Startseite | Login | Impressum


Feuerwehr Bückeburg-Stadt
Bürger für die Feuerwehr
Einsatztelegramm

Fr., 13.10.2017, 21:53 Uhr

Bückeburg, Sackstraße
Gemeldeter Feuerschein




Feuerwehr Unterstützen


Förderverein - Aktuelles

Förderverein übergibt neues "Einsatzfahrzeug" an die Kinderfeuerwehr


Mitglieder der Kinderfeuerwehr
Über ihr erstes "Einsatzfahrzeug" freuen sich die Mitglieder der Kinderfeuerwehr Bückeburg-Stadt. Das besonders schadstoffarme Gefährt wurde von Frank Schubert im Namen des Fördervereins übergeben.

"Der Bollerwagen ist hervorragend für unsere vielen Ausflüge und Aktionen geeignet - wir freuen uns sehr", betont Kinderfeuerwehrwartin Kristina Rust. Die Kinderfeuerwehr hat bereits stolze 30 Kinder in ihren Reihen begrüßt.

Einziges Manko in den Augen der Kinder: "Ein richtig cooles Blaulicht fehlt noch!" Wer weiß, vielleicht düst die Kinderfeuerwehr demnächst mit Bollerwagen und Blaulicht durch die Stadt. Der Förderverein wünscht jedenfalls viel Spaß mit dem neuen Bollerwagen.


JHV des Fördervereins: "Blaulicht jetzt deutlich besser sichtbar"


v.l. F. Schubert, W. Hesseling, A. Brüggemann
Stühlerücken beim Förderverein „Wehrfreunde der Freiwilligen Feuerwehr Bückeburg-Ortsfeuerwehr Bückeburg-Stadt“: Der langjährige erste Vorsitzende, Wolfram Hesseling, zieht sich in die zweite Reihe zurück und wird von Frank Schubert ersetzt. „Irgendwann braucht ein Verein auch mal frischen Wind“, begründete der seit 20 Jahren in Vorstandsämtern tätige Hesseling diesen Schritt. „Die Arbeit hat mir viel Spaß gemacht.“

Die weiteren Ergebnisse der Wahl: Frank Schubert ist der neue erste Vorsitzende, Albert Brüggemann wurde in seinem Amt als 2. Vorsitzender bestätigt und Jürgen Pöhler übernimmt den Posten des Schriftführers. Im Anschluss gab Wolfram Hesseling zum letzten Mal über die im letzten Jahr getätigten Beschaffungen Auskunft. Dazu gehören unter anderem: Bundhosen für die Einsatzkräfte, die Erneuerung von Notfallkoffern, ein Ausbildungswochenende, Magnettafeln, ein taktischer Lehrgang für Führungskräfte, Feldbetten und Zuschüsse für Zeltlager der Jugendfeuerwehr.

Daneben hat der Verein den Gerätewagen Logistik mit einer Umfeldbeleuchtung, reflektierender Beklebung und einer Blaulichtanlage ausgestattet. Hesseling: „Die vorherige Blaulichtanlage war einfach zu klein, weil das Fahrzeug auch für Gefahrenstellen zur Absicherung genutzt werden soll und gut sichtbar sein muss.“

In einem Grußwort lobte Albert Brüggemann (für den Feuerschutzausschuss) die „wunderbare Symbiose“ und betonte: „Eine Feuerwehr, die leistungsfähig sein soll, braucht Geld. Das ist eine Binsenweisheit.“ Der Verein sei aber nicht nur ein „Lückenfüller“: „Wir wollen das Leben und die Arbeit der Feuerwehrleute einfacher machen.“

Ortsbrandmeister Thorsten Buhrmester versprach den Mitgliedern genau zu überlegen, wo das Geld am sinnvollsten eingesetzt werden kann. „Wir wollen keine goldenen Wasserhähne.“ Was die Feuerwehr aber benötigt, ist eine neue Schließanlage für das Feuerwehrhaus, denn: „Die heutige Schließanlage ist 30 Jahre alt und inzwischen schlicht veraltet“, so Wolfram Hesseling. Das Geld des Vereins soll aber nur für die Schließanlage verwendet werden. Die Gebäudesicherung selbst übernimmt die Stadt.

Quelle: Landes-Zeitung, Bild: Der neue Vorsitzende Frank Schubert (l.) und der 2. Vorsitzende Albert Brüggemann (r.) verabschieden Wolfram Hesseling.


Jugendfeuerwehr Bückeburg-Stadt schläft nun gut gebettet

Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr übergibt Feldbetten ihrer Bestimmung.

Das Zeltlager in Helpsen (SG Nienstädt) ist eines der Highlights des aktiven Jahres der jungen Brandschützer aus Bückeburg. Eine Woche zelteten die Jugendfeuerwehrmitglieder mit rund 350 weiteren Teilnehmern am Schulzentrum und erlebten ereignisreiche Tage bei bestem Sommerwetter.

Im Rahmen des traditionellen Besuchs der aktiven Einsatzkräfte schlüpften die Jugendlichen in die Gastgeberrolle und beköstigten die Großen mit Gegrilltem und gewährten ihnen einen Einblick in ihre Zelte.



Der Förderverein Wehrfreunde e.V. nutzte die Gelegenheit und überreichte 15 hochwertige Feldbetten an die Jugendlichen. Damit haben die alten Luftmatratzen endgültig ausgedient. „Die Vorgänger sind keinesfalls vergleichbar“, betont Jugendfeuerwehrwart Christian Rust. „Auf den neuen Betten schläft man echt göttlich“, freut sich auch Freya Brase (13 Jahre).

Traditionell fördert der Verein jedes Jahr den Zeltlageraufenthalt zur Förderung der Jugendarbeit. Die Jugendfeuerwehr bedankt sich bei den Mitgliedern des Fördervereins, an diesem Abend vertreten von Wolfram Hesseling (v.l.), Albert Brüggemann und Frank Schubert, für die großzügige Unterstützung.

Für die Mädchen und Jungen beginnt nun eine feuerwehrfreie Zeit, ehe es nach den Sommerferien mit kreativen und abwechslungsreichen Übungsdiensten weiter gehen wird. Interessierte ab oder auch nahe 10 Jahren sind herzlich eingeladen, die Jugendfeuerwehr an einem Dienstagabend ab 18 Uhr im Feuerwehrhaus in der Röntgenstraße näher kennen zu lernen.


Auf neunfache Weise der Feuerwehr beim Helfen unter die Arme gegriffen


Vorsitzender Wolfram Hesseling (v.l.), Schriftwart Frank Schubert,
Kassenwart Siegfried Tallarek und Vizevorsitzender Albert Brüggemann
begutachten die neue blaue Einsatzkleidung.
Anlässlich seiner jüngsten Jahresversammlung am 25. März im Gerätehaus hat der Förderverein der Feuerwehr Bückeburg-Stadt beschlossen, die Feuerwehrmitglieder mit einer modernen Bundhose auszustatten. "Gerade bei größeren Veranstaltungen macht es ein schöneres Bild, wenn alle einheitlich auftreten", erklärte Schriftführer Frank Schubert.

Auch im abgelaufenen Jahr hat der Förderverein tief in die Tasche gegriffen, um die Arbeit der Feuerwehr zu unterstützen. Angeschafft wurden beispielsweise ein Mannschaftszelt für die Jugendfeuerwehr, eine Beschallungsanlage, ein Herd für die Kantine und ein Zubehörteil für die Rettungstasche. Außerdem hat der Verein zahlreiche Fortbildungen finanziert - insgesamt neun Projekte listete der Vorsitzende Wolfram Hesseling auf. Im Rahmen der Jahresversammlung stellte Hesseling dann den Antrag, alle Feuerwehrleute mit Bundhosen auszustatten. "Diese Hosen sollen nicht beim Einsatz getragen werden, sondern nur zu Repräsentationszwecken ", erklärte Frank Schubert. Erhalten sollen die Hosen nur aktive Kameraden, mitbestellt werden Sticker mit dem Schriftzug der Feuerwehr. Der Antrag wurde einstimmig angenommen.

Ansonsten war das vergangene Jahr ein gutes für den Förderverein der Feuerwehr. Mit Stand 31. Dezember 2008 hatte der Verein 119 Mitglieder, drei mehr als noch ein Jahr zuvor. Und auch die Zusammenarbeit mit der Wehr klappt gut, wie Erwin Tatge, stellvertretender Ortsbrandmeister der Feuerwehr Bückeburg-Stadt, und Günther Grinke, stellvertretender Stadtbrandmeister, bestätigten. "Dank des Fördervereins sind wir mit am besten ausgebildet und ausgestattet", freute sich Grinke. Auch Albert Brüggemann, Mitglied des Feuerschutzausschusses, ließ es sich nicht nehmen, einige Worte zu den Mitgliedern zu sprechen.

"Die Stadt bemüht sich stets zu beschaffen, was notwendig ist. Das muss man ihr hoch anrechnen. Der Verein ist dazu da, euch das Leben zu vereinfachen, beispielsweise was die Förderung der Kameradschaft betrifft", so Brüggemann. Erwin Tatge - "ohne' euch ginge es nicht" - lobte dann vor allem die Anschaffung der Wärmebildkamera Ende 2006. „Heute gibt es fast keinen Einsatz mehr ohne diese Wärmebildkamera “Sie hat einen sehr hohen Stellenwert bei uns", so Tatge. Die Kamera zeige zuverlässig, ob ein Feuer wirklich aus sei und habe sich auch beim Bauerngut-Brand bewährt. "Es war stockfinster, man konnte nix sehen, da kann man dann nur einen Trupp mit der Kamera reinschicken", erinnerte sich Tatge. Nach der Indienststellung wurde die Kamera häufig von Nachbarwehren angefordert, inzwischen gibt es in der Umgebung weitere Kameras. Hesseling: "Dank eurer 'Spenden konnten wir hier die Vorreiter sein." Nicht beschafft hat der Verein aber ein Modul zur Fernübertragung. "Die Anlage ist ziemlich störanfällig, wir haben uns deshalb dagegen entschieden", erklärte der Vorsitzende. Möglicherweise will der Verein die Anschaffung eines Chipmoduls unterstützen. Das Chipmodul liefert aber kein Bild in Echtzeit.

Nach Ende der Versammlung hielt Frank Schubert dann einen Vortrag "Schutzkleidung im Atemschutzeinsatz". Ein Vorteil der neuen blauen Einsatzkleidung: Sie ist bequemer und vor allem sicherer als die alte Kleidung . "Vor allem bei einem Flash-Over ist der Kamerad besser geschützt, er hat mehr Zeit, sich in Sicherheit zu bringen", so Schubert. Ein weiterer wichtiger Punkt: Die Membranen, die die hohen Temperaturen aushalten, können in Augenschein genommen werden. "Früher waren die fest mit dem Oberstoff verbunden, man konnte nicht sehen, ob sie noch in Ordnung waren."

Bilder und Bericht: Landes-Zeitung



März 2008: Jahreshauptversammlung

Am Mittwoch, den 12.03.2008 führte der Förderverein „Wehrfreunde“ seine alljährliche Mitgliederversammlung durch. In seinem Bericht ließ der 1.Vorsitzende Wolfram Hesseling das Jahr 2007 Revue passieren.

So wurden im Jahr 2007 wieder mehrere Projekte gefördert. Darunter war eine Ausbildung in technischer Hilfe bei der BF Osnabrück, der obligatorische Zuschuss zum Zeltlager der Jugendfeuerwehr in Grömitz, eine neue Computeranlage für das Feuerwehrhaus, eine Fahrt zum internationalen Erfahrungsaustausch zur Feuerwehr in Sable sowie Holster für die Atemschutzgeräteträger.

Beim Ausblick auf das Jahr 2008 erwähnte Wolfram Hesseling eine geplante Beschaffung weiterer Ergänzungsausrüstung für die Wärmebildkamera und selbstverständlich wird auch das Jugendfeuerwehrzeltlager wieder gefördert. Zum Schluss möchte sich der Vorstand des Förderverein bei seinen 116 Mitgliedern für die Unterstützung und Spenden bedanken, denn nur dadurch kann der Brandschutz optimiert und erweitert werden.

Vielen Dank !!


März 2007: Jahreshauptversammlung

Am Mittwoch, den 28.03.2007, fand die Jahreshauptversammlung des Fördervereins „Wehrfreunde“ statt.

Der 2. Vorsitzende Albert Brüggemann berichtete, dass im Jahr 2006 8 neue Mitglieder geworben werden konnten. Leider hat der Verein auch 3 Mitglieder verloren, sodass der Mitgliederbestand am 31.12.2006 115 betrug. In seinem Bericht ging Albert Brüggemann auf die im Jahr 2006 geförderten Sachen ein. Von der Zahl her war es keine große Sache, aber von der Summe her riesig. So wurde das Zeltlager der Jugendfeuerwehr bezuschusst und eine Schaufeltrage beschafft. Der größte Brocken war die Anschaffung einer Wärmebildkamera, welche im September übergeben werden konnte und auch schon bei vier Einsätzen, auch überörtlich, eingesetzt wurde.

Abschließend wurde noch Frank Schubert als neuer Schriftführer der Versammlung vorgestellt, da er im letzten Jahr in Abwesenheit gewählt wurde.


Oktober 2006: Übergabe der Wärmebildkamera

Übergabe Wärmebildkamera Wärmebildkamera

Die erste Wärmebildkamera konnte in den Dienst einer freiwilligen Feuerwehr des Landkreises Schaumburg gestellt werden.

Der Förderverein „Wehrfreunde der Freiwilligen Feuerwehr Bückeburg, Ortsfeuerwehr Bückeburg-Stadt, e.V.“ konnte durch gezielte Planung und Spendensammlungen den Kaufpreis von rund 12.000,00 € in dem verhältnismäßig kurzen Zeitraum von zwei Jahren zusammentragen, um ein wichtiges Rettungsgerät zu beschaffen.

Da das Brandschutzmobil einer Versicherungsgesellschaft in Bückeburg gastierte, konnte der schöne Anlass genutzt werden, um das Gerät in gebührendem Rahmen an die Einsatzkräfte zu überreichen. Unter den Gästen waren der Bürgermeister unserer Stadt, Herr Reiner Brombach, der Stadtbrandmeister Johannes Malsch, der Ortsbrandmeister Nils-Oliver Koß sowie sein Stellvertreter Erwin Tatge. Eine große Anzahl von Mitgliedern des Vereins haben es sich ebenfalls nicht nehmen lassen, diesen Augenblick zu erleben.

Einsatztaktisch wird diese Kamera beispielsweise bei der Personensuche in verrauchten Räumen eingesetzt. Selbst dort, wo das menschliche Auge nichts erkennt, ist dieses Gerät in der Lage, Dinge sichtbar zu machen. Aber auch bei der Suche nach Glutnestern ist die Wärmebildkamera eine große Hilfe, da sie in der Lage ist, diese abzubilden. Neben der Wärmebildkamera konnte noch ein länger gehegter Wunsch erfüllt werden. Da die finanziellen Mittel für die Beschaffung der Wärmebildkamera Verwendung finden sollten, wurde dieses Projekt erst einmal auf Sparflamme gehalten. Nun, nachdem sich abzeichnete, dass ausreichende Mittel zur Verfügung standen, wurde zusätzlich eine Schaufeltrage gekauft. Hierbei handelt es sich um eine Spezialtrage für die Rettung von Schwerverletzten.

Wieder hat es sich gezeigt, dass der Förderverein ein wichtiges Element für die Beschaffung von Zusatzausrüstung für die Feuerwehr ist. Viele Dinge können bei der Feuerwehr in den Dienst gestellt werden, die über das Maß der gesetzlichen Forderungen hinaus gekauft werden können und so den Alltag der Feuerwehr vereinfachen oder zusätzliche Einsatzmöglichkeiten bieten.




September 2005: Tag der Wehrfreunde


Tag der Wehrfreunde - Vorführung Tag der Wehrfreunde - Gelände Tag der Wehrfreunde - Fahrzeuge

Am 24. September 2005 gab es eine Neuauflage des Tages der Wehrfreunde.

Während die Ortsfeuerwehr Bückeburg-Stadt einen Tag der offenen Tür mit der freundlichen Unterstützung des Edeka-Marktes „E-Center“ in Bückeburg durchführte, wurden die Wehrfreunde zum Tag der Wehrfreunde 2005 eingeladen.
Der Vorstand des Vereins konnte eine stattliche Zahl an Mitgliedern Willkommen heißen und ihnen ein interessantes Programm bieten.

Weitere Bilder und den ausführlichen Bericht gibt es hier...




Ältere Nachrichten finden Sie in unserem Archiv...

© 2017 Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt