Startseite | Login | Impressum


Feuerwehr Bückeburg-Stadt
Einsätze und Übungen
Einsatztelegramm

Do., 14.12.2017, 09:50 Uhr

Bückeburg, Schloßplatz
Auslösung Brandmeldeanlage




Feuerwehr Unterstützen


Aktuelle Einsatzberichte

Die Links bei den eingesetzten Fahrzeugen führen Sie in die Rubrik 'Technik', in der Sie alle Informationen über das entsprechende Fahrzeug erhalten.

Abonnieren Sie diese Seite als RSS Feed: tragen Sie folgende Adresse in Ihrem RSS Reader ein:
http://www.feuerwehr-bueckeburg.org/ebrss.xml


Feuer Elektroverteilung
Datum: Mittwoch, 09.08.2017, 20:05 Uhr
An den Hofwiesen

Mit der Meldung B1- Feuer Elektrokasten, wurde die Feuerwehr Bückeburg-Stadt am Mittwochabend um 20:05 Uhr in die Straße An den Hofwiesen alarmiert.

Bereits auf der Anfahrt ließ der Einsatzleitdienst den Energieversorger hinzuziehen.

An der Einsatzstelle konnte schnell Entwarnung gegeben werden, da das Feuer in einer Elektroverteilung bereits von Anwohnern gelöscht worden war. Diese beschrieben den Brand mit 20cm langen Flammen aus dem Sicherungskasten, der bereits brennenden Kunststoff auf einen darunter installierten Stromzähler tropfen ließ.

-Das schnelle wie auch umsichtige Handeln der Anwohner hat das Feuer bereits in seiner Entstehung gelöscht und schlimmeres verhindert- so Einsatzleiter Oliver Witt.

Aufgrund der erhöhten Hitze kontrollierte ein Trupp mit Wärmebildkamera laufend die sinkende Temperatur und wartete mit Kleinlöschgerät bis zum Eintreffen des Energieversorgers sowie Hauselektrikers.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Unklarer Brandgeruch
Datum: Dienstag, 08.08.2017, 17:01 Uhr
Kurt-Rabe-Straße

Zu einem Einsatz in einem Reinigungsbetrieb für Textilien rückten am Mittwochnachmittag die Feuerwehren Bergdorf, Müsingen und Scheie aus.

Grund war eine Auslösung einer automatischen Löscheinrichtung in einer Trocknungsanlage mit anhaltendem Brandgeruch.

Zur Unterstützung wurde der Einsatzleitdienst der Schwerpunktfeuerwehr Bückeburg-Stadt alarmiert, um mittels Wärmebildkamera eine eventuelle Ursache finden zu können.

Nach rund 1 Stunde konnten die Feuerwehren Entwarnung geben und einrücken.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: BvD
  • LZ Ost




Gebäudebrand, Personen in Gefahr
Datum: Montag, 07.08.2017, 22:58 Uhr
Bückeburg-Rusbend, Schloss Baum

Mit der Alarmmeldung "B2-D Feuer Gebäude, Personen in Gefahr" wurden am Montagabend um 22:58 Uhr die Freiwilligen Feuerwehr Bückeburg-Stadt, Meinsen-Warber-Achum und Rusbend alarmiert. Der gemeldete Brand im Freizeitheim Schloß Baum, setzte sofort alle Kräfte der Feuerwehren sowie Einheiten der Polizei und des Rettungsdienstes in Bewegung.

Innerhalb weniger Minuten waren die ersten Einsatzkräfte aus Rusbend und Meinsen-Warber-Achum vor Ort. Während der Rusbender Ortsbrandmeister Volker Janze die Lage erkundete, bauten die weiteren Einsatzkräfte einen Löschangriff auf. Schnell konnten die Einsatzkräfte erleichtert die Rückmeldung geben: "Keine Personen im Gebäude". Alle Personen konnten rechtzeitig das Gebäude verlassen. Die frühe Branderkennung war auch aufgrund vom Alarm der Rauchmelder im Objekt geschehen.

Ein Trupp unter Atemschutz ging in das Obergeschoss vor und löschte den Kleinbrand. Einsatzleiter Janze schickte einen weiteren Trupp zur Unterstützung vor. Dieser Trupp war mit der Wärmebildkamera ausgestattet. Hiermit wurde der Einsatzbereich auf Brandnester kontrolliert. Mit einem Drucklüfter wurde unterdessen der Brandrauch aus dem Gebäude geblasen. Die Aufräumarbeiten konnten deshalb auch ohne Atemschutz erfolgen. Hierbei wurde der Brandschutt von den Einsatzkräften ins Freie gebracht. Im Einsatzleitwagen lief die Koordinierung der Einsatzmaßnahmen.

Durch den schnellen Einsatz der Feuerwehren konnte größerer Schaden verhindert werden. Ein Großteil der alarmierten Einsatzkräfte brauchte nicht mehr tätig werden. Sie standen in Bereitschaft auf der L 450. Aufgrund der in Bereitstellung stehenden Einsatzfahrzeuge kam es leichten Verkehrsbehinderungen, insbesondere auch durch den erhöhten Fahrzeugverkehr durch die Erntezeit.

Insgesamt kamen 66 Einsatzkräfte mit 15 Fahrzeugen der Feuerwehr zum Einsatz. Unterstützt wurden sie von Kräften des Rettungsdienstes und der Polizei.

Nach rund einer Stunde war der Einsatz für die ehrenamtlichen Einsatzkräfte beendet.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: BvD, DLK 23/12, TLF 16/24, LF 8, SWW, ELW, TLF 24/50, RW
  • Freiwillige Feuerwehr Rusbend LF 8, LF 16-TS
  • Freiwillige Feuerwehr Meinsen-Warber-Achum MLF, TLF 3000, MTF, RW 1, LF 8
  • Stadt-Elw-Gruppe
  • Stadtbrandmeister und stellv.
  • Rettungsdienst RTW, NEF
  • Polizei




Hilflose Person
Datum: Freitag, 04.08.2017, 22:27 Uhr
Bückeburg, Petzer Straße

Der Feuerwehr wurde eine vermutlich hilflose Person in Ihrer Wohnung gemeldet. Während eines Telefonats mit Angehörigen brach die Verbindung ab und konnte nicht wiederhergestellt werden. Bei Eintreffen des BvD konnte die Person jedoch wohlauf angetroffen werden. Der Einsatz wurde daraufhin abgebrochen.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Kellerbrand
Datum: Dienstag, 01.08.2017, 12:53 Uhr
Bückeburg-Scheie, Jagdweg

Um 12:53 Uhr wurden am Dienstag die Feuerwehren des Löschzuges Bückeburg-Ost aus Bergdorf, Müsingen und Scheie zu einem Kellerbrand gerufen. Aufgrund der Alarmmeldung "B2 - Mittelbrand" wurden auch die Schwerpunktfeuerwehr Bückeburg-Stadt und die ELW-Gruppe der Stadtfeuerwehr sowie Kräfte der Polizei und des Rettungsdienstes alarmiert.

Der Einsatzort lag im Jagdweg am Ortseingang Scheie, als Hauptzugang zum Gebäude konnten die Einsatzkräfte allerdings von der Scheier Hauptstraße agieren. Zur Sicherheit der Einsatzkräfte musste deshalb die Hauptstraße in Scheie voll für den Fahrzeugverkehr gesperrt werden. Die Polizei leitete den Verkehr örtlich um.

Nach Ankunft der Feuerwehr war schnell klar, es befinden sich keine Personen mehr im Gebäude. Die Bewohner hatten das Gebäude bereits verlassen. Deshalb konnten sich die Einsatzkräfte vollständig auf die Brandbekämpfung konzentrieren.

Zwei Angriffstrupps gingen fast zeitgleich unter Atemschutz in den Keller vor. Die Kräfte aus Müsingen und Scheie waren ausgerüstet mit den beiden Wärmebildkameras der Schwerpunktfeuerwehr. Mit diesen Infrarot-Kameras konnte im verrauchten Keller die Suche nach dem Brandherd vereinfacht werden.

Nach relativ kurzer Zeit konnte in dem weitläufigen Keller der Brandherd gefunden werden. Er konnte schnell liquidiert werden. Vorsorglich kontrollierten die Kräfte noch die weiteren Räume und brachten das Brandgut nach außen.

Aufgrund der unklaren Lage sammelten sich 5 Atemschutztrupps vor dem Gebäude. Hiervon war einer permanent als Sicherheitstrupp ausgerüstet, das bedeutet, dass sie hätten sofort eingreifen können, wenn einem Kameraden etwas im Gebäude passiert wäre. Diese Vorsorgemaßnahme wird bei jedem Einsatz ergriffen, musste aber auch diesmal nicht aktiv werden. Insgesamt kamen 3 Trupps unter Atemschutz im Keller zum Einsatz.

Für eine stabile Löschwasserversorgung sorgten 2 Schlauchleitungen zu Unterflurhydranten in der Hauptstraße. Vorsorglich wurde auch die Drehleiter für einen Einsatz vorbereitet, musste allerdings nicht eingesetzt werden. "Mit ihr könnte man beispielsweise Abzugsöffnungen für den Brandrauch schaffen", berichtet der Scheier Ortsbrandmeister Heiko Fernholz.

Ein Rettungswagen des Deutschen Roten Kreuzes stand ebenfalls in Bereitstellung. Die Koordinierung des Einsatzes übernahm die ELW Gruppe der Stadtfeuerwehr. Die Einsatzleitung hatte der stellv. Stadtbrandmeister Oliver Liese übernommen. Mit ihm waren 44 Einsatzkräfte der Feuerwehr mit 13 Fahrzeugen angerückt. Hinzu kamen 2 Kräfte des Rettungsdienstes und 6 Beamte der Polizei. Auch Stadtbrandmeister Marko Bruckmann war die Einsatzstelle gekommen, um sich ein Bild von der Lage zu machen.

Nachdem das Feuer aus war, wurde das Gebäude mit 3 Drucklüftern rauchfrei geblasen. Hierbei kam auch erstmals der Lüfter des neuen Mittleren Löschfahrzeuges aus Scheie zum Einsatz. "Das Fahrzeug ist erst vor 3 Wochen ausgeliefert wurden und hatte bei dem Brand seinen ersten Einsatz", berichtet Ortsbrandmeister Fernholz. Im Gegensatz zum Vorgängerfahrzeug verfügen die Scheier Brandschützer nun über einen Wassertank in ihrem Fahrzeug, wodurch sie sofort mit einem Erstangriff beginnen konnten.

Die Fahrzeuge konnten noch an der Einsatzstelle wieder einsatzbereit gemacht werden. Der Feuerwehrtechnische Angestellte der Stadt Bückeburg brachte mit dem Gerätewagen Logistik frische Schläuche und Atemschutztechnik zur Einsatzstelle.

Nach etwas über 2 Stunden war der Einsatz beendet und die Kräfte konnten einrücken.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: BvD, LF 16/12, DLK 23/12, TLF 16/24, ELW, LF 8, GW-L
  • FF Bückeburg-Bergdorf MLF, MTF
  • FF Bückeburg-Müsingen TSF/W, MTF
  • FF Bückeburg-Scheie MLF
  • Stadtbrandmeister
  • Stadt-ELW Gruppe
  • DRK RW Bückeburg RTW
  • Polizei




Ausgelöster Rauchwarnmelder
Datum: Montag, 31.07.2017, 00:38 Uhr
Bückeburg, Schillerstraße

In einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus hatten die Rauchmelder ausgelöst, weshalb die Feuerwehr von Anwohnern gerufen wurde. Trotz intensiver Suche konnte keine Ursache für das Auslösen festgestellt werden, woraufhin der Einsatz abgebrochen wurde.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Personenrettung
Datum: Samstag, 29.07.2017, 21:30 Uhr
Bückeburg, Waldgebiet Harrl

Ein Mountainbiker war in der Nähe des Ida-Turm im Harrl gestürzt und hatte sich dabei verletzt. Zum schonenden Transport benötigte der Rettungsdienst die Unterstützung der Feuerwehren Bergdorf und Bückeburg-Stadt. Mit vereinten Kräften wurde der verletzte Mountainbiker in der Schleifkorbtrage über ca. 600 Meter Distanz durch unwegsames Gelände zum Rettungswagen am Idaturm gebracht.

Es waren insgesamt 25 Einsatzkräfte mit 6 Fahrzeugen der Feuerwehr und 2 Fahrzeugen des Rettungsdienstes im Einsatz.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: BvD, DLK 23/12, RW, LF 8, TLF 16/24
  • Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Bergdorf MLF
  • Rettungsdienst RTW, NEF




Person droht zu springen
Datum: Freitag, 28.07.2017, 19:09 Uhr
Bückeburg, Bahnhofstraße

Die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt wurde am Freitagabend in die Bahnhofstraße gerufen. Laut Alarmmeldung sollte eine Person drohen aus dem Fenster zu springen. Nach Rückmeldung durch die Polizei konnte der Einsatz abgebrochen werden. Es handelte sich um eine falsche Wahrnehmung.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: BvD
  • Polizei
  • Rettungsdienst




Tragehilfe Rettungsdienst
Datum: Mittwoch, 26.07.2017, 15:01 Uhr
Bad Eilsen, Bahnhofstraße

Die Feuerwehren bad Eilsen und Luhden waren zur Unterstützung des Rettungsdienstes in einen Altenheim gerufen. Ein adipöser Patient musste ins Krankenhaus transportiert werden. Für eine Patientenschonende Rettung und aufgrund der baulichen Gegebenheiten wurde die Drehleiter Bückeburg nachgefordert.

Mittels Schleifkorbtrage und Krankentragenhalterung wurde die Person schnell und schonend zum Rettungswagen transportiert.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: BvD, DLK 23/12
  • Freiwillige Feuerwehr Bad Eilsen
  • Freiwillige Feuerwehr Luhden
  • Rettungsdienst




Hochwassereinsatz KFB Süd
Datum: Mittwoch, 26.07.2017, 09:17 Uhr
Stadt Alfeld (LK. Hildesheim)

Nachdem die Niederschläge nachgelassen haben, entspannte sich die Lage im Landkreis Schaumburg. Unterdessen spitzte sich in den Bereichen Hildesheim und Goslar die Lage immer weiter zu, so dass um 09:17 Uhr am Mittwoch die Kreisfeuerwehrbereitschaft Süd zu einem Akut-Einsatz nach Alfeld alarmiert wurde. Um 11 Uhr mussten die Kräfte am Sammelpunkt Sternzeichen Steinbergen sein. Nur kurze Zeit später rückten die 140 Einsatzkräfte zu einem mehrtägigen Einsatz aus.

Bei der Kreisfeuerwehrbereitschaft Süd handelt es sich um eine vorgeplante Einheit zur überörtlichen Hilfe bei Großschadenslagen, welche durch Einsatzkräfte aus dem gesamten Südkreis und Einheiten der Kreisfeuerwehr gestellt wird.

Die FF Bückeburg-Stadt ist mit 11 Kameraden im Einsatz. Der ELW 1 ist mit der Führungsgruppe im Einsatz zur Führung der ganzen Einheit. Im Vierten Zug sind 6 Kameraden mit dem LF 8 ausgerückt. Aufgrund der Lage wurde dieses Fahrzeug anstelle des TLF 24/50 besetzt, da es neben der Frontpumpe noch über eine Tragkraftspritze sowie eine Tauchpumpe verfügt. Im Mehrzweckanhänger wird diverses Material mitgeführt, u.a. auch eine weitere Schmutzwasserpumpe.

Wir berichten auf unserer Facebookseite regelmäßig über die aktuellen Entwicklungen. Ein vollständiger Bericht erscheint nach Einsatzende.

Der Brandschutz in der Stadt Bückeburg ist weiterhin gewährleistet.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: ELW, LF 8, Anhänger
  • Feuerwehren der Städt Bückeburg, Obernkirchen und Rinteln
  • Feuerwehren der Gemeinden Auetal, Eilsen und Nienstädt
  • Fernmeldezug Kreisfeuerwehr
  • Team Presse Kreisfeuerwehr
  • Sanitätesteam Kreisjugendfeuerwehr





Finden Sie uns auf: