Startseite | Login | Impressum


Feuerwehr Bückeburg-Stadt
Einsätze und Übungen
Einsatztelegramm

Do., 14.12.2017, 09:50 Uhr

Bückeburg, Schloßplatz
Auslösung Brandmeldeanlage




Feuerwehr Unterstützen


Aktuelle Einsatzberichte

Die Links bei den eingesetzten Fahrzeugen führen Sie in die Rubrik 'Technik', in der Sie alle Informationen über das entsprechende Fahrzeug erhalten.

Abonnieren Sie diese Seite als RSS Feed: tragen Sie folgende Adresse in Ihrem RSS Reader ein:
http://www.feuerwehr-bueckeburg.org/ebrss.xml


Türnotöffnung
Datum: Montag, 18.07.2016, 01:56 Uhr
Bückeburg - Röcke, Höfeweg

Die Freiwilligen Feuerwehren Bückeburg-Stadt und Röcke wurden am Montag Morgen zu einer Türnotöffnung nach Röcke gerufen.

Hinter einer verschlossenen Tür wurde eine hilflose Person vermutet. Die Tür wurde durch die Kräfte der Ortsfeuerwehr Röcke mit einem Halligan Tool geöffnet.

Der Rüstzug der Feuerwehr Bückeburg-Stadt, welcher über erweitertes Material zur Türöffnung verfügt, stand in Bereitstellung, brauchte allerdings nicht mehr eingreifen.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: BvD, RW, DLK 23/12, LF 8
  • FF Röcke TSF/W, MTF
  • DRK RW Bückeburg RTW
  • Polizei




Türnotöffnung
Datum: Sonntag, 17.07.2016, 17:08 Uhr
Bückeburg, Lange Straße

Die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt war an diesem Sonntag erneut gefordert. Auf Anforderung von Polizei und Rettungsdienst wurde die Feuerwehr zu einer Türnotöffnung in die Lange Straße gerufen.

Es wurde ein gewaltfreie Zugang zu der Wohnung über die Drehleiter durch ein angekipptes Fenster geschaffen. Ein Trupp mit Sperrwerkzeug stand in Bereitstellung vor der Wohnungstür, brauchte aber durch den Einsatz der Drehleiterbesatzung nicht mehr tätig werden.

Die Besatzung des LF 8 sperrte unterdessen die Schloßgartenstraße für den Verkehr voll. Dies war erforderlich um sicher arbeiten zu können.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Nachlöscharbeiten nach Großbrand
Datum: Sonntag, 17.07.2016, 13:00 Uhr
Niedernwöhren, Wiehagen

Nachdem die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Bückeburg-Stadt an der Einsatzstelle im Hafen Wiehagen am Freitagmorgen von der Feuerwehr Stadthagen abgelöst wurden, verblieb der Schaum-Wasser-Werfer Anhänger an der Einsatzstelle.

Nachdem Sonntag Mittag "Feuer aus" gemeldet werden konnte, bauten die Einsatzkräfte die Einsatzstelle und insbesondere die Kilometerlangen Schlauchleitungen zurück.

Die Feuerwehren Bückeburg-Stadt und Stadthagen kamen nochmals zur Einsatzstelle um ihre Schaum-Wasser-Werfer Anhänger abzuholen.

Unser SWW war 2,5 Tage fast ununterbrochen zur Brandbekämpfung im Einsatzabschnitt 1 eingesetzt. In dieser Zeit wurden schätzungsweise fast 140000 Liter Löschwasser mit dem Monitor abgegeben.

Hierbei zeigte sich die Bedeutung dieses Spezialgerätes im Bestand unserer Ortsfeuerwehr. Es ist ein Ausrüstungsstand der wenig benötigt wird, allerdings dann wichtige und wertvolle Dienste leistet. Er ist 20 Jahre nach seiner Indienststellung ein unverzichtbarer Ausrüstungsgegenstand.

Während wir unseren Schaum-Wasser-Werfer abholten, schauten wir noch einmal auf die Einsatzstelle und konnten erkennen, welche große Arbeiten die Feuerwehren der Samtgemeinden Niedernwöhren, Nienstädt, Lindhorst und Sachsenhagen sowie der Feuerwehr Stadthagen unterstützt von den Zügen 1 und 2 der Kreisfeuerwehrbereitschaft Süd nach unserem Einsatzende geleistet haben.

Derzeit wird eine Brandsicherheitswache vor Ort gestellt. Die erschöpften Kameraden aus Nordsehl-Lauenhagen sollten kurze Zeit nach unserem Abrücken von frischen Kräften aus Hagenburg-Altenhagen abgelöst werden.

Bei diesem Brand handelt es sich um einen der größten Brandeinsätze in unserem Landkreis der vergangenen Jahre.



Weitere Informationen entnehmen Sie bitte den Internetseiten der Freiwilligen Feuerwehren Meerbeck-Niedernwöhren: www.ff.meerbeck-niedernwoehren.de und Nordsehl-Lauenhagen: www.feuerwehr-nordsehl-lauenhagen.de


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: BvD, TLF 16/24, SWW
  • FF Meerbeck-NIedernwöhren ELW 1, SWW
  • FF Nordehl-Lauenhagen HLF 10
  • FF Stadthagen MZF, SWW
  • FF Hagenburg-Altenhagen




Auslösung Brandmeldeanlage
Datum: Freitag, 15.07.2016, 02:36 Uhr
Bückeburg, Marktplatz

Während ein Löschzug der Feuerwehr Bückeburg-Stadt noch an der Einsatzstelle im Hafen Wiehagen bei der Bekämpfung eines Großbrandes im Einsatz war, wurden die verbliebenen Einsatzkräfte zu einer Ausgelösten Brandmeldeanlage in ein Geldinstitut gerufen.

Nach der Lageerkundung konnten die Einsatzkräfte Entwarnung geben. Es handelt sich um eine Fehlauslösung ohne ersichtlichen Grund in einem Büro im Obergeschoss.

Die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt verfügt über 2 Löschzüge und ist dadurch in der Lage parallele Einsätze abzuarbeiten. Im Bedarfsfall kann auch auf die Unterstützung der 8 Ortsfeuerwehren, welche in 3 Löschzüge strukturiert sind zurück gegriffen werden.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Großbrand Lagerhalle
Datum: Donnerstag, 14.07.2016, 20:49 Uhr
Niedernwöhren; Wiehagen

Etwa 30 Minuten nach Einsatzbeginn wurde die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr Petershagen-Lahde am Donnerstag Abend zur Löschhilfe nach Wiehagen gerufen.

Dort brannte eine Lagerhalle (45x65 Meter) mit ca. 800-1000 Tonnen Stroh. Die Feuerwehren der Samtgemeinde Niedernwöhren, der Feuerwehr Stadthagen sowie mehrere Einheiten der Kreisfeuerwehr waren bereits im Einsatz. Die Lagerhalle stand bei unserem Eintreffen in Vollbrand und es bestand die Gefahr der Brandausbreitung auf den benachbarten Wald sowie eine weitere Produktionshalle.

Unsere Drehleiter wurde im Einsatzabschnitt 1 zur Brandbekämpfung eingesetzt. Hier unterstützten wir die Kameraden der Ortsfeuerwehr Meerbeck-Niedernwöhren, welche bereits mit mehreren Strahlrohren sowie einem Schaum-Wasser-Werfer im Einsatz waren. Im Einsatzverlauf kam auch unser Schaum-Wasser-Werfer in diesem Einsatzabschnitt zum Einsatz.

Zahlreiche Strahlrohre und Werfer sowie die Wenderohre der Drehleiter Bückeburg und der Hubrettungsbühnen aus Stadthagen und Petershagen-Lahde kamen bei der Brandbekämpfung und Riegelstellung zum Einsatz.

Das erforderliche Löschwasser wurde aus dem nahen Mittellandkanal herangeführt. Hierzu kamen mehr als 10 Pumpen zum Einsatz. Neben zahlreichen Rollschläuchen wurden für die Wasserversorgung auch die Schlauchwagen aus Helpsen und Stadthagen eingesetzt. Es kamen rund 6 Kilometer Schlauchmaterial zum Einsatz. Somit konnten in Spitzenzeiten mehr als 15.000 Liter Löschwasser über 15 Schlauchleitungen gepumpt werden. Unser LF 8 kam zunächst mit der Frontpumpe hierbei zum Einsatz. Im weiteren Einsatzverlauf wurden auch die Tragkraftspritze und das TLF 16/24-Tr zur Wasserförderung eingesetzt.

Unser zweites Tanklöschfahrzeug stand mit einem Flugfeldlöschfahrzeug der Bundeswehrfeuerwehr aus Achum in Bereitstellung als Löschwasserreserve.

Die Umweltschutzeinheit war ebenfalls vor Ort und führte Schadstoffmessungen in der Luft und im abfließenden Löschwasser vor. Hier kam auch die Ortsfeuerwehr Rusbend zum Einsatz. Außerdem wurde der Nachschub mit Atemschutztechnik sichergestellt.

Im Einsatzleitwagen 2 lief die Koordination des gesamten EInsatzes. Der DRK Einsatzzug stellte die Versorgung der Einsatzkräfte sicher und das THW Stadthagen schaffte mit einem Bergungsräumgerät Angriffswege.

Für die weiteren Löscharbeiten wurde von der Berufsfeuerwehr Hannover das Löschunterstützungsfahrzeug LUF 60 angefordert. Das ferngesteuerte Kettenlöschfahrzeug, vergleichbar mit einem Löschroboter, wurde in der einsturzgefährdeten halle zu Löscharbeiten eingesetzt.

Gegen 00:30 Uhr wurden die noch verfügbaren Kräfte unserer Ortsfeuerwehr zur Ablösung alarmiert. Diese Kameraden übernahmen die weitere Arbeiten bis ca. 6 Uhr. Im Verlauf der Nacht wurde zahlreiche Feuerwehren entlassen oder gegen frische Kräfte ausgetauscht.

Um 6 Uhr kamen die in der Nacht eingerückten Kameraden aus Stadthagen wieder an die Einsatzstelle und übernahmen unseren Einsatzabschnitt.

Der Schaum-Wasser-Werferanhänger verblieb nach Abrücken noch an der Einsatzstelle und wird zum gegenwärtigen Zeitpunkt (Samstag Nachmittag) noch zu den Löscharbeiten eingesetzt. Während des laufenden Einsatzes kam es zu einem Brandmeldereinlauf in Bückeburg, der durch die verbliebenen Einsatzkräfte abgearbeitet wurde. Es handelte sich um einen Fehlalarm.

In der Akutphase waren über 250 Einsatzkräfte an der Einsatzstelle im Einsatz. Die Ortsfeuerwehr Bückeburg-Stadt war mit 32 Einsatzkräften und 6 Fahrzeugen im Einsatz.

Update: Sonntag, 17. Juli 2016, 10:00 Uhr
Der Einsatz im Hafen Wiehagen dauert weiter an. Die Feuerwehren der Samtgemeinde Niedernwöhren werden regelmäßig mit Feuerwehren aus den Samtgemeinden Lindhorst, Nienstädt und Sachsenhagen ausgetauscht. In den vergangenen beiden Nächten waren der erste bzw. zweite Zug der Kreisfeuerwehrbereitschaft Süd im Einsatz. Somit waren vergangene Nacht auch die Ortsfeuerwehren Röcke (TSF/W) sowie Meinsen-Warber-Achum (RW 1) eingesetzt.

Der Schaum-Wasser-Werfer der Ortsfeuerwehr Bückeburg-Stadt ist weiterhin im Einsatzabschnitt 1 zur Brandbekämpfung eingesetzt. Seit 2,5 Tagen ist der Werfer durchgehend im Einsatz. Mit dem verwendeten Hohlstrahlrohr kann der Werfer bis zu 2400 Liter pro Minute abgeben.

Update: Sonntag, 17. Juli 2016, 15:00 Uhr
Gegen Mittag konnte heute Feuer aus gemeldet werden. Die Einsatzmaßnahmen wurden zurück gebaut. Es verblieb eine Brandsicherheitswache, zunächst aus Nordsehl-Lauenhagen und später von der FF Hagenburg-Altenhagen vor Ort.



Weitere Informationen entnehmen Sie bitte den Internetseiten der Freiwilligen Feuerwehren Meerbeck-Niedernwöhren: www.ff.meerbeck-niedernwoehren.de und Nordsehl-Lauenhagen: www.feuerwehr-nordsehl-lauenhagen.de


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: BvD, DLK 23/12, TLF 16/24, TLF 24/50, LF 8, SWW, MTF
  • alle FF Samtgemeinde Niedernwöhren
  • FF Stadthagen und FF Enzen
  • FF Petershagen-Lahde (ELW 1, LF 20/16, TMB 32, MTF)
  • Feuerwehren der SG Nienstädt (Helpsen, Hespe-Hiddensen, Liekwegen, Südhorsten)
  • Feuerwehren der SG Sachsenhagen (Sachsenhagen, Auhagen, Nienbrügge)
  • Feuerwehren der SG Lindhorst (Lüdersfeld, Vornhagen)
  • Bundeswehrfeuerwehr Bückeburg (KdoW, Flugfeldlöschfahrzeug Z6)
  • BF Hannover Wache 1 (ELW 1 und WLF mit AB/Löschunterstützungsfahrzeug)
  • Umweltschutzeinheit Landkreis Schaumburg (GW/AS, GW/G, ABC-Zug)
  • Fernmeldezug Landkreis Schaumburg
  • Technische Einsatzleitung Landkreis Schaumburg
  • Brandabschnittsleiter Nord und stellv
  • Team Presse Kreisfeuerwehr
  • DRK Rettungsdienst
  • DRK Einsatzzug Schaumburg
  • THW OV Stadthagen MTW, GKW I, LKW Kipper, Bergungsräumgerät
  • Polizei
  • Amt 66
  • im weiteren Einsatzverlauf zahlreiche weitere Kräfte zur Ablösung




Hilflose Person hinter Tür
Datum: Montag, 11.07.2016, 08:50 Uhr
Bückeburg, Oberwallweg

Die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt wurde zu einer vermutlich hilflosen Person hinter Tür gerufen. Auf mehrfaches Klopfen und Klingeln des Pflegedienstes reagierte eine Bewohnerin nicht, weshalb Feuerwehr und Rettungsdienst alarmiert wurde.

Durch die Feuerwehr wurde die Tür geöffnet. Die Bewohnerin hatte sehr tief geschlafen und das Klingeln und Klopfen nicht bemerkt.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Auslösung Brandmeldeanlage
Datum: Mittwoch, 06.07.2016, 10:23 Uhr
Bückeburg, Unterwallweg

Nicht einmal eine Stunde nach der letzten Alarmierung durch eine Brandmeldeanlage mussten die ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Bückeburg-Stadt erneut ihre Arbeitsplätze verlassen und zum Feuerwehrhaus kommen.

Diesmal hatte in der Flüchtlingsunterkunft in der ehemaligen Herderschule die Brandmeldeanlage angesprochen.

Als Ursache für den Alarm konnte der Einsatzleitdienst eine Staubentwicklung durch Handwerkerarbeiten feststellen. Die weiteren Einsatzkräfte konnten unterdessen den Einsatz abbrechen.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: BvD, LF 16/12
  • Rettungsdienst




Auslösung Brandmeldeanlage
Datum: Mittwoch, 06.07.2016, 09:07 Uhr
Bückeburg, Lulu von Strauß und Torney Straße

Nachdem die Ortsfeuerwehr Bückeburg-Stadt im 1. Halbjahr 2016 bereits mehr als 20 mal durch ausgelöste Brandmeldeanlagen alarmiert wurde, setzt sich dieser Trend auch im 2. Halbjahr durch.

Am Mittwoch Morgen wurden die ehrenamtlichen Einsatzkräfte in ein Altenpflegeheim gerufen. Nach erfolgter Erkundung durch den Einsatzleitdienst wurde als Auslöseursache Dämpfe der Nahrungsmittelzubereitung festgestellt. Der Einsatz der Ortsfeuerwehr konnte abgebrochen werden.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: BvD, LF 16/12
  • Rettungsdienst




Rauchentwicklung
Datum: Montag, 04.07.2016, 14:43 Uhr
Bückeburg, Trompeterstraße

Die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt wurde zu einer unklaren Rauchentwicklung in die Trompeterstraße gerufen. Nachbarn hatten auf einem Grundstück die Rauchentwicklung festgestellt und die Feuerwehr alarmiert.

Nach erfolgter Lageerkundung durch die angerückten Einsatzkräfte konnte Entwarnung gegeben werden, die Rauchentwicklung stammte von einem Räucherofen.

Wenige Minuten vor der Alarmierung rief ein besorgter Bürger im Feuerwehrhaus Bückeburg-Stadt an. Zufällig war ein Kamerad anwesend, welcher Bürotätigkeiten erledigte und den Anruf entgegen nahm.

Die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt weist darauf hin, dass das Feuerwehrhaus in der Röntgenstraße nicht ständig besetzt ist. Alle Einsatzkräften versehen ehrenamtlich ihren Dienst in der Feuerwehr und kommen bei einem Alarm von zu Hause oder der Arbeit zum Feuerwehrhaus.

Notrufe sind nur über den europaweiten Notruf 112 an die Leitstelle in Stadthagen möglich.
Besorgte Bürger brauchen keine Sorge vor Kosten haben. Ein Notruf, der sich als Fehlalarm herausstellt, ist nicht kostenpflichtig für den Anrufer.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Ausgelöster Rauchwarnmelder
Datum: Sonntag, 03.07.2016, 15:50 Uhr
Bückeburg, Unterwallweg

Aufmerksame Nachbarn bemerkten das Piepen eines Rauchmelders im städtischen Kindergarten und riefen die Feuerwehr. Durch die angerückten Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Bückeburg-Stadt wurde das Gebäude im Innen und Außenbereich kontrolliert.

Es konnte dabei keine Ursache für die Auslösung ermittelt werden.


Eingesetzte Fahrzeuge:





Finden Sie uns auf: