Startseite | Login | Impressum


Feuerwehr Bückeburg-Stadt
Einsätze und Übungen
Einsatztelegramm

Fr., 13.10.2017, 21:53 Uhr

Bückeburg, Sackstraße
Gemeldeter Feuerschein




Feuerwehr Unterstützen


Aktuelle Einsatzberichte

Die Links bei den eingesetzten Fahrzeugen führen Sie in die Rubrik 'Technik', in der Sie alle Informationen über das entsprechende Fahrzeug erhalten.

Abonnieren Sie diese Seite als RSS Feed: tragen Sie folgende Adresse in Ihrem RSS Reader ein:
http://www.feuerwehr-bueckeburg.org/ebrss.xml


Abgestürzter Heißluftballon
Datum: Samstag, 28.05.2016, 21:24 Uhr
Bückeburg, Waldgebiet Harrl

Der Rüstzug der Feuerwehr Bückeburg-Stadt wurde zusammen mit den Feuerwehren des Löschzuges Ost (Bergdorf, Müsingen, Scheie) mit der Meldung "T2-abgestürzter Heißluftballon" in den Harrl gerufen. Außerdem waren auch der Einsatzleitdienst sowie der Einsatzleitwagen neben Kräften von Polizei und Rettungsdienst alarmiert.

Der Einsatz wurde bereits vor dem Ausrücken der ersten Kräfte von der Leitstelle abgebrochen. Der Ballon war sicher gelandet, die vermeintliche Rauchentwicklung stammte von einem Grill.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: BvD
  • Feuerwehren des Löschzuges Ost (Bergdorf, Müsingen, Scheie)
  • Rettungsdienst
  • Polizei




Unterstützung bei Tragehilfe
Datum: Samstag, 28.05.2016, 05:33 Uhr
Bückeurg-Evesen, Friedrich-Wilhelm-Straße

Der BvD der Freiwilligen Feuerwehr Bückeburg-Stadt wurde alarmiert um die Schleifkorbtrage zur Unterstützung bei einer Tragehilfe an die Einsatzstelle in Evesen zu bringen. Noch bevor der BvD tätig werden konnte wurde der Einsatz für die Feuerwehr Bückeburg-Stadt abgebrochen.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: BvD
  • Feuerwehr Evesen
  • Rettungsdienst




Brandsicherheitswache
Datum: Donnerstag, 26.05.2016, 09:30 Uhr
Bückeburg, Schlossplatz

Während der 17. Landpartie, welche 2016 unter dem Motto "Strandpartie" statt findet, stellt die Feuerwehr Bückeburg - Stadt wieder eine Brandsichtheitswache mit 7 Einsatzkräften an allen Veranstaltungstagen. Die Brandsicherheitswache beginnt 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn und endet 30 Minuten nach Ende der 9 Stündigen Veranstaltung. Inkl. Vor- und Nachbereitungen sind die Kameraden somit jeden Tag ca. 11 Stunden im Einsatz für die Feuerwehr.

Der Brandsicherheitswachdienstanhänger dient wieder als Führungs- und Pausenraum. Jeweils ein Trupp ist permanent im Bereich des Schlosses und des Schlossparkes zur Kontrolle unterwegs.
Erstmals steht uns in diesem Jahr eine Hochdrucklöschanlage für Bekämpfung von Klein- und Entstehungsbränden zur Verfügung. Diese Anlage konnten wir uns freundlicherweise für die Dauer der Veranstaltung von der Ortsfeuerwehr Meinsen-Warber-Achum ausleihen. Somit ist ein weiterer Schritt für die Sicherheit der Besucherinnen und Besucher dieser Veranstaltung gesetzt.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: LF 8
  • BSW-Anhänger




Brand in Textilreinigung
Datum: Mittwoch, 25.05.2016, 04:31 Uhr
Bückeburg-Müsingen, Kurt Rabe Straße

Am Mittwochmorgen löste kurz nach 4 Uhr in einem Textilreinigungsbetrieb in der Kurt-Rabe Straße die Brandmeldeanlage aus. Entsprechend des Feuerwehreinsatzplanes wurden die Feuerwehren des Löschzuges Bückeburg Ost aus Bergdorf, Müsingen und Scheie sowie der Brandmeister vom Dienst der Schwerpunktfeuerwehr Bückeburg-Stadt alarmiert.

Bereits nach wenigen Minuten waren die ersten Einsatzkräfte vor Ort und erkundeten die Lage. Während der Lageerkundung bereiteten bereits weitere Einsatzkräfte einen Löschangriff vor und stellten die Wasserversorgung sicher.

Aufgrund einer festgestellten Rauchentwicklung im Gebäude ging zunächst ein Atemschutztrupp in das Gebäude vor. Es konnte ein Kleinbrand in einem Rollwagen lokalisiert werden. Zur Verhinderung eines größeren Schadens wurde durch den Atemschutztrupp der Rollwagen ins Freie gebracht und dort abgelöscht.

Vorsorglich ließ Einsatzleiter Tobias Rüthemann aus Müsingen einen Löschzug der Ortsfeuerwehr Bückeburg – Stadt nachalarmieren.

Im weiteren Einsatzverlauf ging ein weiterer Atemschutztrupp zur Kontrolle vor. Ein weiterer Atemschutztrupp stand ständig als Sicherheitstrupp in Bereitschaft. Mit zwei Überdruckbelüftern wurde das Gebäude belüftet. Hierdurch wurde das Gebäude rauchfrei gemacht. Aufgrund der Gebäudegröße mussten die erfahrenen Einsatz- und Führungskräfte die Lüfter besonders positionieren um eine effektive Belüftung zu schaffen.

Im Einsatzleitwagen erfolgte die Koordinierung und Dokumentation des Einsatzgeschehens. Zur Kontrolle der Einsatzstelle wurde auch eine Wärmebildkamera eingesetzt.

Nachdem die Belüftung abgeschlossen war, wurden die Räume mit einem Mehrgasmessgerät auf Kohlenmonoxid überprüft. Hierbei konnten mit den Messgeräten keine erhöhten Werte festgestellt werden.

Kurz vor 7 Uhr konnte Einsatzleiter Tobias Rüthemann die Einsatzstelle an Vertreter der Firma übergeben.

Im Einsatz waren 45 Einsatzkräfte mit 11 Fahrzeugen der Feuerwehren Bückeburg-Stadt, Bergdorf, Müsingen und Scheie.

Durch die frühzeitige Alarmierung durch die automatische Brandmeldeanlage sowie dem schnellen und effizienten Einsatz der Freiwilligen Feuerwehren konnte größerer Schaden verhindert werden.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Unwetterlage
Datum: Sonntag, 22.05.2016, 20:20 Uhr
Bückeburg, Stadtgebiet

Während der Einsatz im Hafen Berenbusch noch andauerte, liefen zahlreiche Notrufe aus Bückeburg und Umgebung in der Leitstelle auf. Zur Entlastung der Leitstelle übernahm die Funkzentrale im Bückeburger Feuerwehrhaus die Koordinerung der Einsaetze im Stadtgebiet. Die Disponenten in der Leitstelle nahmen die Notrufe an und leiteten die Meldungen an das Feuerwehrhaus Bückeburg weiter. Von hier aus wurde der Einsatz von 75 Einsatzkräften aus der Schwerpunktfeuerwehr Bückeburg-Stadt sowie der Ortsfeuerwehren Cammer, Evesen und Röcke koordiniert.

Zugführer Jörn Bielinski prüfte anhand der eingegangenen Meldungen, welche Fahrzeuge zu welcher Einsatzstelle entsandt wurden. "Neben den Örtlichkeiten spielte auch das erforderliche Gerät eine entscheidende Rolle bei der Aufgabenzuweisung." erklärt Bielinski. Um die Übersicht zu behalten wurden alle Vorgänge und Funksprüche protokolliert. Außerdem wurde der Standort jedes Fahrzeuges in einer Übersicht festgehalten. Des Weiteren wurde ständig Kontakt zur Schaumburger Leitstelle in Stadthagen sowie zur Leitstelle der Feuerwehr Minden gehalten. Stadtbrandmeister Marko Bruckmann unterstützte den 5 köpfigen Führungsstab im Feuerwehrhaus ebenfalls.

Insgesamt mussten in der Zeit von 19:55 bis 00:40 Uhr 22 Einsatzstellen im Stadtgebiet abgearbeitet werden. Neben dem bereits erwähnten Feueralarm im Hafen Berenbusch waren dies vorwiegend Einsätze durch umgestürzte Bäume oder Baumteile. 14 Einsatzstellen durch Bäume waren am Ende zu verzeichnen.

Einen Schwerpunkt bildete dabei die Bundesstraße 65 zwischen dem Dreieck Bückeburg und der Abfahrt zur Bundesstraße 482. In beiden Fahrtrichtungen waren Bäume umgestürzt. Der stellv. Ortsbrandmeister Jürgen Pöhler koordinierte hier den Einsatz von 43 Einsatzkräften mit 8 Fahrzeugen aus den Ortsfeuerwehren Bückeburg-Stadt und Cammer. "Mit insgesamt 5 Kettensaegen gingen die Einsatzkräfte zur Beseitigung der Gefahrenstelle vor." berichtet Pöhler. Auch die Drehleiter kam zum Einsatz, da ein Baum auf eine Lärmschutzwand gestürzt war. Während der Arbeiten musste durch die Feuerwehr eine Vollsperrung vorgenommen werden.

Weitere 5 Einsätze mussten durch überflutete Keller und Garagen in Folge des Starkregens abgearbeitet werden. Ausserdem mussten Einsatzkräfte der Feuerwehr Evesen lose Dachziegel, welche abzustürzen drohten, entfernen. Eine umgestürzte Mobiltoilette in der Friedrich Bach Strasse sorgte ebenfalls für einen Feuerwehreinsatz. Diese wurde von den Einsatzkräften aus dem Fahrbahnbereich entfernt.

Nachdem alle Einsatzkräfte eingerückt waren, erfolgte noch eine Reinigung der eingesetzten Geräte. Alle Kettensägen mussten gereinigt, geprüft und getankt werden, um bereit für den nächsten Einsatz zu sein.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: BvD, DLK 23/12, RW, LF 8, TLF 16/24, MTF
  • Feuerwehr Cammer MTF, TSF/W
  • Feuerwehr Evesen MTF, LF 8, SW
  • Feuerwehr Röcke MTF, TSF/W
  • Stadtbrandmeister
  • Polizei
  • Straßenmeisterei




Ausloesung Brandmeldeanlage
Datum: Sonntag, 22.05.2016, 19:55 Uhr
Bueckeburg - Berenbusch, Rottweg

Um 19:55 Uhr wurden die Freiwilligen Feuerwehren aus Cammer, Evesen, Meinsen-Warber-Achum, Rusbend und Roecke sowie der bei der Schwerpunktfeuerwehr Bueckeburg Stadt stationierte Einsatzleitwagen in den Hafen Berenbusch gerufen. In einem Industriebetrieb hatte die Brandmeldeanlage ausgeloest. Bereits nach wenigen Minuten konnten die angerueckten Einsatzkraefte Entwarnung geben. Es handelte sich um einen Fehlalarm.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: BvD, ELW
  • Loeschzug Bueckeburg - Nord (Meisen-Warber-Achum und Rusbend)
  • Loeschzug Bueckeburg - West (Cammer, Evesen, Roecke)




Rauchentwicklung
Datum: Freitag, 06.05.2016, 05:21 Uhr
Bückeburg, Steinberger Straße

Um 05:21 Uhr ertönten zum zweiten Mal in dieser Nacht die Digitalen Alarmempfänger. Diesmal erfolgte unter dem Stichwort „B2 - Rauchentwicklung“ ein Vollalarm für die Ortsfeuerwehr Bückeburg-Stadt.

Sofort machte sich ein kompletter Löschzug mit 5 Fahrzeugen und 24 Einsatzkräften auf den Weg in die Steinberger Straße. Bei Ankunft des Brandmeisters vom Dienst war eine starke Rauchentwicklung aus dem Bereich der Tankstelle sichtbar.

Schnell konnte jedoch Entwarnung gegeben werden. Die Rauchentwicklung stammte von einer versehentlich ausgelösten Sicherheitseinrichtung einer Einbruchmeldeanlage.

Der gerade eingetroffene Löschzug konnte im Anschluss wieder einrücken.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Auslaufende Betriebsstoffe
Datum: Freitag, 06.05.2016, 01:07 Uhr
Bückeburg, Kornmasch

Kurz nach 1 Uhr mussten 8 Einsatzkräfte der Schwerpunktfeuerwehr Bückeburg – Stadt mit 3 Fahrzeugen in die Kornmarsch ausrücken. Nach einem Verkehrsunfall wurde die Feuerwehr von der Polizei gerufen, da aus dem Unfallfahrzeug Betriebsstoffe ausgetreten und in einen Graben gelaufen waren.

Mit einem speziellen schwimmfähigen Ölbindemittel wurde der Ölfilm abgebunden und in weiterer Folge das gesättigte Ölbindemittel mit Schöpfkellen aufgenommen. Ungefähr 40 Liter des Gemischs aus Ölbindemittel und Wasser wurden während des zweistündigen Einsatzes aufgenommen. Vorsorglich wurde auch ein Ölschlängel gesetzt. „Hierbei handelt es sich um eine Schwimmbarriere, welche das Öl aufhält und aufsaugt.“ erklärt Einsatzleiter Christian Rust.
Mit der umfangreichen Beladung des Rüstwagens wurde die Einsatzstelle ausgeleuchtet. Alle Maßnahmen wurden mit einer anwesenden Mitarbeiterin der Unteren Wasserbehörde des Landkreis Schaumburg abgestimmt.

Kurz nach 3 Uhr konnten die Einsatzkräfte, nach der Reinigung der Ausrüstung, wieder in die heimischen Betten zurückkehren.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: BvD, RW, GW-L
  • Amt 66 Landkreis Schaumburg




Gasgeruch
Datum: Mittwoch, 04.05.2016, 11:19 Uhr
Bückburg, Knatenser Weg

Die Feuerwehr Bückeburg wurde am Mittwoch Mittag zu einem Gasgeruch in einem Wohnhaus gerufen. Mit einem Mehrgasmessgerät wurden der Keller sowie das Erdgeschoss kontrolliert. Es konnte sowohl nasal als auch mit den Messgerät nichts festgestellt werden. Nach 30 Minuten war der Einsatz der Feuerwehr beendet. Die ebenfalls alarmierten Kräfte der Umweltschutzeinheit konnten den Einsatz bereits auf der Anfahrt abbrechen.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: BvD, LF 16/12, RW
  • Umweltschutzeinheit Landkreis Schaumburg (stellv. Leiter USE, stellv. Leiter ABC-Zug, ABC-Erkunder Rusbend)
  • Rettungsdienst




Personenschaden im Gleis
Datum: Samstag, 30.04.2016, 18:37 Uhr
Bückeburg, Bahnhof

Auf Gleis 2 in Fahrtrichtung Hannover war es am späten Nachmittag zu einer Zugüberfahrung gekommen. Nach Abschluss der polizeilichen Ermittlungen wurde die Feuerwehr zur Unterstützung bei Reinigungsarbeiten im Bereich des Bahnsteiges und der Lok gerufen.


Eingesetzte Fahrzeuge:




© 2017 Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt