Startseite | Login | Impressum | Datenschutz


Feuerwehr Bückeburg-Stadt
Einsätze und Übungen
Einsatztelegramm

Fr., 22.06.2018, 11:55 Uhr

Bückeburg, Am Bahnhof
Wasser im Keller




Feuerwehr Unterstützen


Aktuelle Einsatzberichte

Die Links bei den eingesetzten Fahrzeugen führen Sie in die Rubrik 'Technik', in der Sie alle Informationen über das entsprechende Fahrzeug erhalten.

Abonnieren Sie diese Seite als RSS Feed: tragen Sie folgende Adresse in Ihrem RSS Reader ein:
https://www.feuerwehr-bueckeburg.org/ebrss.xml


Jahr: 2018  2017  2016  2015  2014  2013  2012  2011  


Navigation: 1 2 3 nächste > letzte >>
Einsätze pro Seite: 10 25 50 Alle



Kleinbrand
Datum: Montag, 31.12.2012, 21:25 Uhr
Bückeburg, Bergdorfer Straße

Am Silvesterabend musste ein Kleinbrand gelöscht werden. Im Einsatz war ein C-Rohr.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Amtshilfe Polizei
Datum: Donnerstag, 27.12.2012, 18:50 Uhr
Bückeburg

Im Rahmen einer Amtshilfe wurde der Polizei Beleuchtungsgerät zur Verfügung gestellt.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: ELD




TH - Rettungswagen befreien
Datum: Dienstag, 11.12.2012, 05:02 Uhr
Bückeburg, Marienstraße

Ein feststeckender Rettungswagen musste bei Straßenglätte befreit werden. Der vorbeikommende Streudienst konnte den Rettungswagen befreien, sodass die Feuerwehr den Einsatz frühzeitig abbrechen konnte.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: ELD




Brandsicherheitswache
Datum: Sonntag, 09.12.2012, 09:00 Uhr
Bückeburg, Schloß

Auch in diesem Jahr stellte die Feuerwehr Bückeburg-Stadt während des ganzen Weihnachtszaubers eine Brandsicherheitswache, um für die Sicherheit aller Besucher und Aussteller auf Seiten des Brandschutzes zu sorgen.

Viele Kameraden zeigten hierfür viel Engagement und einen hohen Zeiteinsatz. Während des Feuerwerks an den ersten beiden Besuchertagen stellte die Feuerwehr zusätzlich zwei Tanklöschfahrzeuge.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Unterstützung Rettungsdienst
Datum: Samstag, 08.12.2012, 18:00 Uhr
Bückeburg-Rusbend, Deinser Straße

Die Feuerwehr unterstützte den Rettungsdienst beim Transport einer Patientin aus dem ersten Obergeschoss mittels Drehleiter. Die Einsatzstelle wurde ausgeleuchtet. Die Straße blieb während des Einsatz vollgesperrt


Eingesetzte Fahrzeuge:




Dritter Feuermeldereinlauf
Datum: Samstag, 08.12.2012, 12:07 Uhr
Bückeburg, Marktplatz

Dritter Feuermeldereinlauf in einem Gebäude der Verwaltung und Rathaussaal in Folge, dritter Fehlalarm. Kein Einsatz für die Feuerwehr!


Eingesetzte Fahrzeuge:




Feuermeldereinlauf
Datum: Samstag, 08.12.2012, 02:09 Uhr
Bückeburg, Markplatz

Leider löste erneut ein Rauchmelder in einem öffentlichen Gebäude ohne ersichtlichen Grund mitten in der Nacht aus. Fehlalarm - kein Einsatz für die Feuerwehr!


Eingesetzte Fahrzeuge:




Feuermeldereinlauf
Datum: Dienstag, 04.12.2012, 17:30 Uhr
Bückeburg, Marktplatz

Feuermeldereinlauf im Rathaussaal. Ein Rauchmelder löste ohne ersichtlichen Grund aus. Fehlalarm - kein Einsatz für die Feuerwehr.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Kellerbrand
Datum: Dienstag, 04.12.2012, 10:45 Uhr
Bückeburg, Herderstraße

Mit einem umfangreichen Kräfteaufgebot wurden die Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei zu einem Brand in einem Mehrfamilienhaus alarmiert. Für den ersteintreffenden Einsatzleiter ergab sich beim Eintreffen eine komplexe und brisante Lage.

Dichter Rauch drang aus dem Mehrfamilienhaus in der Herderstraße. Eine Bewohnerin wurde mit der Unterstützung von Polizei und Passanten aus ihrer Wohnung im erhöhten Erdgeschoß befreit. Ob und wie viele Bewohner sich noch im Haus befanden war unklar. Auf der Rückseite befanden sich Bewohner auf dem Balkon oder in einer angrenzen Parkgarage teils ohne das Feuer bemerkt zu haben. Der Ursprung des Feuers befand sich offensichtlich im Keller, jedoch war unklar wie weit es sich dort bereits ausgebreitet hatte. Der Keller zog sich entlang mehrerer Treppenhäuser des großen Mehrfamilienhauses. Obwohl diese Bereiche durch Schutztüren getrennt sind, war auch hier nicht klar, ob die Türen geschlossen waren und dem Feuer ausreichend Widerstand boten. Folglich entschied sich der Einsatzleiter sofort weitere Kräfte (Löschzug Ost) nachzufordern.

Oberste Priorität hatte im Einsatzverlauf die Menschenrettung und die Brandbekämpfung im Keller. Der Rettungsdienst versorgte zwei betroffene Bewohner und bereitete sich auf die Versorgung weiterer Verletzter vor. Die Einsatzstelle wurde außerdem in Unterstützung mit dem Einsatzleitwagen in zwei Abschnitte (1. Vorderseite/Herderstraße, 2. Rückseite/Oberwallweg) aufgeteilt.

Erste Atemschutztrupps schafften Belüftungsöffnungen für die Druckbelüftung des Treppenhauses und begannen schließlich mit der Brandbekämpfung im Keller. Damit sich der Rauch beim Eindringen in den Kellerraum nicht wieder ausbreitet, wurde ein Rauchverschluss in die Tür eingebaut. Parallel wurde die Drehleiter in Stellung gebracht um ggf. Bewohner aus den Obergeschossenen zu befreien. Dies war glücklicherweise nicht nötig.

Ebenfalls zeitgleich wurde ein zweiter Angriffsweg durch die Tiefgarage auf der Rückseite geschaffen. Hier wurde ein Tanklöschfahrzeug der Stadtwehr von Kräften des Löschzugs Ost verstärkt. Auch auf der Vorderseite kamen weitere Atemschutztrupps zum Einsatz. Für die verschlossene Kellertür auf der Rückseite konnte ein Bewohner des angrenzenden Gebäudes einen Schlüssel herunterwerfen. Er selber sollte auf dem Balkon bleiben, da er dort ungefährdet war. Mit einem C-Rohr gingen folglich ein Atemschutztrupp zur Erkundung der Brandausbreitung und Menschenrettung in das Gebäude vor.

Zwei Treppenhäuser wurden bereits mit Druckbelüftern vom Rauch befreit, jedoch war es weiterhin unklar, ob Rauch in die verschlossenen Wohnungen eingedrungen war. Um möglicherweise durch Rauch verletzte oder bewusstlose Personen zu befreien, mussten daher einige Wohnungstüren gewaltsam geöffnet werden. Zwar war Rauch in die Wohnungen eingedrungen, jedoch befanden sich glücklicherweise keine Bewohner mehr im Gebäude.

Der Brand im Keller ging vermutlich von einem defekten Kühlgerät aus. Die endgültige Ursache wird derzeit jedoch noch von der Polizei ermittelt. Mit einem C-Rohr konnte das Brandgut gelöscht und nach draußen zum Ablöschen mit einem weiteren C-Rohr befördert werden. Die glücklicherweise geschlossenen Kellertüren zu den Treppenhäusern hätten sich für noch im Gebäude befindliche Bewohner als Lebensretter erwiesen, da sie eine erhebliche Menge des Brandrauches zurückhielten und eine weitere Ausbreitung verlangsamen konnten.

Nach gut zwei Stunden konnte der Einsatz von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei beendet werden. Eine Ausbreitung und Gefährdung weiterer Menschen konnte erfolgreich verhindert werden. Auf Seiten der Feuerwehr befanden sich rund 50 Kameraden im Einsatz. Eingesetzt wurden diverse Trupps mit Atemschutzgeräten und Wärmebildkamera, drei C-Rohre, zwei Druckbelüfter sowie Brechwerkzeug. Freundlicherweise versorgten einige Nachbarn die Einsatzkräfte mit Getränken.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Zimmerbrand
Datum: Sonntag, 02.12.2012, 18:25 Uhr
Bückeburg, Fauststraße

Ein Zimmerbrand konnte am Sonntagabend schnell gelöscht werden.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte drang bereits kräftiger Rauch aus der Wohnung im erhöhten Erdgeschoss. Zwar konnten die anwesenden Bewohner das Haus selbstständig verlassen, jedoch mussten sie vom ebenfalls alarmierten Rettungsdienst versorgt werden.

Umgehend begannen zwei Atemschutztzrupps, unterstützt durch die Wärmebildkamera, mit dem Löschen des Brandes und stellten sicher, dass sich keine weiteren Bewohner mehr in dem Mehrfamilienhaus befanden. Ein Sicherheitstrupp stand für den Notfall bereit und weitere Trupps stellten die Wasserversorgung her. Die Einsatzstelle wurde großflächig ausgeleuchtet.

Das betroffende Brandgut wurde aus der Wohnung entfernt und draußen abgelöscht um den Schaden durch Löschwasser so gering wie möglich zu gestalten. Gleichzeitig wurde ein Drucklüfter eingesetzt, sodass das Haus von giftigem Brandrauch befreit werden konnte. Hierzu wurde im Verlauf ein weiteres Be- und Entlüftungsgerät eingesetzt. Der Einsatzleitwagen stellte die Kommunikation am Einsatzort sicher. Nach ca. zwei Stunden konnte der Einsatz beendet werden.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Person in Aufzug eingeschlossen
Datum: Donnerstag, 29.11.2012, 00:01 Uhr
Bückeburg, Am Hofgarten

Eine Person steckte im Aufzug zwischen dem zweiten und dritten OG fest. Die Aufzugstür wurde geöffnet und die Person über ein Steckleiterteil befreit.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Brennende Mülltonne
Datum: Mittwoch, 28.11.2012, 00:19 Uhr
Bückeburg, Bahnhofstraße

Zum wiederholten Male brannte in der Nacht eine Mülltonne. Der Brand wurde mit einem C-Rohr gelöscht.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Technische Hilfeleistung
Datum: Sonntag, 25.11.2012, 18:00 Uhr
Bückeburg, Am Bahnhof

Eine bereits zur Hälfte gelöste Plane eines Gerüstzeltes gefährdete den Bahnverkehr. Die Feuerwehr beseitigte in Absprache mit dem DB-Notfallmanager die Gefahr.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Rettungseinsatz
Datum: Samstag, 17.11.2012, 12:33 Uhr
Steinbergen, Arensburger Straße

Zu einem Rettungseinsatz mit Sprungretter wurden die Einsatzkräfte am Samstag alarmiert. Der Einsatz konnte jedoch frühzeitig abgebrochen werden.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: ELD
  • Feuerwehren Stadtgebiet Rinteln
  • Rettungsdienst




Feuer Gebäude
Datum: Montag, 12.11.2012, 09:23 Uhr
Stadthagen, Krumme Straße

Die Feuerwehr Bückeburg-Stadt wurde mit einem Löschzug zur Unterstützung der Feuerwehr Stadthagen bei einem Gebäudebrand alarmiert.

Vor Ort wurde in erster Linie die Drehleiter eingesetzt um den Brand in einem leerstehenden Fachwerkhaus zu bekämpfen. Ein Übergreifen auf Nachbargebäude konnte verhindert werden. Ein Trupp öffnete dazu unter Atemschutz und mit Einreißhaken die Dachhaut, sodass Brandherde gezielt gelöscht werden konnten. Hierzu wurde ein D-Rohr eingesetzt. Im späteren Einsatzverlauf wurde zudem ein Schwerschaumrohr eingesetzt.

Einsatzkräfte aus dem Stadtgebiet Stadthagen setzten ebenfalls eine Drehleiter und mehrere Trupps unter Atemschutz zur Brandbekämpfung ein. Bevor der Einsatz beendet werden konnte, wurde die Einsatzstelle mit der Wärmebildkamera auf Glutnester kontrolliert.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Brennender Müllhaufen
Datum: Dienstag, 06.11.2012, 02:37 Uhr
Bückeburg, Wallstraße

Es brannte eine Mülltonne an einem Schuppen im Hinterhof. Das Feuer wurde mit einem C-Rohr gelöscht und die Einsatzstelle mit der Wärmebildkamera kontrolliert. Der Nahbereich wurde auf weitere Brände kontrolliert, nachdem bereits von der Polizei im Unterwallweg ein Kleinbrand entdeckt wurde, der mit eigenen Mitteln gelöscht werden konnte.


Eingesetzte Fahrzeuge:




LKW-Brand
Datum: Sonntag, 04.11.2012, 01:20 Uhr
Bückeburg, Harrl

Die zweite Nacht in Folge endete für die Einsatzkräfte der Feuerwehr Bückeburg-Stadt unangenehm früh. In der Straße am Harrl brannte ein 7,5t LKW in voller Ausdehnung.

Umgehend wurde ein umfangreicher Löschangriff aufgebaut und das Feuer von mehreren Trupps unter Atemschutz bekämpft. Weitere Kräfte leuchteten die Einsatzstelle aus und bauten eine Löschwasserversorgung auf.

Um den Brand nachhaltig zu bekämpfen wurde neben mehreren C-Rohren auch ein Schaumrohr vorgenommen. Die Boardwand wurde mit technischem Gerät entfernt, sodass alle Brandherde erreicht werden konnten.

Mit der Wärmebildkamera wurden aufflackernde Brandnester lokalisiert und abgelöscht. Erst gegen 05:00 Uhr konnten die letzten Einsatzkräfte das Feuerwehrhaus verlassen, nachdem der LKW von einem Abschleppunternehmen abtransportiert und die Einsatzfahrzeuge wieder einsatzbereit gemacht wurden.

Einsatzbilder: Fabian Hahn und Feuerwehr Bückeburg-Stadt


Eingesetzte Fahrzeuge:




Unterstützung Rettungsdienst
Datum: Samstag, 03.11.2012, 09:56 Uhr
Bückeburg, WIeheweg / Gleisanlage

Während der Hydrantenpflege wurde die Feuerwehr zu einer Personenrettung alarmiert. Ein verletzter Bahnmitarbeiter musste vom Gleiskörper in der Nähe des WIehewegs abtransportiert werden.

Nach der Behandlung durch den Rettungsdienst wurde der Verletzte in eine Schleifkorbtrage umgebettet und über eine schräge Ebene aus Steckleiterteiler vom Gleisbett abgelassen. Gesichert wurde die Trage mit dem Gerätesatz Absturzsicherung.

Während des Einsatzes wurde veranlasst, dass Züge die Einsatzstelle nur in reduzierter Geschwindigkeit passierten.


Eingesetzte Fahrzeuge:




PKW-Brand
Datum: Samstag, 03.11.2012, 02:35 Uhr
Bückeburg, Ernst-Kestner-Straße

Es brannte ein PKW in direkter Nähe zu einem Geschäftshaus. Mit einem Schaumlöscher und C-Rohr konnte gerade rechtzeitig verhindert werden, dass sich der Brand weiter auf die Hausfassade ausbreitet.

Der neue Rüstwagen kam hier zu seinem ersten Einsatz. Außerdem befanden sich zwei Kameraden unter Atemschutz und eine Wärmebildkamera im Einsatz. Zum Öffnen der Motorhaube wurde ein hydraulischer Spreizer eingesetzt.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Anforderung Absturzsicherung
Datum: Sonntag, 28.10.2012, 06:25 Uhr
Rodenberg, Lange Straße

Die Feuerwehr Rodenberg forderte zwei Gerätesätze zur Absturzsicherung bei einem Großbrand am frühen Sonntagmorgen an.

Ein Kamerad brachte die Geräte zur Absturzsicherung zur Einsatzstelle und unterstützte bei den Arbeiten. Es mussten parallel diverse Trupps in absturzgefährdeten Bereichen arbeiten und dementsprechend gut gesichert werden. Gegen 12 Uhr konnte der Einsatz beendet werden.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: MTF




Ausgelöste Brandmeldeanlage
Datum: Freitag, 26.10.2012, 08:57 Uhr
Bückeburg, Ahnser Straße

Im Niedersächsischen Staatsarchiv 2 löste die Brandmeldeanlage aus. Fehlalarm - kein Einsatz für die Feuerwehr.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Ausgelöste Brandmeldeanlage
Datum: Samstag, 20.10.2012, 09:53 Uhr
Bückeburg, Robert-Koch-Straße

In einem Wohn- und Werkheim löste die Brandmeldeanlage vermutlich durch Wasserdampf aus. Fehlalarm - kein Einsatz für die Feuerwehr!


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: ELD
  • Rettungsdienst
  • Polizei




Brennender Müll
Datum: Samstag, 20.10.2012, 04:10 Uhr
Bückeburg, Lülingstraße

Noch während des vorangegangenen Einsatzes wurde die Feuerwehr von der Polizei auf eine weitere Einsatzstelle aufmerksam gemacht.

Am Bürgersteig brannte Müll, der jedoch von Passanten gelöscht werden konnte. Kein weiterer Einsatz der Feuerwehr erforderlich.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Brennender Holzhaufen
Datum: Samstag, 20.10.2012, 03:52 Uhr
Bückeburg, Adolfstraße

Mitten in der Nacht brannte ein Haufen mit Brennholz. Das Feuer konnte vom Eigentümer gelöscht werden. Die Feuerwehr führte nur eine Nachkontrolle mittels Wärmebildkamera durch.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Unklares Feuer
Datum: Donnerstag, 18.10.2012, 22:09 Uhr
Bückeburg, Fauststraße

Im Bereich Scharnhorststraße wurde ein unklares Feuer gemeldet. Die Erkundung ergab, dass im rückwärtigen Gartenbereich eines Wohnhauses in der Fauststraße Grünschnitt und -abfälle brannten.

Der ca. 1,5 Kubikmeter große Haufen wurde mit einem C-Rohr gelöscht und anschließend mit der Wärmebildkamera kontrolliert. Mit Dunghaken wurde der Haufen auseinandergezogen. Nach einer guten halben Stunde konnte der Einsatz beendet werden.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Wasser in Bahnunterführung
Datum: Samstag, 06.10.2012, 19:32 Uhr
Bückeburg, Bahnunterführung An der Kornmasch

Durch langanhaltenden Regen stand die Bahnunterführung An der Kornmasch ca. 1/2 Meter tief unter Wasser. Um eine Gefährdung der Besucher des nahen Erntefestes auszuschließen, wurden mit Tauchpumpen ca. 30 Kubikmeter Wasser aus der Bahnunterführung abgepumpt. Mithilfe des Rüstwagens wurde die Einsatzstelle ausgeleuchtet.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: ELD, RW, LF 8




Baum droht auf Straße zu stürzen
Datum: Samstag, 06.10.2012, 11:15 Uhr
Bückeburg, Birkenallee (Wald)

Bei einem Sturm brach eine Eiche am Stamm ab, verfing sich in der Krone des Baumes und drohte auf die Straße zu stürzen.
Mithilfe von Rüstwagen und Schlingen wurde der Baumstamm weggezogen. Anschließend wurde er mit der Motorsäge zerlegt.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: ELD, RW




Feuermeldereinlauf in einem Gewerbebetrieb
Datum: Dienstag, 02.10.2012, 21:33 Uhr
Bückeburg, Wilhelm-Raabe-Straße

Auslösung der automatischen Brandmeldeanlage aus unbekannter Ursache


Eingesetzte Fahrzeuge:




Feuermeldereinlauf in einem Supermarkt
Datum: Dienstag, 02.10.2012, 19:50 Uhr
Bückeburg, Weinberg

Auslösung der automatischen Brandmeldeanlage durch Wasserdampf bei Reinigungsarbeiten im Lager der Fleischerei.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: ELD, LF 8
  • Löschzug West




Alarmübung
Datum: Dienstag, 02.10.2012, 19:41 Uhr
Bückeburg, Lange Straße

Übungslage: 9 Personen sollten bei einem "Brand" im 1. Obergeschoss aus einem mehrgeschossigen Wohn-/Geschäftshaus gerettet werden. Die Alarmübung wurde zusammen mit der Feuerwehr Stadthagen durchgeführt.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Feuermeldereinlauf in einem Gewerbebetrieb
Datum: Dienstag, 02.10.2012, 02:39 Uhr
Bückeburg, Wilhelm-Raabe-Straße

Auslösung der automatischen Brandmeldeanlage aus unbekannter Ursache


Eingesetzte Fahrzeuge:




Hilfeleistung
Datum: Mittwoch, 19.09.2012, 12:04 Uhr
Bückeburg, Ulmenallee

Die Feuerwehr wurde zu einer Hilfeleistung in der Ulmenallee alarmiert - der Einsatz konnte jedoch frühzeitig abgebrochen werden.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: ELD




Wasserschaden
Datum: Dienstag, 18.09.2012, 00:10 Uhr
Bückeburg, Robert-Koch-Straße

Wasser im Zimmer eines Wohnheimes - kein Einsatz für die Feuerwehr auf Grund zu geringer Mengen.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: ELD




Störung Brandmeldeanlage
Datum: Samstag, 15.09.2012, 22:42 Uhr
Bückeburg, Kreuzbreite

In einem Autohaus kam es zu einer Störung der Übertragungseinheit. Die Einsatzstelle wurde an eine Servicefirma übergeben - kein Einsatz für die Feuerwehr!


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: ELD
  • Löschzug Ost




Großbrand eines landwirtschaftlichen Anwesens
Datum: Freitag, 14.09.2012, 23:07 Uhr
Fossbrink, Porta Westfalica Ortsteil Nammen

Im Anschluss an den vorgehrgehenden Einsatz wurde die Drehleiter Feuerwehr Bückeburg-Stadt nach Porta Westfalica, Ortsteil Nammen angefordert. Dort war es bereits um 21:55 zu einem Großbrand eines landwirtschaftlichen Anwesens gekommen. Der dort aufgebaute, umfangreiche Löschangriff wurde durch die Drehleiter und das TLF 16/24 unterstützt. Um die Kommunikation zu vereinfachen wurde auch der ELW mit eingesetzt.

Einen ausführlichen Einsatzbericht finden sie auf der Webseite der Feuerwehr Porta.

Bilder mit freundlicher Genehmigung der Feuerwehr Porta/Michael Horst


Eingesetzte Fahrzeuge:




Unklarer Brandgeruch
Datum: Freitag, 14.09.2012, 22:37 Uhr
Bückeburg, Herminenstraße

Am späten Freitagabend wurde die Feuerwehr Bückeburg-Stadt in das Krankenhaus Bethel gerufen. Das Personal hatte Brandgeruch wahrgenommen und vorsorglich die Feuerwehr alarmiert. Bei Eintreffen der Feuerwehr konnte festgestellt werden, dass es zu keinem Brand im Krankenhaus gekommen war.
Durch einen Großbrand in Porta Westfalica kam es zu Brandgeruch im Stadtgebiet. Dieser gelangte Vermutlich durch die Belüftung auch in das Gebäude. Eine Gefahr für die Patienten und Bürger konnte ausgeschlossen werden.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Feuer Gleisanlage
Datum: Mittwoch, 12.09.2012, 22:50 Uhr
Bückeburg, An der Kornmarsch

Die Deutsche Bahn informierte die Leitstelle in Stadthagen, dass es zu einem Brand an der Gleisanlage im Bereich der Kornmarsch gekommen sei. Das genaue Ausmaß war zunächst unklar.

An der Baustelle der Bahnunterführung in der Kornmarsch brannte eine Holzverschalung. Bevor mit den Löscharbeiten begonnen wurde, musste die Strecke für den Zugverkehr gesperrt werden. Die vorsorglich alarmierte Bahnerdungsgruppe musste nicht tätig werden. Auch die alarmierten Löschzüge Nord und West konnten den Einsatz bereits frühzeitig abbrechen.

Der eigentliche Brand wurde mit einem C-Rohr gelöscht. Mit der Wärmebildkamera wurde nach Glutnester gesucht, damit nicht die gesamte Holzverschalung entfernt werden musste. Das Schotterbett, das durch die Verschalung zurückgehalten wurde, wurde daher nicht weiter beschädigt.

Einsatzbilder folgen.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: ELD, TLF 3000, LF 16/12, RW, ELW
  • Löschzug Nord (abgebrochen)
  • Löschzug West (abgebrochen)
  • Bahnerdungsgruppe (abgebrochen)
  • Rettungsdienst
  • Polizei




Amtshilfe Rettungsdienst
Datum: Freitag, 07.09.2012, 17:36 Uhr
Bückeburg, Obertorstraße

Mit Hilfe der Drehleiter wurde ein Patient aus dem Obergeschoss zum Boden transportiert.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Verpuffung Gasheizung
Datum: Montag, 03.09.2012, 18:27 Uhr
Bückeburg, Trompeterstraße

Eine Gastherme wurde am Vormittag durch eine Fachfirma gewartet. Als die Hausbesitzerin gegen abend die Therme wieder in Betrieb nahm und heißes Wasser anstellte, kam es nach ihrer Ansicht zu einer Verpuffung.

Die Erkundung mit der Wärmebildkamera und einem Gasmessgerät ergab, dass glücklicherweise weder ein Feuer entstanden ist noch Gas ausströmte. Die Einsatzstelle wurde mit der Auflage eine Fachfirma zu informieren an die Hausbesitzer übergeben.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Störungsmeldung BMA
Datum: Montag, 03.09.2012, 16:13 Uhr
Bückeburg-Müsingen, Kreuzbreite

In einem Autohaus kam es vermutlich zu einer Störungsmeldung durch einen Wasserschaden. Nach Abklärung durch den BvD kein Einsatz der Feuerwehr erforderlich


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: ELD




Auslösung Brandmeldeanlage in einem Gymnasium
Datum: Montag, 03.09.2012, 08:51 Uhr
Bückeburg, Lulu-v.-Strauß-u.-Torney-Str.

Täuschung durch Wasserdampf - kein Einsatz für die Feuerwehr.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: ELD




Brennender Mülleimer
Datum: Sonntag, 02.09.2012, 06:58 Uhr
Bückeburg, Schloßgartenstraße

Brennende Reste gelöscht.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Kran in Mittellandkanal (2. Aktualisierung)
Datum: Dienstag, 28.08.2012, 17:05 Uhr
Bückeburg-Rusbend, Hafen

Am zurückliegenden Dienstag wurden diverse Feuerwehren aus dem Stadtgebiet Bückeburg und Umland in den Rusbender Hafen alarmiert, nachdem ein Kran bei Verladearbeiten ins Wasser gestürzt war.

Der Unfallhergang stellt sich nach derzeitigen Erkenntnissen wie folgt dar: Ein 32-t Kran versuchte ein Boot aus dem Kanal zu heben. Dabei kippte der Kran und stürzte mit dem Ausleger voraus auf das zu hebende Boot. Der Kranfahrer stürzte zunächst mit dem Kran ins Wasser, konnte sich jedoch glücklicherweise nach Zurufen der Bootseigentümer selbstständig in Sicherheit bringen. Dem Kranführer gelang es daraufhin noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr einen Öltank aus dem Wasser zu bergen. Der Kran war noch durch die Hebegurte mit dem Boot verbunden und versank langsam vollständig in den Kanal.

Da glücklicherweise keine Verletzten zu beklagen waren, konzentrierte sich die Arbeit der Feuerwehr auf das Sichern der betroffenen Objekte und dem Schutz der Umwelt vor auslaufenden Betriebsstoffen. Die Einsatzkräfte aus der Kernstadt, Evesen, MWA und Rusbend gelang es eine Ölsperre aufzubauen und die geringen Mengen an austretenden Betriebsstoffen auf einer Fläche von 500 Quadratmetern einzufangen. Hierzu wurde unter anderem ein Schlauch- und Feuerwehrboot eingesetzt. Die Umwelt wurde dadurch vor Schäden bewahrt.

Parallel dazu wurden die zuständigen Behörden des Landkreises, der Wasserschutzpolizei und des Schifffahrtamtes über die Lage informiert. Diese rückten mit zwei weiteren Booten an und sperrten den Mittellandkanal für den Schiffverkehr. Des Weiteren wurden zur Sicherheit weitere Ölsperren des Landkreises zur Einsatzstelle gebracht. Das zu hebende Boot konnte nach Entfernen der Hebegurte aus eigener Kraft den Gefahrenbereich verlassen.

Nachdem die Einsatzlage soweit stabilisiert werden konnte, wurde in Absprache aller beteiligten Organisationen und Besitzer die Bergung des Fahrzeuges geplant. Hierfür wurden zwei gewerbliche 130-t Kräne mit Begleitfahrzeugen und die Tauchergruppe Petershagen Frille nachalarmiert. Bevor mit der Bergung des Krans begonnen wurde, musste zunächst ein Sonar des Wasserschifffahrtamtes eingesetzt werden um die Lage des Krans unter Wasser zu ermitteln. Es zeigte sich, dass der Kran seitlich und parallel zur Wasserkante im Kanal lag. Der Ausleger war aufgerichtet, sodass dieser in die Mitte des Kanals zeigte.

Im nächsten Schritt wurden die Bergungskräne aufgerüstet und in dem räumlich begrenzten Bereich in Stellung gebracht. Die Tauchergruppe stimmte sich anschließend mit dem Bergungsunternehmen ab, wie man Befestigungspunkte am verunfallten Kran schaffen könnte, sodass dieser aus der schwierigen Lage gehoben und im Hafen abgestellt werden kann.

Die Befestigungsmaßnahmen stellten sich als sehr schwierig heraus. Mittlerweile musste die Einsatzstelle auf Grund der Dunkelheit ausgeleuchtet werden. Die Taucher kämpften jedoch gegen die Nullsicht unter Wasser, körperliche Belastung und mussten nach langen Tauchgängen regelmäßig gewechselt werden. Zudem musste zu jeder Zeit ein Sicherheitstaucher in Booten auf der Wasser- und Landseite in Bereitstellung stehen.

Die nächste Schwierigkeit bestand darin, dass es nur sehr langsam und mit technischem Gerät gelang, die schweren Hebeketten unter dem im Schlick steckenden Unfallkran durchzuführen. Auch hier musste stetig auf die Sicherheit der Taucher geachtet werden, da das Verhalten des Unfallkrans unter Wasser nicht vorhersehbar war. Nach intensiver Arbeit gelang es, einen ersten Festpunkt zu schaffen.

Im Anschluss konnte der Unfallkran durch den ersten Kran angehoben werden. Stück für Stück und in vielen Etappen konnten beide Kräne den Unfallkran anheben. Da keine idealen Festpunkte vorhanden waren, mussten die Ketten und Befestigungsschlingen regelmäßig umgesetzt werden. Hier war viel Handarbeit und Erfahrung des Bergungsunternehmens gefragt. Gegen 01:30 Uhr befand sich der Unfallkran schließlich wieder auf seinen eigenen drei Achsen an Land. Hier zeigten sich erhebliche Beschädigungen und die enorme Mengen an Schlamm, die sich am gesamten Fahrzeug festgesetzt hatte.

Bis gegen 3 Uhr wurde die Einsatzstelle auch mit den wichtigen, im Hintergrund agierenden Einheiten schrittweise zurückgebaut. Hierzu gehörte unter anderem die Versorgung der Einsatzkräfte während des 9-stündigen Einsatzes oder die Einsatzstellenkoordination durch den Einsatzleitwagen. Am gesamten Einsatzverlauf waren ca. 100 Einsatzkräfte der Behörden und Organisationen aus Bückeburg und dem Umland beteiligt. Zum Unfallhergang hat die Polizei Ermittlungen aufgenommen. Der Einsatz erzeugte so viel aufsehen, dass viele Bürger das Einsatzgeschehen von der anderen Seite des Mittellandkanals verfolgten und verschiedene Pressemedien vor Ort waren.

Es kann zu weiteren Aktualisierungen des Berichtes kommen. Am Morgen wird die Einsatzstelle kontrolliert und die eingesetzten Ölsperren aufgenommen. Einsatzbilder folgen kurzfristig.

Außer den Kräften seitens der Feuerwehr im Landkreis Schaumburg waren noch folgenden Einheiten im Einsatz: Wasserschutzpolizei, Polizei, Rettungsdienst, Tauchergruppe Petershagen Frille, Bergungsunternehmen mit zwei Kränen und Begleitfahrzeugen, Wasser- und Schifffahrtsamt, Behörden des Landkreis Schaumburg. Es wurden diverse Boote eingesetzt.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: ELD, RW, LF 8, GW-L1, ELW
  • Feuerwehr Meinsen-Warber-Achum
  • Feuerwehr Rusbend
  • Feuerwehr Evesen
  • Tauchergruppe Petershagen Frille
  • Kreisfeuerwehr und weitere Kräfte
  • Rettungsdienst
  • Wasserschutzpolizei
  • Polizei
  • Wasser- und Schifffahrtsamt
  • Bergungskräne




Auslösung Brandmeldeanlage
Datum: Mittwoch, 22.08.2012, 21:14 Uhr
Bückeburg, Wilhelm-Raabe-Straße

Erneuter Fehlalarm, keine Ursache feststellbar - kein Einsatz für die Feuerwehr!


Eingesetzte Fahrzeuge:




Auslösung Brandmeldeanlage
Datum: Mittwoch, 22.08.2012, 20:09 Uhr
Bückeburg, Wilhelm-Raabe-Straße

Fehlalarm, keine Ursache feststellbar - kein Einsatz für die Feuerwehr!


Eingesetzte Fahrzeuge:




Brennende Strohpresse
Datum: Montag, 20.08.2012, 13:01 Uhr
Bückeburg-Evesen, Eveser Straße

Die Feuerwehr Bückeburg-Stadt untertütze vor Ort mit einer Wärmebildkamera.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: ELD
  • Feuerwehren des Löschzug West und Nord




Auslösung Brandmeldeanlage
Datum: Mittwoch, 08.08.2012, 10:15 Uhr
Bückeburg, Lange Straße

Feuermeldereinlauf in einem Fitnessstudio. Fehlalarm - kein Einsatz für die Feuerwehr.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: ELD




Auslösung Brandmeldeanlage
Datum: Mittwoch, 08.08.2012, 09:34 Uhr
Bückeburg, Lange Straße

Feuermeldereinlauf in einem Fitnessstudio. Fehlalarm - kein Einsatz für die Feuerwehr.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Auslösung Brandmeldeanlage
Datum: Sonntag, 05.08.2012, 22:46 Uhr
Bückeburg, Birkenallee

In einer Seniorenresidenz löste die Brandmeldeanlage aus. Die Ursache für das Auslösen eines Rauchmelders konnte nicht festgestellt werden. Fehlalarm - kein Einsatz für die Feuerwehr.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Wasser im Keller
Datum: Samstag, 04.08.2012, 21:51 Uhr
Bückeburg, An den Fischteichen

Durch eine beschädigte Filterkerze in der Wasserleitung lief am Samstagabend ein Kellergeschoss mit Wasser voll.

Das Wasser, das auf einer Fläche von 40 Quadratmetern ungefähr 10cm hoch stand, wurde mit einer Tauchpumpe und einem Wassersauger nach draußen gepumpt. Das Gebäude wurde zur Sicherheit stromlos geschaltet.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Jahr: 2018  2017  2016  2015  2014  2013  2012  2011  


Navigation: 1 2 3 nächste > letzte >>
Einsätze pro Seite: 10 25 50 Alle




Finden Sie uns auf: