Startseite | Login | Impressum


Feuerwehr Bückeburg-Stadt
Einsätze und Übungen



Feuerwehr Unterstützen


Aktuelle Einsatzberichte

Die Links bei den eingesetzten Fahrzeugen führen Sie in die Rubrik 'Technik', in der Sie alle Informationen über das entsprechende Fahrzeug erhalten.

Abonnieren Sie diese Seite als RSS Feed: tragen Sie folgende Adresse in Ihrem RSS Reader ein:
http://www.feuerwehr-bueckeburg.org/ebrss.xml


Wassereintritt in Wohnhaus
Datum: Donnerstag, 18.05.2017, 17:36 Uhr
Bückeburg, Lärchenweg

Zum ersten Unwettereinsatz nach einem kräftigen Starkregen wurde die Feuerwehr Bückeburg in den Lärchenweg gerufen. Hier sollte Wasser in ein Wohnhaus eindringen. Nach Erkundung durch die Feuerwehr war kein Einsatz der Feuerwehr erforderlich.

Während die ersten kräfte ausrückten, beluden weitere Kameraden Gerätewagen Logistik und besetzten die Einsatzfahrzeuge. Unterdessen wurde die Zentrale im Feuerwehrhaus hergerichtet, zur Koordinierung der Einsätze. Insgesamt liefen in 3 Stunden 8 Einsätze für die Schwerpunktfeuerwehr auf. Außerdem musste am Abend noch einmal die Ortsfeuerwehr Müsingen ausrücken.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: BvD, RW




Wohnungsbrand Personen in Gefahr
Datum: Dienstag, 16.05.2017, 12:26 Uhr
Bückeburg, Pulverstraße

Ein gemeldeter Wohnungsbrand in der Pulverstraße entpuppte sich als angebranntes Essen in der Küche. Vorsorglich wurde vom Rettungsdienst das Stichwort "Massenanfall von Verletzten" ausgelöst. Ein Atemschutztrupp ging in das Gebäude vor und nahm das Essen vom Herd und führte kleinere Nachlöscharbeiten durch. Anschließend wurde das Gebäude belüftet.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: BvD, LF 16/12, DLK 23/12, TLF 16/24
  • stellv. Kreisbrandmeister
  • Rettungsdienst
  • Örtliche Einsatzleitung Rettungsdienst
  • Polizei




Ölschaden
Datum: Montag, 15.05.2017, 21:00 Uhr
Bückeburg-Petzen; Petzer Straße

Der Einsatzleitdienst unterstützte die Freiwilligen Feuerwehren Röcke und Evesen bei der Beseitigung eines Ölschadens.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: BvD
  • Freiwillige Feuerwehr Evesen
  • Freiwillige Feuerwehr Röcke
  • Polizei




Einsatzübung Verkehrsunfall
Datum: Dienstag, 09.05.2017, 20:00 Uhr
Bückeburg, Alte Steinberger Straße

Auf der alten Steinberger Straße sind zwei PKW kollidiert, davon ist einer in den Graben gefahren und der zweite umgekippt und auf der Seite liegen geblieben. In dem auf der Seite liegenden Fahrzeug wurde der Fahrer eingeklemmt, in dem anderen PKW saßen 2 Personen, welche im Fahrzeug eingeklemmt wurden.

Mit dieser Einsatzsituation wurden 33 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Bückeburg-Stadt und der ELW Gruppe der Stadtfeuerwehr im Rahmen einer Zugübung konfrontiert.

Nachdem sich die Kräfte am Feuerwehrhaus in der Röntgenstraße gesammelt hatten, ging es zur Einsatzstelle. Bereits auf der Anfahrt ließ der Einsatzleitdienst die Fahrzeuge teilen. Während ein Teil aus Richtung Steinberger Straße anfuhr, rückten die weiteren Fahrzeuge über die Harrler Trifft vor.

Sofort begannen die Einsatzkräfte mit der Absicherung der Einsatzstelle und bereiteten den Einsatz vor. Das bedeutet, dass alle erforderlichen Geräte auf einem sogenannten Ablageplatz bereit gelegt werden, um sie sofort einsatzbereit zu haben. Außerdem mussten die beiden Tanklöschfahrzeuge den Brandschutz sicherstellen.

Noch bevor alle Einsatzkräfte vor Ort waren, änderte sich die Lage dramatisch: Der Beifahrer eines PKW war in einem lebensbedrohlichen Zustand und musste sofort gerettet werden. Diese Entscheidung des Rettungsdienstes spielten die Übungsorganisatoren Jörn Bielinski und Christian Rust ein, da nur die Kräfte der Feuerwehr an der Übung teilnahmen. "Wir wollten, dass die Einsatzkräfte schwerpunktmäßig mit den Geräten arbeiten. Die Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst wird zu einem späteren Zeitpunkt nochmal geübt" berichtet Jörn Bielinski.

Während umgehend die Rettung eingeleitet wurde, übernahmen die nachrückenden Kräfte den Aufbau des Ablageplatzes und begannen mit der weiteren Sicherung des Fahrzeuges. Auch der auf der Seite liegende PKW wurde durch die Einsatzkräfte gesichert. Hier kam ein spezielles Abstützsystem "Stab-Fast" zum Einsatz, welches ein umkippen des Fahrzeuges verhindert.

Unterdessen ließ Einsatzleiter Frank Schubert die Einsatzstelle in 2 Abschnitte aufteilen. Die Führung erfolgte aus dem Einsatzleitwagen, der auch Kontakt zur Leitstelle hielt. Außerdem kümmerten sich die Kräfte der Stadt-Einsatzleitwagengruppe um Informationen zu den Fahrzeugen. Die Rettungskarten, welche Auskunft über Position von wichtigen Elementen wie Airbags und Batterien geben, recherchierten die Kräfte.

Unterdessen lief die Versorgung der Verletzten und die Vorbereitung der Rettung. Hierzu wurden zunächst Zugangsöffnungen geschaffen, um besser heran zu kommen. Hierzu wurden die Scheiben entfernt sowie an einem PKW die Fahrertür. Dabei zeigte sich, dass auch ein Kleinwagen gegen die modernen hydraulischen Rettungsgeräte Widerstand leisten kann.

Bei dem umgestürzten PKW konnte die Fahrertür nicht herausgespreizt werden, sie musste deshalb gesichert werden, damit sie keine Einsatzkräfte verletzt.

Anschließend wurden die Holme des Daches abgeschnitten, um das Dach umzuklappen. Nun war ein großer Kräfteeinsatz gefragt, denn der Fahrer wog 160 Kilogramm und musste durch 7 Feuerwehrleute herausgehoben werden. Dabei war nicht nur Kraft, sondern auch Koordination gefragt, um den Patient schonend auf die Trage zu heben.

Am zweiten PKW musste ebenfalls das Dach abgenommen werden. Bevor jedoch der Fahrer befreit werden konnte, musste der hinteren Teil der Blechverkleidung des 3 Türers entfernt werden. "Fachmännisch heißt das, eine große Öffnung schaffen" erklärt Christian Rust. Im Anschluss wurde ein großer Stempel eingesetzt um den Vorderwagen wegzudrücken. Hintergrund war, dass der Fahrer im Fußraum eingeklemmt war.

Nun konnte auch dieser Fahrer auf eine Schaufeltrage umgelagert werden und achsgerecht aus dem PKW gehoben werden. Dies ist wichtig, da bei einem PKW Unfall unklar ist, ob die Wirbelsäule verletzt wurde.

Nach rund 45 Minuten waren alle 3 Verletzten aus den Fahrzeugen befreit. "Eine Zeit die durchaus realistisch ist und exakt im Zeitrahmen liegt" wie Jörn Bielinski bei der Auswertung sagte.

Im Anschluss wurde das aufgebaute Übungsgeschehen inkl. der Unfallfahrzeuge abgebaut und abtransportiert. "Die Aufräumarbeiten nahmen noch einmal die gleiche Zeit wie die Übung in Anspruch", berichtet Christian Rust.

Hierbei kam auch die vorsorglich aufgebaute Beleuchtung noch zum Einsatz.

Insgesamt waren 33 Einsatzkräfte mit 9 Fahrzeugen im Einsatz.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Küchenbrand
Datum: Sonntag, 07.05.2017, 18:59 Uhr
Bückeburg, Am Hofgarten

Sonntagabend ging es für die Schwerpunktfeuerwehr zu einem vermuteten Wohnungsbrand ins Petzer Feld.

Angebranntes Essen hatte die Rauchmelder in einer Wohnung ausgelöst und die Nachbarn aufgeschreckt, die dann die Feuerwehr gerufen haben.

Bei Ankunft der Einsatzkräfte drang noch Rauch aus Terrassen- und Haustür. Der Brand war bereits weitestgehend erloschen, Reste wurden im Waschbecken mit Wasser gelöscht.

Die Bewohnerin befand sich bereits im Freien und wurde vorsorglich dem Rettungsdienst vorgestellt.

Ein Atemschutztrupp kontrollierte die Wohnung und Brandstelle. Hierbei wurde ein Druckbelüfter zur Entrauchung eingesetzt.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Heckenbrand
Datum: Samstag, 06.05.2017, 15:42 Uhr
Bückeburg, Petzer Straße

Zu einem Heckenbrand wurde am Samstag die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt in die Petzer Straße gerufen. Bei Ankunft des Einsatzleitdienstes brannte eine 12 Meter Tuja-Hecke in voller Ausdehnung und drohte auf Gartenhäuser und Garagen überzugreifen, weshalb umgehend Vollalarm für die Schwerpunktfeuerwehr ausgelöst wurde.

Der Brand konnte mit einem Schnellangriff und einem C-Rohr unter Atemschutz schnell unter Kontrolle gebracht werden, und eine Brandausbreitung verhindert werden.

Die angrenzenden Gebäude wurden mit der Wärmebildkamera auf Brandnester kontrolliert.

Ein Bewohner wurde dem Rettungsdienst vorgestellt, da er sich bei eigenen Löschversuchen verletzte.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Auslösung Brandmeldeanlage
Datum: Freitag, 05.05.2017, 08:13 Uhr
Bückeburg, Dr.-Witte-Platz

Auslösung der Brandmeldeanlage durch angebranntes Backwerk. Der Einsatz könnte nach Kontrolle durch den Einsatzleitdienst abgebrochen werden.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Ölspur
Datum: Dienstag, 02.05.2017, 19:38 Uhr
Bückeburg, Fürst-Ernst Straße

Der Einsatzleitdienst wurde zur Abklärung einer Ölspur gerufen. Die 850 Meter lange Ölspur durchzog die gesamte Straße. Durch den Einsatzleitdienst wurde die Polizei hinzugezogen. Ein Einsatz für die Feuerwehr war nicht erforderlich.

Die Beseitigung übernahm eine Spezialfirma.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: BvD
  • Polizei




Schuppenbrand
Datum: Montag, 01.05.2017, 15:00 Uhr
Bückeburg-Meinsen, Auf der Tränke

Nach einem Schuppenbrand wurden der Einsatzleitdienst sowie der Gerätewagen Logistik zur Unterstützung des Löschzuges Nord bei einem Schuppenbrand nachgefordert.

Bei dem Brand des Carports, welcher mit Stroh und Holz gefüllt war, kamen zur Brandbekämpfung 3 C-Rohre und 4 Trupps unter Atemschutz zum Einsatz. Löschwasser wurde aus der Aue und aus einem Hydranten zur Einsatzstelle gefördert.

Mit der Wärmebildkamera wurde bei den Nachlöscharbeiten nach Glutnestern gesucht.

Am Gerätewagen Logistik konnten die 8 Atemschutzgeräte wieder einsatzbereit gemacht werden. Außerdem nahm das Fahrzeug die gebrauchten Schläuche auf.

Als kurz vor Einsatzende noch einmal eine rauchende Stelle gesichtet wurde, unterstützten die Bückeburger Einsatzkräfte die erschöpften Kameraden bei den Löscharbeiten.

Insgesamt waren 36 Einsatzkräfte mit 8 Fahrzeugen der Feuerwehren Bückeburg-Stadt, Meinsen-Warber-Achum und Rusbend im Einsatz.

Nach Einsatzende trafen sich alle Einsatzkräfte zur Nachbesprechung bei Bratwurst und Cola im Feuerwehrhaus Meinsen, wo die traditionellen Maiklänge statt fanden.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: BvD, GW-L
  • Freiwillige Feuerwehr Meinsen-Warber-Achum TLF 3000, MLF, RW 1, MTF, LF 8
  • Freiwillige Feuerwehr Rusbend LF 16-TS
  • DRK Rettungswache Bückeburg RTW
  • Polizei Bückeburg Streifenwagen




Auslösung Brandmeldeanlage
Datum: Mittwoch, 26.04.2017, 00:30 Uhr
Bückeburg, Marktplatz

Zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage rückte in der Nacht die Feuerwehr zum Marktplatz aus. Nach Erkundung durch die Einsatzkräfte konnte ein Fehlalarm festgestellt werden. Der Einsatz wurde daraufhin abgebrochen.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: BvD, LF 16/12
  • Polizei, Rettungsdienst





Finden Sie uns auf: