehr gesichert werden. Hierfür wurde die 4-teiliege Steckleiter vom LF16/12 eingesetzt.

Im Ortsteil Scheie war eine Große Tanne auf die Straße gestürzt und musste durch die Feuerwehr entfernt werden. Hierfür wurde die Hauptstraße kurzzeitig voll gesperrt.

Eine Tanne in der Dorfstraße war zum Teil entwurzelt worden und gegen den Balkon eines Wohnhauses gekippt, da hier jedoch keine akute Gefahr bestand wurde die Einsatzstelle an den Eigentümer übergeben.

Im Stadtteil Petzen drohte ein Baum auf ein Objekt zu fallen, mittels Mehrzweckzug wurde die Gefahr gebannt und der Einsatz war beendet.

Ein weiteres trauriges Highlight war, dass im Harrl zur Hochzeit des Sturmes völlig sorglose Spaziergänger angetroffen wurden. Die Feuerwehr wurde gerufen aus Angst das den Spaziergängern etwas auf dem Kopf fällt. Das Betreten eines Waldes ist bei Sturm lebensgefährlich, da Bäume umstürzen können und auch Geäst unvorhersehbar herunterfallen kann. Bei Rettungsmaßnahmen werden dann zusätzlich auch die anrückenden Rettungskräfte gefährdet. Bitte vermeiden Sie bei Sturm den Aufenthalt in Waldgebieten.

Durch die Feuerwehren der Stadt Bückeburg wurden am gestrigen Tag in der Zeit von 12:00 bis 19:00 Uhr rund 40 Einsatzstellen abgearbeitet. Verletzt wurde niemand.
Ein besonderer Dank geht an die Familien und Arbeitgeber der Einsatzkräfte.


Tragischerweise sind in Nordrhein-Westfalen und Thüringen zwei Feuerwehrkräfte beim Ausüben ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit ums Leben gekommen. Die Feuerwehr Bückeburg-Stadt wünscht den Angehörigen viel Kraft in dieser schweren Zeit und drückt ihr tiefstes Mitgefühl aus.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Türöffnung
Datum: Mittwoch, 10.01.2018, 19:22 Uhr
Bückeburg, Lange Straße

Wir wurden zur Unterstützung der Polizei alarmiert.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Türnotöffnung
Datum: Donnerstag, 04.01.2018, 09:56 Uhr
Bückeburg, Pulverstraße

Zum ersten Einsatz im neuen Jahr wurde die Feuerwehr zu einer Türnotöffnung für den Rettungsdienst alarmiert.

Da die betroffene Person vor dem Haus durch den Rettungsdienst angetroffen wurde, konnte der Einsatz nach wenigen Minuten abgebrochen werden.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW
  • Rettungsdienst




Jahr: 2018  2017  2016  2015  2014  2013  2012  2011  



Finden Sie uns auf: