Startseite | Login | Impressum | Datenschutz


Feuerwehr Bückeburg-Stadt
Einsätze und Übungen
Einsatztelegramm

Fr., 10.01.2020, 13:40 Uhr

Bückeburg, Unterwallweg
BMA - Ausgelöste Brandmeldeanlage




Feuerwehr Unterstützen


Aktuelle Einsatzberichte

Die Links bei den eingesetzten Fahrzeugen führen Sie in die Rubrik 'Technik', in der Sie alle Informationen über das entsprechende Fahrzeug erhalten.

Abonnieren Sie diese Seite als RSS Feed: tragen Sie folgende Adresse in Ihrem RSS Reader ein:
https://www.feuerwehr-bueckeburg.org/ebrss.xml


Jahr: 2020  2019  2018  2017  2016  2015  2014  2013  2012  2011  


Küchenbrand
Datum: Samstag, 30.12.2017, 13:31 Uhr
Bückeburg, An den Hofwiesen

Gegen 13:30 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Bückeburg-Stadt und die ELW-Gruppe der Stadtfeuerwehr zu einem gemeldeten Wohnhausbrand in die Straße "An den Hofwiesen" alarmiert.

Durch das Piepen des Rauchmelders wurden die Nachbarn aufmerksam auf das Feuer und riefen die Feuerwehr.

Ein Trupp unter schweren Atemschutz ging zur Erkundung in die betroffene Wohnung vor und stellte fest, dass eine auf dem Herd liegender Topfuntersetzer brannte. Dieser wurde durch den Trupp gelöscht und die Wohnung gelüftet.

Auch dieser Einsatz zeigt wie ein Rauchwarnmelder die Betroffen frühzeitig warnen konnte und so den Brand und damit auch den Schaden eingrenzen.
Rauchmelder können u.a. im Baumarkt erworben werden und das Leben und Eigentum der Bewohner schützen.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Angebranntes Essen
Datum: Freitag, 29.12.2017, 17:17 Uhr
Bückeburg, Herminenstraße

Die Feuerwehr Bückeburg-Stadt wurde zu einem gemeldeten Wohnungsbrand gerufen. Vor Ort stellte sich heraus, dass Bewohner eingeschlafen und Essen auf dem Herd angebrannt war. Die Feuerwehr setzte Kleinlöschgerät zum Ablöschen des Topfes ein kontrollierte die Wohnung mit der Wärmebildkamera. Anschließend die Wohnung mit dem Elektrodrucklüfter belüftet.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Unklare Rauchentwicklung
Datum: Donnerstag, 28.12.2017, 23:07 Uhr
Bückeburg, Herminenstraße

Die Feuerwehr Bückeburg-Stadt wurde von besorgten Anwohnern alarmiert, die Rauch auf einer Hausrückseite gesehen hatten. Die Feuerwehr kontrollierte den Bereich mit der Drehleiter und konnte die Abgasöffnung einer Gastherme als Ursache für den Rauch feststellen. So konnte Entwarnung gegeben werden.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Auslösung Brandmeldeanlage
Datum: Montag, 25.12.2017, 12:40 Uhr
Bückeburg, Marktplatz

Zeitgleich zum Weihnachtsessen in den Familien löste die Brandmeldeanlage in einem öffentlichen Objekt aus. Die Anlage wurde durch Wasserdampf von Warmhalteschalen getäuscht, so dass die Einsatzkräfte schnell wieder zu ihren Familien einrücken konnten.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Türnotöffnung
Datum: Sonntag, 24.12.2017, 13:29 Uhr
Bückeburg, Am Weidkamp

Am heutigen Mittag des Heiligen Abends wurden wir zu einer Türnotöffnung in die Straße "Am Weidkamp" alarmiert. Die Tür wurde noch vor Eintreffen der Feuerwehr geöffnet und so konnten wieder alle zurück zu ihren Familien um den Festtag weiter zu genießen.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, RW
  • Rettungsdienst
  • Polizei




Anforderung DLK.
Datum: Mittwoch, 20.12.2017, 13:30 Uhr
Bückeburg, Bahnhofstraße

Die Ortsfeuerwehr Bückeburg-Stadt wurde zur Überprüfung einer Zufahrt zum Wohnhaus und die mögliche Aufstellung der DLK angefordert. Nach kurzer Zeit war der Einsatz für die Einsatzkräfte beendet.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Überprüfung BMA
Datum: Mittwoch, 20.12.2017, 09:30 Uhr
Bückeburg, Robert-Koch-Straße

Der ELD wurde zur Überprüfung der BMA hinzugerufen.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW




Türnotöffnung
Datum: Sonntag, 17.12.2017, 18:02 Uhr
Bückeburg, Schillerstraße

Am frühen Sonntagabend wurden wir zu einer Türnotöffnung für den Rettungsdienst alarmiert.

Über ein gekipptes Fenster konnte ein Zugang zur Wohnung geschaffen werden und die Wohnungstür für den Rettungsdienst geöffnet.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, RW, DLAK 23/12, LF 8
  • Rettungsdienst: 1 Rettungswagen, 1 Notarzt
  • Polizei




Auslaufende Betriebsstoffe nach VU
Datum: Samstag, 16.12.2017, 16:36 Uhr
Bückeburg, Friedrich-Bach-Straße Ecke Petzer Straße

Die Ortsfeuerwehr Bückeburg-Stadt wurde gegen 16:36 Uhr mit der Meldung "Auslaufende Betriebsstoffe nach VU" an die Kreuzung Friedrich-Bach-Straße Ecke Petzer Straße alarmiert.

Durch die Einsatzkräfte wurden die Einsatzstelle abgesichert, auslaufenden Betriebsstoffe aufgefangen und die Batterien an den verunfallten Fahrzeugen abgeklemmt.
Aufgrund der Dunkelheit wurde mithilfe des Lichtmastes vom Rüstwagen die Einsatzstelle ausgeleuchtet.

Die Unfallstelle wurde im Anschluss durch eine Fachfirma gründlich gereinigt.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, RW, GW-L1
  • Rettungsdienst: 2 Rettungswagen
  • Polizei: 1 Streifenwagen
  • Abschleppunternehmen
  • Reinigunsgfirma




Auslösung Brandmeldeanlage
Datum: Donnerstag, 14.12.2017, 09:50 Uhr
Bückeburg, Schloßplatz

Am heutigen Vormittag wurde die Feuerwehr Bückeburg-Stadt zu einer Ausgelösten Brandmeldeanlage alarmiert.

Durch angebranntes Essen wurde die Anlage ausgelöst, so dass kein weiterer Einsatz der Feuerwehr erforderlich war.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, LF 16/12
  • Rettungsdienst




Gasaustritt im Freien
Datum: Mittwoch, 13.12.2017, 13:31 Uhr
Bückeburg, Schulstraße Ecke Herderstraße

Am heutigen Mittwoch gegen 13.30 Uhr wurde die Feuerwehr Bückeburg-Stadt, die Umweltschutzeinheit und weitere Rettungskräfte mit der Meldung "G1 Gasaustritt - Gasleitung durch Bagger beschädigt." an die Schulstraße, Ecke Herderstraße alarmiert.

Als Einsatzleiter Oliver Liese an der Einsatzstelle eintraf, stellte sich folgende Lage dar: Ein Bagger hatte eine Gas-Leitung beschädigt, so dass Gas ausströmte und sich unter anderem in die umliegenden Wohnhäuser verteilte.

Durch die Einsatzkräfte wurde ein 2-teilieger Löschangriff mit Wasser und Pulver aufgebaut, des Weiteren stand ein Trupp unter schweren Atemschutz zum Brandschutz der Einsatzstelle bereit. Zusätzlich standen zwei Überdruckbelüfter in Bereitstellung.

Da die Beschädigte Gasleitung nicht abgedreht werden konnte, musste durch den Energieversorger mithilfe einer Fachfirma zwei weitere Öffnungen zur Gasleitung geschaffen werden, so dass die Leitung provisorisch abgedichtet werden konnte und das beschädigte Rohr ausgetauscht wurde.

"Aufgrund der hohen Konzentration des Gasgemisches in der Luft und die dadurch hervorhebende Explosionsgefahr, wurden 18 Anwohner und ein Hund durch die Feuerwehr aus mehreren Häusern evakuiert und die Einsatzstelle weiträumig durch die Polizei Bückeburg abgesperrt" so Pressesprecher der Feuerwehr Bückeburg, Moritz Gumin.

Ein Teil der Anwohner wurde durch den Rettungsdienst in einem extra alarmierten Bus der Lebenshilfe Rinteln E.v. betreut und anschließende in das Seniorenheim Rosengarten verbracht, um mit warmen Getränken versorgt zu werden. Dieser Abschnitt wurde durch die Örtliche Einsatzleitung des Landkreises Schaumburg koordiniert.

Während die Arbeiten an der Gasleitung liefen, wurde durch den ABC-Zug durchgehend Messungen im Bereich der Wohnhäuser und der beschädigten Leitung durchgeführt. Ein Trupp unter schwerem Atemschutz stand zusätzlich zur Sicherheit der Arbeiter mit der Pulverlöschanlage, welche von der Feuerwehr Obernkirchen zur Einsatzstelle gebracht wurde, in Bereitstellung. Durch die Polizei wurde eine Rundfunkwarnung an die Bevölkerung rausgegeben, mit der Bitte das Fenster und Türen geschlossen bleiben sollten und der Bereich weiträumig umfahren werden sollte.

Nach 3,5 Stunden konnte die Leitung durch den Energieversorger und die Fachfirma abgedichtet werden, so dass keine weitere Gefahr mehr für die Bevölkerung bestand.
Durch die Feuerwehr Bückeburg-Stadt und die Umweltschutzeinheit wurde der Bereich in und um die Wohnhäuser sowie im Bereich des Gaslecks frei gemessen und letzte Belüftungsmaßnahmen durchgeführt. Im Anschluss konnten die Bewohner wieder zurück in Ihre Wohnungen.

Nach fünf Stunden war der Einsatz für die 77 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei beendet.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, LF 16/12, RW, TLF 4000, ELW, DLAK 23/12, MTF
  • Stv. Kreisbrandmeister
  • ABC-Zug Landkreis Schaumburg
  • Rettungsdienst
  • DRK Einsatzug
  • ÖEL Landkreis Schaumburg
  • Lebenshilfe Rinteln
  • Polizei
  • Stadtwerke
  • Polizei




Unterstützung Rettungsdienst
Datum: Dienstag, 12.12.2017, 11:39 Uhr
Bückeburg, Jetenburger Straße

Die Drehleiter der Feuerwehr Bückeburg-Stadt wurde zur Unterstützung des Rettungsdienstes gerufen. Ein Patient musste liegend und möglichst Erschütterungsfrei aus seiner Wohnung im 1. OG gerettet werden. Für die Einsatzdauer musste die Jetenburger Straße zwischen dem Kreisel an der Scheier Straße und der Kreuzung Pulverstraße voll gesperrt werden.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Türnotöffnung
Datum: Mittwoch, 06.12.2017, 20:12 Uhr
Bückeburg, Wilhelm-Busch-Straße

Die Feuerwehr Bückeburg-Stadt unterstützte die Polizei und den Rettungsdienst bei der Öffnung einer Wohnungstür.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Türnotöffnung
Datum: Montag, 04.12.2017, 17:04 Uhr
Müsingen, Müsinger Straße

Die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt wurde zu einer Türnotöffnung in die Müsinger Straße gerufen, nachdem die vermisste Person seit drei Tagen nicht mehr gesehen worden war. Als die Tür mit dem Zweitschlüssel eines Nachbars geöffnet werden konnte, wurde die Person tot aufgefunden. Die Feuerwehr Bückeburg-Stadt spricht den Angehörigen ihr Beileid aus.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Auslösung Brandmeldeanlage
Datum: Freitag, 01.12.2017, 11:46 Uhr
Bückeburg, Weinberg

Am heutigen Freitag Mittag wurde die Ortsfeuerwehr Bückeburg-Stadt zusammen mit dem Löschzug West zu einer Ausgelösten Brandmeldeanlage in einem Einkaufsmarkt am Weinberg alarmiert. Durch die Rauchentwicklung eines Fischräucherers im Eingangsbereich wurde die Brandmeldeanlage ausgelöst.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, LF 16/12
  • Löschzug West
  • Rettungsdienst
  • Polizei




Türnotöffnung
Datum: Donnerstag, 30.11.2017, 22:19 Uhr
Bückeburg, Scheier Straße

Die Feuerwehr Bückeburg-Stadt wurde durch den Rettungsdienst zu einer Türnotöffung gerufen. Als der Einsatzleitdienst an der Einsatzstelle eintraf, konnte die Tür bereits von innen geöffnet werden, sodass die Feuerwehr nicht mehr tätig werden musste.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW
  • Polizei
  • Rettungsdienst




Brandsicherheitswache
Datum: Donnerstag, 30.11.2017, 09:30 Uhr
Bückeburg, Schloßplatz

Die Ortsfeuerwehr Bückeburg-Stadt sichert den mittlerweile traditionellen Weihnachtszauber auf Schloß Bückeburg ab. Mit täglich 6 Einsatzkräften sind wir in unserem Brandsicherheitswagen für die Besucher auf dem Gelände vor Ort. Die Brandsicherheitswache dauert bis zum Veranstaltungsende am 10. Dezember


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW
  • Brandsicherheitswagen




Brandsicherheitswache
Datum: Samstag, 25.11.2017, 14:50 Uhr
Bückeburg, Marktplatz

Die Ortsfeuerwehr Bückeburg-Stadt stellte während einer Aufführung eine Brandwache.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: MTF




Unterstützung BMA-Wartung
Datum: Donnerstag, 23.11.2017, 09:00 Uhr
Bückeburg, Am Hofgarten

Aufgrund von Wartungs- und Installationsarbeiten an der Brandmeldeanlage, wurde der Einsatzleitdienst zur Unterstützung hinzugerufen.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW




Kontrolle Rückhaltebecken
Datum: Mittwoch, 22.11.2017, 14:05 Uhr
Bückeburg, Hannoversche Straße

Der Einsatzleitdienst wurde zur Kontrolle eines Feuerlöschteiches alarmiert.

Vor Ort war der Überlauf verstopft und verursachte eine Überschwemmung auf einem Betriebsgelände.

Durch eine Fachfirma wurde der Bereich gereinigt, so dass es kein weiterer Einsatz für die Feuerwehr war.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW
  • Bauhof
  • Abwasserbetrieb Bückeburg




Auslaufende Betriebsstoffe nach VU
Datum: Donnerstag, 16.11.2017, 07:46 Uhr
Bückeburg, Rintelner Straße Richtung Kleinenbremen

Mit dem Alarmstichwort "T1- Auslaufende Betriebsstoffe nach VU" wurde die Feuerwehr Bückeburg Stadt am 16.11.2017 um 07:46 alarmiert. In der Rintelner Straße, Ortsausgang Richtung Kleinenbremen auf Höhe des Zubringers zur B83 zwei PKW frontal zusammengestoßen.

Unser Rüstwagen erreichte als erstes Fahrzeug der Feuerwehr die Einsatzstelle, ein Streifenwagen sowie zwei Rettungswagen der DRK Rettungswache Bückeburg waren bereits vor Ort und versorgten die Verletzten.
Eine Erkundung des Gruppenführers des RW erfolgte parallel zur Verkehrsabsicherung. Bindemittel wurde aufgetragen und größere Trümmerteile von der Straße geräumt und die Straße anschließend gereinigt.
Das Nachrückende TLF 4000 stellte den Brandschutz sicher.

In Abstimmung der Polizei wurde der Verkehr Richtung Kleinenbremen über die B83 abgeleitet, aus Kleinenbremen kommend ebenfalls herunter auf die Bundesstraße abgeleitet. Bei dieser Maßnahme unterstützte die Polizei NRW.

Insgesamt waren 8 ehrenamtliche Feuerwehrkräfte circa eine Stunde im Einsatz.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, RW, TLF 4000
  • Rettungswagen Bückeburg
  • Polizei Bückeburg




Ölschaden
Datum: Mittwoch, 15.11.2017, 09:59 Uhr
Bückeburg, Hasengarten

Am Mittwoch Vormittag wurde duedie Ortsfeuerwehr Bückeburg-Stadt zu einem Ölschaden auf einem Betriebsgelände im Hasengarten alarmiert.

Ein LKW hatte den Dieseltank nicht richtig verschlossen, so dass sowohl auf dem Betriebsgelände als auch im Bereich Hasengarten/Auffahrt B83 Richtung B65 eine größere Dieselspur gezogen wurde.

Während die Feuerwehr das Betriebsgelände mithilfe von Bindemittel abstreute, wurde der Bereich Hasengarten/Auffahrt B83 Richtung B65 von einer Spezialfirma gereinigt.

Da viele Lieter Diesel in die Oberflächen Kanalisation liefen, wurden durch die Feuerwehr Ölschlängel auf dem Regenüberlauf ausgelegt. Diese binden den auf dem Wasser schwimmenden Gefahrstoff

Neben der Feuerwehr, des Bauhofs und einer Speziallfirma war auch der Abwasserbetrieb Bückeburg vor Ort im Einsatz.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, RW, GW-L1
  • Polizei
  • Bauhof
  • Abwasserbetrieb Bückeburg
  • Reinigungsfirma




Brennender PKW
Datum: Dienstag, 14.11.2017, 04:49 Uhr
Bückeburg, Georgstraße

Die Feuerwehr wurde zu einer unklaren Rauchentwicklung in der Georgstraße gerufen. Vor Ort stellte sich heraus, dass es zu einem Entstehungsbrand in einem PKW gekommen war. Offenbar war der Fahrersitz des geparkten PKWs in Brand geraten.
Ein Trupp unter PA löschte den Sitz ab und konnte so das Ausbrennen des gesamten Fahrzeuges verhindern.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Auslösung Brandmeldeanlage
Datum: Montag, 13.11.2017, 23:29 Uhr
Bückeburg, Unterwallweg

Auslösung der Brandmeldeanlage aus unbekannten Gründen. Kein Einsatz für die Feuerwehr


Eingesetzte Fahrzeuge:




Auslösung Brandmeldeanlage
Datum: Montag, 13.11.2017, 06:45 Uhr
Müsingen, Hannoversche Straße

Am heutigen Montagmorgen wurde der Einsaztzleitdienst der Feuerwehr Bückeburg-Stadt sowie der Löschzug Ost zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in die Hannoverschen Straße gerufen.

Nach einer kurzen Erkundung konnte schnell Entwarnung gegeben werden. Ein Melder konnte ausfindig gemacht werden, vermutlich ausgelöst durch Wasserdampf.

Die Brandmeldeanlage wurde durch den ELD zurückgesetzt und der Einsatz für Feuerwehr und den bereitstehenden Rettungswagen beendet.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW
  • Rettungswagen Bückeburg
  • Polizei Bückeburg




Wasser im Keller
Datum: Samstag, 11.11.2017, 07:57 Uhr
Bückeburg, Lärchenweg

Am heutigen Samstagmorgen wurde die Ortsfeuerwehr Bückeburg-Stadt zu einem Wasserschaden im Keller alarmiert.

Als der diensthabende Einsatzleiter Christian Rust an der Einsatzstelle im Lärchenweg eintraf, wurde schnell festgestellt das ein Wasserrohrbruch im Fahrbahnbereich die Ursache für den Wassereinbruch im Keller war.

Durch die Stadtwerke wurde die Wasserleitung abgedreht, sodass die Feuerwehr den Keller mithilfe von zwei Wassersaugern aussaugen konnten.

Nach gut 1,5 Stunden war der Einsatz für die Feuerwehr beendet.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, RW, GW-L1
  • Stadtwerke




Ölschaden
Datum: Freitag, 10.11.2017, 15:18 Uhr
Bückeburg, Am Hofgarten

Am heutigen Freitag wurde die Ortsfeuerwehr Bückeburg-Stadt gegen 15.18 Uhr zu einem Ölschaden in die Straße "Am Hofgarten" alarmiert.

Aufgrund der geringfügigen Menge wurde der Einsatz für die Feuerwehr abgebrochen, da keine weitere Gefahr mehr bestand.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, RW
  • Polizei: 1x Streifenwagen




Auslösung Brandmeldeanlage
Datum: Dienstag, 07.11.2017, 11:38 Uhr
Bückeburg, Scheier Str.

Durch Bauarbeiten kam es am Dienstagvormittag zu der Auslösung einer automatischen Brandmeldeanlage. Ein Trennschleifer war schuld an einer Rauchentwicklung.

Nach wenigen Minuten kam bereits der Einsatzabbruch, anfahrende Kräfte konnten den Einsatz abbrechen.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW
  • RTW Bückeburg




Auslaufende Betriebstoffe
Datum: Montag, 06.11.2017, 06:38 Uhr
Bückeburg, Petzerstraße

Gegen 06.40 Uhr wurde die Feuerwehr Bückeburg-Stadt zu einer Ölspur auf der Petzerstraße alarmiert.

Vor Ort hatte ein PKW eine defekte Leitung im Motorraum, dadurch trat Dieselkraftstoff aus. Durch die Einsatzkräfte wurde im Bereich des PKW's Bindemittel aufgebracht, sodass der Kraftstoff aufgenommen und die weitere Gefahr verhindert wurde.
Da der Schaden bereits in der Achumerstraße begann, hatte das das Fahrzeug in der Kernstadt eine längere Dieselspur gezogen. Die Feuerwehr sicherte die Kreuzung Scheier Straße/Achumerstraße für die hinzugerufene Reinigungsfirma ab.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, RW, GW-L1, LF 8
  • Polizei
  • Reinigungsfirma




Absicherung Laternenumzug
Datum: Freitag, 03.11.2017, 18:00 Uhr
Bergdorferstraße

Die Feuerwehr Bückeburg-Stadt sicherte in Zusammenarbeit mit der Polizei den Laternenumzug eines Kindergartens mit über 600 Teilnehmern ab.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: MTF, TLF 4000
  • Polizei: 1x Streifenwagen




Baum auf Haus gestürzt
Datum: Sonntag, 29.10.2017, 10:00 Uhr
Bückeburg, Herminenstraße

Noch während dem Einsatz in der Friedrich-Bach-Straße wurde der Einsatzleitdienst erneut zur Kontrolle einer Einsatzstelle über Funk in die Herminenstraße alarmiert. Dort sollte ein Baum auf ein Haus gefallen sein. Nach der Lageerkundung wurde festgestellt das keine Gefahr besteht,so dass es kein Einsatz für die Feuerwehr ist.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW




Äste auf der Fahrbahn
Datum: Sonntag, 29.10.2017, 08:00 Uhr
Bückeburg, Scheier Straße

Während dem laufendem Einsatz in der Friedrich-Bach-Straße, wurde der Einsatzleitdienst in die Scheier Straße alarmiert. Dort waren Äste mit ca. 8cm Durchmesser aus einem Baum raus gebrochen und auf die parkenden Fahrzeuge gefallen. Durch die Kräfte wurde die Fahrbahn frei geräumt.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW




Baum auf Fahrzeug
Datum: Sonntag, 29.10.2017, 06:25 Uhr
Bückeburg, Friedrich-Bach-Straße

Auch die Feuerwehr Bückeburg-Stadt blieb von dem Unwetter nicht verschont, so dass Sie am frühen Sonntagmorgen gegen 6:25 Uhr mit der Meldung "Baum auf Fahrzeug" in die Friedrich-Bach-Straße alarmiert wurde.

Vor Ort war ein Baum auf zwei Parkende Fahrzeug gestürzt und ein weiterer Baum drohte ebenfalls zu kippen.

Zunächst wurde der Baum mittels Drehleiter und einer Motorsäge durch einen speziell ausgebildeten Kameraden stückweise abgetragen.

Mittels Mehrzweckzug wurde der auf dem Auto liegende Baum gegen wegrutschen gesichert, da dieser in einem Betonkübel gepflanzt war.

Im Anschluss wurde der Baum mittels Motorsäge durch zwei Kameraden klein geschnitten und das Auto so "befreit", so dass die Fahrzeuge aus dem Gefahrenbereich gebracht werden konnten.

Besonderen Dank geht an die Anwohner die uns mit Kaffee und Getränken versorgt haben.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Auslösung Brandmeldeanlage
Datum: Dienstag, 24.10.2017, 14:03 Uhr
Gewerbegebiet Kreuzbreite

Auslösung einer BMA in einer KFZ-Werkstatt durch defekten Motor. Dadurch entstand leichte Rauchentwicklung, die den Melder auslöste. Da das Objekt in das Einsatzgebiet des Löschzug Ost fällt, wurde standartmäßig nur unser Einsatzleitdienst (ELD) zur Unterstützung dazu alarmiert.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW
  • LZ- Ost




Küchenbrand
Datum: Sonntag, 22.10.2017, 19:29 Uhr
Bückeburg, Im Höppenfeld

In einer Küche im Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses kam es zu einem Entstehungsbrand durch brennendes Fett. Die Mieterin bemerkte das Feuer und versuchte dieses mit einer Decke selbst zu löschen. Da die Decke aus Kunststofffasern bestand, waren Ihre Löschversuche nur von kurzem Erfolg gekrönt.

Eine aufmerksame Nachbarin sah den Feuerschein und verständigte die Feuerwehr.

Die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt rückte mit 7 Einsatzfahrzeugen und 37 Kräften an, um den gemeldeten Zimmerbrand zu löschen.

Durch die Löschversuche der Mieterin konnte eine Brandausbreitung auf Küchenmöbel verhindert werden, so dass nur noch kleine Brandnester abgelöscht und die Wohnung belüftet werden musste.

Während des sogenannten Innenangriffs wurde eine verängstigte Katze ins Freie gebracht und der Besitzerin übergeben.

Nach 30 Minuten war der Einsatz für die Feuerwehr beendet.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Spezielle Rettung aus Höhen und Tiefen (SRHT)
Datum: Sonntag, 22.10.2017, 03:33 Uhr
Rinteln, A2 - Schermbecker Brücke

Am Sonntagmorgen wurde die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt zur Unterstützung der Feuerwehr Rinteln auf die A2, Fahrtrichtung Hannover, auf die sogenannte Schermbecker Brücke alarmiert. Diese Ortsfeuerwehr verfügt, wie auch die Feuerwehren aus Rinteln und Rodenberg sowie das THW Rinteln über Fachkräfte zur speziellen Rettung aus Höhen und Tiefen.

An der Einsatzstelle war eine männliche Person fast 15 Meter in die Tiefe gestürzt.

Ersthelfer versorgten den Patienten bis zum Eintreffen des Notarztes, der nur noch den Tod feststellen konnte.

Die Feuerwehren unterstützten bei der sich anschließenden polizeilichen Ursachenermittlung durch Ausleuchten der Einsatzstelle.

Die Bergung auf die Autobahnbrücke wurde mit der Drehleiter aus Bückeburg und Flaschenzug sowie Schleifkorbtrage aus Rinteln durchgeführt, da das Gelände unterhalb der Brücke für Fahrzeuge nicht passierbar gewesen ist.

Nach 3,5 Stunden war der Einsatz für die Rettungskräfte beendet.

Den Hinterbliebenen des Verstorbenen sprechen wir unser herzlichstes Beileid aus.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, MTF, DLAK 23/12
  • Feuerwehr Rinteln
  • Feuerwehr Rodenberg
  • Feuerwehr Möllenbeck
  • Feuerwehr Todenmann
  • Feuerwehr Cammer
  • THW Rinteln
  • Polizei




Gemeldeter Feuerschein
Datum: Freitag, 13.10.2017, 21:53 Uhr
Bückeburg, Sackstraße

Die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt wurde am Freitagabend zu einem gemeldeten Feuerschein in die Sackstraße gerufen. Bei der Erkundung durch den Einsatzleitdienst konnte in der Sackstraße kein Feuer festgestellt werden. Wie sich bei weiterer Erkundung ergab, waren in einem Hauseingang an der Bahnhofstraße (Ecke Sackstraße) Zeitungen in einem Hauseingang in Brand geraten. Das Feuer war jedoch bereits schnell von den Anwohnern gelöscht worden, sodass kein Einsatz der Feuerwehr notwendig war.

Aufgrund der engen Bebauung in der Altstadt und der daraus resultierenden Gefahr bei Bränden, nimmt die Feuerwehr Einsätze in diesem Bereich besonders ernst und rückte mit einem Großaufgebot von fünf Fahrzeugen an. Glücklicherweise war kein Einsatz erforderlich.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Brennendes Plakat
Datum: Dienstag, 10.10.2017, 21:49 Uhr
Bückeburg, Mindener Straße

Erneut wurde die Ortsfeuerwehr Bückeburg-Stadt zu einem brennenden Plakat alarmiert.

In der Mindener Straße Ecke Zufahrt Mausoleum brannte am Dienstagabend ein an einer Straßenlaterne befestigtes Plakat.

Die zuerst eintreffende Polizei löschte das Feuer mit einem Pulverlöscher. Die folgenden Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten daher schnell wieder einrücken und für nachrückende Fahrzeuge den Einsatz abbrechen lassen.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, TLF 3000
  • Polizei: Streifenwagen




Brennendes Wahlplakat
Datum: Sonntag, 08.10.2017, 22:43 Uhr
Bückeburg, Kreuzbreite

Als "B1-Kleinbrand" stellte sich ein brennendes Wahlplakat am Sonntagabend heraus.

Unbekannte entzündeten in der Kreuzbreite das Plakat, welches ein Passant bemerkte und die Feuerwehr informierte.

Als der Einsatzleitdienst an der Einsatzstelle eintraf, lag das Wahlplakat bereits am Sockel einer Straßenlaterne und stellte keine mehr Gefahr dar. Mithilfe eines Schnellangriffs und wenigen Litern Wasser konnte der noch immer brennende Kunststoff schnell gelöscht werden.

Noch auf der Anfahrt befindliche Fahrzeuge konnten die Einsatzfahrt abbrechen.

Nach circa 15 Minuten war der Einsatz beendet.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Brennender Kleintransporter
Datum: Samstag, 07.10.2017, 00:18 Uhr
Bückeburg, Im Höppenfeld

In der Nacht auf Samstag wurde die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt in die Straße Im Höppenfeld alarmiert.

Anwohner hatten bemerkt, dass ein Kleintransporter im Heckbereich brannte und die Feuerwehr gerufen.

Durch erste Löschversuche durch den Eigentümer mittels Gartenschlauch und das schnelle Eintreffen der Feuerwehr konnte das Feuer an seiner Ausbreitung gehindert werden.

Die Feuerwehr ging mit einem Trupp unter Atemschutz und einem Schnellangriff vor. Mit Hilfe des hydraulischen Spreizers musste die Heckklappe geöffnet werden.

Eine gezielte Wassergabe konnte die letzten Glutnester löschen. Die Wärmebildkamera bestätigte, dass das Feuer gelöscht war, so dass der Einsatz nach 30 Minuten beendet werden konnte.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Baum auf Straße
Datum: Donnerstag, 05.10.2017, 13:43 Uhr
Bückeburg, Am Hofgarten

Sturm Xavier streifte heute Nachmittag Bückeburg und forderte die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt bei einem umgestürzten Baum in der Straße Am Hofgarten.

Eine rund 15 Meter hohe Tanne war in der Hälfte abgebrochen, fiel dabei quer über die Farbahn und streifte ein geparktes Auto. Unter Einsatz von zwei Motorsägen zerlegten die Einsatzkräfte den Baum und legten die Baumstücke und Äste an die beiden Straßenseiten.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, RW, LF 8
  • Polizei: Streifenwagen




Auslaufendes Hydrauliköl
Datum: Mittwoch, 04.10.2017, 09:15 Uhr
Bückeburg, Möllerweg

Ein geplatzter Hydraulikschlauch rief am Mittwochvormittag die Feuerwehr Bückeburg-Stadt auf den Plan: Bei einer Kehrmaschine war der Schlauch des Arbeitsmotors im Betrieb geplatzt und ca. 100 Liter Hydraulikflüssigkeit liefen aus. Ein Teil der umweltschädlichen Flüssigkeit lief in einen Gully.

Die Feuerwehr streute das Hydrauliköl mit Bindemittel ab und unterstützte die Abwasserbetriebe bei der Spülung der Kanalisation.

Die Abwasserbetriebe saugten das verunreinigte Wasser ab, sodass eine Umweltschädigung abgewendet werden konnte. Die Reinigung der Straße wurde durch eine Spezialfirma erledigt.

Für die Dauer des 3stündigen Einsatzes musste die Hinüberstraße zwischen dem Kreisel an der Scheierstraße und dem Möllerweg halbseitig gesperrt werden. Ebenso war eine Vollsperrung des Möllerwegs erforderlich.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person
Datum: Montag, 02.10.2017, 12:29 Uhr
Bückeburg, Am Hasengarten

Mit dem Alarmstichwort "Verkehrsunfall mit mehreren eingeklemmten Personen" wurde die Feuerwehr Bückeburg Stadt am 02.10.2017 um 12:29 alarmiert. Auf der Straße "Am Hasengarten" waren zwischen der Brücke über die B83 und dem Zubringer zur B83 zwei PKW frontal zusammengestoßen.

An der Einsatzstelle erkundeten die Kräfte drei beteiligte Personen. Davon waren zwei Personen bereits von Ersthelfern aus ihrem Fahrzeug befreit worden. Beide standen unter Schock und wurden leicht verletzt ins Krankenhaus gebracht. Die dritte Person war schwer auf der Fahrerseite ihres PKW eingeklemmt. Hier hatten Ersthelfer bereits vorbildliche 1. Hilfe geleistet und Verletzungen soweit möglich verbunden.

Die Rettung der eingeklemmten Person erfolgte in enger Abstimmung mit dem Rettungsdienst: Zunächst wurde das Fahrzeug unterbaut um Erschütterungen zu reduzieren und anschließend die Fahrertür mit Hydraulischem Rettungsgerät entfernt. Das Dach des PKW wurde geöffnet um den nötigen Freiraum für die Rettung zu schaffen. Anschließend konnte die Person mit einem Spineboard aus dem Fahrzeug befreit und an den Rettungsdienst übergeben werden. Aufgrund des Verletzungsbildes wurde die Person mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen. Die Feuerwehr Bückeburg-Stadt wurde durch den Löschzug Nord mit einem weiteren Hydraulischen Rettungsaggregat unterstützt. Die Feuerwehr Bückeburg-Stadt verfügt über zwei Hydraulische Rettungsgeräte. Bei Einsatzlagen dieser Größe wird häufig gleich zu Beginn ein weiteres Hydraulikaggregat mit hinzugezogen, um, im Falle von technischen Defekten, Ersatz an der Einsatzstelle zu haben und die Menschenrettung nicht zu verzögern.

Im Verlauf des Einsatzes kamen zusätzlich Kräfte zum Einsatz um die Einsatzstelle abzusichern und auslaufende Betriebsstoffe aufzunehmen. Die Straße "Am Hasengarten" musste während der Einsatzdauer voll gesperrt bleiben.

Insgesamt waren ca. 50 ehrenamtliche Feuerwehrkräfte über drei Stunden im Einsatz.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Brandsicherheitswache Flugplatz
Datum: Sonntag, 24.09.2017, 08:09 Uhr
Porta Westfalica, Im Gallen

Aufgrund des Ausfalls eines wasserführenden Einsatzfahrzeugs unterstützte die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt mit einem Tanklöschfahrzeug die Antonov-Days des Luftsportverein Bückeburg-Weinberg e.V. bei der Sicherstellung des Brandschutzes.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: TLF 3000
  • Bundeswehr-Flugplatzfeuerwehr Achum




Auslösung Heimrauchmelder
Datum: Donnerstag, 21.09.2017, 17:22 Uhr
Achum, Postweg

Zu einem ausgelösten Heimrauchmelder wurden die Feuerwehren des Löschzugs Nord (Meinsen-Warber-Achum und Rusbend) sowie der Einsatzleitdienst der Freiwilligen Feuerwehr Bückeburg-Stadt alarmiert.

Vor Ort konnte angebranntes Essen als Ursache festgestellt werden.

Die Wohnung wurde von einem Trupp unter Atemschutz quergelüftet und die Einsatzstelle nach 30 Minuten an die Mieterin übergeben.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW
  • Löschzug Nord




Stellprobe Drehleiter Radarturm
Datum: Dienstag, 19.09.2017, 20:00 Uhr
Achum, Nordtorstraße

Auf Anforderung der Leitung der Bundeswehr Flugplatzfeuerwehr in Achum nach wir an einer Stellprobe mit der Drehleiter teil.

Im Zuge des Neubaus des Radarturms wurde eine Rettungsplattform installiert und im Sinne des dortigen Rettungskonzeptes die Drehleiter getestet und andere Rettungsformen besprochen.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Kellerbrand Mehrfamilienhaus
Datum: Dienstag, 19.09.2017, 05:34 Uhr
Röcke, Tiggelweg

Um 05:34 Uhr am Dienstagmorgen (19.09.2017) wurden die Feuerwehren Röcke, Evesen, Cammer und Bückeburg-Stadt sowie die ELW-Gruppe der Stadtfeuerwehr zu einem Kellerbrand nach Röcke alarmiert.

Rauchmelder hatten in einem Mehrfamilienhaus im Tiggelweg ausgelöst, weil es im Keller zu einem Feuer gekommen war und das Treppenhaus verraucht wurde. Durch das umsichtige Handeln der Mieter konnten sich alle Bewohner selbst in Sicherheit bringen.

Nach kurzer Zeit waren die ersten Kräfte vor Ort, so dass Einsatzleiter André Broisch einen Trupp unter schweren Atemschutz zur Erkundung vorschicken konnte. Ein weiterer Trupp ging zur Menschenrettung in das Mehrfamilienhaus vor und kontrollierte die Wohnungen auf eventuell noch anwesende Mieter.

Aus zwei Anliegerwohnungen wurden drei Personen zur Sicherheit ins Freie geleitet. Verletzt wurde niemand.

Durch die Erkundung des in den Keller vorgehenden Trupps wurde das Feuer in einer Pelletheizung lokalisiert, dieser begann mit der Demontage und den erforderlichen Löschmaßnahmen. Parallel dazu wurde das Gebäude mit dem Be- und Entlüftungsgerät vom Rüstwagen vom Rauch befreit.

Nachdem das Feuer abgelöscht war, musste das Pellet-Material aufwendig von Hand aus der Heizung herausgeräumt werden, dazu wurden weitere Trupps unter schweren Atemschutz eingesetzt.

Im Anschluss wurde die Heizung ausgebaut, mit einer Sackkarre nach draußen gebracht und weiter abgelöscht.

Im Einsatzleitwagen wurden die 42 Einsatzkräfte und 11 Fahrzeuge koordiniert und geleitet. Gegen 08.30Uhr war der Einsatz für die Rettungskräfte beendet.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, LF 16/12, TLF 3000, RW, ELW
  • Fahrzeuge Löschzug West (Cammer, Evesen, Röcke)
  • Rettungsdienst: 2 RTW
  • Polizei: 1 Streifenwagen




Gasgeruch
Datum: Sonntag, 17.09.2017, 00:58 Uhr
Bückeburg, Robert-Koch-Straße

Ein lautes Zischen aus der Gastherme hatte Mieter einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus aufgeschreckt und ein fauliger Geruch einen Gasaustritt vermuten lassen.

Die alarmierte Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt kontrollierte mittels Messgerät die Einsatzstelle, konnte aber außer deutlich erhöhter Luftfeuchtigkeit im Badezimmer und wasserloser Gastherme keine gefährlichen Gase feststellen.

Es wird ein Überdruck im Leitungssystem der Gastherme angenommen, welches automatisch abgelassen wurde und durch das Alter des Heizungswassers den muffigen Geruch verursacht hatte.

Auch der angerückte Entstörungsdienst der Stadtwerke konnte keinen Gasaustritt feststellen.

Der Einsatz konnte so bereits nach 11 Minuten abgebrochen werden.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, RW
  • Rettungsdienst: RTW
  • Umweltschutzeinheit Kreisfeuerwehr
  • Stadtwerke




Dachstuhlbrand Wohnhaus
Datum: Samstag, 16.09.2017, 11:30 Uhr
Bückeburg, Lulu-von-Strauß-und-Torney-Straße

Die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt wurde am Samstagmittag in die Lulu-von-Strauß-und-Torney-Straße neben das Gymnasium alarmiert, da dort Rauch aus dem Dachstuhl eines leer stehenden Wohnhauses drang. Nachbarn hatten den Rauch bemerkt und die Feuerwehr alarmiert.

Der zuerst eintreffende Einsatzleitdienst erkundete die Lage und teilte den anrückenden Kräften ihre Aufgaben zu. Knackgeräusche machten deutlich, dass sich unter den Dachpfannen Feuer und Glut den Weg durch die Dachhaut suchten. Knallgeräusche sorgten für anfängliche Irritationen, konnten aber die nahegelegenen Barocktage am Schloss als harmlose Ursache ausgemacht werden.

Mehrere Trupps unter Atemschutz gingen zur gezielten Brandbekämpfung und Lageerkundung in das Gebäude vor, während das Team der Drehleiter die Dachhaut öffnete und von außen erste Brandherde bekämpfte.

Die Einsatzstelle wurde mit Hilfe des Einsatzleitwagens in zwei Abschnitte unterteilt, die erfolgreich eine Brandausbreitung auf das gesamte Wohnhaus verhindern konnten. Insgesamt waren 29 Kräfte der Feuerwehr mit mehreren Strahlrohren, Belüftungsgerät und Wärmebildkamera knapp 2 Stunden im Einsatz, ehe alle Glutnester beseitigt und Feuer aus festgestellt werden konnte.

Die Polizei hat die Brandursachenermittlung aufgenommen. Das Haus war zum Zeitpunkt des Einsatzes unbewohnt und von der Energieversorgung getrennt.

Nach dem Einsatz stellten die Einsatzkräfte die Einsatzbereitschaft ihrer Fahrzeuge wieder her und widmeten sich einem Kinderfeuerwehr-Orientierungsmarsch, der sich nahtlos an den Einsatz anschloss.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Türöffnung für Rettungsdienst
Datum: Donnerstag, 14.09.2017, 11:39 Uhr
Bückeburg, Steinberger Straße

Am Donnerstagmittag wurde die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt zu einer Türöffnung in einem Mehrfamilienhaus alarmiert.

Die Mieterin einer Dachgeschosswohnung galt als behandlungsbedürftig, da diese seit mehreren Tagen nicht erreichbar gewesen ist und in der Wohnung liegend vermutet wurde.

Der zuerst eingetroffene Einsatzleitdienst traf eine wohlbehaltene Mieterin an, die die Wohnungstür selbständig öffnen konnte.

Der Einsatz konnte so für die weiteren Kräfte abgebrochen werden.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW
  • Rettungsdienst: RTW
  • Polizei: Streifenwagen




Baum auf Straße
Datum: Mittwoch, 13.09.2017, 18:09 Uhr
Bückeburg, Bahnhofstraße

Der zweite Einsatz des Abends erforderte Kräfte in der Bahnhofstraße.

Ein Baum landete in Folge des Sturmes auf der Straße und wurde in den Grünstreifen gezogen.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: LF 8




Baum droht auf Haus zu kippen
Datum: Mittwoch, 13.09.2017, 17:31 Uhr
Bückeburg, Hermann-Löns-Straße

Das Sturmtief Sebastian brachte in der Hermann-Löns-Straße einen 25m hohen Baum zu Fall, der auf ein Wohnhaus zu fallen drohte und nur durch einen anderen Baum aufgehalten wurde.

Um schwere Schäden vom Haus abzuwenden, ließ der Einsatzleitdienst mittels Drehleiter und Motorsäge durch speziell ausgebildete Einsatzkräfte den Baum soweit zurückschneiden, dass dieser keine Gefahr mehr darstellte.

Nach 3 Stunden konnten die 14 Kräfte die Einsatzstelle an den Eigentümer übergeben und im Feuerwehrhaus das eingesetzte Gerät reinigen.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Auslösung Brandmeldeanlage
Datum: Dienstag, 12.09.2017, 14:19 Uhr
Bückeburg, Lange Straße

Am Nachmittag wurde die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in einem Museum alarmiert.

Der zuerst eintreffende Einsatzleitdienst konnte als Ursache einen getäuschten Rauchmelder durch Wasserdampf nahe einer Küche feststellen und den Einsatz abbrechen lassen.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW
  • Rettungsdienst: RTW




Türöffnung für Rettungsdienst
Datum: Dienstag, 12.09.2017, 08:55 Uhr
Bückeburg, Am Kirchhof

Zu einer Türöffnung für den Rettungsdienst wurde am Dienstagmorgen die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt alarmiert.

Grund war eine in der Wohnung gestürzte Bewohnerin, die nicht mehr selbständig die Tür öffnen konnte.

Mittels Türöffnungswerkzeug wurde der Zylinder aus der Wohnungstür entfernt, die Tür geöffnet und so dem Rettungsdienst der Zugang zur Patientin ermöglicht.

Zum Abschluss des Einsatzes wurde ein neuer Zylinder in die Tür eingesetzt und die Einsatzstelle an die Polizei übergeben.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, RW
  • Rettungsdienst: RTW
  • Polizei: Streifenwagen




Auslösung Brandmeldeanlage
Datum: Sonntag, 10.09.2017, 23:53 Uhr
Bückeburg, Kreuzbreite

Die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt wurde erneut zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in einen Baumarkt alarmiert.

Grund war der selbe Rauchmelder wie schon am Nachmittag.

Nach einer kurzen Kontrolle durch den Einsatzleitdienst konnte der Einsatz für die weiteren anrückenden Einsatzkräfte abgebrochen werden, da es sich wieder um einen Fehlalarm handelte.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Auslösung Brandmeldeanlage
Datum: Sonntag, 10.09.2017, 14:36 Uhr
Bückeburg, Kreuzbreite

Am heutigen Sonntagnachmittag wurden wir zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in einem Baumarkt alarmiert.

Nach der Kontrolle des Bereiches durch den Einsatzleitdienst konnte schnell Entwarnung gegeben werden. Es handelte sich glücklicherweise um einen Fehlalarm.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, LF 16/12
  • Rettungsdienst: RTW




Fehlalarm durch Grill
Datum: Samstag, 09.09.2017, 20:04 Uhr
Bückeburg, Unterwallweg

Am Samstagabend wurde die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt zu einem angeblichen Gebäudebrand in die Scharnhorststraße alarmiert.

Vor Ort konnte im Unterwallweg ein Grill bei einer Gartenfeier als Ursache festgestellt werden. Feuchtes Brennmaterial hatte zu einer anfangs deutlichen Rauchentwicklung geführt und besorgte Nachbarn die Feuerwehr rufen lassen.

Der Einsatz war für die 33 Einsatzkräfte der Feuerwehr somit beendet.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Küchenbrand - mehrere Personen in Gefahr (Zugübung)
Datum: Dienstag, 05.09.2017, 19:57 Uhr
Bückeburg, Bahnhofstraße

Als kurz vor Dienstbeginn am Dienstagabend (05.09.2017) die digitalen Meldeempfänger der Freiwilligen Feuerwehr Bückeburg-Stadt die Einsatzkräfte alarmierten, kündigte sich eine ausgelöste automatische Brandmeldeanlage in der Sparkasse an und leitete eine Zugübung ein.

Die Einsatzkräfte waren schnell am Einsatzort und mussten erfahren, dass 11 Personen in einem zum Teil verrauchten Bereich des Dachgeschosses eingeschlossen waren. Während die Drehleiter 5 Personen von einem Balkon retten konnte, gingen mehrere Trupps unter Atemschutz in den verrauchten Bereich vor, um zwei vermisste Personen im Bereich des Brandherdes zu suchen.

Zwei Personen konnte der Einsatzleiter bereits im Treppenhaus bei der Erkundung auffinden und durch Einsatzkräfte ins Freie bringen lassen. Zwei weitere Personen machten sich auf einer Freifläche nahe des Rathauses in 10 Metern Höhe bemerkbar und wurden so schnell ebenfalls in Sicherheit gebracht.

Die Einsatzstelle gliederte sich in einen Einsatzabschnitt für die Menschenrettung sowie Brandbekämpfung und ein weiterer Einsatzabschnitt stellte die sogenannte Patientenbetreuung sicher. Der Einsatzleitwagen entlastete den Einsatzleiter, in dem dieser die geforderten Abschnitte bildete, die Funkkommunikation gliederte und alle relevanten Informationen dokumentierte sowie an die Einsatzleitstelle weiterreichte.

Nachdem die 5 Personen vom Balkon gerettet waren, stellte die Drehleiter einen zweiten Rettungsweg für die im Innenangriff tätigen Einsatzkräfte her.

Nach 1 Stunde verkündete der Übungsleiter Christian Rust das Ende der Zugübung. Im sich anschließenden Rückblick zeigte sich Übungsleiter Frank Schubert mit den gezeigten Leistungen überwiegend zufrieden. "Es wäre keine gute Übungslage, wenn sich Kräfte gelangweilt hätten oder wir nicht Herausforderungen geschaffen hätten, aus der wir Verbesserungsmöglichkeiten mitnehmen könnten", so Frank Schubert.

Die 28 Einsatzkräfte und 11 Statisten, überwiegend aus den Reihen der Jugendfeuerwehr, hatten alles andere als Langeweile gehabt. Alle waren gefordert, um den Erfolg des Einsatzes sicherzustellen, was letztlich auch gelungen ist.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Auslösung Brandmeldeanlage
Datum: Mittwoch, 30.08.2017, 09:22 Uhr
Bückeburg, Bahnhofstraße

In einem Kindergarten hatte die Brandmeldeanlage ausgelöst und es war Brandgeruch wahrzunehmen.

Die anschließende Erkundung mit 2 Trupps unter Atemschutz ergab leichten Rauch im Keller, der durch Unkrautvernichtung im Äußeren nahe der Kellerschächte entstanden war und so einen Rauchmelder getäuscht hatte.

Ein weiterer Einsatz der Feuerwehr war damit nicht mehr erforderlich.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Absperrmaßnahmen
Datum: Sonntag, 27.08.2017, 14:00 Uhr
Bückeburg, Marktplatz

Im Rahmen des heutigen Abschlusses des Bürgerschießens unterstützte die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt mit Absperrmaßnahmen auf dem Marktplatz.

So hatten die Kompanien freie Wege vorbei an den zahlreichen Zuschauern.

Nach rund drei Stunden konnten die 12 Einsatzkräfte einrücken und den Rest des Wochenendes mit der Familie verbringen.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Feuer Wohnung, Personen in Gefahr
Datum: Samstag, 26.08.2017, 01:13 Uhr
Bückeburg, Ulmenallee

Zu einem Wohnungsbrand mit Personengefährdung wurde in der Nacht von Freitag auf Samstag die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt alarmiert.

Noch auf der Anfahrt wurden Einsatzleitdienst und Ortsbrandmeister von der Einsatzleitstelle über ein verrauchtes Treppenhaus und Personen in mehreren Wohnungen informiert.

Der nach wenigen Minuten an der Einsatzstelle eintreffende Einsatzleiter Oliver Liese konnte schnell die Dramatik in Form akuter Menschengefährdung aus dem Einsatz herausnehmen, da sich betroffene Bewohner bereits selbst ins Freie retten konnten. Ein Entstehungsbrand an einer Haustür hatte zu einer Verrauchung im Treppenhaus und den Wohnungen des Mehrfamilienhauses geführt.

Die Haustür wurde ausgebaut und abgelöscht, zwei Bewohner dem Rettungsdienst zur Untersuchung übergeben. Ein Trupp unter Atemschutz kontrollierte die Wohnungen und stellte die Entrauchung sicher.

Die anschließende Schadstoffmessung ergab keine auffälligen Werte mehr, so dass die Bewohner wieder in Ihre Wohnungen konnten.

Nach einer Stunde konnten die 34 Einsatzkräfte der Feuerwehr ins Feuerwehrhaus einrücken und die Fahrzeuge für den nächsten Ernstfall vorbereiten.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Brandsicherheitswache
Datum: Freitag, 25.08.2017, 20:00 Uhr
Bückeburg, Schloßplatz

Im Rahmen des diesjährigen Zapfenstreiches vor dem Bückeburger Schloß stellten wir eine Brandsicherheitswache und unterstützten bei Absperrmaßnahmen.

20 Einsatzkräfte verteilten sich vor dem Schloß, um bei der Vielzahl an Fackelträgern, die die Kompanien beim Ein- und Ausmarsch begleiteten, zur Not bei eventuell außer Kontrolle geratenen Fackeln löschend eingreifen zu können.

An zwei Stellen musste Kleinlöschgerät eingesetzt werden, um eine Brandausbreitung auf Hecken zu verhindern, ansonsten lief alles problemlos ab.

Bis die Teilnehmer nach rund 2 Stunden den Kommers im Rathaussaal erreicht hatten, begleiteten wir den Marsch und unterstützten beim Einsammeln der Fackeln.

Nach rund 2,5 Stunden war unser Einsatz beendet.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Auslösung Brandmeldeanlage
Datum: Dienstag, 22.08.2017, 11:56 Uhr
Bückeburg, Unterwallweg

Am heutigen Dienstagvormittag wurde die Feuerwehr Bückeburg zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in den Unterwallweg gerufen.

Nach einer kurzen Erkundung konnte schnell Entwarnung gegeben werden. Ein Melder konnte ausfindig gemacht werden, vermutlich ausgelöst durch Wasserdampf.

Die Brandmeldeanlage wurde durch den ELD zurückgesetzt und der Einsatz für Feuerwehr und den bereitstehenden Rettungswagen beendet.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, LF 16/12
  • RTW Bückeburg
  • Polizei




Feuer Böschung
Datum: Montag, 21.08.2017, 19:35 Uhr
Bückeburg, Am Bahnhof

Zu einem gemeldeten Böschungsbrand am Gleis 1 wurde die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt am Montagabend alarmiert.

Der nach wenigen Minuten an der Einsatzstelle eintreffende Einsatzleitdienst konnte schnell Entwarnung geben.

In Gleisnähe wurde ein kleines Lagerfeuer entzündet, der Verursacher bereits durch die Polizei belehrt und er war damit beschäftigt, sein unerlaubtes Feuer mit einer Wasserflasche zu löschen.

Nach mahnenden Worten der Ordnungshüter und einer Aufklärung über entstehende Kosten war der Einsatz für alle Einsatzkräfte beendet.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Feuer Gebäude/Balkon
Datum: Sonntag, 20.08.2017, 14:03 Uhr
Bückeburg, Obertorstraße

Mit der Meldung B2- Feuer Gebäude/Balkon, wurde die Feuerwehr Bückeburg-Stadt sowie die ELW-Gruppe der Stadtfeuerwehr am Sonntagnachmittag um 14:02 Uhr in die Obertorstraße alarmiert.

Nach wenigen Minuten erreichte der Einsatzleitdienst den Einsatzort. Dieser stellte fest, dass circa 2qm Balkonfußboden und Fassade in Brand geraten sind. Ein Trupp unter Atemschutz setze ein C-Rohr zur Brandbekämpfung ein und verhinderte so die Ausbreitung auf das restliche Gebäude. Unter zur Hilfenahme einer 4-teiligen Steckleiter wurde die Flachdachkonstruktion geöffnet.

Mithilfe der Wärmebildkamera wurden die Bereiche kontrolliert.

Nach einer Stunde war der Einsatz für die 29 Einsatzkräfte der Feuerwehr beendet und die Einsatzstelle an Polizei und Hauseigentümer übergeben.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Schornsteinbrand
Datum: Mittwoch, 16.08.2017, 19:53 Uhr
Scheie, Am Brühlfeld

Die Feuerwehren Bergdorf, Müsingen und Scheie waren wegen eines Schornsteinbrandes im Stadtteil Scheie im Einsatz und forderten unsere Wärmebildkamera nach.

Aus dem Schornstein hatten die Einsatzkräfte des Löschzuges Ost, zu dem sich die drei Ortsfeuerwehren im Einsatzfall bei Bedarf zusammenschließen, bereits Brandgut entfernt und den zuständigen Schornsteinfegermeister angefordert.

Der alarmierte Einsatzleitdienst brachte die Wärmebildkamera zur Einsatzstelle, unterstützte bei einer Nachkontrolle des Schornsteines, konnte keine erhitzten Stellen mehr auffinden und zeitnah wieder einrücken.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW




Ölverschmutzung auf Gewässer
Datum: Samstag, 12.08.2017, 19:31 Uhr
Berenbusch, Mittellandkanal

Auf dem Mittellandkanal im Stadtteil Berenbusch kam es in Höhe des Tannenweges zu einer Ölverschmutzung.

Der Einsatzleitdienst wurde angefordert, um den Lagerbestand der Schwerpunktfeuerwehr zu prüfen und zu klären, inwieweit damit eine materielle Unterstützung bei einer Ölschadensbekämpfung möglich ist.

Die Untere Wasserbehörde entschied zwischenzeitlich, dass kein Material auf das Wasser aufgebracht wird, so dass der Einsatz für uns schnell erledigt war.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW
  • Feuerwehr Evesen: SW, LF8 mit RTB
  • Bootsgruppe FF Stadt Bückeburg
  • Polizei
  • Untere Wasser behörde




Auslösung Brandmeldeanlage
Datum: Samstag, 12.08.2017, 18:33 Uhr
Marktplatz

In einem Foyer wurden im Rahmen einer Feier Luftballons steigen gelassen und kamen dabei in den Messbereich eines sogenannten linearen Rauchmelders.

Da der Melder die Luftballons als Rauch einstufte, wurde von der Brandmeldeanlage automatisch die Feuerwehr alarmiert. Der Betreiber informierte die Einsatzleitstelle von der Täuschung, so dass die Feuerwehr nur noch zur Kontrolle anrücken musste.

Nach Aufklärung der Sachlage konnte die Feuerwehr wieder einrücken.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Verkehrsunfall
Datum: Mittwoch, 09.08.2017, 20:55 Uhr
Rintelner Straße

Auf der Rückfahrt vom Brandeinsatz zum Feuerwehrhaus ergab sich ein Folgeeinsatz für Teile der Einsatzkräfte.

In der Rintelner Straße Ecke Brandenburger Straße waren zwei PKW zusammengestoßen. Die Fahrer konnten selbständig aussteigen und warteten mit Ersthelfern auf die Polizei.

Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle, klemmte bei einem Fahrzeug die Batterie ab und fing auslaufende Flüssigkeiten auf. Nach der Unfallaufnahme wurden durch die Feuerwehr Fahrzeugteile eingesammelt, Scherben beseitigt und die Fahrzeuge an den Straßenrand geschoben.

Ein Feuerwehrkamerad mit rettungsdienstlicher Ausbildung nahm eine Erstversorgung der beiden Fahrer vor, bis der Rettungsdienst diese übernehmen konnte.

Um 22 Uhr konnten die ehrenamtlichen Einsatzkräfte ihren Feierabend zur Erholung nutzen.

Fotos folgen


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, LF 16/12
  • Polizei
  • Rettungsdienst




Feuer Elektroverteilung
Datum: Mittwoch, 09.08.2017, 20:05 Uhr
An den Hofwiesen

Mit der Meldung B1- Feuer Elektrokasten, wurde die Feuerwehr Bückeburg-Stadt am Mittwochabend um 20:05 Uhr in die Straße An den Hofwiesen alarmiert.

Bereits auf der Anfahrt ließ der Einsatzleitdienst den Energieversorger hinzuziehen.

An der Einsatzstelle konnte schnell Entwarnung gegeben werden, da das Feuer in einer Elektroverteilung bereits von Anwohnern gelöscht worden war. Diese beschrieben den Brand mit 20cm langen Flammen aus dem Sicherungskasten, der bereits brennenden Kunststoff auf einen darunter installierten Stromzähler tropfen ließ.

-Das schnelle wie auch umsichtige Handeln der Anwohner hat das Feuer bereits in seiner Entstehung gelöscht und schlimmeres verhindert- so Einsatzleiter Oliver Witt.

Aufgrund der erhöhten Hitze kontrollierte ein Trupp mit Wärmebildkamera laufend die sinkende Temperatur und wartete mit Kleinlöschgerät bis zum Eintreffen des Energieversorgers sowie Hauselektrikers.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Unklarer Brandgeruch
Datum: Dienstag, 08.08.2017, 17:01 Uhr
Kurt-Rabe-Straße

Zu einem Einsatz in einem Reinigungsbetrieb für Textilien rückten am Mittwochnachmittag die Feuerwehren Bergdorf, Müsingen und Scheie aus.

Grund war eine Auslösung einer automatischen Löscheinrichtung in einer Trocknungsanlage mit anhaltendem Brandgeruch.

Zur Unterstützung wurde der Einsatzleitdienst der Schwerpunktfeuerwehr Bückeburg-Stadt alarmiert, um mittels Wärmebildkamera eine eventuelle Ursache finden zu können.

Nach rund 1 Stunde konnten die Feuerwehren Entwarnung geben und einrücken.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW
  • LZ Ost




Gebäudebrand, Personen in Gefahr
Datum: Montag, 07.08.2017, 22:58 Uhr
Bückeburg-Rusbend, Schloss Baum

Mit der Alarmmeldung "B2-D Feuer Gebäude, Personen in Gefahr" wurden am Montagabend um 22:58 Uhr die Freiwilligen Feuerwehr Bückeburg-Stadt, Meinsen-Warber-Achum und Rusbend alarmiert. Der gemeldete Brand im Freizeitheim Schloß Baum, setzte sofort alle Kräfte der Feuerwehren sowie Einheiten der Polizei und des Rettungsdienstes in Bewegung.

Innerhalb weniger Minuten waren die ersten Einsatzkräfte aus Rusbend und Meinsen-Warber-Achum vor Ort. Während der Rusbender Ortsbrandmeister Volker Janze die Lage erkundete, bauten die weiteren Einsatzkräfte einen Löschangriff auf. Schnell konnten die Einsatzkräfte erleichtert die Rückmeldung geben: "Keine Personen im Gebäude". Alle Personen konnten rechtzeitig das Gebäude verlassen. Die frühe Branderkennung war auch aufgrund vom Alarm der Rauchmelder im Objekt geschehen.

Ein Trupp unter Atemschutz ging in das Obergeschoss vor und löschte den Kleinbrand. Einsatzleiter Janze schickte einen weiteren Trupp zur Unterstützung vor. Dieser Trupp war mit der Wärmebildkamera ausgestattet. Hiermit wurde der Einsatzbereich auf Brandnester kontrolliert. Mit einem Drucklüfter wurde unterdessen der Brandrauch aus dem Gebäude geblasen. Die Aufräumarbeiten konnten deshalb auch ohne Atemschutz erfolgen. Hierbei wurde der Brandschutt von den Einsatzkräften ins Freie gebracht. Im Einsatzleitwagen lief die Koordinierung der Einsatzmaßnahmen.

Durch den schnellen Einsatz der Feuerwehren konnte größerer Schaden verhindert werden. Ein Großteil der alarmierten Einsatzkräfte brauchte nicht mehr tätig werden. Sie standen in Bereitschaft auf der L 450. Aufgrund der in Bereitstellung stehenden Einsatzfahrzeuge kam es leichten Verkehrsbehinderungen, insbesondere auch durch den erhöhten Fahrzeugverkehr durch die Erntezeit.

Insgesamt kamen 66 Einsatzkräfte mit 15 Fahrzeugen der Feuerwehr zum Einsatz. Unterstützt wurden sie von Kräften des Rettungsdienstes und der Polizei.

Nach rund einer Stunde war der Einsatz für die ehrenamtlichen Einsatzkräfte beendet.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, DLAK 23/12, TLF 3000, LF 8, SWW, ELW, TLF 4000, RW
  • Freiwillige Feuerwehr Rusbend LF 8, LF 16-TS
  • Freiwillige Feuerwehr Meinsen-Warber-Achum MLF, TLF 3000, MTF, RW 1, LF 8
  • Stadt-Elw-Gruppe
  • Stadtbrandmeister und stellv.
  • Rettungsdienst RTW, NEF
  • Polizei




Hilflose Person
Datum: Freitag, 04.08.2017, 22:27 Uhr
Bückeburg, Petzer Straße

Der Feuerwehr wurde eine vermutlich hilflose Person in Ihrer Wohnung gemeldet. Während eines Telefonats mit Angehörigen brach die Verbindung ab und konnte nicht wiederhergestellt werden. Bei Eintreffen des BvD konnte die Person jedoch wohlauf angetroffen werden. Der Einsatz wurde daraufhin abgebrochen.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Kellerbrand
Datum: Dienstag, 01.08.2017, 12:53 Uhr
Bückeburg-Scheie, Jagdweg

Um 12:53 Uhr wurden am Dienstag die Feuerwehren des Löschzuges Bückeburg-Ost aus Bergdorf, Müsingen und Scheie zu einem Kellerbrand gerufen. Aufgrund der Alarmmeldung "B2 - Mittelbrand" wurden auch die Schwerpunktfeuerwehr Bückeburg-Stadt und die ELW-Gruppe der Stadtfeuerwehr sowie Kräfte der Polizei und des Rettungsdienstes alarmiert.

Der Einsatzort lag im Jagdweg am Ortseingang Scheie, als Hauptzugang zum Gebäude konnten die Einsatzkräfte allerdings von der Scheier Hauptstraße agieren. Zur Sicherheit der Einsatzkräfte musste deshalb die Hauptstraße in Scheie voll für den Fahrzeugverkehr gesperrt werden. Die Polizei leitete den Verkehr örtlich um.

Nach Ankunft der Feuerwehr war schnell klar, es befinden sich keine Personen mehr im Gebäude. Die Bewohner hatten das Gebäude bereits verlassen. Deshalb konnten sich die Einsatzkräfte vollständig auf die Brandbekämpfung konzentrieren.

Zwei Angriffstrupps gingen fast zeitgleich unter Atemschutz in den Keller vor. Die Kräfte aus Müsingen und Scheie waren ausgerüstet mit den beiden Wärmebildkameras der Schwerpunktfeuerwehr. Mit diesen Infrarot-Kameras konnte im verrauchten Keller die Suche nach dem Brandherd vereinfacht werden.

Nach relativ kurzer Zeit konnte in dem weitläufigen Keller der Brandherd gefunden werden. Er konnte schnell liquidiert werden. Vorsorglich kontrollierten die Kräfte noch die weiteren Räume und brachten das Brandgut nach außen.

Aufgrund der unklaren Lage sammelten sich 5 Atemschutztrupps vor dem Gebäude. Hiervon war einer permanent als Sicherheitstrupp ausgerüstet, das bedeutet, dass sie hätten sofort eingreifen können, wenn einem Kameraden etwas im Gebäude passiert wäre. Diese Vorsorgemaßnahme wird bei jedem Einsatz ergriffen, musste aber auch diesmal nicht aktiv werden. Insgesamt kamen 3 Trupps unter Atemschutz im Keller zum Einsatz.

Für eine stabile Löschwasserversorgung sorgten 2 Schlauchleitungen zu Unterflurhydranten in der Hauptstraße. Vorsorglich wurde auch die Drehleiter für einen Einsatz vorbereitet, musste allerdings nicht eingesetzt werden. "Mit ihr könnte man beispielsweise Abzugsöffnungen für den Brandrauch schaffen", berichtet der Scheier Ortsbrandmeister Heiko Fernholz.

Ein Rettungswagen des Deutschen Roten Kreuzes stand ebenfalls in Bereitstellung. Die Koordinierung des Einsatzes übernahm die ELW Gruppe der Stadtfeuerwehr. Die Einsatzleitung hatte der stellv. Stadtbrandmeister Oliver Liese übernommen. Mit ihm waren 44 Einsatzkräfte der Feuerwehr mit 13 Fahrzeugen angerückt. Hinzu kamen 2 Kräfte des Rettungsdienstes und 6 Beamte der Polizei. Auch Stadtbrandmeister Marko Bruckmann war die Einsatzstelle gekommen, um sich ein Bild von der Lage zu machen.

Nachdem das Feuer aus war, wurde das Gebäude mit 3 Drucklüftern rauchfrei geblasen. Hierbei kam auch erstmals der Lüfter des neuen Mittleren Löschfahrzeuges aus Scheie zum Einsatz. "Das Fahrzeug ist erst vor 3 Wochen ausgeliefert wurden und hatte bei dem Brand seinen ersten Einsatz", berichtet Ortsbrandmeister Fernholz. Im Gegensatz zum Vorgängerfahrzeug verfügen die Scheier Brandschützer nun über einen Wassertank in ihrem Fahrzeug, wodurch sie sofort mit einem Erstangriff beginnen konnten.

Die Fahrzeuge konnten noch an der Einsatzstelle wieder einsatzbereit gemacht werden. Der Feuerwehrtechnische Angestellte der Stadt Bückeburg brachte mit dem Gerätewagen Logistik frische Schläuche und Atemschutztechnik zur Einsatzstelle.

Nach etwas über 2 Stunden war der Einsatz beendet und die Kräfte konnten einrücken.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, LF 16/12, DLAK 23/12, TLF 3000, ELW, LF 8, GW-L1
  • FF Bückeburg-Bergdorf MLF, MTF
  • FF Bückeburg-Müsingen TSF/W, MTF
  • FF Bückeburg-Scheie MLF
  • Stadtbrandmeister
  • Stadt-ELW Gruppe
  • DRK RW Bückeburg RTW
  • Polizei




Ausgelöster Rauchwarnmelder
Datum: Montag, 31.07.2017, 00:38 Uhr
Bückeburg, Schillerstraße

In einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus hatten die Rauchmelder ausgelöst, weshalb die Feuerwehr von Anwohnern gerufen wurde. Trotz intensiver Suche konnte keine Ursache für das Auslösen festgestellt werden, woraufhin der Einsatz abgebrochen wurde.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Personenrettung
Datum: Samstag, 29.07.2017, 21:30 Uhr
Bückeburg, Waldgebiet Harrl

Ein Mountainbiker war in der Nähe des Ida-Turm im Harrl gestürzt und hatte sich dabei verletzt. Zum schonenden Transport benötigte der Rettungsdienst die Unterstützung der Feuerwehren Bergdorf und Bückeburg-Stadt. Mit vereinten Kräften wurde der verletzte Mountainbiker in der Schleifkorbtrage über ca. 600 Meter Distanz durch unwegsames Gelände zum Rettungswagen am Idaturm gebracht.

Es waren insgesamt 25 Einsatzkräfte mit 6 Fahrzeugen der Feuerwehr und 2 Fahrzeugen des Rettungsdienstes im Einsatz.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Person droht zu springen
Datum: Freitag, 28.07.2017, 19:09 Uhr
Bückeburg, Bahnhofstraße

Die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt wurde am Freitagabend in die Bahnhofstraße gerufen. Laut Alarmmeldung sollte eine Person drohen aus dem Fenster zu springen. Nach Rückmeldung durch die Polizei konnte der Einsatz abgebrochen werden. Es handelte sich um eine falsche Wahrnehmung.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW
  • Polizei
  • Rettungsdienst




Tragehilfe Rettungsdienst
Datum: Mittwoch, 26.07.2017, 15:01 Uhr
Bad Eilsen, Bahnhofstraße

Die Feuerwehren bad Eilsen und Luhden waren zur Unterstützung des Rettungsdienstes in einen Altenheim gerufen. Ein adipöser Patient musste ins Krankenhaus transportiert werden. Für eine Patientenschonende Rettung und aufgrund der baulichen Gegebenheiten wurde die Drehleiter Bückeburg nachgefordert.

Mittels Schleifkorbtrage und Krankentragenhalterung wurde die Person schnell und schonend zum Rettungswagen transportiert.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, DLAK 23/12
  • Freiwillige Feuerwehr Bad Eilsen
  • Freiwillige Feuerwehr Luhden
  • Rettungsdienst




Hochwassereinsatz KFB Süd
Datum: Mittwoch, 26.07.2017, 09:17 Uhr
Stadt Alfeld (LK. Hildesheim)

Nachdem die Niederschläge nachgelassen haben, entspannte sich die Lage im Landkreis Schaumburg. Unterdessen spitzte sich in den Bereichen Hildesheim und Goslar die Lage immer weiter zu, so dass um 09:17 Uhr am Mittwoch die Kreisfeuerwehrbereitschaft Süd zu einem Akut-Einsatz nach Alfeld alarmiert wurde. Um 11 Uhr mussten die Kräfte am Sammelpunkt Sternzeichen Steinbergen sein. Nur kurze Zeit später rückten die 140 Einsatzkräfte zu einem mehrtägigen Einsatz aus.

Bei der Kreisfeuerwehrbereitschaft Süd handelt es sich um eine vorgeplante Einheit zur überörtlichen Hilfe bei Großschadenslagen, welche durch Einsatzkräfte aus dem gesamten Südkreis und Einheiten der Kreisfeuerwehr gestellt wird.

Die FF Bückeburg-Stadt ist mit 11 Kameraden im Einsatz. Der ELW 1 ist mit der Führungsgruppe im Einsatz zur Führung der ganzen Einheit. Im Vierten Zug sind 6 Kameraden mit dem LF 8 ausgerückt. Aufgrund der Lage wurde dieses Fahrzeug anstelle des TLF 24/50 besetzt, da es neben der Frontpumpe noch über eine Tragkraftspritze sowie eine Tauchpumpe verfügt. Im Mehrzweckanhänger wird diverses Material mitgeführt, u.a. auch eine weitere Schmutzwasserpumpe.

Wir berichten auf unserer Facebookseite regelmäßig über die aktuellen Entwicklungen. Ein vollständiger Bericht erscheint nach Einsatzende.

Der Brandschutz in der Stadt Bückeburg ist weiterhin gewährleistet.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: ELW, LF 8, Anhänger
  • Feuerwehren der Städt Bückeburg, Obernkirchen und Rinteln
  • Feuerwehren der Gemeinden Auetal, Eilsen und Nienstädt
  • Fernmeldezug Kreisfeuerwehr
  • Team Presse Kreisfeuerwehr
  • Sanitätesteam Kreisjugendfeuerwehr




Hochwasserschutz
Datum: Dienstag, 25.07.2017, 21:00 Uhr
Bückeburg-Rusbend, Rubenkamp

Den 3. Einsatz durch das Tief "Alfred" gab es Dienstagabend in Rusbend. Die Aue stieg weiter und es musste eine Hochwasserschutzwand in Betrieb genommen werden. Hier unterstützte die FF Bückeburg-Stadt durch die Bereitstellung von zwei Absperrbaken des Bauhofes.

Unterdessen waren die Feuerwehren Meinsen-Warber-achum und Rusbend mit der Beseitigung eines Baumes in der Aue beschäftigt.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: ELW
  • Feuerwehr Rusbend LF 8, MTF, ABC-Erkunder
  • Feuerwehr Meinsen-Warber-Achum MTF, RW 1
  • stellv. Stadtbrandmeister
  • Landwirt mit Traktor,




Wasserschaden
Datum: Dienstag, 25.07.2017, 14:43 Uhr
Bückeburg, An den Fischteichen

Um 14:43 Uhr erhielten die Feuerwehrleute die Alarmmeldung. Diesmal ging es in die Straße "An den Fischteichen", keine unbekannte Gegend bei Extremwetterlagen für die Feuerwehrleute.

Im Keller eines Wohnhauses war eine Tauchpumpe in einem Pumpenschacht ausgefallen, welche eindringendes Wasser entfernen sollte. Die Feuerwehrleute setzten die Tauchpumpe des Rüstwagens ein, um den Schacht und die Überflutung im Keller zu beseitigen.

Während die Feuerwehrleute im Einsatz waren, kümmerten sich die Hausbewohner um die Alarmierung eines Elektrikers zur Reparatur der eigenen Pumpe.

Nach rund einer dreiviertel Stunde waren die 7 Einsatzkräfte mit den 3 Einsatzfahrzeugen zurück im Feuerwehrhaus.

Wie am Vorabend standen weitere Einsatzkräfte als Reserve im Feuerwehrhaus bereit, falls es zu weiteren Einsätzen kommt. Im Gegensatz zu anderen Kommunen im Landkreis war dies in Bückeburg bisher nicht von Nöten.

Die Feuerwehren der Stadt stehen weiterhin in ständiger Alarmbereitschaft aufgrund der inzwischen auf die höchste Stufe angehobenen Warnung des Deutschen Wetterdienstes.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Wasserschaden
Datum: Montag, 24.07.2017, 21:58 Uhr
Bückeburg, Schillerstraße

Nachdem Montagmittag der Dauerregen einsetzte, wurde die Hilfe der ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Bückeburg-Stadt am Montagabend zum ersten Mal benötigt.

In einer Kellerwohnung in der Schillerstraße drückte durch die Außenwände Wasser in die Wohnung. Die Mieter waren bereits seit mehreren Stunden tätig, mussten um 22 Uhr dennoch die Hilfe der Feuerwehr in Anspruch nehmen. Ohne das Tätigwerden von Bewohnern und den 16 Einsatzkräften der Feuerwehr, wäre der Wasserpegel in der 50 Quadratmeter großen Wohnung stündlich um ca. 5 cm gestiegen.

Die Feuerwehr war rund 1,5 Stunden mit zwei Wassersaugern im Einsatz, um das Wasser aufzunehmen. "Dies war nur eine Akuthilfe" berichtet Einsatzleiter Oliver Witt. Gegen 23:30 Uhr wurde die Maßnahme abgebrochen. Das Wasser war zwar entfernt, lief allerdings immer wieder nach. Über die Hausverwaltung wurde eine Spezialfirma beauftragt, welche die weitere Schadensbehebung übernimmt.

16 Einsatzkräfte der Feuerwehr waren mit 4 Fahrzeugen vor Ort. Vorsorglich blieb eine Reserve mit 5 Kameraden im Feuerwehrhaus für weitere Einsätze. Es sollte allerdings bei dem einen Einsatz bleiben.

Der Deutsche Wetterdienst warnt noch bis Mittwochmittag vor ergiebigen Dauerregen mit Niederschlagsmengen von mehr als 40 Liter pro Quadratmeter. Bitte beachten Sie die Warnungen des Deutschen Wetterdienstes.

Die Feuerwehren der Stadt Bückeburg stehen in ständiger Alarmbereitschaft, um bei Bedarf der Bevölkerung zu Hilfe zu eilen.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Auslösung Brandmeldeanlage
Datum: Montag, 24.07.2017, 14:12 Uhr
Bückeburg, Schlossplatz

Im Schloss löste am Montag die Brandmeldeanlage am Montag aus. Sofort rückte die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt aus. Nach Erkundung durch den Einsatzleitdienst konnten die Einsatzfahrzeuge die Anfahrt abbrechen, die Auslösung erfolgte durch Kochvorgänge in der Schlossküche.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Gebäudebrand
Datum: Montag, 10.07.2017, 23:21 Uhr
Stadthagen, Niedernstraße

Am späten Montagabend wurde die Freiwillige Feuerwehr Stadthagen zu einem Kleinbrand in die Niedernstraße gerufen. Bereits auf Anfahrt war ein heller Feuerschein sichtbar, da der Brand auf ein benachbartes Gebäude übergegriffen hatte.

Sofort erfolgte eine Alarmstufenerhöhung mit einer umfangreichen Nachalarmierung. Neben weiteren Einsatzkräften aus dem Stadtgebiet Stadthagen, wurden auch die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt mit dem Drehleiterzug sowie die Hubrettungsbühne der Freiwilligen Feuerwehr Petershagen-Lahde aus Nordrhein-Westfalen alarmiert.

Vorsorglich wurde vom Rettungsdienst das Stichwort "Massenanfall von Verletzten oder Betroffen - 10 Personen" (MANV 10) ausgelöst, wodurch neben der Örtlichen Einsatzleitung Rettungsdienst auch zusätzliche Rettungsmittel angefordert wurden. Erfreulicherweise brauchten sie nicht zum Einsatz kommen, da keine Zivilpersonen wurden verletzt. Lediglich ein Feuerwehrmann verletzte sich bei den Löscharbeiten.

Die Fahrzeuge der Feuerwehr Bückeburg wurden angewiesen über die Obernstraße in die Niedernstraße einzufahren. Nach Ankunft wurde durch die TLF Besatzung sofort eine Wasserversorgung aufgebaut, während die DLK in Stellung gebracht wurde.

In Folge begann die Drehleiter mit der Brandbekämpfung und dem Öffnen der Dachhaut von der Vorderseite. Auf der Gebäuderückseite kam die Städthäger Hubrettungsbühne zum Einsatz. Kurze Zeit später gesellte sich auf der Vorderseite noch die Lahder Hubrettungsbühne dazu.

In den engen Gassen der Städthäger Altstadt eine enorme Herausforderung. Der Arbeitsraum für die Fahrzeug war sehr gering.

Während mehrere Trupps im Innenangriff vorgingen, waren die Hubrettungsfahrzeuge im Außeneinsatz. Ständig kommunizierten die Korbbesatzung ihr Vorgehen, um auf der engen FLäche optimal arbeiten zu können. Auch Absprachen mit den Kräften im Innenangriff erfolgten permanent.

Auf der Straße mussten unterdessen Teile des Fußweges abgesperrt werden, da herabfallende Dachziegel für eine Gefährdung sorgten. Hierdurch kam es auch zu einem Schlauchplatzer, welcher schnell behoben werden konnte.

Während des Einsatzes stand unser LF 8 in Bereitstellung. Wäre es zu einer weiteren Brandausbreitung gekommen, hätten die Kräfte mit dem Schaum-Wasser-Werfer effektiv bei einer Riegelstellung oder Brandbekämpfung unterstützen können.

Weitere Einsatzkräfte aus dem Stadtgebiet Stadthagen sowie der Gerätewagen Atem- und Strahlenschutz der Umweltschutzeinheit kamen an die Einsatzstelle, um bei den Löscharbeiten ebenfalls zu unterstützen.

Durch die 150 Einsatzkräfte wurden 6 C-Rohre und 2 Wenderohre eingesetzt. Es kamen 9 Trupps unter Atemschutz sowie 4 Wärmebildkameras zum Einsatz. Durch die 3 Hubrettungsfahrzeuge wurde großflächig das Dach aufgenommen, um Brandherde abzulöschen.

Die Kräfte der Feuerwehr Bückeburg waren gegen 02:30 Uhr wieder zurück im Feuerwehrhaus.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, DLAK 23/12, TLF 3000, LF 8, SWW
  • Freiwillige Feuerwehr Stadthagen Kdow, LF 16/12, HRB 32, TLF 16/25, TLF 24/50, RW 2, GW/L2, MZF, MTF
  • Freiwillige Feuerwehr Enzen TSF/W, MTF
  • Freiwillige Feuerwehr Wendthagen-Ehlen MTF, HLF 10, TLF 2000
  • Freiwillige Feuerwehr Petershagen-Lahde MTF, TMB 32
  • Umweltschutzeinheit Landkreis Schaumburg stellv. Leiter, MTF, GW/AS
  • Team Presse Kreisfeuerwehr
  • Brandabschnittsleiter Nord
  • Örtliche EInsatzleitung Rettungsdienst
  • DRK Rettungsdienst 4xRTW, NEF
  • Polizei
  • Stadtwerke




Türnotöffnung
Datum: Sonntag, 09.07.2017, 23:03 Uhr
Bückeburg, Scheier Straße

Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst wurden am Abend zu einer vermutlich Hilflosen Person hinter einer verschlossenen Wohnungstür in die Scheier Straße gerufen. Nach Ankunft der Rettungskräfte und einem kräftigen klopfen an der Tür öffnete die Bewohnerin die Tür. Die Feuerwehr konnte daraufhin den Einsatz ohne Tätig werden abbrechen.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Ausgelöster Rauchwarnmelder
Datum: Samstag, 08.07.2017, 11:59 Uhr
Bückeburg, Jägergang

Die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt wurde am Samstag zu einem ausgelösten Rauchwarnmelder gerufen. Schnell war klar, dass der Alarm wieder einmal von Angebrannten Essen ausging. Die Feuerwehr setzte den Drucklüfter ein, um die Wohnung zu entrauchen.

Wiedereinmal zeigte sich die Bedeutung und Wichtigkeit von Rauchmeldern. Sie retten im Ernstfall Leben.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Auslösung Brandmeldeanlage
Datum: Dienstag, 04.07.2017, 10:20 Uhr
Bückeburg, Bahnhofstraße

Die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt wurde am Dienstag zu einer Ausgelösten Brandmeldeanlage in die Bahnhofstraße gerufen. Trotz einer eingesetzten Staubschutzkappe löste ein Rauchmelder aufgrund von Bauarbeiten aus. Nach Erkundung durch den Einsatzleitdienst konnte die Einsatzfahrzeuge zum Teil noch am Feuerwehrhaus den Einsatz abbrechen.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Tierrettung
Datum: Dienstag, 27.06.2017, 14:50 Uhr
Bückeburg, Pulverstraße

Ein Bewohner meldete sich in der Leitstelle, dass er einen verletzten Greifvogel hat. Nach Rücksprache der Leitstelle mit dem Ortsbrandmeister übernahm der Feuerwehrtechnische Angestellte der Stadt Bückeburg den Einsatz und transportierte das Tier zur Wildtierstation nach Sachsenhagen.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: GW-L1




Brand Landwirtschaftliches Anwesen
Datum: Dienstag, 27.06.2017, 07:50 Uhr
Porta Westfalica -Eisbergen, Alter Kirchweg

Um 07:18 Uhr wurden Einsatzkräfte der Hauptamtlichen Wache der Feuerwehr Porta Westfalica sowie mehrere Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt zu einem Brand im Stadtteil Eisbergen alarmiert.

Bei Ankunft der Kräfte brannte das Landwirtschaftliche Anwesen, welches sich nur wenige Hundert Meter von der A2 entfernt befand, in voller Ausdehnung. Umgehend wurden weitere Kräfte und Mittel nachgefordert und ein Löschangriff zum Schutz der Nachbargebäude vorgenommen. Dem Landwirt gelang es, im letzten Moment, Traktoren und andere Maschinen aus der Scheune zu retten.

In der Anfangsphase wurde die Löschwasserversorgung an dem abseits gelegenen Hof durch einen Unterflurhydranten sowie ein Regenwasserrückhaltebecken an der Autobahn sichergestellt. Aufgrund des enormen Löschwasserbedarfs mussten zusätzliche Einsatzkräfte angefordert werden.

Um 07:50 Uhr wurden die Freiwilligen Feuerwehren Bückeburg-Stadt und Rinteln sowie die Werkfeuerwehr Lebenshilfe Rinteln e.V. mit ihren Tanklöschfahrzeugen zur Nachbarschaftlichen Löschhilfe alarmiert.

Nach unserer Ankunft sollten wir zunächst das HLF 10 der Löschgruppe Kleinenbremen-Wülpke an der Lohfelder Straße einspeisen. Da der Wasserbedarf über die eine 500 Meter Lange B-Leitung zur Brandstelle nicht ausreichend war, wurde durch die Schaumburger Einsatzkräfte eine zweite Leitung bergauf verlegt. Ein LF der Löschgruppe Nammen diente auf halber Strecke als Verstärkerpumpe.

Zur Organisation des Pendelverkehrs wurde im Einsatzabschnitt 4 auf das Know-How unserer Kameraden aus dem Wassertransportzug der Kreisfeuerwehrbereitschaft Süd zurückgegriffen.

Das GTLF 8000 der Lebenshilfe wurde an die Kreuzung Lohfelder Straße/Alter Kirchweg als Pufferfahrzeug gesetzt und speiste die beiden B-Leitungen zur Brandstelle. Unterdessen wurde ein Pendelverkehr zu einem Hydranten in der Ortslage Eisbergen eingerichtet.

Abwechselnd holten die Fahrzeuge der Feuerwehren Bückeburg-Stadt (TLF 16/24-Tr; TLF 24/50), Rinteln (TLF 20/40 SL), Nammen (TLF 2000), Veltheim-Möllbergen (TLF 4000), Kleinenbremen-Wülpke (HLF 10) und der Werkfeuerwehr Lebenshilfe Rinteln (TLF 6000) Wasser aus dem Ort und speisten es in die Förderstrecke ein.

Hierdurch konnte der nicht unerhebliche Löschwasserbedarf gedeckt werden. Allein die beiden Bückeburger Fahrzeuge transportierten während der 5 Stunden Einsatzdauer rund 26000 Liter Wasser zur Brandstelle.



Nach ungefähr 2,5 Stunden lösten wir den KdoW und das TLF 16/24-Tr aus dem Einsatz heraus, um den Brandschutz im Stadtgebiet Bückeburg sicherzustellen, das zweite TLF verblieb noch bis 12:30 Uhr an der Einsatzstelle und war nach etwas über 5 Stunden wieder Einsatzbereit am Standort.

Insgesamt waren ca. 90 Einsatzkräfte im Einsatz.



Weitere Informationen unter www.feuerwehr-porta.de


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, TLF 4000, TLF 3000
  • Freiwillige Feuerwehr Rinteln KdoW/ELD, TLF 20/40 SL
  • WF Lebenshilfe Rinteln e.V. TLF 6000, GTLF 8000
  • Feuerwehren der Stadt Porta Westfalica
  • Stadtwerke Porta Westfalica
  • Kreisbrandmeister Lk. Minden-Lübbecke




Kontrolle BMA
Datum: Dienstag, 20.06.2017, 15:21 Uhr
Bückeburg-Müsingen, Hannoversche Straße

Erneut wurde der Einsatzleitdienst zu einer Kontrolle einer Brandmeldeanlage gerufen. Nach Wartungsarbeit musste die Brandmeldeanlage durch den ELD zurückgesetzt werden.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW
  • Ortsbrandmeister Müsingen (Info)




Kontrolle BMA
Datum: Montag, 19.06.2017, 12:20 Uhr
Bückeburg, Unterwallweg

In einer Schule wurde ein Handmelder einer internen BMA ausgelöst. Der Betreiber forderte die Feuerwehr zur Rücksetzung der Anlage an.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW




PKW Brand
Datum: Montag, 19.06.2017, 02:44 Uhr
Bückeburg, Röntgenstraße

Als Montagmorgen um 02:44 Uhr die Digitalen Meldeempfänger alarmierten, schauten die ehrenamtlichen Einsatzkräfte recht verdutzt. Ursache war nicht die Nachtschlafende Zeit oder die Alarmmeldung "Feuer PKW", sondern die Einsatzadresse: "Röntgenstraße 60 (Feuerwehrhaus)" mussten die Männer und Frauen lesen.

Voller Ungewissheit und Sorge machten sich die Feuerwehrleute auf dem Weg zum Feuerwehrhaus. Bereits von weitem war der Feuerschein sichtbar.

Bei Ankunft am Feuerwehrhaus stellten die Feuerwehrleute fest, dass ein Übungs-PKW auf dem Hof in Vollbrand steht. Das Fahrzeug hatten die Feuerwehrleute in den vergangenen Wochen während des Übungsdienstes zerlegt, um das Vorgehen bei Verkehrsunfällen zu trainieren. Es sollte diese Woche der Entsorgung zugeführt werden. Bereits zu den Ausbildungsdiensten wurden die Batterien des FAhrzeuges abgeklemmt.

Nachdem sich die Feuerwehrleute mit ihrer persönlichen Schutzausrüstung ausgerüstet haben, fuhren sie die Tanklöschfahrzeuge auf den Feuerwehrhof. Aufgrund der ungewöhnlich kurzen Distanz zog es der überwiegende Teil der 14 Einsatzkräfte vor, die Einsatzstelle zu Fuß erreichen.

Ein Feuerwehrmann unter Atemschutz löschte mit der Schnellangriffseinrichtung das Fahrzeugwrack sowie die benachbarte Hecke ab. Im Anschluss wurde die Einsatzstelle mit der Wärmebildkamera kontrolliert.

Die Polizei Bückeburg und der Kriminalermittlungsdienst waren mit jeweils 2 Beamten vor Ort.

Nach rund 45 Minuten war der Einsatz beendet.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, TLF 4000, TLF 3000
  • Polizei Bückeburg Streifenwagen
  • Kriminalermittlungsdienst




Brandsicherheitswache
Datum: Sonntag, 18.06.2017, 09:30 Uhr
Bückeburg, Schlossplatz

"Eine ruhige Landpartie" so bilanzieren die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Bückeburg-Stadt die diesjährige Veranstaltung, bei der sie wieder eine Brandsicherheitswache stellten.

An allen 4 Veranstaltungstagen waren die Kameraden 10 Stunden auf dem Schlossgelände im Einsatz. 30 Minuten vor Eröffnung der Veranstaltung war Dienstbeginn. Am Abend mussten die Floriansjünger auch noch 30 Minuten nach Ende der Veranstaltung vor Ort bleiben, jeweils mit mindestens 7 Einsatzkräften. "An einigen Tagen hatten wir mehr Kameraden dabei, um ausreichend Reserven vorzuhalten" berichtet Ortsbrandmeister Oliver Witt. Rund 500 Einsatzstunden mit Vor- und Nachbereitung kamen am Ende zusammen für die Feuerwehrleute. Sie achteten auf die Einhaltung der Vorgaben des Vorbeugenden Brandschutzes im Schloss und im Schlosspark.

Auf dem Vorplatz der Volkshochschule, am Rand der Schlossinsel, hatten die Feuerwehrleute ihre Mobile Einsatzzentrale aufgebaut. Zum 5. Mal kam dabei der Brandsicherheitswachdienstanhänger zum Einsatz. Neben Aufenthalts- und Besprechungsraum ist der Anhänger auch mit einem kleinen Materialvorrat für mögliche Einsätze auf dem Gelände ausgestattet. Außerdem wird von hier die Kommunikation zu den Trupps auf dem Gelände, dem Sanitätsdienst der DRK Bereitschaft Bückeburg und der Hofkammer sichergestellt. Ebenso die Kommunikation nach außen, zur Leitstelle in Stadthagen und im Einsatzfall zu anrückenden Hilfskräften.

Doch letzteres war in diesem Jahr nicht erforderlich. Einziger Einsatz für die Wehrmänner auf dem Gelände, war eine Hilfeleistung für eine Rollstuhlfahrerin. "Die Batterie des Rollstuhls war leer und der Frau fehlte die Kraft auf den Wegen im Schlosspark voran zu kommen" berichtet Truppführer Sven Petter. Schnell halfen die Feuerwehrmänner und schoben den Rollstuhl zur nächsten Steckdose, wo die Batterie aufgeladen wurde.

Während der Landpartie mussten die Feuerwehrleute zu 3 Einsätzen im Stadtgebiet ausrücken. Der Brandschutz im Stadtgebiet wird trotz der Brandsicherheitswache weiterhin durch die Schwerpunktfeuerwehr in Zusammenarbeit mit den Ortsfeuerwehren sichergestellt. Neben der Evakuierungsübung in der Grundschule Meinsen am Donnerstag, gehörte auch die Auslösung einer Brandmeldeanlage am Samstag dazu. Samstagabend musste der Einsatzleitdienst noch einmal ausrücken, um beim Abi-Ball im Rathaussaal eine Beratung über die Brandmeldeanlage vorzunehmen.




Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: Anhänger, LF 8
  • DRK Bereitschaft Bückeburg




Kontrolle BMA
Datum: Samstag, 17.06.2017, 20:30 Uhr
Bückeburg, Marktplatz

Der Einsatzleitdienst wurde in den Rathaussaal gerufen, da für die Durchführung einer Veranstaltung ein Eingriff in die Brandmeldeanlage notwendig war.

Der Einsatzleitdienst erklärte dem Veranstalter die rechtliche Situation und musste nicht weiter tätig werden.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW




Auslösung Brandmeldeanlage
Datum: Samstag, 17.06.2017, 17:03 Uhr
Bückeburg, Hasengarten

Eine ausgelöste Brandmeldeanlage in einem fleischverarbeitenden Betrieb rief am Samstag gegen 17 Uhr die Feuerwehr auf dem Plan. Ein Rauchmelder wurde bei Reinigungsarbeiten durch Wasserdampf getäuscht und verursachte den Fehlalarm.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Brandsicherheitswache
Datum: Samstag, 17.06.2017, 09:30 Uhr
Bückeburg, Schlossplatz

Auch am 3. VeranstaltungStagnation der Landpartie waren von 09:30 bis 19:30 Uhr mindestens. 7 Kameraden als Brandsicherheitswache im Schloss und Schlosspark im Einsatz.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: Anhänger, LF 8
  • DRK Bereitschaft Bückeburg




Brandsicherheitswache
Datum: Freitag, 16.06.2017, 09:30 Uhr
Bückeburg, Schlossplatz

Auch am zweiten Veranstaltungstag war die Brandsicherheitswache bei der Landpartie vor Ort und sorgte für Sicherheit.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: Anhänger, LF 8
  • DRK Bereitschaft Bückeburg




Brandsicherheitswache
Datum: Donnerstag, 15.06.2017, 09:30 Uhr
Bückeburg, Schlossplatz

Auch bei der 18. Auflage der Landpartie im Schloss Bückeburg stellt die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt wieder eine Brandsicherheitswache. 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn meldete sich die BSW einsatzbereit. Schichtende ist ebenfalls 30 Minuten nach Ende der Veranstaltung.

Zu Dienstbeginn wies der Leiter der BSW, der stellv. Stadtbrandmeister, Oliver Liese, die Kräfte in das Sicherheitskonzept und die Auflagen des Vorbeugenden Brandschutzes ein.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: Anhänger, LF 8
  • Sanitätsdienst DRK




Feueralarmübung in Grundschule
Datum: Donnerstag, 15.06.2017, 08:30 Uhr
Bückeburg - ;Meinsen, Am Weidenhof

Die Drehleiter Bückeburg unterstützte den Löschzug Nord bei der jährlichen Feueralarmübung an der Grundschule Meinsen.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: DLAK 23/12
  • Feuerwehren des Löschzuges Nord (Meinsen-Warber-Achum und Rusbend)




Containerbrand
Datum: Dienstag, 06.06.2017, 02:16 Uhr
Bückeburg, Parkstraße

Eine Mülltonne brannte am frühen Dienstagmorgen in der Parkstraße. Vor Ankunft der Feuerwehr war der Brand bereits durch Mitarbeiter einer Seniorenresidenz gelöscht wurden.

Die Feuerwehr führte mit einem C-Rohr Nachlöscharbeiten durch und kontrollierte mit der Wärmebildkamera.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Brand von Strohballen
Datum: Freitag, 02.06.2017, 23:37 Uhr
Bückeburg-Petzen; Petzer Straße

Am ersten Freitag im Monat treffen sich die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Bückeburg - Stadt zum traditionellen Kameradschaftsabend im Feuerwehrhaus. An diesem Abend soll die Gemeinschaft gestärkt werden, denn im Ernstfall muss sich jeder blind auf den anderen verlassen. Im Juni erlebten die ehrenamtlichen Einsatzkräfte einen kulinarischen Hochgenuss, denn ihr Koch Andy Bautze verwöhnte seine Kameraden mit Steak au four mit Kartoffelecken und Salat sowie einem köstlichen Nachtisch.

Nur wenige Stunden später war der Ernstfall wieder eingetreten, und die Kameraden mussten gegen 23:36 Uhr zu einem Brandeinsatz ausrücken. An einem Feldweg entlang der Bahnstrecke in Petzen brannten Strohballen.

Aufgrund ungenauer Ortsangaben waren die Bückeburger Kameraden alarmiert wurden, obwohl der Einsatz in Petzen und sich somit im Ausrückebereich der Eveser Wehr befand. Durch die räumliche Nähe zum Feuerwehrhaus Bückeburg entstand hierdurch allerdings kein Zeitverzug bei der Abarbeitung des Einsatzes.

Als 5 Minuten nach der Alarmierung das erste Tanklöschfahrzeug an der Einsatzstelle eintraf, brannten 4 Strohballen. Die Gefahr einer Brandausbreitung auf weitere Ballen, sowie umliegendes Grasland und ein Getreidefeld bestand. Deshalb wurde auch sofort der Schnellangriff eingesetzt, um die Flammen niederzuschlagen und die Gefahr der Ausbreitung zu verhindern.

Bei Ankunft der Feuerwehr war bereits der Landwirt vor Ort. Nach kurzer Rücksprache mit der Einsatzleitung holte er seinen Traktor mit Frontlader zur Einsatzstelle, um die weiteren Löscharbeiten zu unterstützen.

Nachdem die Flammen abgelöscht waren, wurden mit Hilfe des Frontladers, die Ballen auf den Feldweg gehoben und dort von den Einsatzkräften auseinander gezogen. So konnten auch die letzten Glutnester gezielt abgelöscht werden. Beim Aufspüren der Glutnester leistete auch die Wärmebildkamera treue Dienste.

Der Rüstwagen der Schwerpunktfeuerwehr leuchtete die Einsatzstelle aus, um das Arbeiten zu ermöglichen. Die Wasserversorgung wurde durch die beiden Tanklöschfahrzeuge sichergestellt. Während des 2 stündigen Einsatzes wurden rund 3500 Liter Löschwasser verbraucht.

Hinzu kamen mehrere Liter Mineralwasser, welche Einsatzleiter Jörn Bielinski zur Einsatzstelle brachte, um den Flüssigkeitsverlust bei den Einsatzkräften auszugleichen. Die physische Belastung bei diesem Einsatz war hoch. Trotz nächtlicher Stunde lagen die Außentemperaturen bei 20 Grad Celsius. Hierdurch wurde die Arbeit bei schwülwarmer Luft eine schweißtreibende Angelegenheit.

Gegen 01:30 Uhr konnte der Einsatz beendet werden. Es waren 10 Feuerwehrleute mit 4 Fahrzeugen im Einsatz. Hinzu kam eine Streifenwagenbesatzung der Polizei Bückeburg und der Landwirt mit seinem Traktor. Die Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr, Polizei und Landwirt bei diesem Einsatz verlief sehr gut. Durch den schnellen Einsatz konnte größerer Sachschaden verhindert werden.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Kontrolle EInsatzstelle
Datum: Freitag, 19.05.2017, 19:15 Uhr
Bückeburg, Kreuzbreite

Der Einsatzleitdienst wurde zur Kontrolle einer Einsatzstelle in das Gewerbegebiet Kreuzbreite beordert. Ein weiterer Einsatz der Feuerwehr war nicht erforderlich.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW




Auslösung Brandmeldeanlage
Datum: Freitag, 19.05.2017, 11:33 Uhr
Bückeburg, Scheier Straße

Durch Bauarbeiten wurde ein Rauchmelder in einer Seniorenresidenz ausgelöst. Nach Kontrolle durch den Einsatzleitdienst konnte der Einsatz abgebrochen werden.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW




Wasserschaden
Datum: Donnerstag, 18.05.2017, 19:40 Uhr
Bückeburg, Pulverstraße

Der letzte Einsatz für die Schwerpunktfeuerwehr kam um 19:40 und führte den Einsatzleitdienst in die Pulverstraße. Ein Eingreifen der Feuerwehr war hier nicht mehr erfoderlich.

Gegen 21 Uhr waren alle Einsätze beendet und die Fahrzeuge wieder einsatzbereit. Im weiteren Abendverlauf kam es noch zu einem weiteren Wasserschaden in Müsingen, welcher durch die Ortsfeuerwehr Müsingen abgearbeitet wurde.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW




Wasserschaden
Datum: Donnerstag, 18.05.2017, 19:28 Uhr
Bückeburg, Steinberger Straße

Nachdem die Einsatzwelle abgeflaut war und die Kräfte am Einrücken waren bzw. zur Übung der Kreisfeuerwehrbereitschaft ausrückten, wurde ein weiterer Einsatz in der Steinberger Straße gemeldet. Hier war ebenfalls ein Keller überflutet und wurde mit Tauchpumpe und 2 Wassersauger abgepumpt.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Wasserschaden
Datum: Donnerstag, 18.05.2017, 18:12 Uhr
Bückeburg, Brandenburger Straße

Das Tanklöschfahrzeug übernahm im Anschluss einen Einsatz in der Brandenburger Straße. Allerdings war der Wasserstand auch hier zu gering, als das ein Einsatz der Feuerwehr erforderlich wurde.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: TLF 3000




Wasserschaden
Datum: Donnerstag, 18.05.2017, 17:58 Uhr
Bückeburg, Lindenweg

Zu einem Wasserschadwen im Lindenweg rückte das Tanklöschfahrzeug aus, konnte allerdings auf Anfahrt bereits abbrechen, da die Mieter die Rückmeldung gaben, dass das Wasser wieder abfließt.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: TLF 3000




Wasserschaden
Datum: Donnerstag, 18.05.2017, 17:55 Uhr
Bückeburg, Brandenburger Straße

Eine weitere Einsatzstelle in der Brandenburger Straße wurde durch den ELD abkontrolliert. Zur Beseitigung forderte er das Löschgruppenfahrzeug an. Nach kurzer Zeit war der Wasserstand soweit zurück gegangen, dass die Besatzung des LF 8 nicht mehr tätig werden musste.

Die Besatzung des LF 8 unterstützte im Anschluss den Rüstwagen in der Albrecht Dürer Straße.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, LF 8




Wasserschaden
Datum: Donnerstag, 18.05.2017, 17:55 Uhr
Bückeburg, Steinberger Straße

Eine weitere Einsatzstelle in der Steinberger Straße wurde durch den Einsatzleitdienst kontrolliert. Kein weiterer Einsatz der Feuerwehr erforderlich.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW




Wasserschaden
Datum: Donnerstag, 18.05.2017, 17:45 Uhr
Bückeburg, Albrecht Dürer Straße

Ein größerer Wasserschaden forderte die Kräfte der Schwerpunktfeuerwehr fast 2 Stunden in der Albrecht Dürer Straße. Ein größerer Keller stand unter Wasser und musste mittels Tauchpumpe und 2 Wassersauger entleert werden. Außerdem wurde der überflutete Keller mit einem Messgerät auf Spannungsfreiheit geprüft.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Wassereintritt in Wohnhaus
Datum: Donnerstag, 18.05.2017, 17:36 Uhr
Bückeburg, Lärchenweg

Zum ersten Unwettereinsatz nach einem kräftigen Starkregen wurde die Feuerwehr Bückeburg in den Lärchenweg gerufen. Hier sollte Wasser in ein Wohnhaus eindringen. Nach Erkundung durch die Feuerwehr war kein Einsatz der Feuerwehr erforderlich.

Während die ersten kräfte ausrückten, beluden weitere Kameraden Gerätewagen Logistik und besetzten die Einsatzfahrzeuge. Unterdessen wurde die Zentrale im Feuerwehrhaus hergerichtet, zur Koordinierung der Einsätze. Insgesamt liefen in 3 Stunden 8 Einsätze für die Schwerpunktfeuerwehr auf. Außerdem musste am Abend noch einmal die Ortsfeuerwehr Müsingen ausrücken.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, RW




Wohnungsbrand Personen in Gefahr
Datum: Dienstag, 16.05.2017, 12:26 Uhr
Bückeburg, Pulverstraße

Ein gemeldeter Wohnungsbrand in der Pulverstraße entpuppte sich als angebranntes Essen in der Küche. Vorsorglich wurde vom Rettungsdienst das Stichwort "Massenanfall von Verletzten" ausgelöst. Ein Atemschutztrupp ging in das Gebäude vor und nahm das Essen vom Herd und führte kleinere Nachlöscharbeiten durch. Anschließend wurde das Gebäude belüftet.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, LF 16/12, DLAK 23/12, TLF 3000
  • stellv. Kreisbrandmeister
  • Rettungsdienst
  • Örtliche Einsatzleitung Rettungsdienst
  • Polizei




Ölschaden
Datum: Montag, 15.05.2017, 21:00 Uhr
Bückeburg-Petzen; Petzer Straße

Der Einsatzleitdienst unterstützte die Freiwilligen Feuerwehren Röcke und Evesen bei der Beseitigung eines Ölschadens.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW
  • Freiwillige Feuerwehr Evesen
  • Freiwillige Feuerwehr Röcke
  • Polizei




Einsatzübung Verkehrsunfall
Datum: Dienstag, 09.05.2017, 20:00 Uhr
Bückeburg, Alte Steinberger Straße

Auf der alten Steinberger Straße sind zwei PKW kollidiert, davon ist einer in den Graben gefahren und der zweite umgekippt und auf der Seite liegen geblieben. In dem auf der Seite liegenden Fahrzeug wurde der Fahrer eingeklemmt, in dem anderen PKW saßen 2 Personen, welche im Fahrzeug eingeklemmt wurden.

Mit dieser Einsatzsituation wurden 33 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Bückeburg-Stadt und der ELW Gruppe der Stadtfeuerwehr im Rahmen einer Zugübung konfrontiert.

Nachdem sich die Kräfte am Feuerwehrhaus in der Röntgenstraße gesammelt hatten, ging es zur Einsatzstelle. Bereits auf der Anfahrt ließ der Einsatzleitdienst die Fahrzeuge teilen. Während ein Teil aus Richtung Steinberger Straße anfuhr, rückten die weiteren Fahrzeuge über die Harrler Trifft vor.

Sofort begannen die Einsatzkräfte mit der Absicherung der Einsatzstelle und bereiteten den Einsatz vor. Das bedeutet, dass alle erforderlichen Geräte auf einem sogenannten Ablageplatz bereit gelegt werden, um sie sofort einsatzbereit zu haben. Außerdem mussten die beiden Tanklöschfahrzeuge den Brandschutz sicherstellen.

Noch bevor alle Einsatzkräfte vor Ort waren, änderte sich die Lage dramatisch: Der Beifahrer eines PKW war in einem lebensbedrohlichen Zustand und musste sofort gerettet werden. Diese Entscheidung des Rettungsdienstes spielten die Übungsorganisatoren Jörn Bielinski und Christian Rust ein, da nur die Kräfte der Feuerwehr an der Übung teilnahmen. "Wir wollten, dass die Einsatzkräfte schwerpunktmäßig mit den Geräten arbeiten. Die Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst wird zu einem späteren Zeitpunkt nochmal geübt" berichtet Jörn Bielinski.

Während umgehend die Rettung eingeleitet wurde, übernahmen die nachrückenden Kräfte den Aufbau des Ablageplatzes und begannen mit der weiteren Sicherung des Fahrzeuges. Auch der auf der Seite liegende PKW wurde durch die Einsatzkräfte gesichert. Hier kam ein spezielles Abstützsystem "Stab-Fast" zum Einsatz, welches ein umkippen des Fahrzeuges verhindert.

Unterdessen ließ Einsatzleiter Frank Schubert die Einsatzstelle in 2 Abschnitte aufteilen. Die Führung erfolgte aus dem Einsatzleitwagen, der auch Kontakt zur Leitstelle hielt. Außerdem kümmerten sich die Kräfte der Stadt-Einsatzleitwagengruppe um Informationen zu den Fahrzeugen. Die Rettungskarten, welche Auskunft über Position von wichtigen Elementen wie Airbags und Batterien geben, recherchierten die Kräfte.

Unterdessen lief die Versorgung der Verletzten und die Vorbereitung der Rettung. Hierzu wurden zunächst Zugangsöffnungen geschaffen, um besser heran zu kommen. Hierzu wurden die Scheiben entfernt sowie an einem PKW die Fahrertür. Dabei zeigte sich, dass auch ein Kleinwagen gegen die modernen hydraulischen Rettungsgeräte Widerstand leisten kann.

Bei dem umgestürzten PKW konnte die Fahrertür nicht herausgespreizt werden, sie musste deshalb gesichert werden, damit sie keine Einsatzkräfte verletzt.

Anschließend wurden die Holme des Daches abgeschnitten, um das Dach umzuklappen. Nun war ein großer Kräfteeinsatz gefragt, denn der Fahrer wog 160 Kilogramm und musste durch 7 Feuerwehrleute herausgehoben werden. Dabei war nicht nur Kraft, sondern auch Koordination gefragt, um den Patient schonend auf die Trage zu heben.

Am zweiten PKW musste ebenfalls das Dach abgenommen werden. Bevor jedoch der Fahrer befreit werden konnte, musste der hinteren Teil der Blechverkleidung des 3 Türers entfernt werden. "Fachmännisch heißt das, eine große Öffnung schaffen" erklärt Christian Rust. Im Anschluss wurde ein großer Stempel eingesetzt um den Vorderwagen wegzudrücken. Hintergrund war, dass der Fahrer im Fußraum eingeklemmt war.

Nun konnte auch dieser Fahrer auf eine Schaufeltrage umgelagert werden und achsgerecht aus dem PKW gehoben werden. Dies ist wichtig, da bei einem PKW Unfall unklar ist, ob die Wirbelsäule verletzt wurde.

Nach rund 45 Minuten waren alle 3 Verletzten aus den Fahrzeugen befreit. "Eine Zeit die durchaus realistisch ist und exakt im Zeitrahmen liegt" wie Jörn Bielinski bei der Auswertung sagte.

Im Anschluss wurde das aufgebaute Übungsgeschehen inkl. der Unfallfahrzeuge abgebaut und abtransportiert. "Die Aufräumarbeiten nahmen noch einmal die gleiche Zeit wie die Übung in Anspruch", berichtet Christian Rust.

Hierbei kam auch die vorsorglich aufgebaute Beleuchtung noch zum Einsatz.

Insgesamt waren 33 Einsatzkräfte mit 9 Fahrzeugen im Einsatz.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Küchenbrand
Datum: Sonntag, 07.05.2017, 18:59 Uhr
Bückeburg, Am Hofgarten

Sonntagabend ging es für die Schwerpunktfeuerwehr zu einem vermuteten Wohnungsbrand ins Petzer Feld.

Angebranntes Essen hatte die Rauchmelder in einer Wohnung ausgelöst und die Nachbarn aufgeschreckt, die dann die Feuerwehr gerufen haben.

Bei Ankunft der Einsatzkräfte drang noch Rauch aus Terrassen- und Haustür. Der Brand war bereits weitestgehend erloschen, Reste wurden im Waschbecken mit Wasser gelöscht.

Die Bewohnerin befand sich bereits im Freien und wurde vorsorglich dem Rettungsdienst vorgestellt.

Ein Atemschutztrupp kontrollierte die Wohnung und Brandstelle. Hierbei wurde ein Druckbelüfter zur Entrauchung eingesetzt.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Heckenbrand
Datum: Samstag, 06.05.2017, 15:42 Uhr
Bückeburg, Petzer Straße

Zu einem Heckenbrand wurde am Samstag die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt in die Petzer Straße gerufen. Bei Ankunft des Einsatzleitdienstes brannte eine 12 Meter Tuja-Hecke in voller Ausdehnung und drohte auf Gartenhäuser und Garagen überzugreifen, weshalb umgehend Vollalarm für die Schwerpunktfeuerwehr ausgelöst wurde.

Der Brand konnte mit einem Schnellangriff und einem C-Rohr unter Atemschutz schnell unter Kontrolle gebracht werden, und eine Brandausbreitung verhindert werden.

Die angrenzenden Gebäude wurden mit der Wärmebildkamera auf Brandnester kontrolliert.

Ein Bewohner wurde dem Rettungsdienst vorgestellt, da er sich bei eigenen Löschversuchen verletzte.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Auslösung Brandmeldeanlage
Datum: Freitag, 05.05.2017, 08:13 Uhr
Bückeburg, Dr.-Witte-Platz

Auslösung der Brandmeldeanlage durch angebranntes Backwerk. Der Einsatz könnte nach Kontrolle durch den Einsatzleitdienst abgebrochen werden.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Ölspur
Datum: Dienstag, 02.05.2017, 19:38 Uhr
Bückeburg, Fürst-Ernst Straße

Der Einsatzleitdienst wurde zur Abklärung einer Ölspur gerufen. Die 850 Meter lange Ölspur durchzog die gesamte Straße. Durch den Einsatzleitdienst wurde die Polizei hinzugezogen. Ein Einsatz für die Feuerwehr war nicht erforderlich.

Die Beseitigung übernahm eine Spezialfirma.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW
  • Polizei




Schuppenbrand
Datum: Montag, 01.05.2017, 15:00 Uhr
Bückeburg-Meinsen, Auf der Tränke

Nach einem Schuppenbrand wurden der Einsatzleitdienst sowie der Gerätewagen Logistik zur Unterstützung des Löschzuges Nord bei einem Schuppenbrand nachgefordert.

Bei dem Brand des Carports, welcher mit Stroh und Holz gefüllt war, kamen zur Brandbekämpfung 3 C-Rohre und 4 Trupps unter Atemschutz zum Einsatz. Löschwasser wurde aus der Aue und aus einem Hydranten zur Einsatzstelle gefördert.

Mit der Wärmebildkamera wurde bei den Nachlöscharbeiten nach Glutnestern gesucht.

Am Gerätewagen Logistik konnten die 8 Atemschutzgeräte wieder einsatzbereit gemacht werden. Außerdem nahm das Fahrzeug die gebrauchten Schläuche auf.

Als kurz vor Einsatzende noch einmal eine rauchende Stelle gesichtet wurde, unterstützten die Bückeburger Einsatzkräfte die erschöpften Kameraden bei den Löscharbeiten.

Insgesamt waren 36 Einsatzkräfte mit 8 Fahrzeugen der Feuerwehren Bückeburg-Stadt, Meinsen-Warber-Achum und Rusbend im Einsatz.

Nach Einsatzende trafen sich alle Einsatzkräfte zur Nachbesprechung bei Bratwurst und Cola im Feuerwehrhaus Meinsen, wo die traditionellen Maiklänge statt fanden.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, GW-L1
  • Freiwillige Feuerwehr Meinsen-Warber-Achum TLF 3000, MLF, RW 1, MTF, LF 8
  • Freiwillige Feuerwehr Rusbend LF 16-TS
  • DRK Rettungswache Bückeburg RTW
  • Polizei Bückeburg Streifenwagen




Auslösung Brandmeldeanlage
Datum: Mittwoch, 26.04.2017, 00:30 Uhr
Bückeburg, Marktplatz

Zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage rückte in der Nacht die Feuerwehr zum Marktplatz aus. Nach Erkundung durch die Einsatzkräfte konnte ein Fehlalarm festgestellt werden. Der Einsatz wurde daraufhin abgebrochen.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, LF 16/12
  • Polizei, Rettungsdienst




Türnotöffnung
Datum: Dienstag, 25.04.2017, 13:23 Uhr
Bückeburg, Steinberger Straße

Feuerwehr und Rettungsdienst wurden am Dienstag zu einer Türnotöffnung in die Steinberger Straße gerufen. Eine ältere Dame hatte unbewusst den Hausnotruf ausgelöst. Da zeitnah kein Schlüsselberechtigter verfügbar war, wurden vorsorglich Feuerwehr und Rettungsdienst alarmiert.

Bei Ankunft der ersten Einsatzkräfte öffnete die Dame selbstständig die Tür. Der Einsatz konnte daraufhin abgebrochen werden.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Unratbrand
Datum: Montag, 24.04.2017, 11:43 Uhr
Bückeburg, Totenweg

Im Totenweg Ecke Schwenstraße brannte eine Matratze auf einem Spermüllhaufen. Die Feuerwehr löschte die Matratze und leicht angeschmorte weitere Gegenstände mit 100 Liter Wasser aus der Schnellangriffseinrichtung des Tanklöschfahrzeuges ab.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, TLF 4000
  • Polizei: Streifenwagen




Auslösung Brandmeldeanlage
Datum: Samstag, 22.04.2017, 23:03 Uhr
Bückeburg - Berenbusch, Rottweg

Vermutlich durch einen Fehler in der Anlage, wurde die Feuerwehren der Löschzüge West und Nord, nebst ELW-Gruppe und Einsatzleitdienst zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in einem holzverarbeitenden Betrieb in den Hafen Berenbusch gerufen. Bereits nach wenigen Minuten konnte der Einsatz abgebrochen werden, da es sich um einen Fehlalarm handelte.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW
  • Feuerwehren des Löschzug West (Cammer, Evesen, Röcke)
  • Feuerwehren des Löschzug Nord (Meinsen-Warber-Achum, Rusbend)
  • Stadt-ELW-Gruppe




Person in Schiff gestürzt
Datum: Donnerstag, 20.04.2017, 11:20 Uhr
Bückeburg-Rusbend, Hafenstraße

Die Feuerwehren Bückeburg-Stadt, Meinsen-Warber-Achum und Rusbend sowie die ELW-Gruppe wurden zusammen mit dem Rettungsdienst zu einer gestürzten Person im Laderaum eines Schiffes im Hafen Rusbend alarmiert.

Noch auf der Anfahrt konnte der Rüstzug Bückeburg die Anfahrt abbrechen, die Feuerwehren des Löschzuges Nord hatten die Person bereits befreien können.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, RW, DLAK 23/12, ELW, LF 8
  • Feuerwehren des Löschzuges Bückeburg-Nord (Meinsen-Warber-Achum und Rusbend )
  • Rettungsdienst




Brennender Altkleidercontainer
Datum: Montag, 17.04.2017, 19:02 Uhr
Bückeburg, Graf-Wilhelm-Straße

Die Feuerwehr Bückeburg-Stadt wurde zu einem brennenden Altkleidercontainer am Jahnstadion gerufen. Der Container wurde mittels des Motortrennschleifers geöffnet und der Inhalt abgelöscht.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Hilflose Person
Datum: Montag, 17.04.2017, 12:55 Uhr
Bückeburg, Im Höppenfeld

Die Feuerwehr Bückeburg-Stadt wurde zur Rettung einer in der Wohnung verunfallten Person gerufen. Bereits kurz nach der Alarmierung konnte der Einsatz abgebrochen werden, da die Tür durch Angehörige geöffnet wurde.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW




Unklare Rauchentwicklung
Datum: Samstag, 15.04.2017, 19:50 Uhr
Bückeburg, Am Bahnhof

Auf Anfahrt zum Einsatz Julianenweg wurde der Einsatzleitdienst abgerufen, um eine unklare Rauchentwicklung im Bereich hinterm Bahnhof abzuklären. es handelte sich dabei nur um eine angemeldetes Osterfeuer.

Im Anschluss fuhr der KdoW zur Einsatzstelle Julianenweg.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW




Türnotöffnung
Datum: Samstag, 15.04.2017, 19:46 Uhr
Bückeburg, Julianenweg

Am Ostersamstag wurde die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt zu einer Türnotöffnung gerufen. Ein Person lag hilflos in der Wohnung und konnte die Tür nicht öffnen. Ein Angehöriger rief die Feuerwehr um Hilfe.

Durch die Einsatzkräfte wurde die Tür geöffnet. Aufgrund der längeren Anfahrt eines Rettungswagens wurde der Patient durch einen Rettungssanitäter der Feuerwehr erstversorgt.

Der Einsatzleitdienst wurde auf Anfahrt zu einem Paralleleinsatz abgerufen.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Ölschaden Gewässer groß
Datum: Dienstag, 11.04.2017, 17:20 Uhr
Bückeburg-Meinsen, Mittellandkanal

Auch der zweite Tag der Karwoche sollte für die Einsatzkräfte der Bückeburger Feuerwehr nicht ohne Einsatz bleiben. Gegen 16:30 Uhr bemerkten Spaziergänger einen Ölfilm auf dem Mittellandkanal in Höhe der Brücke Meinser Straße.

Sie informierten umgehend Feuerwehr und Polizei, welche zur Einsatzstelle ausrückten. Neben der zuständigen Stützpunktfeuerwehr Meinsen-Warber-Achum, wurden auch die Ortsfeuerwehr Evesen mit dem Rettungsbot sowie die Schwerpunktfeuerwehr Bückeburg-Stadt alarmiert. Insgesamt kamen 35 Einsatzkräfte mit 11 Fahrzeugen zum Einsatz.

Als Dirk Dehne, Ortsbrandmeister Meinsen-Warber-Achum, an der Einsatzstelle ankam, stellte er auf mehreren Hundert Metern eine massive Ölverschmutzung fest. "Die Wasseroberfläche schimmerte bunt in allen Farben" berichtet Dehne.

Zusätzlich zur Polizei Bückeburg kamen auch die Wasserschutzpolizei, Vertreter des Wasser- und Schifftfahrtsamtes sowie der Unteren Wasserbehörde an die Einsatzstelle, um das Vorgehen mit Einsatzleiter Dehne abzustimmen. Auch der stellv. Stadtbrandmeister Oliver Liese war vor Ort.

Unterdessen wurde an der Trailerstelle im Rusbender Hafen durch die Kräfte der Feuerwehr Evesen das im vergangenen Jahr ausgelieferte Rettungsboot zu Wasser gelassen. Hiermit wurde zunächst der Bereich abgefahren und die Ausbreitung kontrolliert und eine Quelle des Öls gesucht. Die Suche verlief allerdings ergebnislos.

Der Einsatzleitwagen bezog unterdessen Position am Nordufer des Mittellandkanals und stellte die Kommunikation unter den Einsatzkräften sicher.

Um den Ölfilm aufzunehmen wurde entschieden mit saugfähigen Ölschlängeln, welche schwimmfähig sind, vorzugehen. Diese wurden vom Rettungsboot in sehr langsamer Fahrt über den Ölfilm gezogen. Dabei wurde das Öl aufgesaugt.

Da unklar war, ob die in Bückeburg vorgehaltenen Einsatzmittel ausreichen, wurden weitere Ölschlängel angefordert. Die Freiwillige Feuerwehr Obernkirchen brachte weitere Ölschlängel mit einem Fahrzeug zur Einsatzstelle.

Zusätzliches Material zur Ölschadensbekämpfung auf Gewässern wurde außerdem vom Bereitschaftsdienst der Feuerwehrtechnischen Zentrale des Landkreises in Stadthagen mit einem Gerätewagen zur Einsatzstelle gebracht.
Unterdessen wurde in der Einsatzleitung gesammelt, wo bei Bedarf noch zusätzliche Ausrüstung angefordert werden hätte können.

Während diese Maßnahmen liefen, fuhr das Rettungsboot immer wieder Auf- und Ab mit den Ölschlängeln um das Öl aufzunehmen. Hierbei zeigte sich wie wichtig, die erst vor kurzem durchgeführte Ersatzbeschaffung des Rettungsbootes war. Ohne dieses Gefährt wäre der Einsatz nicht so leicht zu stemmen gewesen.

Gegen 20 Uhr zeigten die Maßnahmen Wirkung. Die Einsatzleitung entschied in Absprache mit den verantwortlichen Behörden die Einsatzmaßnahmen einzustellen.

Mit der Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft war der Einsatz gegen 21 Uhr, nach rund 4,5 Stunden beendet.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, ELW, GW-L1, RW, MTF
  • Freiwillige Feuerwehr Meinsen-Warber-Achum MTF, TLF 3000, RW 1, LF 8
  • Freiwillige Feuerwehr Evesen MTF, SW, LF 8 mit RTB
  • Freiwillige Feuerwehr Obernkirchen MTF
  • Feuerwehrtechnische Zentrale Landkreis Schaumburg GW/L
  • Polizei
  • Wasserschutzpolizei
  • Untere Wasserbehörde
  • Wasser- und Schiffahrtsamt




Alarmübung: Küchenbrand
Datum: Montag, 10.04.2017, 18:15 Uhr
Bückeburg-Warber, Im Sacke

Montagabend 18 Uhr, die Vorbereitungen für das Abendessen laufen in einem Wohnhaus in Warber auf Hochtouren. Doch plötzlich entzündet sich in der Küche das Fett auf dem Herd. In Panik greift die Hausfrau zu einem Eimer Wasser um den Brand zu löschen, doch genau diese Handlung ist die Falsche. Das Wasser verdampft und schleudert das brennende Fett aus dem Topf und entzündet die gesamte Küche. Binnen weniger Minuten ist die Wohnung im Obergeschoss verraucht und der Fluchtweg für die Bewohner abgeschnitten. Trotz der Rauchmelderpflicht waren in der Wohnung keine lebensrettenden Rauchmelder installiert und so konnte sich der Rauch unbemerkt im ganzen Haus ausbreiten und brachte alle 10 Bewohner in Lebensgefahr.

Dies war die Ausgangslage als um 18:15 Uhr die Digitalen Meldeempfänger Alarm für die Freiwilligen Feuerwehren Bückeburg-Stadt, Meinsen-Warber-Achum und Rusbend schlugen. Was keiner der Einsatzkräfte wusste, es handelte sich um eine Alarmübung, der Rauch stammte aus Nebelmaschinen und die Verletzten sind Übungspuppen und Statisten. Die von den beiden Ortsbrandmeistern der Stützpunktfeuerwehr Meinsen-Warber-Achum ausgearbeitete Übung war bis zur letzten Sekunde geheim gehalten wurden, selbst die eigenen Ehefrauen wussten nichts von der Übung.

Fünf Minuten nach der Alarmierung traf das erste Tanklöschfahrzeug an der Einsatzstelle ein. Für die 3 Feuerwehrmänner hieß es nun Schwerstarbeit: Neben dem verschaffen eines Überblicks über die Lage an der ausgedehnten Einsatzstelle, musste der Löschangriff vorbereitet werden. Im Minutentakt trafen weitere Einsatzfahrzeuge ein, um die Maßnahmen zu unterstützen. Doch genau hier war eine der großen Schwierigkeiten bei der Übung: In der schmalen Sackgasse "Im Sacke" war nur wenig Platz für die Einsatzfahrzeuge. Ein Teil musste deshalb auf Echtorfer Straße in Bereitstellung gehen. "Wären die ersten Fahrzeuge unkontrolliert in die Straße eingefahren, wäre die Zufahrt für die Drehleiter aus Bückeburg blockiert gewesen" erklärt Übungsorganisator Thomas Wimmer.

Wie fatal ein solcher Fehler gewesen wäre, zeigte sich als sich ein Bewohner der Dachgeschosswohnung am Fenster bemerkbar machte. Er hatte von der Aufregung gar nichts mitbekommen, war allerdings in seiner Wohnung gefangen. Binnen weniger Augenblick konnte er über die Drehleiter gerettet werden. Auch bei der Rettung der weiteren vermissten aus dem Obergeschoss kam die Drehleiter mittels Krankentragenhalterung zum Einsatz, Dies stellte eine enorme Entlastung der fünf eingesetzten Atemschutztrupps dar. Somit mussten die 4 Personen aus dem ersten Obergeschoss nicht über das enge Treppenhaus gerettet werden, sondern konnten per Lufttaxi über die Drehleiter evakuiert werden.

Der Einsatz der Atemschutzgeräteträger war unterdessen in vollem Gang, 5 Personen im Erdgeschoss und 4 im Obergeschoss mussten in dem vollständig verrauchten Haus gefunden werden. Die Sicht lag bei wenigen Zentimetern, so dass die Feuerwehrleute nur durch Tasten etwas erkennen konnten. Deshalb galt es auch immer den lebensrettenden Schlauch mitzuführen, um immer den Rückweg zu finden. Zeitgleich wurde durch die Atemschutzüberwachung ständig der Luftvorrat in den Flaschen überwacht.

Auf der Echtorfer Straße hatte unterdessen der Einsatzleitwagen Position bezogen. Die ELW-Gruppe der Stadtfeuerwehr dokumentierte alle Funkgespräche und hielt Kontakt zur Leitstelle in diesem Fahrzeug. Außerdem wurde in Zusammenarbeit mit Einsatzleiter Achim Koch die Einsatzstelle in verschiedene Abschnitte aufgeteilt, um sie besser organisieren zu können.

Unterdessen spitzte sich die Lage am Brandhaus zu. Auf der Gebäuderückseite schlugen die Flammen aus dem Fenster, eine Ausbreitung auf das Nachbargebäude drohte. Sofort wurde ein Hydroschild hier eingesetzt, welches eine Wasserwand erzeugt und so das Nachbarhaus abriegelt. Unterdessen wurden zwei große B-Rohre an der Rückseite vorgenommen. 800 Liter Wasser brachten beide Rohre pro Minute auf das Feuer.

Während das erforderliche Löschwasser bisher aus einem Unterflurhydranten in der Straße kam, musste nun zusätzliches Wasser herangeführt werden. Hierzu installierten die Feuerwehrleute eine Tragkraftspritze mit Saugleitungen an der Aue. Hierdurch konnte die große Wassermenge gespeist werden und es standen Reserven für eine mögliche Lageveränderung bereit.

An der Verletztensammelstelle hieß es unterdessen Übersicht bewahren: Wie viele Personen sind evakuiert wurden und welche wurde schon ins Krankenhaus gebracht. "Der Abtransport durch zahlreiche Rettungswagen wäre im Ernstfall in der engen Straße eine enorme Herausforderung" berichtet Wimmer.

Nach ungefähr einer Stunde waren alle 10 Personen gerettet, der Brand bekämpft und alle Räume noch einmal kontrolliert. Außerdem war ein Lüfter aufgebaut wurden um den Rauch aus dem Gebäude zu blasen. Der Gerätewagen Logistik aus Bückeburg brachte Material an die Einsatzstelle um die Fahrzeuge wieder bestücken zu können.

Da der Alarm die 54 Männer und Frauen der Feuerwehren zur besten Abendbrotszeit traf, gab es im Anschluss an die Übung Bratwürste im Feuerwehrhaus Meinsen-Warber. Bei der Auswertung wurde ein positives Fazit. Es gab kleinere Mängel, welche nun bei der Standortausbildung optimiert werden sollen.

Bei der Übung vor zahlreichen Zuschauern aus Warber, kamen insgesamt 54 Einsatzkräfte mit 12 Fahrzeugen zum Einsatz. Die Vorbereitung, Durchführung und Beobachtung der Übung übernahmen weitere 7 Kameraden.

Trotz des großen Aufwandes waren alle Teilnehmer zufrieden, solch Realitätsnahen Übungen sind wichtig um die für den Ernstfall erforderlichen Handgriffe üben zu können.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, DLAK 23/12, ELW, TLF 3000, LF 8, GW-L1
  • Freiwillige Feuerwehr Meinsen-Warber-Achum (MTF, TLF 3000, LF 8, RW 1)
  • Freiwillige Feuerwehr Rusbend (MTF, LF 8)




Tierrettung aus Gewässer
Datum: Montag, 10.04.2017, 10:40 Uhr
Bückeburg - Nordholz, Mittellandkanal

Nur wenige Stunden später, um 10:40 Uhr mussten die Feuerwehrleute aus Bückeburg-Stadt und Evesen sowie der ELW-Gruppe erneut ausrücken.

Im Mittellandkanal hatten Passanten ein Tier entdeckt. Es war unklar, ob das Tier noch am Leben ist. Sofort rückten rund 30 Einsatzkräfte mit 6 Fahrzeugen aus, um dem Tier zu Hilfe zu eilen.

Aufgrund unklarer Ortsangaben erkundeten die Fahrzeuge im Bereich zwischen Berenbusch und Meinsen verschiedene Anfahrtspositionen, bevor sie Höhe Tannenweg fündig wurden.

Etwa 3 Meter vom Ufer entfernt konnte ein Fuchs gesichtet werden. Dieser wurde durch die Einsatzkräfte aus dem Wasser geborgen. Leider kam für das Tier jede Hilfe zu spät. Es wurde dem zuständigen Jagdpächter übergeben.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, RW, LF 8, ELW
  • Freiwillige Feuerwehr Evesen MTF, LF 8+RTB




Containerbrand
Datum: Montag, 10.04.2017, 00:22 Uhr
Bückeburg, Friedrich Bach Straße

Kurz nach Mitternacht mussten die Kräfte der Polizei und der Freiwilligen Feuerwehr Bückeburg-Stadt ausrücken. Anwohner meldeten in der Friedrich-Bach-Straße eine unklare Rauchentwicklung.

Zwei Streifenwagen der Polizei und der Kommandowagen des Einsatzleitdienstes erkundeten den Bereich und konnte nach relativ kurzer Zeit den Einsatzort im Bereich der Bahnunterführung entdecken. Die nachrückenden Einsatzfahrzeuge konnten so gezielt die Einsatzstelle anfahren.

Zwei Altglascontainer und ein Altkleidercontainer brannten bei Ankunft der Feuerwehr in voller Ausdehnung. Sowohl die Kunststoffbehälter, als auch die darin befindlichen Altglasflaschen, waren bereits geschmolzen.

Ein Trupp unter Atemschutz löschte den Brand mit der Schnellangriffseinrichung des Tanklöschfahrzeuges ab. Unterdessen leuchtete der Rüstwagen die Einsatzstelle aus. Um alle Brandnester ablöschen zu können, wurde versucht die Masse aus geschmolzenem Kunststoff- und Glas auseinander zu reißen. Zur Kontrolle kam auch die Wärmebildkamera zum Einsatz.

Parallel dazu musste der Altkleidercontainer mit dem Motortrennschleifer geöffnet werden, um den Inhalt abzulöschen. Durch geschmolzene Farbe an der Außenseite und verzogenes Metall durch die Hitzeentwicklung war ein anderes herankommen an den Inhalt nicht mehr möglich.

Nach ungefähr einer Stunde war der Einsatz für die 19 Einsatzkräfte beendet.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Auslösung Brandmeldeanlage
Datum: Samstag, 08.04.2017, 20:00 Uhr
Bückeburg, Robert Koch Straße

Durch Rauch in Folge von angebrannten Essen löste eine Brandmeldeanlage in einem Wohnheim in der Robert Koch Straße aus. Durch die Feuerwehr wurde der Bereich kontrolliert.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, LF 16/12
  • Rettungsdienst




Auslösung Brandmeldeanlage
Datum: Dienstag, 04.04.2017, 17:50 Uhr
Eilsen - Ahnsen, Obernkirchener Straße

Bei einer Alarmübung der Feuerwehren der Samtgemeinde Eilsen wurde das Alarmstichwort erhöht. Durch einen kleinen Fehler bei der Alarmierung wurden neben den geplanten Kräften der Samtgemeinde, auch die Drehleiter Bückeburg, der ELW 2 und der GW/AS alarmiert. Dies wäre das Kräfteaufgebot bei einem realen Brand. Aufgrund der Übungslage waren weniger Kräfte für diese Übung vorgesehen.

Bereits nach 3 Minuten erfolgte ein Abbruchalarm, um keine Kräfte unnötig zu binden.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW
  • Feuerwehren der Samtgemeinde Eilsen (Ahnsen, Bad Eilsen, Buchholz, Luhden)
  • Umweltschutzeinheit Landkreis Schaumburg (Gruppe GW/AS)
  • Fernmeldezug Kreisfeuerwehr
  • Technische Einsatzleitung Landkreis Schaumburg




Ausgelöster Rauchwarnmelder
Datum: Sonntag, 02.04.2017, 11:02 Uhr
Bückeburg, Gartenstraße

In einer Wohnung löste ein Rauchwarnmelder aus. Die Mieterin informierte ihren Pflegedienst. Dieser begab sich umgehend zur Wohnung und alarmierte zeitgleich die Feuerwehr. Durch angebranntes Essen war die Wohnung leicht verraucht und durch den Pflegedienst bereits gelüftet wurden. Die Feuerwehr kotrollierte die Einsatzstelle.

Der ausgerückte Löschzug konnte die Einsatzfahrt abbrechen, das zweite Löschgruppenfahrzeug verblieb besetzt im Feuerwehrhaus.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Türnotöffnung
Datum: Donnerstag, 30.03.2017, 09:41 Uhr
Bückeburg, Oberwallweg

Die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt rückte am Donnerstag in den Unterwallweg aus. Eine ältere Dame hatte sich aus ihrer Wohnung ausgesperrt. Da eine besondere Gefährdung durch "Gefahr im Verzug" vorlag wurde die Feuerwehr alarmiert. Hintergrund war, dass die Dame auf dem eingeschalteten Herd hatte Essen stehen.

Nach Ankunft der Feuerwehr ging ein Trupp über die Multifunktionsleiter des Rüstwagens vor, um über den Balkon einsteigen zu können. Dem Trupp gelang es zeitnah das auf Kipp stehende Fenster zu öffnen, so dass der Parallel vorbereitete Türöffnungseinsatz an der Wohnungstür abgebrochen werden konnte.

Durch die Feuerwehr wurde das Essen vom Herd genommen und die Wohnungstür von innen geöffnet.

Durch den schnellen Einsatz der Feuerwehr konnte Personen- und Sachschaden verhindert werden.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Auslösung Brandmeldeanlage
Datum: Montag, 27.03.2017, 07:56 Uhr
Bückeburg-Röcke, Am Weinberg

Die Feuerwehren Bückeburg-Stadt, Cammer, Evesen und Röcke wurden am Montag Morgen in ein Einkaufszentrum nach Röcke durch eine ausgelöste Brandmeldeanlage gerufen. Bereits auf Anfahrt wurde den Einsatzkräften mitgeteilt, dass in einem Kühlraum eine unklare Rauchentwicklung vorhanden ist. Nach der Kontrolle durch die Einsatzkräfte, wobei auch eine Wärmebildkamera zum Einsatz kam, wurde festgestellt, dass es ein Teil in einem Schaltschrank geschmorrt hatte. Durch die rechtzeitige Alarmierung durch die automatische Brandmeldeanlage konnte ein größerer Schaden verhindert werden.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, LF 16/12
  • Feuerwehren des Löschzug West (Cammer, Evesen, Röcke), Stadt-ELW-Gruppe




Verkehrsunfall eingeklemmte Personen
Datum: Mittwoch, 22.03.2017, 14:30 Uhr
Bückeburg, Herminenstraße

Die Feuerwehr Bückeburg-Stadt wurde zu einem Verkehrsunfall in die Herminenstraße Höhe Krankenhaus gerufen. Zwei PKW waren zusammengestoßen, wobei sich ein PKW in Schräglage zwischen Fahrzeugen befand.

Durch die Feuerwehr wurde das Fahrzeug gegen verrutschen gesichert und mittels Luftheber wieder ebenerdig auf die Straße zurück geführt.

Im Anschluss wurde der Rettungsdienst bei der schonen Rettung der Patienten unterstützt.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Auslaufende Betriebsstoffe
Datum: Samstag, 18.03.2017, 23:59 Uhr
Bückeburg, Dr. Witte Platz

Ein PKW hatte sich die Ölwanne aufgerissen und in Folge dessen traten die Betriebsstoffe aus dem Fahrzeug aus. Die alarmierte Feuerwehr leuchtete die Einsatzstelle aus und ging mit Ölbindemittel gegen die Umweltgefahr vor.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, RW, TLF 4000, GW-L1
  • Polizei
  • Untere Wasserbehörde
  • Abwasserbetriebe




Rauchentwicklung Wohnung
Datum: Freitag, 17.03.2017, 21:37 Uhr
Bückeburg, Bahnhofstraße

Die Feuerwehr wurde von der Polizei nachgefordert, nachdem in einem Wohnhaus Brandgeruch festgestellt wurde. Durch die Polizei wurde die Wohnung geöffnet. Hierbei wurde eine bewusstlose Person sowie eine Rauchentwicklung festgestellt.

Die Person wurde umgehend dem Rettungsdienst zugeführt. Der Entstehungsbrand auf dem herd konnte ohne großen Aufwand liquidiert werden. Die Wohnung wurde gelüftet und der Herd stromlos geschaltet.

Die Wohnung wurde anschließend mit Wärmebildkamera und Mehrgasmessgerät kontrolliert. 3 Kinder aus einer Nachbarwohnung wurde vorsorglich dem Rettungsdienst zugeführt.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Brand Mülleimer
Datum: Donnerstag, 16.03.2017, 12:19 Uhr
Bückeburg, Am Bahnhof

Im Bückeburger Bahnhof brannte im bereich des Gleis 3 ein Papierkorb. Durch einen Bahnangestellten wurde der Mülleimer mit einem Spezialschlüssel geöffnet. Der Inhalt wurde anschließend mit dem Schnellangriff vom Tanklöschfahrzeug abgelöscht.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Containerbrand
Datum: Sonntag, 12.03.2017, 03:34 Uhr
Bückeburg, Jetenburger Straße

Es brannte eine Mülltonne, welche mit dem Schnellangriff des Tanklöschfahrzeuges abgelöscht wurde.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Flächenbrand
Datum: Samstag, 11.03.2017, 07:46 Uhr
Bückeburg, Lehnstraße

Es brannte Buschwerk auf einer Verkehrsinsel. Der Brand wurde mit dem Schnellangriff des Tanklöschfahrzeuges abgelöscht.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Rauchentwicklung
Datum: Montag, 06.03.2017, 16:27 Uhr
Bückeburg, Friedrich Bach Straße

In einem Schrebergarten wurden Gartenabfälle verbrannt. Ein aufmerksamer Nachbar sah die dadurch enstandene Rauchentwicklung und rief die Feuerwehr. Durch Besatzung des Löschgruppenfahrzeuges wurde der Brand mit dem Schnellangriff abgelöscht.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Person droht zu springen
Datum: Donnerstag, 02.03.2017, 12:09 Uhr
Bückeburg, Bahnhofstraße

Die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt wurde zu einem Einsatz in die Bahnhofstraße gerufen. Laut Meldung sollte eine Person drohen aus dem Fenster zu springen oder zu stürzen. Bereits nach kurzer Zeit konnte Entwarnung gegeben werden und der Einsatz abgebrochen werden.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW
  • stellv. STBM
  • Stadt-ELW Gruppe
  • Rettungsdienst
  • Polizei




Auslösung Brandmeldeanlage
Datum: Sonntag, 26.02.2017, 15:42 Uhr
Bückeburg-Müsingen, Hannoversche Straße

Die Auslösung einer Brandmeldeanlage in einem Einkaufszentrum rief am Sonntag die Feuerwehren des Löschzuges Ost aus Bergdorf, Müsingen und Scheie sowie einen Löschzug der Schwerpunktfeuerwehr Bückeburg-Stadt und die ELW-Gruppe der Stadtfeuerwehr auf den Plan.

Die Kräfte des Zug Ost erkundeten die Lage im Gebäude, während die Fahrzeuge der Schwerpunktfeuerwehr in Bereitstellung standen. Der ELW stellte seine Betriebsbereitschaft her und stellte die Kommunikation zwischen Einsatzleiter und Leitstelle her.

Die Ursache für den Alarm konnte nicht geklärt werden, es handelte sich um einen Fehlalarm.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Tragehilfe Rettungsdienst
Datum: Sonntag, 19.02.2017, 23:01 Uhr
Bückeburg-Warber, Im Kirchfelde

Erneut wurde die Feuerwehr zu einer Tragehilfe nach Warber gerufen. Ein Notfall-Patient wurde über die Drehleiter aus seiner Wohnung für den Transport ins Krankenhaus geholt.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, DLAK 23/12, RW
  • FF Meinsen-Warber-Achum
  • Stadtabsturzsicherungsgruppe MTW Cammer
  • Rettungsdienst




Türnotöffnung
Datum: Sonntag, 19.02.2017, 03:27 Uhr
Bückeburg, Lange Straße

Die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt rückte Sonntag Morgen erneut aus, um den Rettungsdienst zu unterstützen. Eine ältere Bewohnerin hatte über ihren Hausnotrufknopf um Hilfe gerufen, reagiert auf Rückruf der Zentrale nicht, weshalb Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst ausrückten.

Bei Ankunft der Einsatzkräfte öffnete die Bewohnerin die Tür, so dass kein Einsatz der Feuerwehr erforderlich war.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Tragehilfe Rettungsdienst
Datum: Donnerstag, 16.02.2017, 15:25 Uhr
Obernkirchen-Krainhagen, Lindenstraße

Die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt wurde zur Unterstützung des Rettungsdienstes nach Krainhagen gerufen. Es sollte eine erkrankte Person mit der Drehleiter aus dem Obergeschoss transportiert werden. Bei Ankunft der ersten Kräfte war eine Rettung durch die Feuerwehr nicht mehr erforderlich und der Einsatz konnte abgebrochen werden.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, DLAK 23/12, RW
  • Stadtabsturzsicherungsgruppe: MTW Cammer
  • Rettungsdienst




Brand eines Busch
Datum: Mittwoch, 15.02.2017, 01:01 Uhr
Bückeburg, Am Bahnhof

Mittwoch Morgen um 1 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt zum Bahnhof gerufen. Auf dem Bahnhofsvorplatz brannte es im Bereich einer Grünanlage. Vor Eintreffen der Feuerwehr hatte die Polizei bereits das Feuer gelöscht, die Feuerwehr führt mit einer Schnellangriffseinrichtung Nachlöscharbeiten durch.

Der Rüstwagen leuchtete die Einsatzstelle aus.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Türnotöffnung
Datum: Sonntag, 12.02.2017, 13:14 Uhr
Bückeburg, Lilienweg

Die Feuerwehr wurde von Polizei und Rettungsdienst zu einer Türnotöffnung alarmiert. Nachdem zunächst versucht wurde, von der Drehleiter aus in ein Fenster einzusteigen, öffnete die Rüstwagenbesatzung mit Sperrwerkzeug die Tür.

Nach der Versorgung des Patienten unterstützte die Feuerwehr beim Transport der Person zum Rettungswagen.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Gebäudebrand Personen in Gefahr
Datum: Samstag, 11.02.2017, 09:38 Uhr
Stadthagen, Am Markt

Wenige Minuten nach Alarmierung der Freiwilligen Feuerwehr Stadthagen zu einem Wohnungsbrand im Bereich der Marktpassage Stadthagen, wurde aufgrund des umfangreichen Lagebildes die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt zusammen mit weiteren Ortsfeuerwehren der Stadt Stadthagen nachalarmiert.

Eine Dachgeschosswohnung brannte mit starker Rauchentwicklung. Die Drehleiter der Feuerwehr Bückeburg wurde an der Giebelseite eingesetzt, zur Brandbekämpfung und Schaffung einer Abluftöffnung.

Mehrere Atemschutzgeräteträger rüsteten sich aus und standen gemeinsam mit Kräften aller 7 Ortsfeuerwehren der Stadt Stadthagen sowie des GW/AS an der Atemschutzsammelstelle in Bereitstellung. Ein Kamerad unterstützte bei den Arbeiten auf der HRB Stadthagen.

Im ELW wurde zusammen mit den Fahrzeugen aus Stadthagen und Meerbeck-Niedernwöhren der Einsatz der rund 200 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst koordiniert.

Durch eine Bäckerei am Marktplatz wurden die Einsatzkräfte kostenlos mit Essen versorgt - hierfür vielen Dank für die große Unterstützung.

Gegen 12 Uhr war der Einsatz der Ortsfeuerwehr Bückeburg-Stadt beendet.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, DLAK 23/12, TLF 3000, LF 8, SWW, ELW
  • Alle FF Stadt Stadthagen
  • FF Meerbeck-Niedernwöhren ELW 1
  • FF Petershagen-Lahde TLK 23/12
  • Umweltschutzeinheit Schaumburg - Gruppe GW/AS
  • Fernmeldezug
  • Team Presse KFV
  • diverse Führungskräfte der Feuerwehr
  • Rettungsdienst aus Schaumburg und Nienburg
  • DRK Einsatzzug Schaumburg
  • Polizei




Schornsteinbrand
Datum: Freitag, 10.02.2017, 18:28 Uhr
Bückeburg-Scheie, Hauptstraße

Die Freiwilligen Feuerwehren des Löschzuges Ost aus Bergdorf, Müsingen und Scheie benötigten Unterstützung bei einem Schornsteinbrand in Scheie. Damit der Schornsteinfeger die Ablagerungen im Schornstein reinigen konnte, wurde die Drehleiter der Schwerpunktfeuerwehr benötigt.

Nach Ankunft der Drehleiter wurde von hier aus der Schornstein gereinigt. Durch Einsatzkräfte des Zuges Ost wurde die Einsatzstelle ausgeleuchtet und das Gebäude unter Atemschutz kontrolliert.

Im Einsatzleitwagen wurde der Einsatz koordiniert. Nach Abschluss der Reinigungsarbeiten wurden die Räume mit einem Mehrgasmessgerät kontrolliert.

Weitere Einsatzkräfte standen im Feuerwehrhaus in Bereitstellung, brauchten allerdings mit den vollbesetzten LF 8 und RW nicht mehr nachrücken.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, DLAK 23/12, TLF 3000, ELW
  • Feuerwehren des Löschzuges Ost (Bergdorf, Müsingen, Scheie)
  • ELW-Gruppe Stadtfeuerwehr
  • stellv. Stadtbrandmeister
  • Rettungsdienst
  • Polizei
  • Schornsteinfegermeister




Auslösung Brandmeldeanlage
Datum: Donnerstag, 09.02.2017, 22:10 Uhr
Bückeburg, Unterwallweg

Zum zweiten Mal an diesem Tag wurde die FF Bückeburg-Stadt zu einer Ausgelösten Brandmeldeanlage in die Flüchtlingsunterkunft gerufen. Diesmal wurde der Alarm durch übermäßigen Gebrauch von Haarspray ausgelöst, ein Eingreifen der Feuerwehr war nicht erforderlich.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Auslösung Brandmeldeanlage
Datum: Donnerstag, 09.02.2017, 11:33 Uhr
Bückeburg, Unterwallweg

Zu einer Ausgelösten Brandmeldeanlage rückte die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt in die Flüchtlingsunterkunft in der ehemaligen Herderschule aus. Nach Kontrolle durch die Feuerwehr konnte ein Fehlalarm festgestellt werden.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Brandsicherheitswache
Datum: Samstag, 04.02.2017, 13:15 Uhr
Bückeburg, Marktplatz

Während der Aufführung des Musicals "Das Gespenst von Canterville" im´Rathaussaal stellte die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt eine 3 köpfige Brandsicherheitswache.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: MTF




Tierrettung
Datum: Donnerstag, 02.02.2017, 17:34 Uhr
Bückeburg, Wallstraße

Eine Katze war aus einem Fenster gefallen, und hielt sich in der Dachkehle zwischen 2 Häusern auf. Nachdem ein Rettungsversuch über die Drehleiter gescheitert war, konnte die Rettung über ein Dachfenster erfolgen.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Brandsicherheitswache
Datum: Samstag, 28.01.2017, 19:30 Uhr
Bückeburg, Marktplatz

Während einer Theateraufführung im Rathaussaal stellte die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt eine 3 köpfige Brandsicherheitswache.




Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: MTF




Tragehilfe Rettungsdienst
Datum: Mittwoch, 25.01.2017, 22:27 Uhr
Bückeburg-Warber, Im Kirchfelde

Die Feuerwehren Bückeburg-Stadt und Meinsen-Warber-Achum sowie die Stadt-Absturzsicherungsgruppe wurden am Mittwoch Abend zu einer Tragehilfe für den Rettungsdienst nach Warber gerufen. Nach der Erkundung durch den Ortsbrandmeister MWA, wurde die Drehleiter in Stellung gebracht, um die Person mittels Krankentragenhalterung aus dem Obergeschoss eines Hauses zu retten. Zuvor wurde die Person notärtzlich versorgt. Die vorsorglich angerückten Kräfte der Absturzsicherungsgruppe standen in Bereitschaft, brauchten aber nicht eingreifen.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, DLAK 23/12, RW, LF 8
  • FF Meinsen-Warber-Achum MTF, LF 8
  • Stadt-Absturzsicherungsgruppe MTF Cammer
  • DRK Rettungwache Bückeburg RTW
  • DRK Rettungswache Stadthagen NEF




Verkehrsunfall eingeklemmte Personen
Datum: Freitag, 20.01.2017, 11:22 Uhr
Bückeburg, Ulmenallee Kreuzung Obertorstraße

Zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person wurde die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt am Freitag gerufen. Nach der Absicherung der Einsatzstelle gegen Brandgefahr, Verkehr und Verrutschen des Fahrzeuges wurde die Fahrertür mit dem Hydraulischen Spreizer des Rüstwagens herausgetrennt. Dies war für eine patientenorientierte Rettung notwendig.

Nach Abschluss der Rettungsarbeiten wurde die Fahrbahn noch beräumt.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Türnotöffnung
Datum: Mittwoch, 18.01.2017, 17:07 Uhr
Bückeburg, Am Hofgarten

Die Feuerwehr wurde zur Unterstützung des Rettungsdienstes gerufen, um eine Tür zu öffnen. Dies war erforderlich, damit der Rettungsdienst eine verletzte Person versorgen konnte. Die Tür wurde Schadenfrei geöffnet und der Zugang für den Rettungsdienst ermöglicht.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Feuer Mülltonne
Datum: Samstag, 14.01.2017, 03:18 Uhr
Bückeburg, Bahnhofstraße

Bei Ankunft der Einsatzkräfte zum gemeldeten Containerbrand "Am Bahnhof" entdeckte der Einsatzleitdienst einen zweiten Brand in der Bahnhofstraße. Die Besatzung des TLF 24/50 nahm einen Pulverlöscher vor, um die Flammen niederzuschlagen. Außerdem wurden zwei nicht betroffene Tonnen aus dem Gefahrenbereich gezogen.

Anschließend setzten die Kräfte zum eigentlichen Einsatzort um, die Restablöschung mit einem C-Rohr übernahm die Besatzung des zweiten Tanklöschfahrzeuges.

Abschließend wurde die Brandstelle mit der Wärmebildkamera kontrolliert.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Feuer Mülltonne
Datum: Samstag, 14.01.2017, 03:15 Uhr
Bückeburg, Am Bahnhof

Nur wenige Stunden nach Ende der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Bückeburg-Stadt, musste die eingeteilte Einsatzbereitschaft um 03:15 Uhr zu einem Mülltonnenbrand ausrücken.

Bei Ankunft an der Einsatzstelle stellten die Feuerwehrleute um Einsatzleiter Jörn Bielinski fest, dass es sich um 2 Brände handelt. In der Straße "Am Bahnhof" brannten 2 Mülltonnen neben einem Hauseingang und in der Bahnhofstraße eine Mülltonne an einer Hausfassade.

Die Besatzung des ersteintreffenden Tanklöschfahrzeuges nahm einen Pulverlöscher vor, um die Flammen an beiden Brandorten niederzuschlagen.

Anschließend teilten sich die beiden Tanklöschfahrzeuge auf, um die Flammen mit jeweils einem C-Rohr zu bekämpfen. Hierbei musste mit Dunggabeln das Brandgut auseinander gezogen werden. Für optimale Sichtverhältnisse sorgte der Lichtmast des Rüstwagens.

Zur Kontrolle der beiden Einsatzstellen kam eine Wärmebildkamera zum Einsatz.

Vorsorglich wurde an der Einsatzstelle "Am Bahnhof" auch der Keller des Mehrfamilienhauses kontrolliert, da die Mülltonnen unmittelbar vor einem Kellerfenster standen. Eine Ausbreitung von Feuer und Brandrauch konnte durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr verhindert werden.

Nach ungefähr 45 Minuten waren beide Einsatzstellen beendet.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Kellerbrand
Datum: Donnerstag, 12.01.2017, 01:10 Uhr
Bückeburg, Lilienweg

Nur 3 Wochen nach dem verheerenden Kellerbrand in der Maschstraße wurde die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt erneut zu einem Kellerbrand gerufen.

Erneut wurden Rauchmelder zu Lebensrettern, denn durch diese wurde der Bewohner der Kellerwohnung rechtzeitig vor dem Feuer gewarnt und konnte sich in Sicherheit bringen.

Der Brand im Keller wurde durch einen Atemschutztrupp mit einem C-Rohr rasch gelöscht. Die Suche nach einer vermissten Person verlief erfolglos, diese wurde später außerhalb des Brandobjektes angetroffen und dem Rettungsdienst zugeführt.

Durch den Rettungsdienst wurde bereits vor Ankunft der Feuerwehr das Wohnhaus evakuiert. Die Bewohner wurden in den angeforderten Mannschaftstransportfahrzeugen der Ortsfeuerwehren Bergdorf und Bückeburg-Stadt sowie den Fahrzeugen des Rettungsdienstes betreut.

Nach einer erfolgten Belüftung des Gebäudes konnten die Mieter in ihre Wohnung zurück kehren und die Einsatzstelle der Polizei übergeben werden.

Es kamen 34 Kräfte der Feuerwehr zum Einsatz.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, LF 16/12, DLAK 23/12, TLF 3000, ELW, LF 8, RW, MTF
  • FF Bückeburg-Bergdorf MTF
  • Stadtbrandmeister und Stellvertreter
  • Örtliche Einsatzleitung Rettungsdienst
  • Rettungsdienst 5 RTW & 1 NEF
  • Polizei




PKW-Brand
Datum: Samstag, 07.01.2017, 10:58 Uhr
Bückeburg, Am Weinberg

Die Freiwilligen Feuerwehren des Löschzuges West waren am Samstag zu einem PKW Brand auf dem Parkplatz eines Einkaufszentrums gerufen wurden. Bei Ankunft der Feuerwehren waren keine Flammen oder Rauch zu erkennen, weshalb der Einsatzleitdienst mit der Wärmebildkamera nachalarmiert wurden.

Auch mit der Wärmebildkamera konnte kein Feuer entdeckt werden. Vorsorglich wurde vor die Fahrzeugbatterie durch die Einsatzkräfte abgeklemmt, bevor das Fahrzeug von einem Abschleppdienst abtransportiert wurde.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW
  • Feuerwehren des Löschzuges West (Cammer, Evesen, Röcke)




Wasserschaden
Datum: Donnerstag, 05.01.2017, 20:29 Uhr
Bückeburg, Obertorstraße

In einem Wohn- und Geschäftshaus kam es zu einem Wasserschaden durch einen defekten Heizkörper. Die alarmierte Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt setzte einen Wassersauger ein, um die Ausbreitung des Wassers zu verhindern. Außerdem kam Beleuchtungsgerät zum Einsatz.

Eine Decke im Erdgeschoss musste durch die Einsatzkräfte kontrolliert werden. Hierbei kam die Rettungsplattform des Rüstwagens zum Einsatz.

Im Anschluss an den Einsatz lud der Besitzer eines Gastronomiebetriebes im Erdgeschoss die Einsatzkräfte zu Gyros und Cola ein.

Wir bedanken uns für diese nette Geste und tolle Anerkennung unserer Arbeit.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Tierrettung
Datum: Mittwoch, 04.01.2017, 12:52 Uhr
Bückeburg, Steinberger Straße

Das neue Jahr beginnt für die Bückeburger Feuerwehr mit einem Einsatz der besonderen Art. Am 04. Januar wurde die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt um 12:52 Uhr zu einer Tierrettung alarmiert.

Ein Pferd saß seit unbekannter Zeit vor seiner Box im Gatter und kam alleine nicht mehr hoch. Trotz intensiver Bemühungen vom Besitzer sowie Mitarbeitern des Reitstalls konnte das Pferd nicht alleine aufstehen. Deshalb wurde die Bückeburger Feuerwehr zur Unterstützung gerufen.

15 Feuerwehrleute der Schwerpunktfeuerwehr rückten mit 5 Fahrzeugen aus, um dem verletzten Tier zu helfen. Während sich Besitzer und zwei Tierärzte um das Tier kümmerten, begannen die Feuerwehrleute damit sich eine Arbeitsfläche zu schaffen. Hierzu wurde das Gatter mit Werkzeugen demontiert. Hierbei erwies sich innerhalb einer Woche zum zweiten Mal der besondere Vorteil des Rüstwagens. Er verfügt über zahlreiche Werkzeuge und Spezialgeräte für die Rettung von Menschen und Tieren.

Um das Tier aufrichten zu können wurde ein spezielles Tierhebegeschirr benötigt. Hierzu wurde die Freiwillige Feuerwehr Rinteln nachgefordert, welche über ein solches Geschirr verfügt. Aufgrund der Seltenheit solcher Einsätze, wird diese Ausrüstung nur in wenigen Kommunen vorgehalten.

Nach einer ersten Versorgung durch die Veterinärmediziner begannen die Feuerwehrleute mit der Vorbereitung der Rettung. Dem Tier musste das Bergungsgeschirr angelegt werden. Keine leichte Aufgabe wie sich herausstellte. Das aufgeregte Tier bewegte sich immer wieder, so dass mehrmals Feuerwehrleute fluchtartig das Gatter verlassen mussten.

Immer wieder wurde während der 90 minütigen Rettungsaktion dem Pferd gut zugesprochen. Außerdem wurde es mit Decken gewärmt. Fast die gesamte Einsatzdauer über hatten die Einsatzkräfte mit Regen und Schnee sowie Temperaturen um den Gefrierpunkt zu kämpfen.

Durch eine intensive Zusammenarbeit zwischen Besitzer, Feuerwehr, Tierärzten und Stallangestellten gelang es trotzdem das Geschirr anzulegen. Mit einem Frontlader, Muskelkraft und viel zu Einsatz der Einsatzkräfte gelang es nach mehreren Versuchen das Pferd auf die Beine zu richten.

Die Feuerwehr ist nicht nur Retter in der Not für die Menschen, sondern auch für Tiere, wie sich bei diesem Einsatz wieder einmal bewies. 23 Einsatzkräfte mit 6 Fahrzeugen aus Bückeburg und Rinteln kamen vor Ort zum Einsatz, um das Tier zu retten.

Im Feuerwehrhaus warteten unterdessen weitere Kameraden, falls noch zusätzliches Gerät benötigt wird. Beim Einrücken der Feuerwehrleute hatten sie wärmenden Tee und Kaffee für die Kameraden vorbereitet, welche dieses Aufwärmmöglichkeit dankend annahmen.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Containerbrand
Datum: Sonntag, 01.01.2017, 01:50 Uhr
Bückeburg, Schillerstraße

In der Schillerstraße brannte eine Papiertonne und wurde mittels Schnellangriff abgelöscht.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Heckenbrand
Datum: Sonntag, 01.01.2017, 00:17 Uhr
Bückeburg, Herrmannstraße

Ein weiterer Heckenbrand in der Herrmannstraße erforderte den Einsatz der Feuerwehr. Beide Tanklöschfahrzeuge rückte aus, allerdings hatte die Ortsfeuerwehr Bergdorf das Feuer bei Ankunft bereits unter Kontrolle.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Heckenbrand
Datum: Sonntag, 01.01.2017, 00:11 Uhr
Bückeburg, Robert Koch Straße

Ein zweiter Brand wurde in der Robert Koch Straße gemeldet, stellte sich aber als gleiche Einsatzstelle wie der erste Brand heraus.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: TLF 4000
  • stellv. STBM




Heckenbrand
Datum: Sonntag, 01.01.2017, 00:10 Uhr
Bückeburg, Graf Wilhelm Straße Ecke Petzer Straße

Kurz nach Mitternacht wurden wir während des noch laufenden Einsatzes in Rinteln, zu einem Kleinbrand alarmiert. In der Graf Wilhelm Straße, Ecke Petzer Straße sollte eine Hecke brennen. Bei Ankunft der Feuerwehr war der Brand bereits durch Anwohner gelöscht.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: TLF 3000




Jahr: 2020  2019  2018  2017  2016  2015  2014  2013  2012  2011  



Finden Sie uns auf: