Startseite | Login | Impressum


Feuerwehr Bückeburg-Stadt
Einsätze und Übungen
Einsatztelegramm

Fr., 13.10.2017, 21:53 Uhr

Bückeburg, Sackstraße
Gemeldeter Feuerschein



Häufige Fragen
Richtiges Verhalten gegenüber Feuerwehrfahrzeugen mit Sondersignalen:

Was sollte ich tun, wenn mir ein Feuerwehrfahrzeug mit Sondersignalen entgegenkommt? Sollt...


Feuerwehr Unterstützen


Aktuelle Einsatzberichte

Die Links bei den eingesetzten Fahrzeugen führen Sie in die Rubrik 'Technik', in der Sie alle Informationen über das entsprechende Fahrzeug erhalten.

Abonnieren Sie diese Seite als RSS Feed: tragen Sie folgende Adresse in Ihrem RSS Reader ein:
http://www.feuerwehr-bueckeburg.org/ebrss.xml


Brennender PKW
Datum: Montag, 16.03.2015, 09:26 Uhr
Bückeburg, B83 AS Rintelner Straße

Die Feuerwehr Bückeburg-Stadt wurde zu einem PKW Brand auf der B83 nahe der Abfahrt zur Rintelner Straße gerufen. Bei einem PKW hatte sich ein Motorbrand entwickelt. Die Motorraumhaube wurde geöffnet und der Brand mit ca. 300l Schaum abgelöscht.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Unterstützung Bestattungsunternehmen
Datum: Sonntag, 15.03.2015, 15:28 Uhr
Gelldorf, Wiesenstraße

Die Feuerwehr Bückeburg-Stadt wurde von der Feuerwehr Gelldorf zur Unterstützung gerufen. Eine adipöse Person war im Obergeschoss eines Hauses verstorben und musste nun geborgen werden. Die Drehleiter wurde mit Flaschenzug und Schwerlastschleifkorbtrage eingesetzt um die verstorbene Person ins Freie zu bringen und dem Bestattungsunternehmen zu übergeben.

Die Feuerwehr Bückeburg-Stadt spricht den Angehörigen ihr Beileid aus.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Hilflose Person hinter verschlossener Tür
Datum: Samstag, 14.03.2015, 13:10 Uhr
Bückeburg, Petzer Straße

Die Feuerwehr wurde alarmiert weil eine Gesundheitlich angeschlagene Person die Wohnungstür nicht mehr öffnete. Nachdem die Wohnungstür durch die Feuerwehr gewaltsam geöffnet konnte der Rettungsdienst in die Wohnung. Leider konnte nur noch der Tod der Person festgestellt werden.

Die Feuerwehr Bückeburg-Stadt spricht den Angehörigen ihr Beileid aus.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Unterstützung Rettungsdienst
Datum: Donnerstag, 12.03.2015, 08:36 Uhr
Bückeburg, Wiegmannstraße

Die Feuerwehr Bückeburg-Stadt wurde zur Unterstützung des Rettungsdienstes gerufen. Eine adipöse Person wurde mit Unterstützung der Drehleiter und der Absturzsicherung aus dem 2. Stock eines Gebäudes geholt und an den Rettungsdienst übergeben.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Verkehrsunfall mit mehreren eingeklemmten Personen
Datum: Dienstag, 10.03.2015, 18:24 Uhr
Bückeburg, B83 Abfahrt Rintelner Straße

Die Feuerwehr Bückeburg-Stadt wurde zu einem schweren Verkehrsunfall auf der B83 gerufen. Aufgrund der unklaren Lage hatte die Leitstelle auch die Feuerwehr der Samtgemeinde Eilsen alarmiert, da zu Beginn von einem Unfall in Höhe Luhden gemeldet war. Tatsächlich ereignete sich der Unfall jedoch an der Ausfahrt Bückeburg-Mitte an der B 83.

An dem Einsatz waren drei PKW Beteiligt. Die Feuerwehr der SG Eilsen retteten zwei Personen (davon eine schwerverletzt) aus einem Bulli der durch die Wucht des Unfall in den Straßengraben geschleudert worden war. Die Feuerwehr Bückeburg-Stadt rettete den schwerverletzten Fahrer aus dem zweiten beteiligten PKW. Ein dritter PKW war nur leicht beschädigt worden und die vier Insassen wurden nur leicht verletzt und konnten das Fahrzeug selbstständig verlassen.

Die Drehleiter wurde eingesetzt um die Einsatzstelle auszuleuchten. Für die Dauer der Rettungs- und Aufräummaßnahmen musste die B83 zwischen der Auffahrt am Hasengarten und der Auffahrt an der Steinberger Straße voll gesperrt werden.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Alarmübung mit verschiedenen Einsätzen
Datum: Mittwoch, 04.03.2015, 17:22 Uhr
Bückeburg, Hannoversche Straße

Bei der Reparatur eines PKW in einer Garage in der Hannoverschen Straße in Bückeburg ist es Mittwochabend zu einer Verpuffung gekommen. Dies war die Alarmmeldung für die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg – Stadt um 17:22 Uhr.

Fast zeitgleich wurde die Rintelner Feuerwehr mit ihrer Drehleiter alarmiert, da das Fahrzeug der Bückeburger Wehr sich zum Alarmzeitpunkt in der Werkstatt befand.

Binnen weniger Minuten waren die ersten Einsatzkräfte vor Ort und konnten sich einen Überblick über die Lage verschaffen. Das durch die Verpuffung entstandene Feuer war bereits erloschen, lediglich etwas Rauch behinderte noch die Sicht im Garagenbereich. 3 Personen wurden bei der Verpuffung verletzt und befanden sich in Notlage.

Ein Mechaniker war unter dem in Reparatur befindlichen PKW eingeklemmt. Unter schweren Atemschutz gingen Einsatzkräfte mit Lufthebern vor, um die Person zu befreien. Hierbei musste das Fahrzeug mit Rüstholz gegen ein Verrutschen gesichert werden. Zeitgleich wurde eine Löschbereitschaft hergestellt und der Bereich mit einem Drucklüfter entraucht.

Ein weiterer Mechaniker erlitt schwere Brandverletzungen und flüchtete sich in das Obergeschoss eines benachbarten Wohnhauses. Während er seine Brandverletzungen kühlte, verlor der 210 kg schwere Mechaniker das Bewusstsein. Eine Rettung über das enge Treppenhaus war nicht möglich.

Außerdem wurde ein Dachdecker auf dem Dach des Hauses von herumfliegenden Trümmerteilen verletzt und konnte sich nicht mehr selbstständig retten.

Zur Rettung der beiden Arbeiter forderte der Einsatzleiter die „Höhenrettungsgruppe Schaumburger Land“ nach. Hierbei handelt es sich um eine Kooperation von Einsatzkräften der Feuerwehren Bückeburg, Rinteln und Rodenberg sowie dem Technischen Hilfswerk aus Rinteln. Die im September in Dienst gestellte Gruppe wurde bei der Übung erstmalig unter realen Bedingungen alarmiert. „Bei der Übung sollten die realen Einsatzzeiten der Kräfte ermittelt werden, weshalb die Vorbereitung geheim gehalten wurde.“, so Übungsorganisator Frank Schubert.

Zur Rettung des Dachdeckers musste die Dachhaut geöffnet werden, bevor er in einer Trage zum Boden herab gelassen werden konnte.

Aufwändiger gestaltete sich die Rettung des Mechanikers aus dem Obergeschoss. Nach der Erstversorgung durch die Besatzung eines Rettungswagens des Arbeiters Samariter Bund Bückeburg, musste der Mann in einer speziellen Trage für übergewichtige Personen umgelagert werden.

Damit die Trage aus dem Haus transportiert werden konnte, entfernten Einsatzkräfte ein Fenster. Anschließend konnte die Rettung mit einem Flaschenzug durchgeführt werden. Als Festpunkt diente hierbei die Drehleiter der Rintelner Wehr. „Die Tragenhalterung im Rettungskorb der Drehleiter ist nicht für Übergewichtige Patienten ausgelegt, deshalb müssen die Spezialisten der Höhenrettung tätig werden.“ so Schubert.

Sowohl im Außenbereich als auch im Gebäude mussten Einsatzkräfte Scheinwerfer aufbauen, um ausreichend Licht zur Verfügung zu haben. Während der 3 stündigen Übung war die Hannoversche Straße sowie Teile der Ahnser Straße voll gesperrt.

Rund 60 Einsatzkräfte von Arbeiter Samariter Bund, Technisches Hilfswerk und Feuerwehr kamen zum Einsatz. Die Übung ist mit einem guten Ergebnis zu Ende gegangen. Die Zusammenarbeit hat gut geklappt. Aufgetretene Probleme gilt es nun zu verbessern.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: BvD, LF 16/12, TLF 24/50, RW, LF 8, ELW, GW-L, MTF, SWW
  • Feuerwehr Rinteln, Feuerwehr Rodenberg, THW Rinteln (Höhenrettungsgruppe Schaumburger Land)
  • Drehleiter Rinteln
  • ASB (Rettungsdienst)




Unterstützung Rettungsdienst
Datum: Mittwoch, 04.02.2015, 10:41 Uhr
Bückeburg, Marienstraße

Eine Person war ungünstig in der Wohnung gestürzt sodass der Rettungsdienst die Feuerwehr hinzuzog. Bereits während der Anfahrt der Feuerwehr konnte die Person jedoch durch den Rettungsdienst befreit werden. Ein Einsatz der Feuerwehr war daher nicht mehr erforderlich.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Auslösung Brandmeldeanlage
Datum: Sonntag, 01.02.2015, 00:14 Uhr
Bückeburg, Marktplatz

Auslösung der automatischen Brandmeldeanlage ohne ersichtlichen Grund. Kein Einsatz für die Feuerwehr.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Brand Holzkontor
Datum: Montag, 26.01.2015, 23:54 Uhr
Berenbusch, Am Sperrtor

In der Nacht von Montag zu Dienstag wurde die Feuerwehr Bückeburg – Stadt kurz vor Mitternacht zu einem Brandeinsatz in ein Holzkontor im Hafen Berenbusch alarmiert. Neben Polizei und Rettungsdienst wurden auch die zuständigen Feuerwehren des Löschzuges West (Cammer, Evesen, Röcke) und die Stützpunktfeuerwehr Meinsen-Warber-Achum alarmiert.

Es brannte ein Vorzerkleinerer unter einem Schleppdach auf dem Freigelände. Außerdem war ein Absetzcontainer mit Metallabfällen in Mitleidenschaft gezogen.

Die Brandbekämpfung erfolgt mit 3 C – Rohren sowie dem Wenderohr der Drehleiter. Das erforderliche Löschwasser brachte die Eveser Feuerwehr heran. Sie verlegten mit dem, erst im vergangenen Jahr in Dienst gestellten, Schlauchwagen insgesamt 500 Meter Schlauchleitung. Somit konnte über zwei Förderstrecken vom Mittellandkanal sowie eine Leitung von einem Unterflurhydranten der Wasserbedarf sichergestellt werden.

Um eine mögliche Umweltgefährdung zu vermeiden, wurde das abfließende Löschwasser vorsorglich aufgefangen. Weitere Einsatzkräfte leuchteten die ausgedehnte Einsatzstelle umfangreich aus. Alle Maßnahmen wurden im Einsatzleitwagen der Bückeburger Feuerwehr koordiniert. Ein Rettungswagen des Deutschen Roten Kreuz stand zum Schutz der Einsatzkräfte in Bereitschaft.

Der Container mit den Metallschrottresten wurde zunächst durch ein Löschfahrzeug aus dem Gefahrenbereich gezogen und später durch Technik der Betreiberfirma auf eine Freifläche gezogen. Anschließend konnte der Container entleert und die brennenden FE-Metalle mit Holzanhaftungen abgelöscht werden.

Während der Löscharbeiten kamen mehrere Trupps unter Atemschutz zum Einsatz. Um versteckte Brandnester zu finden, wurde auch die Wärmebildkamera eingesetzt.

Es kamen 67 Einsatzkräfte mit 18 Fahrzeugen der Feuerwehr zum Einsatz. Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Bergdorf rückten im weiteren Einsatzverlauf an, um die seit mehreren Stunden bei Temperaturen um den Gefrierpunkt arbeitenden Kameraden mit kalten und heißen Getränken zu versorgen.

Gegen 3 Uhr konnte „Feuer aus“ gemeldet werden. Die Aufräumarbeiten sowie die Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft nahm noch mehrere Stunden in Anspruch.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: BvD, DLK 23/12, TLF 16/24, LF 8, ELW, TLF 24/50, RW, GW-L, SWW
  • Löschzug West (Feuerwehren Cammer, Evesen, Röcke)
  • Feuerwehr Meinsen-Warber-Achum
  • Verflegungsgruppe Feuerwehr Bergdorf
  • Rettungsdienst
  • Polizei




Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person
Datum: Sonntag, 18.01.2015, 20:29 Uhr
Bückeburg, K10 / Hans-Neschen-Straße

Am späten Sonntagabend alarmierte die Integrierte Regionalleitstelle Schaumburg – Nienburg die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg – Stadt zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person in die Ahnser Straße. Zeitgleich wurden auch die Einsatzkräfte von Rettungsdienst und Polizei alarmiert.

Die ersten Einsatzkräfte konnten den Einsatzort wenige hundert Meter von der ursprünglich gemeldeten Einsatzstelle auf der K10 feststellen.

Ein PKW aus Richtung Bergdorf kommend war aus bislang ungeklärter Ursache von der Straße abgekommen und mit einem Baum kollidiert. Durch die Wucht des Aufpralls brach die Krone des Baums ab. Anschließend kam das Fahrzeug auf dem Dach auf einem angrenzenden Feld zum Liegen. Der 24 jährige Fahrer wurde dabei schwer eingeklemmt.

Während das Rettungsdienstpersonal die Versorgung des Patienten übernahm, sicherte die Feuerwehr die Einsatzstelle gegen den Verkehr sowie Brandgefahr ab. Das Fahrzeug wurde mit speziellen Stützsystemen ("Stab-Fast") vom Rüstwagen unterbaut.

Zur Befreiung des Fahrers wurden zwei Hydraulische Rettungssätze sowie Luftheber eingesetzt. 34 Minuten nach Alarmierung konnte der Fahrer aus dem Fahrzeug befreit und dem Rettungsdienst übergeben werden.

Während der gesamten Einsatzdauer wurde die Einsatzstelle umfangreich ausgeleuchtet. Hierbei kam auch die Drehleiter zum Einsatz.

Insgesamt kamen mehr als 40 Einsatzkräfte der Feuerwehr mit 8 Fahrzeugen zum Einsatz. Hinzu kamen ein Rettungswagen sowie ein Notarzteinsatzfahrzeug des DRK Rettungsdienst Schaumburg und die Polizei.


Eingesetzte Fahrzeuge:




© 2017 Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt