Startseite | Login | Impressum


Feuerwehr Bückeburg-Stadt
Einsätze und Übungen
Einsatztelegramm

Do., 14.12.2017, 09:50 Uhr

Bückeburg, Schloßplatz
Auslösung Brandmeldeanlage




Feuerwehr Unterstützen


Aktuelle Einsatzberichte

Die Links bei den eingesetzten Fahrzeugen führen Sie in die Rubrik 'Technik', in der Sie alle Informationen über das entsprechende Fahrzeug erhalten.

Abonnieren Sie diese Seite als RSS Feed: tragen Sie folgende Adresse in Ihrem RSS Reader ein:
http://www.feuerwehr-bueckeburg.org/ebrss.xml


Tragehilfe für Rettungsdienst
Datum: Donnerstag, 25.09.2014, 09:07 Uhr
Bückeburg, Petersilienstraße

Die Feuerwehr unterstützte den Rettungsdienst mit der Drehleiter. Eine Person wurde aus dem 1. OG mit der über die Krankentragenhalterung aus der Wohnung gerettet und an den Rettungsdienst übergeben.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Auslösung der Brandmeldeanlage
Datum: Montag, 22.09.2014, 11:48 Uhr
Bückeburg, Am Weinberg

Es wurden Handtücher in einer Mikrowelle getrocknet. Dabei gerieten diese in Brand und lösten die Brandmeldeanlage aus. Die Handtücher wurden in einem Waschbecken abgelöscht und die Mikrowelle ins Freie gebracht.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: BvD
  • Feuerwehr Röcke




Dachstuhlbrand nach Blitzschlag
Datum: Freitag, 19.09.2014, 19:02 Uhr
Stadthagen, Habichhorster Straße

Die Feuerwehr Bückeburg-Stadt wurde mit der Drehleiter zur Unterstützung der Feuerwehr Stadthagen gerufen. Dort hatte ein Blitzschlag einen Dachstuhl in Brand gesetzt. Einsatzbericht der Feuerwehr Stadthagen


Eingesetzte Fahrzeuge:




Anforderung Wärmebildkamera
Datum: Freitag, 19.09.2014, 18:57 Uhr
Warber, Meinser Straße

Der Einsatzleitdienst der Feuerwehr Bückeburg-Stadt wurde alarmiert um die Feuerwehr MWA mit der Wärmebildkamera zu unterstützen. Da sich der Einschlag jedoch als "kalter Blitzschlag" herausstellte konnte der Einsatz abgebrochen werden.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: BvD




Auslösung Brandmeldeanlage
Datum: Montag, 15.09.2014, 01:39 Uhr
Bückeburg, Scheierstraße

Auslösung der Brandmeldeanlage in einem Seniorenheim aus unbekannter Ursache. Kein Einsatz für die Feuerwehr.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Alarmübung Gefahrgutunfall
Datum: Freitag, 12.09.2014, 17:05 Uhr
Bückeburg, Hasengarten

Am späten Freitagnachmittag kam es bei der Firma Bauerngut in Bückeburg zu einem Betriebsunfall. Giftiges Ammoniak trat aus und es entstand ein Feuer. Ein Mitarbeiter wurden vermisst, andere waren verletzt. Die Feuerwehr rückte mit einem Großaufgebot an.

Glücklicherweise handelte es sich nur um eine Übung. Sie war jedoch realistisch und anspruchsvoll gestaltet und verlangte den eingesetzten ehrenamtlichen Feuerwehrleuten alles ab. Im Einsatz waren alle neun Ortsfeuerwehren der Stadt Bückeburg. Dazu kamen Einsatzkräfte der Feuerwehr Stadthagen und der Kreisfeuerwehr mit Fernmeldezug und Umweltschutzeinheit. Zusätzlich rückten drei Rettungswagen, ein Notarzteinsatzfahrzeug zur Verletztenversorgung und die Örtliche Einsatzleitung des Landkreises Schaumburg zur Koordination der Rettungsdienste an.

Die örtlichen Einsatzkräfte begannen unter Atemschutz damit, nach dem vermissten Mitarbeiter zu suchen. Unter einem großen Kistenstapel fanden die Trupps die Person und retteten sie aus der Gefahrenzone. Ein weiterer Mitarbeiter hatte sich auf das Dach gerettet. Mit der Hubrettungsbühne aus Stadthagen gelangte auch dieses „Opfer“ wieder auf den Boden. Weitere Einsatzkräfte bauten derweil einen Löschangriff und die Wasserversorgung auf. Mehrere Hundert Meter Schlauchleitung wurden dazu verlegt.

Die Umweltschutzeinheit des Landkreises unterstütze beim Gefahrguteinsatz. Mehrere Feuerwehrleute waren mit speziellen Schutzanzügen im Einsatz, um das Leck abzudichten. Vor dem Gebäude war eine Dekontaminationszone eingerichtet. Die aus dem Gebäude kommenden Trupps reinigten hier die Gerätschaften und Schutzanzüge, um eine weitere Verunreinigung auszuschließen.

Der Fernmeldezug stellte die Kommunikation zwischen den eingesetzten Kräften der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und der Leitstelle in Stadthagen sicher.

Nach etwa 90 Minuten war die Übung beendet. Einsatzleiter Torsten Buhrmester zeigte sich zufrieden. Die Übungsziele wurden erreicht. In einer Nachbesprechung sprechen die Führungskräfte der beteiligten Feuerwehren und Kreiseinheiten dann noch über die Details. Ebenfalls zufrieden zeigte sich die Geschäftsleitung der Firma Bauerngut. Mit einer Bratwurst vom Grill und kühlen alkoholfreien Getränken bedankte sie sich bei allen beteiligten Feuerwehrleuten.

Im Einsatz waren etwa 160 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst mit über 40 Fahrzeugen.


Bericht: Marco Thiele
Fotos : Sven Geist
(Beide Team Presse, Kreisfeuerwehr SHG)


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: BvD, LF 16/12, DLK 23/12, RW, TLF 24/50, LF 8, ELW, TLF 16/24, MTF, GW-L
  • Alle Ortsfeuerwehren der Stadt Bückeburg: Feuerwehr Stadtagen
  • Fernmeldezug
  • Umweltschutzeinheit Kreis Schaumburg
  • zuständige Behörden und Ämter
  • Objektverantwortliche
  • Rettungsdienst
  • Polizei




Auslösung Brandmeldeanlage in einem Einkaufszentru
Datum: Donnerstag, 11.09.2014, 11:53 Uhr
Bückeburg, Kreuzbreite

Auslösung der Brandmeldeanlage durch ein Waffeleisen im Backshop. Kein Einsatz für die Feuerwehr.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Alarmierung der Absturzsicherung
Datum: Mittwoch, 10.09.2014, 17:17 Uhr
Möllenbeck, Lemgeerstraße

Die Person wurde vor Abrücken der Absturzsicherung gerettet, sodass der Einsatz abgebrochen werden konnte.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: BvD




Küchenbrand
Datum: Montag, 08.09.2014, 18:52 Uhr
Bückeburg, Obertorstraße

Am Montagabend wurde die Feuerwehr Bückeburg-Stadt zu einem gemeldeten Dachstuhlbrand im Kreuzungsbereich der Obertorstraße gerufen. Anwohner hatten eine starke Rauchentwicklung im Dachbereich eines Geschäftshauses festgestellt und die Feuerwehr gerufen.
Nach Alarmierung der Schwerpunktfeuerwehr Bückeburg-Stadt erfuhr der anrückende Einsatzleitdienst von weiteren Anrufern, die einen ausgedehnten Dachstuhlbrand und von zwei vermissten Personen berichteten.

Aufgrund der dieser Meldungen und der engen Bausituation am Rande der Innenstadt ließ der Einsatzleiter noch während der Anfahrt auf die höchste Alarmstufe erhöhen. Neben der Ortsfeuerwehr Bückeburg-Stadt wurden so unter anderen auch die Kräfte aus Cammer, Evesen, Röcke, Bergdorf, Scheie und Müsingen alarmiert sowie zur Unterstützung die Hubrettungsbühne aus Stadthagen, der Gerätewagen Atemschutz und die Umweltschutzeinheit der Kreisfeuerwehr.

Unmittelbar nach dem Eintreffen sowie einer ersten Erkundung konnte der Einsatzleiter einen Küchenbrand im Erdgeschoss ohne Menschengefährdung feststellen. Die für Augenzeugen vermeintliche Rauchentwicklung im Dachbereich entstand durch ein Abluftrohr, welches von der Küche bis an die Dachspitze geführt ist. Die alarmierten Einheiten der Kreisfeuerwehr sowie die Kräfte aus Stadthagen konnten den Einsatz somit abbrechen.

Die starke Rauchentwicklung konnte sich auf mehrere Betriebe des Gebäudes ausbreiten, da sich diese einen Teil des Kellers, Flure und die Dachhaut teilen.
Die Einsatzstelle wurde in zwei Abschnitte unterteilt, in den Abschnitt zur Brandbekämpfung in der Küche und in den Abschnitt zur Kontrolle/Entrauchung angrenzender Betriebe. Dabei kamen insgesamt elf Trupps unter schwerem Atemschutz, ein C-Rohr zur Brandbekämpfung in der Küche, eine Wärmebildkamera, drei Messgeräte und zwei Druckbelüfter zum Einsatz. Über die Leitstelle wurden die Mieter der angrenzenden Geschäfte benachrichtig und zur Einsatzstelle gerufen.

Während das Feuer schnell unter Kontrolle gebracht werden konnte und nach knapp einer Stunde vollständig gelöscht war, gestaltete sich die Entrauchung und Beseitigung des verbreiteten Atemgiftes Kohlenmonoxid (CO) zeitaufwendig: Mit den Druckbelüftern musste das gesamte Gebäude gelüftet werden. Die Kameraden der Umweltschutzeinheit aus Rusbend wurden zur CO Messung eingesetzt.

Zwischenzeitlich stellten die Energieversorger die Gas- und Stromzufuhr ab und die Einsatzstelle wurde großflächig ausgeleuchtet. Für die Zeit des Einsatzes mussten große Teile des Unterwallwegs und der Obertorstraße voll gesperrt werden. Zwischenzeitlich machten sich auch Bückeburgs Bürgermeister Rainer Brombach und der stv. Kreisbrandmeister und Abschnittsleiter Süd, Rainer Kuhlmann, ein Bild von der Lage.

Nach gut 3,5 Stunden war der Einsatz für die Feuerwehr beendet und die Einsatzstelle wurde an die Polizei übergeben. Insgesamt waren 87 Feuerwehrleute im Einsatz, davon 40 aus der Ortsfeuerwehr Bückeburg-Stadt. Verletzt wurde niemand, es entstand lediglich Sachschaden.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Amtshilfe für die Polizei
Datum: Sonntag, 31.08.2014, 02:13 Uhr
Bückeburg, Rintelner Straße

In der Nacht wurde die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg - Stadt zur Unterstützung von der Polizei angefordert. Ein Bewohner weigerte sich die Wohnungstür zu öffnen, deshalb wurde ihm die kostenpflichtige Anforderung der Feuerwehr angedroht und letztlich umgesetzt. Aufgrund der zunächst unklaren Lage ließ der Einsatzleitdienst der Feuerwehr seine Einsatzkräfte am Kreisel Georgstraße warten, um nach Lageerkundung diese gefahrlos einsetzen zu können. Bei Eintreffen des ersten Einsatzfahrzeugs öffnete der Bewohner schließlich die Tür und konnte in Gewahrsam genommen werden. Für die ausgerückten Kräfte war kein weiterer Einsatz erforderlich.


Eingesetzte Fahrzeuge:





Finden Sie uns auf: