Startseite | Login | Impressum


Feuerwehr Bückeburg-Stadt
Einsätze und Übungen
Einsatztelegramm

Do., 14.12.2017, 09:50 Uhr

Bückeburg, Schloßplatz
Auslösung Brandmeldeanlage




Feuerwehr Unterstützen


Aktuelle Einsatzberichte

Die Links bei den eingesetzten Fahrzeugen führen Sie in die Rubrik 'Technik', in der Sie alle Informationen über das entsprechende Fahrzeug erhalten.

Abonnieren Sie diese Seite als RSS Feed: tragen Sie folgende Adresse in Ihrem RSS Reader ein:
http://www.feuerwehr-bueckeburg.org/ebrss.xml


Großbrand eines landwirtschaftlichen Anwesens
Datum: Freitag, 14.09.2012, 23:07 Uhr
Fossbrink, Porta Westfalica Ortsteil Nammen

Im Anschluss an den vorgehrgehenden Einsatz wurde die Drehleiter Feuerwehr Bückeburg-Stadt nach Porta Westfalica, Ortsteil Nammen angefordert. Dort war es bereits um 21:55 zu einem Großbrand eines landwirtschaftlichen Anwesens gekommen. Der dort aufgebaute, umfangreiche Löschangriff wurde durch die Drehleiter und das TLF 16/24 unterstützt. Um die Kommunikation zu vereinfachen wurde auch der ELW mit eingesetzt.

Einen ausführlichen Einsatzbericht finden sie auf der Webseite der Feuerwehr Porta.

Bilder mit freundlicher Genehmigung der Feuerwehr Porta/Michael Horst


Eingesetzte Fahrzeuge:




Unklarer Brandgeruch
Datum: Freitag, 14.09.2012, 22:37 Uhr
Bückeburg, Herminenstraße

Am späten Freitagabend wurde die Feuerwehr Bückeburg-Stadt in das Krankenhaus Bethel gerufen. Das Personal hatte Brandgeruch wahrgenommen und vorsorglich die Feuerwehr alarmiert. Bei Eintreffen der Feuerwehr konnte festgestellt werden, dass es zu keinem Brand im Krankenhaus gekommen war.
Durch einen Großbrand in Porta Westfalica kam es zu Brandgeruch im Stadtgebiet. Dieser gelangte Vermutlich durch die Belüftung auch in das Gebäude. Eine Gefahr für die Patienten und Bürger konnte ausgeschlossen werden.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Feuer Gleisanlage
Datum: Mittwoch, 12.09.2012, 22:50 Uhr
Bückeburg, An der Kornmarsch

Die Deutsche Bahn informierte die Leitstelle in Stadthagen, dass es zu einem Brand an der Gleisanlage im Bereich der Kornmarsch gekommen sei. Das genaue Ausmaß war zunächst unklar.

An der Baustelle der Bahnunterführung in der Kornmarsch brannte eine Holzverschalung. Bevor mit den Löscharbeiten begonnen wurde, musste die Strecke für den Zugverkehr gesperrt werden. Die vorsorglich alarmierte Bahnerdungsgruppe musste nicht tätig werden. Auch die alarmierten Löschzüge Nord und West konnten den Einsatz bereits frühzeitig abbrechen.

Der eigentliche Brand wurde mit einem C-Rohr gelöscht. Mit der Wärmebildkamera wurde nach Glutnester gesucht, damit nicht die gesamte Holzverschalung entfernt werden musste. Das Schotterbett, das durch die Verschalung zurückgehalten wurde, wurde daher nicht weiter beschädigt.

Einsatzbilder folgen.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: BvD, TLF 16/24, LF 16/12, RW, ELW
  • Löschzug Nord (abgebrochen)
  • Löschzug West (abgebrochen)
  • Bahnerdungsgruppe (abgebrochen)
  • Rettungsdienst
  • Polizei




Amtshilfe Rettungsdienst
Datum: Freitag, 07.09.2012, 17:36 Uhr
Bückeburg, Obertorstraße

Mit Hilfe der Drehleiter wurde ein Patient aus dem Obergeschoss zum Boden transportiert.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Verpuffung Gasheizung
Datum: Montag, 03.09.2012, 18:27 Uhr
Bückeburg, Trompeterstraße

Eine Gastherme wurde am Vormittag durch eine Fachfirma gewartet. Als die Hausbesitzerin gegen abend die Therme wieder in Betrieb nahm und heißes Wasser anstellte, kam es nach ihrer Ansicht zu einer Verpuffung.

Die Erkundung mit der Wärmebildkamera und einem Gasmessgerät ergab, dass glücklicherweise weder ein Feuer entstanden ist noch Gas ausströmte. Die Einsatzstelle wurde mit der Auflage eine Fachfirma zu informieren an die Hausbesitzer übergeben.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Störungsmeldung BMA
Datum: Montag, 03.09.2012, 16:13 Uhr
Bückeburg-Müsingen, Kreuzbreite

In einem Autohaus kam es vermutlich zu einer Störungsmeldung durch einen Wasserschaden. Nach Abklärung durch den BvD kein Einsatz der Feuerwehr erforderlich


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: BvD




Auslösung Brandmeldeanlage in einem Gymnasium
Datum: Montag, 03.09.2012, 08:51 Uhr
Bückeburg, Lulu-v.-Strauß-u.-Torney-Str.

Täuschung durch Wasserdampf - kein Einsatz für die Feuerwehr.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: BvD




Brennender Mülleimer
Datum: Sonntag, 02.09.2012, 06:58 Uhr
Bückeburg, Schloßgartenstraße

Brennende Reste gelöscht.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Kran in Mittellandkanal (2. Aktualisierung)
Datum: Dienstag, 28.08.2012, 17:05 Uhr
Bückeburg-Rusbend, Hafen

Am zurückliegenden Dienstag wurden diverse Feuerwehren aus dem Stadtgebiet Bückeburg und Umland in den Rusbender Hafen alarmiert, nachdem ein Kran bei Verladearbeiten ins Wasser gestürzt war.

Der Unfallhergang stellt sich nach derzeitigen Erkenntnissen wie folgt dar: Ein 32-t Kran versuchte ein Boot aus dem Kanal zu heben. Dabei kippte der Kran und stürzte mit dem Ausleger voraus auf das zu hebende Boot. Der Kranfahrer stürzte zunächst mit dem Kran ins Wasser, konnte sich jedoch glücklicherweise nach Zurufen der Bootseigentümer selbstständig in Sicherheit bringen. Dem Kranführer gelang es daraufhin noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr einen Öltank aus dem Wasser zu bergen. Der Kran war noch durch die Hebegurte mit dem Boot verbunden und versank langsam vollständig in den Kanal.

Da glücklicherweise keine Verletzten zu beklagen waren, konzentrierte sich die Arbeit der Feuerwehr auf das Sichern der betroffenen Objekte und dem Schutz der Umwelt vor auslaufenden Betriebsstoffen. Die Einsatzkräfte aus der Kernstadt, Evesen, MWA und Rusbend gelang es eine Ölsperre aufzubauen und die geringen Mengen an austretenden Betriebsstoffen auf einer Fläche von 500 Quadratmetern einzufangen. Hierzu wurde unter anderem ein Schlauch- und Feuerwehrboot eingesetzt. Die Umwelt wurde dadurch vor Schäden bewahrt.

Parallel dazu wurden die zuständigen Behörden des Landkreises, der Wasserschutzpolizei und des Schifffahrtamtes über die Lage informiert. Diese rückten mit zwei weiteren Booten an und sperrten den Mittellandkanal für den Schiffverkehr. Des Weiteren wurden zur Sicherheit weitere Ölsperren des Landkreises zur Einsatzstelle gebracht. Das zu hebende Boot konnte nach Entfernen der Hebegurte aus eigener Kraft den Gefahrenbereich verlassen.

Nachdem die Einsatzlage soweit stabilisiert werden konnte, wurde in Absprache aller beteiligten Organisationen und Besitzer die Bergung des Fahrzeuges geplant. Hierfür wurden zwei gewerbliche 130-t Kräne mit Begleitfahrzeugen und die Tauchergruppe Petershagen Frille nachalarmiert. Bevor mit der Bergung des Krans begonnen wurde, musste zunächst ein Sonar des Wasserschifffahrtamtes eingesetzt werden um die Lage des Krans unter Wasser zu ermitteln. Es zeigte sich, dass der Kran seitlich und parallel zur Wasserkante im Kanal lag. Der Ausleger war aufgerichtet, sodass dieser in die Mitte des Kanals zeigte.

Im nächsten Schritt wurden die Bergungskräne aufgerüstet und in dem räumlich begrenzten Bereich in Stellung gebracht. Die Tauchergruppe stimmte sich anschließend mit dem Bergungsunternehmen ab, wie man Befestigungspunkte am verunfallten Kran schaffen könnte, sodass dieser aus der schwierigen Lage gehoben und im Hafen abgestellt werden kann.

Die Befestigungsmaßnahmen stellten sich als sehr schwierig heraus. Mittlerweile musste die Einsatzstelle auf Grund der Dunkelheit ausgeleuchtet werden. Die Taucher kämpften jedoch gegen die Nullsicht unter Wasser, körperliche Belastung und mussten nach langen Tauchgängen regelmäßig gewechselt werden. Zudem musste zu jeder Zeit ein Sicherheitstaucher in Booten auf der Wasser- und Landseite in Bereitstellung stehen.

Die nächste Schwierigkeit bestand darin, dass es nur sehr langsam und mit technischem Gerät gelang, die schweren Hebeketten unter dem im Schlick steckenden Unfallkran durchzuführen. Auch hier musste stetig auf die Sicherheit der Taucher geachtet werden, da das Verhalten des Unfallkrans unter Wasser nicht vorhersehbar war. Nach intensiver Arbeit gelang es, einen ersten Festpunkt zu schaffen.

Im Anschluss konnte der Unfallkran durch den ersten Kran angehoben werden. Stück für Stück und in vielen Etappen konnten beide Kräne den Unfallkran anheben. Da keine idealen Festpunkte vorhanden waren, mussten die Ketten und Befestigungsschlingen regelmäßig umgesetzt werden. Hier war viel Handarbeit und Erfahrung des Bergungsunternehmens gefragt. Gegen 01:30 Uhr befand sich der Unfallkran schließlich wieder auf seinen eigenen drei Achsen an Land. Hier zeigten sich erhebliche Beschädigungen und die enorme Mengen an Schlamm, die sich am gesamten Fahrzeug festgesetzt hatte.

Bis gegen 3 Uhr wurde die Einsatzstelle auch mit den wichtigen, im Hintergrund agierenden Einheiten schrittweise zurückgebaut. Hierzu gehörte unter anderem die Versorgung der Einsatzkräfte während des 9-stündigen Einsatzes oder die Einsatzstellenkoordination durch den Einsatzleitwagen. Am gesamten Einsatzverlauf waren ca. 100 Einsatzkräfte der Behörden und Organisationen aus Bückeburg und dem Umland beteiligt. Zum Unfallhergang hat die Polizei Ermittlungen aufgenommen. Der Einsatz erzeugte so viel aufsehen, dass viele Bürger das Einsatzgeschehen von der anderen Seite des Mittellandkanals verfolgten und verschiedene Pressemedien vor Ort waren.

Es kann zu weiteren Aktualisierungen des Berichtes kommen. Am Morgen wird die Einsatzstelle kontrolliert und die eingesetzten Ölsperren aufgenommen. Einsatzbilder folgen kurzfristig.

Außer den Kräften seitens der Feuerwehr im Landkreis Schaumburg waren noch folgenden Einheiten im Einsatz: Wasserschutzpolizei, Polizei, Rettungsdienst, Tauchergruppe Petershagen Frille, Bergungsunternehmen mit zwei Kränen und Begleitfahrzeugen, Wasser- und Schifffahrtsamt, Behörden des Landkreis Schaumburg. Es wurden diverse Boote eingesetzt.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: BvD, RW, LF 8, GW-L, ELW
  • Feuerwehr Meinsen-Warber-Achum
  • Feuerwehr Rusbend
  • Feuerwehr Evesen
  • Tauchergruppe Petershagen Frille
  • Kreisfeuerwehr und weitere Kräfte
  • Rettungsdienst
  • Wasserschutzpolizei
  • Polizei
  • Wasser- und Schifffahrtsamt
  • Bergungskräne




Auslösung Brandmeldeanlage
Datum: Mittwoch, 22.08.2012, 21:14 Uhr
Bückeburg, Wilhelm-Raabe-Straße

Erneuter Fehlalarm, keine Ursache feststellbar - kein Einsatz für die Feuerwehr!


Eingesetzte Fahrzeuge:





Finden Sie uns auf: